ForumR-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Kaufberatung R 350 CDI

Kaufberatung R 350 CDI

Mercedes
Themenstarteram 19. Januar 2016 um 22:15

Guten Abend beisammen. Wollte mal wissen ob das hier ein faires Angebot ist oder ob jemand noch Tipps hat was n R auf jeden Fall haben muss.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Vielen Dank schon mal

Beste Antwort im Thema

Hallo Neresheimer,

grundsätzlich ist der Wagen gut ausgestattet, da er Scheckheft gepflegt und Junge Sterne Garantie hat, kannst du schon mal nicht viel falsch machen. Bei der Garantie würde ich noch prüfen, was deine Zuzahlung nach der Überschreitung der 100.000 km sein könnte, wahrscheinlich nichts, aber fragen kostet nichts.

Jetzt zum Preis, der Wagen wird bei der Ausstattung ca. 85.000 € Listenpreis gehabt haben. Nach 4 1/2 Jahren und 100.000 km wäre mir der Preis zu hoch, ich denke das man einen vergleichbaren Wagen für unter 30.000 € bekommt. Die Frage ist, was einem die Tatsache wert ist, bei Mercedes mit Junge Sterne Garantie zukaufen.

100.000 km für ein Fahrzeug mit fast 2000kg Leergewicht bedeutet auch entsprechender Verschleiß und das heißt das relativ bald Gelenkwellen, Aufhängungen, Lager, Luftfederbeine oder ähnliches sich zum Austauch melden könnten, hier ist eine gute Garantie in den nächsten 24 Monaten sicherlich sehr wertvoll. Allein die Instandsetzung des Panorama-Daches hat bei mir über 2000€ gekostet und wurde von der Garantie abgedeckt.

Zum Schluss noch die ülichen Fragen nach der Unfallfreiheit klären und eine Probefahrt machen. Bei der Probefahrt , sollte man nicht vergessen mal in die Garage zu fahren und den Supermarktparkplatz oder das Parkhaus anzusteuern, 5,2 m Auto sind nicht ohne, ebenso die Breite des Autos.

Hoffe geholfen zu haben,

Viel Glück

Jörg

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Lang hat vor allem Vorteile, wenn man den Wagen hauptsächlich nicht alleine nutzt. Bei uns ist der Wagen nur als Familien- und Reisewagen in Betrieb, für die Stadt gibt es Alternativen. Wenn man dann in zweiter und auch dritter Reihe enorm viel Platz hat, dann macht die Langversion eben doch den Unterschied und auch eben auch das Alleinstellungsmerkmal des Wagens aus.

Daher auch von meiner Seite, Pro L.

Wenn R Klasse dann in lang.

Zitat:

@umbertones schrieb am 17. Februar 2016 um 20:44:42 Uhr:

Zitat:

da ist sogar mein aktueller Bus (W639) unproblematischer.

Aber nur, wenn das ein hier wirklich witzloser kurzer Radstand ist

Mein Bus (W639) ist 4,993m lang, also die normale Langversion (versus kurze Kompaktversion und Extralange Version), und hat einen 'witzlos kurzen' Radstand von 3,20m. Die von mir gefahrenen zwei langen R-Klassen mit 5,157m hatten einen Radstand von 3,215m. Also kein großer Unterschied in den Längen und in den Radständen. Aber der Wendekreis beim heckgetriebenen Bus ist 11,8m statt 12,6m bei der allradgetriebenen R-Klasse - das macht den Unterschied in der Wendigkeit aus. Selbst die mit 4,27m vergleichsweise kurze B-Klasse (W245) im familiären Fuhrpark hat einen im Vergleich zum deutlich längeren W639 imposanten Wendekreis von 11,95m, wenig überraschend bedingt durch den Vorderradantrieb.

Zitat:

@umbertones schrieb am 17. Februar 2016 um 20:44:42 Uhr:

Zitat:

ist insbesondere beim Gleiten auf der Autobahn (und dafür ist er ja wohl prädestiniert) der längere Radstand (+24cm) vorteilhaft.

Was sollte da ein Vorteil sein? Der Kurze hat 2,98m Radstand. Das ist mehr als 90% aller normalern PKWs. Ich steige nach 700 km aus unserer kurzen R-Klasse deutlich entspannter aus als aus unserem S211.

Für mich ist die Länge ein Malus, der immer dabei ist, für einen Luxus, den man in den seltensten Fällen braucht und wäre für mich nicht kaufentscheidend.

D.h. lieber einen R mit kurzem Radstand als keinen R.

Die Aussage, lieber einen kurzen R als gar keinen R, unterschreibe ich. Aber ein langer R ist nochmals komfortabler, was Du aber - sofern noch nicht gefahren - mir einfach glauben musst.

Zitat:

P.S. und ein bißchen OT: du hattest sicher gute Gründe, aber ich kann nicht verstehen, wie man sich nach einer R-Klasse einen 639 holt. Das ist für mich vom Langstreckenkomfort her irgendwie wie der Abstieg von der Championsleage in die Bezirksliga. :-) Klar, der Laderaum, aber sonst?

