ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki 440LTD --- Rucken am Berg

Kawasaki 440LTD --- Rucken am Berg

Kawasaki KZ / LTD 440
Themenstarteram 31. Mai 2017 um 22:10

Hallo liebe Kawa Gemeinde,

vor rund 3 Jahren bekam ich eine alte 440LTD, die lange stand.

Ich brachte sie mit einem Freund auf Vordermann und fahre sehr gerne mit ihr.

Allerdings habe ich zwei Probleme, für die ich seit Jahren keine Lösung finden ... und die den Fahrspass doch trüben. Vielleicht könnt Ihr mir helfen.

A) Bei rascher Gaswegnahme und dann Vollgas hat die Maschine ein Loch. Will heissen, sie stockt kurz ... und zieht erst dann an. Seltsamerweise tritt das Problem nicht immer auf. Damit könnte ich zur Not noch leben ... aber das Problem B) nervt doch sehr:

B) Bei Vollgas am Berg (oder auch nur einer Steigung) ruckt die Maschine. Sei es ein paar Mal ... sei es einige Zeit lang ...bis dann wieder alles "flüssig" läuft. Etwa so, als würde man untertourig fahren. In der Ebene tritt das Problem nicht oder nur selten und dann auch nur leicht auf. Bei Bergabfahren nie.

Was ich bislang tat bzw. beobachtete:

- Tankreinigung

- immer genug Sprit im Tank

- Problem tritt mit und ohne Benzinfilter auf

- Den Vergaser lies ich synchronisieren vor 2 Jahren, reinigen und einstellen. Es wurde gesagt, man habe die Membrame getauscht. Ich hoffe, das stimmt.

- Ab und an checke ich die Zündkerzen. Sie sind immer schwarz. Ich reinige sie dann ... teste irgendwann wieder ... und dann sind sie erneut schwarz.

Abgesehen von den oben genannten Problemen fährt die Maschine sehr gut.

Ah, noch eine Frage:

Mir wurde gesagt von der Werkstatt, der Ruckdämpfer wäre zu wechseln. Ist das sicherheitsrelevant bzw. kann ich mir damit bis zum nächsten Jahr Zeit lassen?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Viele Grüße

Tom

Beste Antwort im Thema

Wurden die Schwimmerstände und die Schwimmernadelventile geprüft/eingestellt? Die Ventile müssen 100% dicht machen und das Niveau muss stimmen, sonst läuft der betr. Zylinder viel zu fett und dann "rußt" es auch SCHWARZ, nicht bläulich nach Öl.

 

Gute Nacht

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

wie sieht es mit der Beweglichkeit der einzelnen Kettenglieder aus? gleichmäßig oder ungleichmäßig gelängt?

Hallo asse,

das Rusen ist meistens Verschleiß Kolbenringe, Ventilschaftdichtungen, und wird ein 2. Thema sein.

Das Stottern wird an den Vergasern liegen. Du schreibst synchronisiert, somit sind es mehr als einer.

Die beschriebenen Aussetzer deuten auf Verkrustungen an der Düsennadel oder Schmutz im Düsenstock der Hauptdüse.

Welche Vergaser sind verbaut?

Ist die Mechanik der Betätigungshebel leichtgängig und gehen alle in Anschlagstellung zurück, wenn du im Standgas laufen lässt, gilt auch für den Gaszug.

Sind alle Unterdruckleitungen frei und sauber, und ist der Luftfilter gereinigt.

Themenstarteram 31. Mai 2017 um 23:50

Hi zusammen,

danke der raschen Antworten.

Die Kettenspannung stimmt ... allerdings habe ich die Kettenglieder nie vermessen bzw. auf Beweglichkeit geprüft. Das hole ich gerne nach.

Es ist ein Doppelvergaser ... ein Keihin. Mit Membramen. Original.

Das mit der Mechanik ist - denke ich - okay. Aber da denken nicht wissen ist ... schau ich mir das zur Sicherheit nochmals an.

Der Vergaser wurde vor 2 Jahren (angeblich) im Rahmen des (angeblichen) Membramwechsels gereinigt. Hm ... wenn man nicht alles selbst macht .. .weiss man nie, ob das, was die Werkstatt sagt ... auch wirklich gemacht wurde :-(.

Das mit dem Rusen wegen Verschleiss kann gut sein ... ist nicht mehr die Jüngste, die Kawa.

Luftfilter ist neu ... Unterdruckleitungen neu bzw. frei.

Danke und viele Grüße

Tom

Du schreibst, das die Zündkerzen schwarz sind. Das ist doch das beste Indiz für ein viel zu fettes Gemisch.

