ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Z800e (Gaszugdrossel) hohes Standgas

Kawasaki Z800e (Gaszugdrossel) hohes Standgas

Kawasaki Z 800
Themenstarteram 31. Juli 2020 um 21:37

Hallo liebe Community,

Ich habe mir vor 2 Tagen eine Kawasaki Z800e zugelegt, welche auf 48PS gedrosselt ist über den Gaszug und "nur" 9000km drauf hat und 2015er Baujahr ist.

Die Maschine läuft sauber und ruhig, nur eines stört mich, und das wäre das Standgas.

Wenn ich den Motor an mache, läuft die Maschine ohne am Gashebel zu drehen bereits auf 2000 Umdrehungen. Hierbei kann ich den Gashebel in die entgegengesetzte Richtung um 1cm - 1,5cm drehen, was dazu führt, dass sich die Drehzahl wieder auf den eigentlich normalen Ruhezustand senkt (0-1000? kenne mich nicht aus sorry). Nun lasse ich den Gashebel wieder los, er verschiebt sich wieder auf Standardposition zurück und geht wieder auf 2000 Umdrehungen, hierbei kann ich mir nicht vorstellen, dass es irgendwas mit dem Motor ist sondern eher was mit dem Hebel oder Zug zutun hat, weiß da zufällig jemand woran das liegt und wie man das beheben kann???

Zusätzlich noch eine andere Frage:

Der Kupplungshebel sowie Bremshebel ist von V-Trec, alles funktioniert perfekt, nur der Kupplungshebel ist sehr schwer zu betätigen und fühlt sich auch nicht gerade geschmeidig an beim loslassen, sondern klemmt ganz leicht, nicht dass er hängt, aber er fühlt sich nicht flüssig an beim zurückführen...

Vielen Dank an alle die sich die Zeit nehmen und für jede Antwort, bin neu hier :)

Ähnliche Themen
13 Antworten
am 31. Juli 2020 um 21:45

Die Leerlaufdrehzahl stellst du beim Motorgehäuse an einem Einstellrädchen ein, nicht am Gasgriff (linke Seite, ca. 20cm oberhalb des Schalthebels). Sie sollte bei der Z800 ca. 1050-1150 U/min betragen.

Themenstarteram 31. Juli 2020 um 21:47

Zitat:

Die Leerlaufdrehzahl stellst du beim Motorgehäuse an einem Einstellrädchen ein (linke Seite, ca. 20cm oberhalb des Schalthebels)

Ist das alles? Und wenn ich es da verringere, würgt dann der Motor nicht ab wenn ich den Gashebel in die entgegengesetzte Richtung drehe? Oder wird das dann einfach zu einem Spiel ohne Wirkung

am 31. Juli 2020 um 21:56

Das ist eigentlich der einzige Ort wo du sie einstellen solltest. Dass der Gasgriff sich derart stark in die verkehrte Richtung über die Neutralstellung bewegen lässt, ist hingegen nicht im Sinne des Erfinders. Bei meinen Bikes geht das nur 2-3 mm, darüber hinaus nur mit Gewalt, am Ende gibt jedes Plastik nach ;-)

Themenstarteram 31. Juli 2020 um 21:58

Zitat:

@TheHero schrieb am 31. Juli 2020 um 21:56:36 Uhr:

Das ist eigentlich der einzige Ort wo du sie einstellen solltest. Dass der Gasgriff sich derart stark in die verkehrte Richtung über die Neutralstellung bewegen lässt, ist hingegen nicht im Sinne des Erfinders. Bei meinen Bikes geht das nur 2-3 mm, darüber hinaus nur mit Gewalt, am Ende gibt jedes Plastik nach ;-)

Vielleicht ist 1cm auch etwas übertrieben, aber ist es denn normal, dass sich die Drehzahl trotzdem senkt, obwohl es keinen Nutzen haben sollte in die entgegengesetzte Richtung zu drücken? :D

am 31. Juli 2020 um 22:33

Gaszugdrosselung ist ja auch etwas anfällig dafür. Andere Drosselmechanismen laufen über Gasschieber/Drosselklappen oder direkt elektronisch.

 

Stell die LLDZ einfach so ein, dass sie bei warmem Motor im Bereich von 1100 U/min liegt und dreh dann den Gasgriff über den Neutralpunkt wie von dir beschrieben nach hinten. Wenn der Motor zu stottern anfängt, kannst du die LLDZ etwas erhöhen.

 

2000 U/min sind sicher zu hoch, besonders im Kaltstart bei niedrigen Temperaturen kommt ggf. das Öl nicht rechtzeitig überall hin

Wenn du beim zurück drehen das Gas Runter stellst ist was verkehrt. Da ist an der unteren Schraube die standgas Einstellung nicht einzustellen. Sogar fatal. Denn wenn du das so machst, kann es sein, dass du mal den Motor ausmachst, bzw der ausgeht, weil du bewusst den hahn schließen willst und halt zu drehst. Das darf daher in keinster Weise passieren.