Ich will ja niemanden dumm sterben lassen, darum erkläre ich das selbstverständlich. Vor den R-Klassen (V251) bin ich diverse Vans gefahren (siehe Fahrzeughistorie in meinem Profil), um meine unzähligen, seinerzeit noch kleinen Kinder, zudem noch Buggy & Co. unterbringen zu können. Dann wurden meine Kids größer, so dass mir ein Gefährt für 2+4 Personen ausreichte, zudem wollte ich luxuriöser reisen, ergo V251. Nun bin ich schon mit der nächsten Generation konfrontiert, d.h. situativ sind noch mehr Personen und wieder Kindersitze und Kinderwagen an Bord, daher langt mir eine R-Klasse nicht mehr. Platzbedarf sticht Wunsch nach Luxus, ergo W639. Zudem hat sich mein Fahrprofil verändert. Durfte es früher gern 200+ km/h sein (natürlich nur allein, wenn die Strecke es hergab), bin ich heute lieber, da entspannender, mit bummeligen 110-120 km/h im Tempomaten unterwegs. Bei meinem seinerzeitigen Anforderungsprofil waren die V251 die erste Wahl, mein aktuelles Anforderungsprofil wird besser durch einen W639 abgedeckt. Ist nicht so luxuriös, aber dennoch komfortabel. Die Sitze im W639 sind super von den Einstellmöglichkeiten her, das sind die ersten Sitze in meiner langen Fahrzeughistorie, bei denen ich die für die Schenkelauflage relevante Sitzneigung angesichts meiner recht langen Beine (bin 1,87m groß) höher drehen könnte als für mich notwendig. Strecken von 1.400 km am Stück sind kein Problem. Und Platz ohne Ende. Somit hatte ich in der Tat gute Gründe für einen Wechsel von V251 auf W639. Den Vergleich "Abstieg von der Champions League in die Bezirksliga" verstehe ich allerdings nicht, da ich keine Ahnung von Fußball habe - ich stehe mehr auf Hallen-Halma und Outdoor-Skat ;o)

Zitat:

Mein Bus (W639) ist 4,993m lang, also die normale Langversion (versus kurze Kompaktversion und Extralange Version), und hat einen 'witzlos kurzen' Radstand von 3,20m.

Mein Fehler, ich hatte den 4.74er im Kopf, der hat zwar Radstand, aber keinen Kofferraum.

Unser kurzer R ist mit 4.92m sogar noch kürzer.Verliert halt durch den klassischen Antrieb etwas Platz im Innenraum im Vergleich zum V.

Zitat:

großer Unterschied in den Längen und in den Radständen. Aber der Wendekreis beim heckgetriebenen Bus ist 11,8m statt 12,6m bei der allradgetriebenen R-Klasse - das macht den Unterschied in der Wendigkeit aus.

Unser 4x2-R hat auch nur 11,8 m.

Zitat:

Die Aussage, lieber einen kurzen R als gar keinen R, unterschreibe ich. Aber ein langer R ist nochmals komfortabler, was Du aber - sofern noch nicht gefahren - mir einfach glauben musst.

Doch, bin ich gefahren. Deswegen sehe ich da ja keinen Unterschied. Da ist der Einfluss von Airmatic vs. Stahlfeder wesentlich spürbarer.

Zitat:

Ich will ja niemanden dumm sterben lassen

Das ist aber lieb von Dir, danke für die Erläuterung. :-)

Wir fahren mit unserem R aber auch nur Tempomat 130. Das Auto animiert zum Reisen, nicht zum Rasen.

Ich war bei allen V-Klassen (639 und leider auch der neue 441) vom Geräuschniveau (schon auf der Landstraße) sehr enttäuscht. Schon nach 200 km steige ich da genervt und gerne wieder aus. Aber das ist natürlich eine subjektive Sache und das muß jeder für sich entscheiden.

Zitat:

@umbertones schrieb am 18. Februar 2016 um 23:25:00 Uhr:

 

Wir fahren mit unserem R aber auch nur Tempomat 130. Das Auto animiert zum Reisen, nicht zum Rasen.

Ich war bei allen V-Klassen (639 und leider auch der neue 441) vom Geräuschniveau (schon auf der Landstraße) sehr enttäuscht. Schon nach 200 km steige ich da genervt und gerne wieder aus. Aber das ist natürlich eine subjektive Sache und das muß jeder für sich entscheiden.

Findest du? Ich finde es animiert v.a. zur Reisegeschwindigkeit 180km/h+, für die knapp 270 PS null Problem.

Zitat:

Findest du? Ich finde es animiert v.a. zur Reisegeschwindigkeit 180km/h+, für die knapp 270 PS null Problem.

Klar geht das. Man merkt im R die Geschwindigkeit eh nicht wirklich - 80 auf der Landstraße kommen einem wie Zone 30 vor. :-)

In meinen 30ern bin ich 911er (und da fängt die Reisegeschwindigkeit mit einer 2 an. :-) ) gefahren, heute wäre mir das ständige Beschleunigen/Bremsen auf der Autobahn viel zu hektisch (hier in Süddeutschland sind die Autobahnen chronisch voll).

Außerdem sind uns Verschleiß/Energieverbrauch bei so hohen Geschwindigkeiten inzwischen viel zu hoch - wenn wir uns schon so eine Luxustransportlösung gönnen, möchten wir die Größe unseres ökologischen Fußabdrucks durch unser Verhalten wenigstens etwas im Rahmen halten. Auf den Langstrecken sind die knapp 7 l/100 km, die wir verbrauchen, m.E. durchaus im Rahmen.

Das darf und muss aber natürlich jeder für sich selber entscheiden

Deine Antwort
Ähnliche Themen