ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung - vernünftiger FamilienKOMBI bis 17.500 €

Kaufberatung - vernünftiger FamilienKOMBI bis 17.500 €

Skoda Octavia 3 Scout (5E)
Themenstarteram 24. April 2020 um 4:36

Hallo,

kurz zu mir: Bin neu hier im Forum und eher Laie als Experte was Autos angeht, jedoch viele "Experten" (wie das halt so ist) im Bekanntenkreis.

Wir haben mittlerweile 2 Kinder, deswegen soll jetzt ein Gebrauchtwagen-Kombi her:

Folgende Kriterien waren mir wichtig bei der Suche:

- BJ ab 2013

- SKODA Octavia, Mercedes-Benz C180 T oder C200 T, BMW 320 Touring, AUDI A4 Avant, Opel Astra K, VW Passat Variant

- max. 17.500 €

- Benziner

- max. 125.000 km gelaufen

- Hubraum: 1.6 l - 2 l

- mind. 150 PS

- Volleder, Teilleder oder Alcantra im Innenraum

- NAVI

Hab schon einen Opel Astra K Tourer 1.4 gefahren, leider war der Motor nix für mich, hat geklappert und geruckelt und vibriert...Außerdem Vollausstattung ohne NAVI (Leasingfahrzeug ehemals), deswegen wurde nichts aus der ganzen Sache.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Skoda Octavia Combi 2.0 TSI DSG RS (2 l Machine mit 220 PS, Automatik, BJ 2014, 125.000 km):

- 125.000 km zu viel?

- DSG gut/schlecht > bisher viel negatives gelesen

Mercedes-Benz C 180 T Avantgarde (77.000 km, BJ 2014, 1.6 l, 156 PS):

- ist dieser Motor gut?

- bis wieviel KM-Stand kann ich suchen, denn habe auch einen mit ca. 120.000 km gefunden

VW Passat Variant Highline

120.000 km, 2 l Hubraum

70.000 km, 1.8 l Hubraum

- beides Benziner und Automatik + BJ 2015

- 1.8 l Motor schlecht?

- der 2 l zu viel gelaufen?

- allgemeine Probleme Steurkette bei VW?

AUDI A4 Avant (90.000 km, BJ 2014, 1.8 l Hubraum, SPortpaket, Sportfahrwerk etc.):

- 1.8 l Machine zu klein/schlecht bei AUDI?

Preise gebe ich bewusst nicht, genauso wie Links, damit unabhängig davon hier bewertet wird.

Wenn nötig, aber gerne.

SKODA, AUDI, Benz und VW - alles 4 finde ich gut, aber noch unschlüssig, deswegen bin ich ja hier :-)

Opel hat sich für mich bereits ausgeschlossen so ein bisschen, da ich ungern über 15.000 € dafür ausgeben würde und alles was drunter ist, ist meist mit einem 1.4 l Motor versehen.

Vielen Dank schonmal, wenn sich jemand die Mühe machen sollte, sogar kurz zu antworten.

 

Beste Antwort im Thema

Was heißt gefordert?

Vielleicht wurden die beide innerhalb des Budgets und seinen Suchkriterien bei den Plattformen angezeigt. Darum sagte ich ja, dass man bei VW/Skoda evtl. mehr für sein Geld bekommt z.B. einen stärkeren Motor.

Wenn ich max. 18.000 €, max. 125.000km, Kombi, ab 2013 usw. eingebe kommt eben der Oktavia mit 220 PS und der Mercedes mit 165 PS. Dann frage ich im Forum, was die taugen. Verstehe das Problem nicht...

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten

Hallo,

dort bist du besser aufgehoben, oder halt in den Unterforen zu den einzelnen Fahrzeugen.;)

KLICK

Hier bist du gerade in der Kaufberatung des Audi A3 der Baujahre 2003 bis 2012.

Moin,

zu den Fahrzeugen die benannt hast kann ich dir folgendes sagen::

der Audi A4 Avant ist kein Raumwunder und wird ziemlich schnell zu klein werden. Die 1,8l-Maschine ist seit dem Facelift (FL) absolut unauffällig und zuverlässig.