Du hast zwei Bowdenzüge?

Bin gerade nur mit Handy unterwegs und mittlweile ne Weile her, aber müssten zwei gewesen sein. Ein bowdenzug ist der Öffner, der andere der Schließer. Entweder hat sich beim Öffner was verklemmt oder der Schließer ist zu stramm und hat kein Spiel.

Daher hier mal kontrollieren.

Zitat:

@TheHero schrieb am 31. Juli 2020 um 22:33:13 Uhr:

 

 

2000 U/min sind sicher zu hoch, besonders im Kaltstart bei niedrigen Temperaturen kommt ggf. das Öl nicht rechtzeitig überall hin

Manche Einspritzer lassen bewusst die Maschine mit solch einer Drehzahl im standgas in der warmlaufphase laufen UM Öl rechtzeitig und schnell zu den nötigen Stellen zu bekommen.

Daher sehe ich das unkritisch an, da 2000 auch nicht so Mega viel ist. Und da man ehe direkt nach dem Motor Start und dauberlaufendem Motor losfährst, auch irrelevant.

Themenstarteram 1. August 2020 um 0:56

Zitat:

@Forster007 schrieb am 1. August 2020 um 00:09:21 Uhr:

Wenn du beim zurück drehen das Gas Runter stellst ist was verkehrt. Da ist an der unteren Schraube die standgas Einstellung nicht einzustellen. Sogar fatal. Denn wenn du das so machst, kann es sein, dass du mal den Motor ausmachst, bzw der ausgeht, weil du bewusst den hahn schließen willst und halt zu drehst. Das darf daher in keinster Weise passieren.

Du hast zwei Bowdenzüge?

Bin gerade nur mit Handy unterwegs und mittlweile ne Weile her, aber müssten zwei gewesen sein. Ein bowdenzug ist der Öffner, der andere der Schließer. Entweder hat sich beim Öffner was verklemmt oder der Schließer ist zu stramm und hat kein Spiel.

Daher hier mal kontrollieren.

Morgen könnte ich mal kontrollieren ob irgendwas eingeklemmt ist, dann werde ich mal weiter Auskunft geben, danke für die Antwort!

Themenstarteram 1. August 2020 um 0:58

Zitat:

@Forster007 schrieb am 1. August 2020 um 00:13:22 Uhr:

Zitat:

@TheHero schrieb am 31. Juli 2020 um 22:33:13 Uhr:

 

2000 U/min sind sicher zu hoch, besonders im Kaltstart bei niedrigen Temperaturen kommt ggf. das Öl nicht rechtzeitig überall hin

Manche Einspritzer lassen bewusst die Maschine mit solch einer Drehzahl im standgas in der warmlaufphase laufen UM Öl rechtzeitig und schnell zu den nötigen Stellen zu bekommen.

Daher sehe ich das unkritisch an, da 2000 auch nicht so Mega viel ist. Und da man ehe direkt nach dem Motor Start und dauberlaufendem Motor losfährst, auch irrelevant.

Ob die Drehzahl im Standgas jetzt bei 2000 oder 1100 liegt ist ja kein allzu großes Problem, was man nicht mit der Schraube regeln könnte, am meisten stört mich, dass ich die Drehzahl verringern kann indem ich in die entgegengesetzte Richtung drehe. Das klingt für mich nicht wirklich normal

Start mit 2000, dann sollte sie allein runter gehen wenn der Motor wärmer wird. Rumspielen an der Schraube erstmal lassen.

Wenn der Motor warm ist, hast du irgendwas knapp über 1000?

Themenstarteram 1. August 2020 um 15:53

Zitat:

@Papstpower schrieb am 1. August 2020 um 08:21:14 Uhr:

Start mit 2000, dann sollte sie allein runter gehen wenn der Motor wärmer wird. Rumspielen an der Schraube erstmal lassen.

Wenn der Motor warm ist, hast du irgendwas knapp über 1000?

Ich meine, dass es mir nicht mehr aufgefallen wäre mit dem hohen Standgas, als ich zuhause angekommen bin. Genau darauf geachtet hab ich nicht, aber gut möglich dass es gesunken war nach dem warm fahren.

Aber dass ich die Drehzahl per Gashebel senken kann ohne Gas zu geben ist etwas bizarr... ist ja vergleichsweise so als würde man beim Auto das Gaspedal nach oben drücken.. und das sollte keine Wirkung haben meines Wissens nach.

Kannst ja mal drauf achten mit der Wärme und was die Maschine dann macht, wenn du anders herum drehst.

Sonst mal meinen vorangegangenen Text lesen und danach schauen.

Bei 12tkm musst du eh in die Werkstatt. Da kannst du nachfragen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Z800e (Gaszugdrossel) hohes Standgas