Die Frage ist jetzt nur, liegt es an den Vergasern oder verbrennt er noch Öl?

Sinkt der Pegel mit der Zeit und das relativ zügig?

Mit ruckdämpfer meinst du bestimmt den in der radnarbe zwischen Rad und kettenblatt. Das kann auch ruckeln verursachen, aber nicht mit leistungsverlusten. Ist halt bei defekten eher sehr ruckig.

Themenstarteram 1. Juni 2017 um 0:04

Hi,

hm ... kann zu fettes Gemisch zu den genannten Symptomen führen?

Der Pegel war von Ölwechsel zu Ölwechsel okay (entweder kein Verlust oder so wenig, dass ich es nicht bemerkte).

Ja, genau: Den Dämpfer meinte ich.

Viele Grüße

Tom

Ja. Zu fettes Gemisch ist halt auch nicht zündfähig. Wenn es dann in den randgebieten volle Leistung immer noch zu fett ist...

Ich vermute jetzt einfach mal, das die Vergaser falsch eingestellt sind Bzw zu viel fördern. Kann passieren, dass sich die Düsen weiten.

Achso, was mir noch einfällt : Luftfilter sauber und durchgängig? Auch das kann dazu führen.

Themenstarteram 1. Juni 2017 um 0:18

Hi again,

Luftfilter ist fast neu.

Hm ... ich werde mal versuchen, die beiden Vergaser synchron etwas runter zu regeln.

Danke für alle Tipps.

VG

Tom

Wurden die Schwimmerstände und die Schwimmernadelventile geprüft/eingestellt? Die Ventile müssen 100% dicht machen und das Niveau muss stimmen, sonst läuft der betr. Zylinder viel zu fett und dann "rußt" es auch SCHWARZ, nicht bläulich nach Öl.

 

Gute Nacht

am 1. Juni 2017 um 7:00

Ich will jetzt mal nicht hoffen, dass es das Problem ist, was ich hatte.

Könnte in etwa hinkommen.

Mach doch mal eine Kompressionsmessung. Die gibt schon schön Auskunft.

Werkstatt für nen Fuffi, oder kaufen für ~30€.

Gruß

Volkmar

(hätte ich meine Messung eher gemacht, hätte ich mir viele Jahre ruckelndes Fahren ersparen können)

Themenstarteram 5. Juni 2017 um 22:56

Hallo Zusammen,

also:

Kompression etwa 6,5 auf beiden Zylindern. Wenn ich richtig gemessen habe.

Ja, die kerze sehe ich als Schwarz ... schon nach relativ kurzer Fahrt. Nicht bläulich.

Kette ist für mich unauffällig.

Schwimmerstände und Ventile wurde angeblich im Rahmen einer Überholung des Gasers mal gemacht. Gleichsam wurde er gereinigt und Synchronisiert. Inkl. neuer Membrame...angeblich. Aber ich trau dem Braten nicht mehr.

Also, ich mach das jetzt so:

Habe für Ende des Monats einen Werkstatttermin zur Untersuchtung des Vergasers (ganz im Detail). Dann wird sich hoffentlich was (günstiges) finden.

Viele Grüße und Danke an alle,

Tom

am 6. Juni 2017 um 9:20

6,5bar?

Kann einer sagen was die LTD haben soll?

Kommt mir büschn wenig vor.

Zitat:

@asse schrieb am 5. Juni 2017 um 22:56:49 Uhr:

 

........

Kompression etwa 6,5 auf beiden Zylindern.Wenn ich richtig gemessen habe.

........

Moin,

wie hast du denn gemessen?

Kalt oder warm?

Drosselklappen geöffnet?

Fragen über Fragen.....

Soll zwischen 7,0 und 11,0 bar, betriebswarm, Drosselklappen voll geöffnet, beide Kerzen demontiert, Motor mit Anlasser gedreht, Batterie voll geladen.

Ach ja, Ruckdämpfer...

Den merkt man beim Fahren und geht natürlich auf den Verschleiß der Antriebsteile.

Schwimmerkammerventile können verschleißen und die Schwimmer "wenn noch aus Messing" ebenso undicht werden, ergo schwimmen sie anders und verhindern nicht, wie sie sollten, den Spritzufluss und wenn ich lese "Bergauf" könnte das in der Tat schon daran liegen, dass der Stand in der Schwimmerkammer ned passt, wenns den Berg hoch geht.

Gruß vom SemmeL

am 6. Juni 2017 um 16:06

Interessant wäre mal zu wissen, ob es wirklich nur bei bergauf Probleme gibt, oder generell bei mehr Leistungsanfrage.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki 440LTD --- Rucken am Berg