Den Passat Variant würde ich aus Platzgründen als erste Wahl betrachten. Den 1,8er Motor mit DSG empfehle ich nicht, da dieser im Drehmoment kastriert ist, damit er mit dem (inzwischen brauchbaren) trockenen 6-Gang-DSG verblockt werden konnte. Der 2,0er Motor hat das nasse 6-Gang-DSG (DQ250), das absolut zuverlässig ist.

Für den Skoda gelten die Passat-Aussagen 1:1

Passat oder Skoda. Da bekommst du für dein Budget mehr geboten als bei Audi, Mercedes, BMW.

Mehr Platz, mehr Ausstattung. Habe auch das 250er DSG und kann mich nicht beschweren.

Könntest dir auch noch einen Ford Mondeo anschauen. Finde ich auch immer sehr schick und zuverlässig sind die auch. Bekannter fährt den.

Zwei Kinder, wie alt? Wie ist der Platzbedarf?

Mit zwei kleinen Kindern und den vorgeschriebenen Kindersitzen würde ich einen Bogen um C-Klasse, 3er und A4 machen. Als ich meinen 3er Touring hatte, war einer Teenager und der kleine brauchte nur eine Sitzerhöhung. Ging ganz gut, aber der Platz im Kofferraum war doch etwas eingeschränkt.

Bei deinen Vorgaben würde ich noch einen Blick auf den Mazda 6 werfen. Als Benziner mit 2.0 l Hubraum und 165 PS oder 2.5er und 194 PS zu haben. Sehr robuste und zuverlässige Saugmotoren.

1. definiere "vernünftig"!

2. warum brauchst Du in nem Octavia "2 l ... 220 PS", während beim S204 "1.6 l, 156 PS" reichen?

und das, nachdem laut wikipedia der Octavia III (Typ 5E) Produktionszeitraum: 2012–2019 mit "Leergewicht: 1150–1485 kg" deutlich leichter ist als der Benz mit "Leergewicht: 1485–1810 kg"!

also sollte der Mercedes für ein vergleichbares Leistungsgewicht ca. 20 % bis 25 % MEHR Power unter der Haube haben!

--> sehr "vernünftig" kommt mir diese Fragestellung/Vorauswahl nicht vor ...

sollte DIR die gewählte Definition des TE nicht vollkommen schnurzegal sein? Das was du für DICH als "vernünftig" definierst (vgl. DEINE Kaufpreise etc.) muss doch nicht mit den Anforderungen des TE kongruieren.

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 24. April 2020 um 10:32:46 Uhr:

sollte DIR die gewählte Definition des TE nicht vollkommen schnurzegal sein? ...

die Frage was ein FÜR DEN TE "vernünftiger" FamilienKOMBI ist, kann m.E. generell nur dann SINNVOLL beantwortet werden, wenn dem TE sein Begriffsverständnis bekannt ist!

da "vernünftig" eben ein sehr subjektiver Begriff ist!

 

PS:

und wenn für ein leichtes Auto ein deutlich stärkerer Motor gefordert wird wie für ein anderes 300 kg schwereres Modell kommt einem das doch etwas komisch vor?

Was heißt gefordert?

Vielleicht wurden die beide innerhalb des Budgets und seinen Suchkriterien bei den Plattformen angezeigt. Darum sagte ich ja, dass man bei VW/Skoda evtl. mehr für sein Geld bekommt z.B. einen stärkeren Motor.

Wenn ich max. 18.000 €, max. 125.000km, Kombi, ab 2013 usw. eingebe kommt eben der Oktavia mit 220 PS und der Mercedes mit 165 PS. Dann frage ich im Forum, was die taugen. Verstehe das Problem nicht...

der camper definiert sein SINNVOLL halt etwas anders .... aber das kennen wir schon aus vielen Beiträgen hier in der KB ....

Zitat:

 

Bei deinen Vorgaben würde ich noch einen Blick auf den Mazda 6 werfen. Als Benziner mit 2.0 l Hubraum und 165 PS oder 2.5er und 194 PS zu haben. Sehr robuste und zuverlässige Saugmotoren.

+1

AMB sind grenzwertig klein für Familien und das DSG vs. Wandler musst du mal für dich ausprobieren. Wenn der Astramotor bereits zu nervös war, ist das DSG nichts für dich.

Evtl. noch Peugeot 508 in Betracht ziehen.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Fahr doch alle mal probe. Die aktuellen DSG stehen den Wandlern in fast nichts nach, kannst du bedenkenlos kaufen. Ist das typische Stammtischgequatsche von Leuten, die noch nie ein DSG gefahren haben oder das letzte Mal vielleicht im Jahr 2005.

Einfach ausprobieren und dann entscheiden.

Bei der C Klasse bist du garantiemäßig für 2 Jahre abgesichert, bei den anderen jeweils 1 Jahr. Allerdings jeweils mit der Option auf Verlängerung.

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 24. April 2020 um 10:32:46 Uhr:

sollte DIR die gewählte Definition des TE nicht vollkommen schnurzegal sein? Das was du für DICH als "vernünftig" definierst (vgl. DEINE Kaufpreise etc.) muss doch nicht mit den Anforderungen des TE kongruieren.

Im Prinzip können die Angaben egal sein, aber man kann nur gut beraten, wenn man weiß, was der Kunde möchte.

Entweder will der TE rd. 17.500 Euro ausgeben, und dafür das beste haben, was es dafür gibt -

oder er hat Mindestansprüche (die ja nicht gering sind) und will dafür so wenig wie möglich ausgeben.

Das macht ja beides Sinn, nur muss man halt wissen, was gefordert wird.

Themenstarteram 24. April 2020 um 22:16

Zitat:

@LKOS schrieb am 24. April 2020 um 09:39:45 Uhr:

Zwei Kinder, wie alt? Wie ist der Platzbedarf?

Mit zwei kleinen Kindern und den vorgeschriebenen Kindersitzen würde ich einen Bogen um C-Klasse, 3er und A4 machen. Als ich meinen 3er Touring hatte, war einer Teenager und der kleine brauchte nur eine Sitzerhöhung. Ging ganz gut, aber der Platz im Kofferraum war doch etwas eingeschränkt.

Bei deinen Vorgaben würde ich noch einen Blick auf den Mazda 6 werfen. Als Benziner mit 2.0 l Hubraum und 165 PS oder 2.5er und 194 PS zu haben. Sehr robuste und zuverlässige Saugmotoren.

Also, haben 2 Töchter, die eine ist jetzt bald 3 in einem relativ großen Kleinkindersitz, die andere ist 6 Monate alt, also Maxi Cosi...

Themenstarteram 24. April 2020 um 22:21

Zitat:

@Deloman schrieb am 24. April 2020 um 13:42:31 Uhr:

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 24. April 2020 um 10:32:46 Uhr:

sollte DIR die gewählte Definition des TE nicht vollkommen schnurzegal sein? Das was du für DICH als "vernünftig" definierst (vgl. DEINE Kaufpreise etc.) muss doch nicht mit den Anforderungen des TE kongruieren.

Im Prinzip können die Angaben egal sein, aber man kann nur gut beraten, wenn man weiß, was der Kunde möchte.

Entweder will der TE rd. 17.500 Euro ausgeben, und dafür das beste haben, was es dafür gibt -

oder er hat Mindestansprüche (die ja nicht gering sind) und will dafür so wenig wie möglich ausgeben.

Das macht ja beides Sinn, nur muss man halt wissen, was gefordert wird.

aso kurz zum Zusammenhang was bedeutet TE?

würde natürlich eher weniger ausgeben wollen statt 17.5 k

Ganz am Anfang hatte ich ja geschrieben, was ich alles als Kriterium eingegeben hatte, klar ist mir der Kofferraum auch wichtig, letztendlich müssen da ein großer Kinderwagen, ein Buggy und Einkauf etc. reinpassen.

Sportlich darf er ruhig sein, weil Papa sich auch mal was gönnen möchte, ABstriche kann ich trotzdem machen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung - vernünftiger FamilienKOMBI bis 17.500 €