ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. keine guten Erfahrungen mit Opel

keine guten Erfahrungen mit Opel

Themenstarteram 15. Dezember 2006 um 16:57

Hallo,

ich habe mit meinen Corsa voll daneben gegriffen.

Heute war ich in der Werkstatt, wo mir mitgeteilt wurde, das vorn rechts die Bremsscheibe und Bremsklötze hinüber ist, weil der Bremsklötze an der Scheibe geschliffen hat und diese abgerieben hat ( vorher hatte ich ein metallisches Geräusch wargenommen).

Somit sind nach ca. 41000 kim wieder neue Bremsscheiben fällig und somit wieder 300 Euro.

Insgesamt habe ich in das Auto nur an Reperaturen schon über 800 Euro investiert. ( ca. 300 Euro für den ersten Satz Bremsscheiben, 250 Selbstbeteiligung für eine neue Scheibe, 15 Euro für ein neuen Meßfühler der Außentemperatur und jetzt eben 300 Euro für neue Bremsscheiben)

Normal finde ich das nicht, weil ich das Auto erst 2 Jahre lang habe.

Somit war es mein erster und letzter Opel.

Ich werde die Karre noch 3-4 Jahre fahren und dann hohle mir einen Ford oder irgendein andere Automarke, nur eben kein Opel mehr.

Ich hoffe die sind dann zuverlässiger als die sog. "deutsche Wertarbeit".

 

Mein nächster wird ein Japaner oder Koreaner.

Ähnliche Themen
94 Antworten

wenn du meinst....

Solche Montagsautos findest du bei JEDER Marke, es gibt immer ein paar wenige Einzelfälle die wirklich ein Griff ins Klo sind.

Außerdem ist bei dir ja garnicht soviel.

Ok, die Scheiben haben etwas sehr kurz gehalten, aber das ist beim Corsa keineswegs Standard.

Ich hatte meinen ersten Satz nach knapp 50000km erneuern müssen.

Aber auch bei Japanern gibts Probleme, siehe z.B. Rückruf und Rost bei Mazda........

Gruß

Kebap11

Hallo!

Also bei unserem Corsa sieht das Gott sei Dank ganz anders aus.

Der hat auch schon über 40000 km auf dem Buckel.Bis jetzt gibt es keine Probleme,ich hoffe das bleibt so.

Meines erachtens hast du ein Montagsauto erwischt,das kann dir bei jeder Marke passieren und ob Ford oder ein Japaner besser

sind wäre noch zu prüfen.

Manche Probleme entstehen auch weil manch einer alles selber warten und reparieren möchte und das oft ohne die nötige Sachkunde.Und wenn die Kiste dann nicht läuft beginnt das ge-

meckere.

Vielleicht liegt es auch daran das du die falsche Werkstatt hast,auch das gibt es.

Trotzdem schönes Wochenende.

MfG.

Wow - 300€ auf 41.000km, das sind 0,7Cent/km. Und dann noch 15€ für einen Temperatursensor...

das sind natürlich gute Gründe, das Auto zu verkaufen. :D

Mal im Ernst, wenn die Bremse nicht richtig aufmacht, dann würde ich mich mal vertrauensvoll an die Werkstatt wenden. Kann ja irgendwie nicht sein, dass bei einem ordentlich gewarteten Auto der Bremssattel fest geht. Dann wurde entweder nicht danach gesehen oder die Führung des Sattels nicht richtig gesäubert und gängig gemacht.

Das kannst du mit Sicherheit nicht Opel vorwerfen. Da gibt's ganz andere Reparaturfälle....;)

Wusste garnicht,dass Ford aus Korea oder Japan kommt.

Also, ich liebe es ja, wenn man wegen solcher Sachen gleich wieder sagt: Nie wieder ein Opel. OK, dann wechsel halt die Marke. Aber ich kann dir nur aus Erfahrungen sagen, dass du diese Art von Montags-Autos überall bekommst. Egak ob Opel, VW, Ford oder sonstetwas.

OK, das mit der Bremsscheibe ist irgendwie komisch. Aber hast du vielleicht schon einmal daran gedacht einen Brief an Opel zu schreiben oder zumindest mit deinem FOH zu sprechen, da die jawohl dann auch beim ersten mal die Bremsen gemacht haben, oder?

Ich fahre meinen Corsa jetzt fast 4 Jahre. Er ist etwas über 60.000 km gelaufen und ich habe nie eine Inspektion machen lassen, da ich das als rausgeschmissenes Geld empfand - aber egal. Soweit ist noch alles in Ordnung und alles in serienmäßigen Zustand.

Fazit: Das mit der ersten Bemsanlage kann passieren. Bei der zweiten finde ich, solltest du mal mit dem Einbauer der ersten Bremsanlage reden. Deine Scheibe hättest du auch bei einem Ford wechseln lassen müssen - liegt ja an deiner Versicherung. Und der Temperaturfühler, OK. Das ist wohl ein anfälliges Teil an einem Corsa, da hast du Recht. Aber glaub mir, bei anderen Marken wirst auch du es erleben, das auch dort Autos an einem Montag gebaut werden ;). Schau doch mal in die Foren rein...

LG Danny

Themenstarteram 15. Dezember 2006 um 18:49

ich weiß das Ford aus Deutschland kommt ( meine Elter haben inwischen ihren dritten und sind sehr zufrieden).

Zweiten, wird es der zweite Satz Bremsscheiben sein, den ich bekomme ( erster nach ca. 25.000 Km.

Drittens habe ich den ersten beim freundlichen FOH montieren lassen.

Viertens hatte ich vorher enen Japaner mit mehr als 60000 km mit dem ersten Satz Brensscheiben mit nur einer Reperatur ( Zndkabel für ca. 40 Euro)

Außerdem wollte ich nicht mein ganzes Geld in das Auto stecken.

Entweder habe ich ein Montagsauto wirklich erwischt oder Opel baut wirklich keine Qualität mehr.

Hi,

also es gibt kein 0 Fehler Auto da kan ich ja gleich zu Fuß. Wegen der paar Dinger schon aufgeben. Sind doch nur Kleinigkeiten.

Das zweite mal mit den Bremsscheiben dürfte nicht passieren wenn man alles richtig einbaut saubermacht und fettet. Dann bleib kein Belag hängen. Der FOH hat wohl noch nie von einem Bremsenmontagespray gehört wo alle Führungen nit behandelt werden ( nicht der Bremsbelag). Das mit der Scheibe versteh ich nicht ganz das zahlt doch jede gute Teilkasko mit und ohne SB. Der Sensor ist viel zu teuer da krieg ich ja drei für das Geld. Der Einbau ist keine große Sache dauert eine Minute.

Also Kopf nicht hängenlassen und weiter mit dem Opel.

Gruß M

Zitat:

Somit sind nach ca. 41000 kim wieder neue Bremsscheiben fällig und somit wieder 300 Euro.

300€ sind normale Werkstattpreise ,wer es selber macht oder einen Bekannten hat der es macht kommt mit 150€ aus .

http://cgi.ebay.de/...egoryZ57451QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Gruss Haribo

Hallo,

soviel Pech hast du mit dem Wagen doch gar nicht gehabt.

Ich habe in meinen Corsa in 6 Jahren und 142000km 6000 Euro an Reparaturen gesteckt. Als ich dann für den TÜV wieder 1800 Euro investieren sollte, hatte ich die Nase voll und habe ihn fast verschenkt nur um ihn los zu werden.

Wenn mein Corsa nur so ein paar Probleme gehabt hätte, wäre ich glücklich gewesen. Lass die Sachen reparieren und gut ist, wenn du ansonsten mit dem Wagen zufrieden bist.

reparaturen seit 07/2002 und 75500km bei meinem:

1x Achsmanschette links vorne ca. 90 €

 

ich würde das also nicht pauschalisieren...

Zitat:

Original geschrieben von Viva

Hallo,

soviel Pech hast du mit dem Wagen doch gar nicht gehabt.

Ich habe in meinen Corsa in 6 Jahren und 142000km 6000 Euro an Reparaturen gesteckt. Als ich dann für den TÜV wieder 1800 Euro investieren sollte, hatte ich die Nase voll und habe ihn fast verschenkt nur um ihn los zu werden.

Wenn mein Corsa nur so ein paar Probleme gehabt hätte, wäre ich glücklich gewesen. Lass die Sachen reparieren und gut ist, wenn du ansonsten mit dem Wagen zufrieden bist.

was war denn alles drann?

kann deinen ärgernachvollziehen, hatte bis jetzt 5 japsen toyota und nissan und keiner machte auch nur irgendwelche zicken.

selber ölwechsel und das wars.

die spitzenreiter mit 280tkm und 220tkm hab ich dann nochmal verkauft und liefen auch noch 1-2 jahre.

ich würde mir auch keinen mehr kaufen, die erfahrung in meinem bekanntenkreis bei opel zeigt, daß der kauf eines solchen fahrzeugs wie lottospielen ist, auch wenn sich jetzt die opelgemeinde das maul zerreißen wird...

ja, japaner haben auch macken, aber ist das nich auffällig daß alle japsen zusammen in den letzten 10 jahren so viele rückrufe und mängel hatte wie opel in einem jahr?

also nicht äpfel mit birnen vergleichen und bei aller opelgeilheit einfach ehrlich zu sich selbst sein, auch wenns weh tut...

Mit den Rückrufen bist du daneben, Fakt ist, dass die Opel in den letzten Jahren qualitativ sehr gut geworden sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen