Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Kaufberatung Peugeot 2017 120 Sport, empfehlenswert?

Kaufberatung Peugeot 2017 120 Sport, empfehlenswert?

Peugeot 207 1 (W)
Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 12:48

Hallo Motor-Talker,

ich überlege meinen bisherigen Kleinwagen in Rente zu schicken und mir einen neuen gebrauchten zu kaufen. Ich könnte derzeit günstig an einen Peugeot 207 120 Sport mit 81.000 km gelangen. Hier die weiteren Fakten:

- 2. Hand

- Scheckheft nur bis 2013 gepflegt

- 120 Sport Modell

- Farbe: schwarz

- TÜV macht der Verkäufer neu

- Baujahr 2008

Ich habe nun mit dem Verkäufer telefoniert, ein Privatmann, der den Wagen von einem Autohaus hat und dieses weiterverkaufen möchte. Das Auto besitzt zwei klein Dellen und einen kleineren Kratzer hinten rechts.

Er hat mich jedoch auf zwei Sachen aufmerksam gemacht:

- Das Auto macht vorne rechts wohl Geräusche. Das Radlager hat er aber schon gewechselt. Was kann das sein? Muss ich mit hohen Folgekosten rechnen? Könnte das vielleicht der Dämpfer bzw. das Domlager sein? Sind es vielleicht einfach nur die Reifen?

- Weiterhin meinte er das der Motor beim Kaltstart ein paar wenige Sekunden etwas lauter ist, danach aber ruhig läuft. Er meinte das ist normal bei diesem Motor. Was sagt ihr dazu?

- Was sagt ihr allgemein zu diesem Motor zwecks seiner Haltbarkeit?

Wäre euch sehr verbunden, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. Danke! :)

Ähnliche Themen
20 Antworten

Du solltest dir im Downloadcenter mal die damalige Preisliste laden um zu schauen, ob es wirklich ein Sport ist.

4 Jahre ohne nachweisliche Wartung ist natürlich sehr schlecht und muss sich deutlich auf den Preis auswirken.

Unter solchen Umständen sollte Reifen, Bremsen und Co. sehr gründlich prüfen. Macht vielleicht auch Sinn, den Wagen dann mal zum TÜV zu geben. Die können das mit der Aufhängung vorne prüfen.

Ich hab den gleichen Motor. Meiner ist von 2011 und hat 116tkm runter. Gibt nichts zu meckern. Verbrauch ist gut und Öl braucht er auch kaum bzw. fast gar nicht.

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 14:29

Vielen Dank für deine Antwort! :)

Ich habe es mit Daten aus dem Netz verglichen und eigentlich sollte es ein Peugeot 207 120 Sport sein. Was lässt dich denn zweifeln?

Der Preis beträgt 3000€, ist das deutlich genug? Den Wagen würde ich von einem befreundeten KFZ-Meister mit testen lassen, der würde beim Kauf mit kommen.

Das klingt schonmal sehr gut. Ist das beschriebene Verhalten beim Kaltstart normal?

Hallo

Die VTI-Motore laufen tatsächlich in den ersten Momenten rau oder klöterig. Wenn nach ungefähr 30-60 Sek. das Öl ankommt, geht es. Wenn der Vorgänger vorn die Radlager im Verdacht hatte und die waren es nicht, wären für mich als nächstes die Antriebswellen im Verdacht. Dein Meister wird das prüfen können. Die rd. 600,- würde ich runterhandeln. Mehr als 2.500,- solltest Du angesichts des Pflegestaus nicht geben. Ansonsten wäre m.M nach ein durchgängig gecheckter Wagen ohne die geschilderten Mängel und Wundertüten bei deutlich höherem Preis im Ergebnis wesentlich billiger. Schlichte Erfahrungssache.

Gruß

Wasi

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 19:06

In Ordnung vielen Dank für eure Hilfe, werde mal schauen was sich machen lässt bzw. welche Probleme er noch so hat. Werde aber denke ich mal nach euren Ausführungen eher die Finger davon lassen und mehr Geld investieren.

Zitat:

@SubaruKunde schrieb am 3. Oktober 2017 um 14:29:26 Uhr:

Vielen Dank für deine Antwort! :)

Ich habe es mit Daten aus dem Netz verglichen und eigentlich sollte es ein Peugeot 207 120 Sport sein. Was lässt dich denn zweifeln?

Der Preis beträgt 3000€, ist das deutlich genug? Den Wagen würde ich von einem befreundeten KFZ-Meister mit testen lassen, der würde beim Kauf mit kommen.

Das klingt schonmal sehr gut. Ist das beschriebene Verhalten beim Kaltstart normal?

Laut DAT liegt der Händler EK bei 3.600€. Würde den Wagen dann wirklich gut prüfen lassen.

Es ist kein schlechtes Auto / Motor, aber bei einem solchen Wartungsstau muss man schon auf Nummer sicher gehen. Minimum sollte eine große Wartung nach dem Kauf sein.

Das muss - genau so wie die Reparaturen - in den Preis einfließen.

Ich weiss nicht warum alle so auf Wartung rum reiten, der Wagen ist 9 Jahre alt, Wartung hin oder her, wenn was daran defekt ist bleibt man eh auf den Kosten sitzen.

Wenn die Kiste läuft ist doch alles gut, besser als wenn bei der "Wartung" neue Fehler durch lustlose Mechaniker eingebaut werden (z.B. lockere Zündkerze).

Wartung kostet nur (unnötig) Geld (Große Wartung ca. 10-15% vom aktuellen Fahrzeugwert?), bei einem 3000 Euro Auto kann man sich das für irgendwelche Reparaturen weglegen.

Wichtig ist aber Werkstatt und TÜV- Berichte wegen Kilometerstand ob der stimmig ist.

Wenn der TE allerdings keine Ahnung von Autos hat würde ich vorschlagen nur von einem Händler zu kaufen (wegen Gewährleistung)

Ein 3000 Euro Auto gibt es fast nie ohne technische Macken, ein Auto das perfekt i.O ist verkauft niemand, mit den Beulen in der Karosserie fährt der Wagen allerdings nicht schlechter.

Klär ab was das für Geräusche sind, wenn Du dafür keine Gelegenheit hast, oder sonst irgendwie Bedenken bei dem Auto, lass es lieber.

Ansonsten ist der 207 VTI Sport recht zuverlässig, wir haben unseren jetzt 7 Jahre ca. 80.000 Km gefahren (jetzt 130.000 km auf der Uhr) und eigentlich nach einer schweren Anfangszeit (ging aber alles auf Garantie) keine Nennenswerten Probleme mit gehabt.

Frisst etwas Öl, aber Ansonsten außer Benzin usw. keine Außergewöhnlichen Kosten gehabt.

Auch keinerlei Wartungskosten :)

Wartung lohnt nur bei neueren Autos wegen Garantieerhalt und Wiederverkauf., ist in meinen Augen für so alte Autos aber völlig überbewertet, die Werkstätten ziehen Dir eh nur die Kohle aus der Tasche, mehr nicht!

 

Gruß

Interessante Sichtweise. Teile ich überhaupt nicht.

Wer weiß denn schon, ob der Wagen in den letzten 4 Jahren überhaupt einen Ölwechsel gesehen hat? Und wenn man daran schon grob fahrlässig spart, was erwartet einen dann bloß bei anderen Komponenten?

Motoröl, Zündkerzen oder Filter unterliegen einem gewissen Verschleiß. Egal ob Neuwagen oder 10 Jahre alter Wagen.

Ja, wobei ich das Öl teilweise sogar öfter wechseln würde, wenn ich Kurzstrecke fahre (Kondenswasser- und Kraftstoffeintrag), den Luftfilter z. B. eher seltener, wenn ich wenig fahre (der verschleißt eher durch Fahren als durch Stehen, auch wenn mit der Zeit irgendwann die Lamellen ggf. aufweichen, wenn sie aus Pappe/Papier sein sollten)

Themenstarteram 5. Oktober 2017 um 17:56

Vielen Dank für eure ganzen Ausführungen! :)

Habe mir den Wagen nur angeschaut und nicht gekauft! Der Wartungsstaus und daraus entstehende Folgekosten sind zu unberechenbar. Zudem scheint das Problem vorne irgendwie von der Achse her zu kommen.

Werde aber wohl trotzdem auf einen Peugeot 207 umsteigen, jedoch auf einen in einem besseren Zustand. ;)

Themenstarteram 8. Oktober 2017 um 16:42

Ich habe mich nun mal weiter mit dem Thema befasst und einige neue Fragen. Ich wollte nun mehr Geld in die Hand nehmen und somit fallen auch einige Modelle mit 150 und 156 PS Motor mit in die Suche hinein.

Ich habe diesbezüglich viel von Schäden an den Kettenspannern und der Kette gelesen. Sind diese Motoren generell nicht empfehlenswert? Die Fahrleistungen sind ja echt ansprechend. Ich habe auch gelesen das es wohl neuere Versionen der Kettenspanner etc gab, sind damit alle Probleme behoben?

Bin einfach am grübeln ob der 120 VTi nicht der ausgereiftere Motor ist?!

 

Weiterhin gibt es im selben Preisbereich auch den Peugeot 308 käuflich zu erwerben. Wie würdet ihr diesen im Vergleich zum 207er bewerten? Welche Maschine/Motor würdet ihr empfehlen? Reicht dort der 120 VTi-Motor oder besitzt er zu wenig Durchzug?

Themenstarteram 9. Oktober 2017 um 19:37

Update:

Werde nun am Freitag meinen neuen Peugeot 308 Sport entgegen nehmen können. :)

- Silber metallic

- Chechheftgepflegt

- Motor: 120 VTi

- Winter- und Sommerreifen auf originalen Peugeot-Alufelgen

- HU noch bis nächstes Jahr Sommer

- Baujahr 9/2007

- Laufleistung: nur 26.000km !!! --> Alle Rechnungen, Belege und das Checkheft ist da. Wurde von einem älteren Herren gefahren der leider nicht mehr unter uns weilt.

Denke und hoffe das ich damit viel Spaß haben werde. :)

Den musst du aber vermutlich behutsam frei fahren. Könnte durch den angenommenen Kurzstreckenverkehr Verkokungen angesetzt haben. Also nicht gleich Vollgas fahren ist da wichtig. Auf der Bahn mindestens 50 km vorsichtiger (vielleicht nicht über 120 km/h) und dann zunehmend in Stufen Last erhöhen. Keine Freibrennfahrt auf mehrere Tage verteilen, sondern an einem Tag durchziehen. Ich würde der Tankfüllung vorher 250ml mindestens teilsynthetisches 2Taktöl zugeben oder Brennraumreiniger z.B. von LiquiMoly verwenden. Danach (150 km) sollte der Fahrfreude nichts im Wege stehen.

Gruß

Wasi

Themenstarteram 14. Oktober 2017 um 22:00

Danke für den Tipp. :)

Der vorherige private Verkäufer hat nun aber einen Rückzug gemacht.

Habe mich daher heute mit einem Händler über einen Peugeot 308 Sport Plus 120 VTi geeinigt.

Der Vertrag ist unterschrieben und sobald der TÜV neu ist und der Wagen auf mich angemeldet ist, kann ich diesen entgegen nehmen.

Der neue Wagen hat 70.000km runter. Empfinde ich auch als relativ wenig. :)

Glückwunsch. Sport Plus hat ja eine ganz gute Ausstattung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Kaufberatung Peugeot 2017 120 Sport, empfehlenswert?