ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Z 750 Kaufberatung / Tipps etc.

Kawasaki Z 750 Kaufberatung / Tipps etc.

Kawasaki Z 750
Themenstarteram 28. Dezember 2014 um 16:13

Hallo zusammen!

Bin seit heute mit dabei und freu mich auf die kommende Zeit hier im Forum!

Kurz zu mir:

- 29 Jahre alt

- aus der Eifel nähe Aachen.

- seit Oktober 2014 Motorradführerschein-Inhaber

Zu meinem Anliegen an euch:

Ich möchte mir nächste Woche ein Motorrad anschauen und brauche etwas Hilfe, auf was ich im Detail, speziell zu diesem Modell beachten sollte. Ich bin Anfänger bzw. Laie. ;)

Von Louis habe ich mir die Checkliste und das Video auf Youtube mehrmals angeguckt und wollte diese auch sukzessive abarbeiten.

Zum Motorrad:

Kawasaki Z 750

Weiß/Schwarz

4.315 km

03/2013 EZ

106 PS

HU/AU 03/2015

ABS

6100 Euro (VB)

Laut Aussage des Besitzers ist das Motorrad Unfallfrei aber leider nicht Umfallfrei. Das Motorrad wäre im quasi mal in die Hände gefallen und hätte leichte den Boden berührt (siehe Bild).

Was haltet ihr davon? Ist der Preis gerechtfertigt?

Was muss ich speziell zu diesem Modell beachten?

 

Vielen Dank!!!!

Beste Antwort im Thema

Wenn es wirklich nur ein Umfaller "in die Hände" war, so wird es nicht so wild sein.

Dennoch würde ich da nach haken.

Der Preis ist übrigens gar nicht so unfair. Vergleich > http://www.mobile.de/zweirad-verzeichnis/kawasaki/z-750.html

Der Hinweis zum NP einer Z800 ist zwar richtig, jedoch hat die Z800 auch eine höhere Versicherungseinstufung,

was ggfs. zu berücksichtigen wäre (in D ist bei den meisten Versicherungen bei 106PS eine Stufe)

Nichts desto Trotz, viele Hersteller bieten für Führerscheinneulinge spezielle Rabatte an, die oft wirklich

attraktiv sind. Ich würde mich in jedem Fall zum Vergleich auch mal auf eine neue Hocken und dann

Budget UND Bauch entscheiden lassen.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten
am 21. Januar 2022 um 9:51

Guten morgen zusammen Ich wollte mal fragen was für ein Bremssystem das Motorrad genau hat und wie das ABS an der Maschine in den Kurven funktioniert?

am 21. Januar 2022 um 12:00

Erstmal grundsätzlich: Es gibt die Z750 auch ohne ABS.

Wenn ich mich recht entsinnen kann, wurde die 2007-2012er in Deutschland zwar nur mit ABS vertrieben, aber drauf achten sollte man dennoch.

ZR 750 L ohne

ZR 750 M mit

Es handelt sich um kein integrales ABS, entsprechend sind vorderer und hinterer Bremskreislauf voneinander getrennt.

Sprich, wenn man vorne bremst, wird hinten nicht mit gebremst.

Auch ist kein sog. Kurven-ABS verbaut. Man sollte entsprechend in Schräglage nicht voll in die Bremse langen.

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass das System grundsätzlich sehr passabel funktioniert.

Es gibt imho zwei Situationen wo das ABS extrem hilfreich ist:

- Verschmutzter Untergrund. Wenn z.B. Sand auf dem Asphalt liegt, sieht man das nicht immer sofort.

- Schreckbremsung. Wird man auf der LS übersehen, langt man aus Reflex oft voll zu.

In der Kurve sollte man ohnehin nur auf Sicht fahren und in Schräglage bremsen ist meist auch die falsche Variante. Die Maschine richtet sich auf, verzieht den Radius, erschwert die Korrekturlenkung, usw. Da sollte man lieber alles ins Ausweichmanöver und die Blickführung stecken.

am 21. Januar 2022 um 14:34

Vielen Dank für deine information das war aufschlussreich und hat sich bestimmt auf die Z750 mit ABS bezogen?

am 21. Januar 2022 um 16:01

Jupp, habe die "R"-Version. Die gab es ausschließlich mit ABS.

Dass sich die Maschine in den Kurven beim bremsen aber aufrichtet liegt in der Natur der Sache. Das hat nix mit einem (Kurven) ABS zu tun.

Persönlich halte ich ABS gerade in Schrecksituationen für extrem wertvoll!

Kurven ABS ist sicher schön, wenn man es hat. Wäre für mich aber kein Kaufgrund.

Auf der Rennstrecke fahre ich ohne jegliche elektronischen Helferlein. Dort wird man zwar häufig überrascht, aber selten erschreckt ;)

am 21. Januar 2022 um 19:10

Danke für die Info

am 22. Januar 2022 um 17:59

Und könntest du mir vielleicht noch sagen welches Motoröl du mir empfehlen würdest?

am 24. Januar 2022 um 10:35

Da habe ich leider keinen Tipp.

Kommt immer das 10W 40 rein, was der freundliche Kawahändler gerade offen hat.

Bei der Viskosität würde ich aufgrund der Nasskupplung nicht experimentieren. Die macht sonst Geräusche oder funktioniert nicht optimal.

am 24. Januar 2022 um 11:00

Dankeschön

Keine Zauberei erwarten. Das günstigste von Louis und co reicht vollkommen. Zumal die meisten auf Zeit, nicht auf Kilometer wechseln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Z 750 Kaufberatung / Tipps etc.