ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufberatung W204 M271

Kaufberatung W204 M271

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 14. Dezember 2019 um 16:35

Guten Tag,

ich bin kurzfristig nach einem Verkehrsunfall und wirtschaftlichem TOtalschaden auf der SUche nach einem neuen Mobil.

Dabei bin ich huete auf einen w204 gestoßen, mit dem ich am dienstag eine Probefahrt machen werde.

Jetzt wollte ich vorab mal in die Runde fragen, wo typische Krankheiten des W204 liegen, auf die ich bei der Probefahrt achten kann? Speziell auch hinsichtlich des verbauten Motors. Müsste meiner Kenntnis nach der M 271 sein.

Eckdaten des Angebots:

C 180 T Elegance

Leistung: 156 PS

Hubraum: 1.796 ccm³

Laufleistung: 67000 km

Erstzulassung: 05.2012

Schaltergetriebe

TÜV/AU: Neu

13.730 €

Laut Händler technisch, optisch innen und außen tadellos.

Schon im Voraus danke für den Input.

Grüße

M.

Ähnliche Themen
19 Antworten

Leider die 1,8 L Maschine, die 1,6 L geht besser und spart Benzin.

Ein Mopf ist es, das ist gut.

Schau nach den Nockenwellenverstellern (Öl)

Steuerkette und Kettenräder

m.E. zu teuer (habe meinen 1,6 L, Bj 06/13, 90000 km ) vor einem Jahr für 13500 verkauft (mehr war nicht zu bekommen)

Es fehlen bei dir noch einige Angaben zur Ausstattung

Themenstarteram 14. Dezember 2019 um 17:24

Am Preis lässt sich evtl ja noch was machen.

Machen sich Anzeichen von verschlissenen Kettenräder bzw Steuerkette oder Nockenwellenversteller während der Probefahrt bemerkbar? Typische Geräusche auf die ich achten sollte?

Ausstattuungsangaben (lt. Händler-Anzeige):

Abnehmbare AHK

Navi

Klima (2 Zonen)

teilelek. Vrodersitze

Aluräder

nebelscheinwerfer

Außentemp.anzeige

anklappbare Außenspiegel

Zentralverr. mit Fernbedieung

Licht und Regensensor

Mulitefunktionslenkrad

MIttelarmlehne

Sitzheizung

Einparkhilfe vorne u hinten

Sprachsteuerung/-bedienung

Das Problem ist, wenn man es hört ist es fast zu spät. Ich will nicht unken aber das sollte man prüfen.

Suche hier im Forum, es gibt dazu Beiträge ohne Ende.

Abnehmbare AHK:---------------Schön zu haben

Navi:------------------------------Comand oder MapPilot? Wie alt ist das Kartenmaterial? Comand-Update ist teuer.

Klima (2 Zonen):-----------------Serie

teilelek. Vordersitze:-------------Serie

Aluräder:--------------------------Serie bei Elegance. Felgengrösse 17" ohne Probleme machbar.

Nebelscheinwerfer:---------------Keine TFL? Welche Hauptscheinwerfer? Halogen oder ILS?

Außentemp.anzeige:--------------Serie

anklappbare Außenspiegel:-------Serie

Zentralverr. mit Fernbedieung:---Serie. Sind 2 Schüssel dabei?

Licht und Regensensor:-----------Serie

Multifunktionslenkrad:------------Wieviele Tasten?

MIttelarmlehne:------------------ Serie

Sitzheizung:-----------------------Gut so. Sitze Stoff oder Artico? Risse?

Einparkhilfe vorne u hinten:------Ich glaube auch Serie

Sprachsteuerung/-bedienung:----bei Navi normal

Also die anklappbaren Außenspiegel (wenn das in der elektrischen Form gemeint ist) waren bestimmt nicht Serie.

Stimmt, hatte ich falsch in der Erinnerung :(

Rost ist schon mal kein Thema...

Themenstarteram 15. Dezember 2019 um 7:27

Hmm, die Steuerketten-Problematik schreckt mich ja shcon ab.

Das Fzg hatte schon 2 Vorbesitzer. 1x Mitarbeiter-Leasing Daimler und 1x bei einer Familie, bei der es scheinbar nur als Langstreckenfahrzeug diente.

Und mein Fahrprofil wird sich aus überwiegend Kurzstrecke zusammensetzen (10 km Arbeitsweg morgens und abends), was meiner Recherche nach Gift für die Kette...

Bei diesem Fahrprofil wirst du mir der Steuerleute früher Bekanntschaft machen als es dir lieb ist. Die Sechszylinder-Benziner sind dafür zwar nur wenig anfällig, werden sich -sofern es Direkteinspritzer sind- bei diesen kurzen Strecken mit defekten NOx-Sensoren bemerkbar machen.

Zitat:

@7even_1234 schrieb am 15. Dezember 2019 um 07:27:27 Uhr:

Hmm, die Steuerketten-Problematik schreckt mich ja shcon ab.

Das Fzg hatte schon 2 Vorbesitzer. 1x Mitarbeiter-Leasing Daimler und 1x bei einer Familie, bei der es scheinbar nur als Langstreckenfahrzeug diente.

Und mein Fahrprofil wird sich aus überwiegend Kurzstrecke zusammensetzen (10 km Arbeitsweg morgens und abends), was meiner Recherche nach Gift für die Kette...

SCHON 2 Vorbesitzer?

Bei einem 7 Jahre alten Auto absolut nicht ungewöhnlich und ist ja auch nachvollziehbar. Das würde mich wirklich nicht abschrecken.

Zitat:

@7even_1234 schrieb am 15. Dezember 2019 um 07:27:27 Uhr:

Hmm, die Steuerketten-Problematik schreckt mich ja shcon ab.

Das Fzg hatte schon 2 Vorbesitzer. 1x Mitarbeiter-Leasing Daimler und 1x bei einer Familie, bei der es scheinbar nur als Langstreckenfahrzeug diente.

Und mein Fahrprofil wird sich aus überwiegend Kurzstrecke zusammensetzen (10 km Arbeitsweg morgens und abends), was meiner Recherche nach Gift für die Kette...

also das von den Vorbesitzern kannst du mal gleich als gut bezeichnen. Jahreswagen zählt im Prinzip nicht als Vorbesitzer und wenn den dann eine Familie einige Jahre fuhr, ist das ein gutes Zeichen. Da würde ich nicht von "schon" reden.

Hallo zusammen,

Ich hätte da mal eine Zwischenfrage. Macht die Steuerkette im 1.6er Motor keine Probleme ?

Gruß Hathaway

Zitat:

@Hathaway schrieb am 16. Dezember 2019 um 18:57:03 Uhr:

Hallo zusammen,

Ich hätte da mal eine Zwischenfrage. Macht die Steuerkette im 1.6er Motor keine Probleme ?

Gruß Hathaway

Im M274 (1,6 Liter Turbo) sind bisher keine Probleme bekannt.

Im M271 (1,6 Liter Kompressor) ist die Kette unauffälliger als in den M271 Varianten mit 1,8 Litern Hubraum, aber dennoch eher eine Schwachstelle.

Motorstart und abrupte Drehzahlwechsel belasten die Kette erheblich stärker als gleichmäßiger Motorlauf.

Deshalb sind Fahrzeuge, die hauptsächlich Kurzstrecken gelaufen sind bei niedrigeren Kilometerständen „dran“ als Langstreckenfahrzeuge.

Ich fahre den M271 mit 1.6 Liter.

Bei 101 TKM war die Kette gelängt und das Komplettpaket aus Kette, Spannern und Stirnrädern kam neu.

Geräusche à la Rasseln o.ä. habe ich vorher keine gehört.

Hatte die Prüfung vorbeugend in Auftrag gegeben.

Dank MB 80 und Kulanz hat mich das Ganze nur 300 Euro gekostet.

Checke die Hinterachse, mein W204 war Baujahr 2009 und die Hinterachse war so durchgerostet, dass ich keine TÜV mehr bekommen habe. Die Roststelle war ein richtiges Loch auf der rechten Seite, Durchmesser 5-6 cm. Wahnsinn, ich dachte vorher unsere Autos werden zu viel geprüft. Jetzt bin ich ein TÜV Fan und dankbar, möchte mir nicht ausmahlen, Autobahn und Hinterachse bricht. Mercedes in Mastrich hat nur gelacht, wo ich fragte, ob sie sich beteiligen. War vor zwei Jahren, also Auto damals 7,5 Jahre alt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen