ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Kaufberatung: Skoda Octavia Vorfacelift vs. Passat B8

Kaufberatung: Skoda Octavia Vorfacelift vs. Passat B8

Skoda
Themenstarteram 31. Januar 2018 um 16:33

Hallo zusammen,

aktuelle überlege ich noch von der so genannten ‚Umweltprämie’ Gebrauch zu machen, da das Diesel-Altfahrzeug so langsam in die Jahre kommt.

Das Fahrzeug wird für den normalen Weg zur Arbeit (25 km eine Strecke), Urlaubsfahrten und normale Freizeitfahrten gebraucht: also ein stinknormales Familienauto.

Das 'Bar-Budget' liegt bei ~15000,-€ (Umweltprämie eingerechnet: beim Octavia sind es 3800,-€ und beim Passat 6000,-€ die man vom Verkaufpreis abziehen kann). Probegesessen wurden die verschiedensten Fahrzeuge (Astra, Mazda3, Golf, Passat, Rapid, Octavia, A3, etc). Probegefahren ein Rapid, Octavia und Passat.

Eingedampft habe ich einen eventuellen Neukauf mittlerweile auf die folgenden zwei Fahrzeuge:

Octavia Combi 2.0 TDI EU6, 150PS, Style Ausstattungsline, Vorfacelift-Version

- Navi, Leichtmetallfelgen, Stoff&Leder Sitze, Lederlenkrad, Sitzheizung, etc.

- ca. 30000 km gelaufen, Langzeitleasingfahrzeug mit einem Vorbesitzer

Passat Variant 1.6 TDI EU6, 120PS, Comfortline Ausstattungslinie, B8-Version

- Navi, Leichtmetallfelgen, Komfortsitze Stoff, Lederlenkrad, Sitzheizung, etc.

- ca. 12000 km gelaufen, Langzeitleasingfahrzeug mit einem Vorbesitzer

Von der Ausstattung sind beide Fahrzeuge sehr ähnlich, der Preis ist ähnlich, die Farbe wäre sogar fast identisch. Größter Unterschied ist der 2.0l 150PS und der 1.6l 120PS Motor und der 20000km Laufunterschied.

Ich würde sehr gerne Eure Meinungen hören, da mir die Entscheidung schwer fällt. Eventuell habt ihr noch Tipps/Meinungen worauf ich im Detail achten sollte...

Gruß und Dank im Voraus,

Sebastian

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Februar 2018 um 15:25

@renelo103 & @triumph61

Die Umweltprämie gilt auf alle 'teilnehmenden' Neuwagen sowie auf Jahreswages, Vorfürwagen und Tageszulassungen. Bei den Jahreswages, Vorfürwagen und Tageszulassungen gibt es aber bestimmte Einschränkungen, die Fahrzeuge müssen vom Hersteller her berechtigt sein (müsst ihr beim Händler nachfragen). Zudem gibt es bei den Jahreswages, Vorfürwagen und Tageszulassungen nur 75% der Neuwagenprämie, z.B. Octavia 5000,-€ neu und 3800,-€ 'gebraucht' oder Passat 8000,-€ neu und 6000,-€ gebraucht. Wenn Diesel & Neuwagen, so gibt es glaube ich auch noch ca. 1000,-€ extra.

Bei uns ist es heute ein Octavia 2.0l, 110kW (150PS), Style Ausstattung mit vielen Extras (dickem Navi [Columbus], elektr. Gepäckraumklappe, etc.), 22.500km gelaufen, für etwas über 15.000,-€ geworden.

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Also bei deiner Jahreslaufleistung würde ich eher zum Benziner raten.

Mir persönlich wäre der 120 PS im Passat etwas zu klein. Ansonsten sind beides Gute Autos und ich denke dein Bauchgefühl sollte entscheiden. Beim Passat wundert mich die Konstellation Langzeitleasing (3 Jahre?) und 12000tkm runter. Die Kurzstrecke ist schlecht fürs AGR und den Diesel allgemein. Selbst die 30tkm beim Octavia sind mit 10tkm JahresLL sehr wenig und das bewegt sich auch außerhalb des Wohlfühlbereichs eines Diesels!

Themenstarteram 31. Januar 2018 um 17:08

Zitat:

@M4d.-.M4x schrieb am 31. Januar 2018 um 16:51:59 Uhr:

Also bei deiner Jahreslaufleistung würde ich eher zum Benziner raten.

Die Jahresfahrleistung liegt bei mir so bei ca. 17000-18000km, wird ja nicht nur zur Arbeit gefahren ;-)...

Zum Thema Leasing: Sind soweit mir gesagt wurde Flotten-Langzeitleasingfahrzeuge, die jedoch vorzeitig abgestoßen werden/wurden: z.B. Vertriebler der in der Probezeit ein Auto bekommt, dann aber nicht übernommen wird und das Fahrzeug zurückgeht.

Zitat:

...dein Bauchgefühl sollte entscheiden.

Gerade das ist aktuell das Schwere, da beide Fahrzeuge sich so ähnlich sind :-/.

der octavia ist bei gleichem platz etwas leichter und besser motorisiert. vw ist wahrscheinlich die qualität einen ticken besser. meine wshl wäre der octavia.

Bei 18000 würde ich auch auf Benziner (1.4er ohne DSG)

zum Thema Fahrzeughistorie.. da würde ich mir die Service Berichte ausdrucken lassen, nicht das die gewandelt wurden.

Wie sieht es aus bei einer Fahrleistung von 22-24Tkm pro Jahr? Lieber Benziner oder doch einen Diesel? Bin nämlich auch am überlegen

Die aktuellen TSI lassen sich sehr sparsam fahren....

Warum keinen 2.0TDi gebraucht kaufen?

Die werden ja momentan verschleudert und den Kostenvorteil wirst du niemals mit einem Benziner bei 20tkm einfahren können ...

...im Hinblick auf die Dieseldebatte würde ich wenn möglich lieber noch auf den Lügengipfel warten. Stehe vor einer ähnlichen Entscheidung. Aber die kleinen Diesel wären bei mir raus aufgrund fehlenden scr kat.

Themenstarteram 31. Januar 2018 um 22:52

Zitat:

@The_sentinel2 schrieb am 31. Januar 2018 um 22:05:34 Uhr:

...im Hinblick auf die Dieseldebatte würde ich wenn möglich lieber noch auf den Lügengipfel warten. Stehe vor einer ähnlichen Entscheidung. Aber die kleinen Diesel wären bei mir raus aufgrund fehlenden scr kat.

Die Dieselgeschichte im PKW-Bereich sehe ich aktuell eher als eine Pseudodebatte an. Meiner Meinung nach sollte man eher in Richtung Baumaschinen, Schiffe, LKW, etc. schauen und überprüfen was denn da alles 'unbehandelt' in die Luft geblasen wird. Eventuell ist die Dieseldebatte auch nur eine geschickt eingefädelte Verkaufskampagne, um alte Fahrzeuge von der Straße zu kriegen (Stichwort Umweltprämie) und den Bestand neuer Gebrauchtfahrzeuge abzuverkaufen bzw. den Neuwagenverkauf anzukurbeln, also eine klassische PsyOp.

Zurück zum Thema: Freue mich auf weiteren Input/Meinungen/Tipps/Erfahrungen zum Thema Octavia Combi <-> Passat Variant...

Zitat:

@Aries11 schrieb am 31. Januar 2018 um 17:08:18 Uhr:

Zitat:

@M4d.-.M4x schrieb am 31. Januar 2018 um 16:51:59 Uhr:

Also bei deiner Jahreslaufleistung würde ich eher zum Benziner raten.

Die Jahresfahrleistung liegt bei mir so bei ca. 17000-18000km, wird ja nicht nur zur Arbeit gefahren ;-)...

Zum Thema Leasing: Sind soweit mir gesagt wurde Flotten-Langzeitleasingfahrzeuge, die jedoch vorzeitig abgestoßen werden/wurden: z.B. Vertriebler der in der Probezeit ein Auto bekommt, dann aber nicht übernommen wird und das Fahrzeug zurückgeht.

Zitat:

@Aries11 schrieb am 31. Januar 2018 um 17:08:18 Uhr:

Zitat:

...dein Bauchgefühl sollte entscheiden.

Gerade das ist aktuell das Schwere, da beide Fahrzeuge sich so ähnlich sind :-/.

Genau das meinte ich. Bis 20tkm ist der Diesel nicht zwingend wirtschaftlicher. Ich fahre auch privat Benziner trotz 20tkm im Jahr. Ob ich damit günstiger fahre: Vermutlich nicht, aber dafür kann ich mich der Diesel Debatte, und den vermuteteten Wertverlusten komplett entziehen. Was ist wenn der Diesel wirklich in den nächsten Jahren abgesägt wird (ob es über die Steuer oder Fahrverbote geht), dann hast du mit deinem 4 Jahre alten Diesel so viel Geld verbrannt wie du es nie wieder durch den Verbrauch sparen kannst.

Klar ist das spekulativ, aber auch die meisten Fachmagazine raten schon seit längerem Diesel erst ab 15000km teilweise sogar erst ab 25000km zu wählen.

 

Aber zurück zu deiner Wahl: Bist du beide Autos schon Probe gefahren? Ich denke fast nicht, denn eigentlich (zumindest ist es bei mir so) setzte ich mich in ein Auto, fahre es und bei manchen kommt das einfach das Wohlfühlen oder das Gefühl „das passt“ das ist dann das richtige Auto. Du denkst objektiv (das eine hat mehr gelaufen das andere mehr Leistung bla bla bla). beides sind gute und Kaufbare Autos. Alles andere ist egal! Kaputt gehen kann an beiden immer was...

Bei mir in der Stadt gibt es 6000,- für einen Octavia und 8000,- beim Kauf eines Passat als Abwrackpremie

Hallo,

Geht hier überhaupt die Anrechnung der Dieselprämie?

Die waren schon mal auf einem Endkunden zugelassen, deshalb kann ich nicht glauben dass die Anrechnung der Dieselprämie noch klappen sollte...

Wohl nicht..

4. Im Aktionszeitraum vom 01.01.2018 bis 31.03.2018 erhalten Sie beim Erwerb (Kauf, Leasing, Finanzierung) eines ausgewählten Fahrzeugmodells aus dem ehemaligen Bestand der Marke Volkswagen Pkw (Schadstoffklasse Euro 6 oder e-Fahrzeug) und nachgewiesener Verwertung Ihres Diesel-Pkw-Altfahrzeugs (Schadstoffklasse Euro 1–4) eine modellabhängige Umweltprämie (vorbehaltlich verfügbarer Stückzahl). Das Angebot gilt für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer. Das zu verschrottende Altfahrzeug muss zum Zeitpunkt der Zulassung des Gebrauchtfahrzeugs mindestens 6 Monate auf Sie zugelassen sein und bis spätestens einen Kalendermonat nach Zulassung des Gebrauchtfahrzeugs durch einen zertifizierten Verwerter verschrottet werden.

Aber es ist doch schonmal verkauft wurden und ein gebrauchter...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Kaufberatung: Skoda Octavia Vorfacelift vs. Passat B8