ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Kaufberatung Passat 3C - 140 PS TDI 4Motion

Kaufberatung Passat 3C - 140 PS TDI 4Motion

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 26. Juni 2019 um 12:55

Hallo zusammen!

Bin auf der Suche nach einem zuverlässigen, günstigen Alltagswagen, der mich hauptsächlich täglich in die Arbeit (Wegstrecke ca. 35 km, 100% Landstraße) und zurück bringen soll. Im Winter soll der Wagen auch die ganze Family (2 Erw, 2 Kinder) auf die Berge zum Skifahren bringen, deshalb solls auch ein Allrad werden.

Werde mir voraussichtlich am Samstag einen Passat 3C Variant, EZ 11/2006 mit 150.000 km auf der Uhr ansehen. Jetzt stellt sich mir als Passat-Neuling natürlich die Frage, worauf ich speziell achten kann/soll?

Es handelt sich wohl um den 8-Ventiler (BMP), ob der Ölpumpen-Sechskant schon mal getauscht wurde, kann der Verkäufer nicht sagen, aus dem Serviceheft geht das leider auch nicht hervor. Wird wohl auch schwierig bis unmöglich sein, den Wagen auf nahende Ölpumpenprobleme zu checken, ohne die Ölwanne abzunehmen?

Inwieweit der DPF noch problemlos ist, kann wohl auch schwer gecheckt werden, oder habt ihr da Ideen/Tipps, die man mal auf die Schnelle versuchen könnte?

Rostprobleme sind mir bekannt, der Wagen sieht aber diesbezüglich laut Fotos noch sehr gut aus, zumindest an der Außenhülle ;) Gibts spezielle Stellen, auf die man bezüglich Rost speziell achten sollte (Unterboden, Motorraum,...?)

Wie überprüft man am Besten die elektronische Parkbremse auf Verschleiß? Dürfte sich wohl auch eher um eine "hält oder hält-nicht"-Möglichkeit handeln, oder? ;)

LG und vorab schon mal ein großes DANKE für Eure Tipps! :)

Patrick

Ähnliche Themen
5 Antworten
am 26. Juni 2019 um 19:05

Moin,

bei 150.000km würde ich mir bzgl. des DPF noch keine Sorgen machen.

Bei den Pumpe-Düse Motoren erreichen die ihre maximale Aschesättigung in den meisten Fällen zwischen 2-250.000km.

Wenn man wirklich sicher gehen will, muss ein Diagnoseprogramm her und die Aschebeladung und auf einer Probefahrt der Differenzdruck überprüft werden.

Ich würde schauen, ob der Zahnriemen schon getauscht wurde und wie bereits gesagt, nach Rost schauen.

Darüber hinaus ist das Zweimassenschwungrad eine Krankheit bei den TDIs. Wenn das defekt ist, hört man ein metallisches Rappeln/Klackern im Leerlauf, welches verschwindet, wenn man die Kupplung tritt.

Auch im Moment vom Abstellen des Motors hört man es oft Rappeln, da das ausgeschlagene ZMS durch die Massenträgheit hin und her schlägt.

Federn hinten brechen hin und wieder, die hinteren Querlenkerlager an der Vorderachse sind eine Standardschwäche von VW, aber dafür sehr schnell und günstig repariert.

Verschlissene Lager erkennt man natürlich an einer Sichtprüfung oder an einem schwammigen Vorderwagen auf der Probefahrt.

Sechskant wurde ja bereits genannt. Richtig Abhilfe schafft nur eine Überarbeitung des AGWs oder ein Umbau auf Golf-Ölpumpe.

Bei Parkbremse versagt durch ein gerissenes Kunststoffgehäuse, bei dem Wasser eintritt. Gerade im Winter können die Motoren bei Frost versagen. Ich versuche daher die EPB im Winter nur in Notfällen zu benutzen :D

Ich hoffe, dass das hilfreich war ;)

Möchtest du dir nicht lieber einen Common Rail ab 04/2008 kaufen? Die kosten doch nicht mehr und sind viel robuster sowie leiser. Zum 4motion kann ich nur sagen, dass es Leistung frisst und dadurch mehr verbraucht (bei mir +1l/100km). Nichts für schnelle Autobahnfahrer. Ansonsten funktioniert es gut mit 4motion. Vor allem schnelles anfahren bei Schnee oder nasser Fahrbahn bringt immer ein grinsen.

DPF Aschebeladung auslesen.

Rost außenrum sieht man ja. unten drunter hat die Hinterachse immer schön viel davon bei dem Alter. Die Heckklappe ist sehr bekannt für Rost an den Lampen bzw. Kennzeichenhalter. Bei Autobahn Steinschlag sieht man vorne an der Motorhaube und über der Windschutzscheibe gerne Lackabplatzer und Rost.

Ölpumpenantrieb/Sechskant am besten bei Ungewissheit immer gleich mit anschauen und tauschen. Sechskant+Sicherungsring.

Parkbremse geht oder geht nicht. Wie oft die betätigt wurde, steht im Steuergerät 53 in den Messwerten aber wer kann schon sagen ob es bei 5.000 Mal oder 10.000 Mal ausfällt?!

Meine Meinung: 2.0 CR ab 04/2008 sehr zuverlässig. die PD sieht man ab und zu mal ohne Zylinderkopf oder ohne PD Elemente in der Werkstatt.

am 26. Juni 2019 um 23:10

Zitat:

 

Meine Meinung: 2.0 CR ab 04/2008 sehr zuverlässig. die PD sieht man ab und zu mal ohne Zylinderkopf oder ohne PD Elemente in der Werkstatt.

Und die CRs mit kaputten Hochdruckpumpen. Lieber Zylinderkopf oder PDEs als nen verseuchtes Kraftstoffsystem ;)

Wenn CR, dann mit der überarbeiteten HD-Pumpe. Ab wann die verbaut wurde, habe ich nirgends gefunden

Naja, einfach eine neuere gebrauchte Hochdruckpumpe 04L beim Zahnriemenwechsel einbauen und gut ist. Kostet nicht mehr als 200. Aber stimmt, ich hatte es vergessen aufzuzählen.

Ich habe schon 2 Passats wieder sauber und dauerhaft zum laufen bekommen nach dem Schaden. Geht innerhalb eines Tages wenn man alle defekten Teile da hat. Pumpen, Injektoren, Sensor, Ventil.

Themenstarteram 30. Juni 2019 um 17:36

Danke erstmal für Eure Tipps und sorry für die späte Antwort. Mir ist zwischenzeitlich ein anderer Passat "dazwischengekommen", den hab ich mir gestern angesehen:

https://www.willhaben.at/.../

Der Wagen ist KW 20/2010 gebaut worden, sollte demnach das Ölpumpen-Sechskant-Problem nicht mehr haben...?

Der Zahnriemen wurde noch nicht getauscht, ist aber jetzt fällig (Intervall 210.000 km). Da macht es vielleicht Sinn, auch die oben genannte Hochdruckpumpe mit zu machen, wenn das grad mal 200 Euro zusätzlich an Material ausmacht. Weiß jemand gute Bezugsquellen?

Der Wagen ist generell in einem sehr schönen, gepflegten Zustand mit super Ausstattung, Rost in Reinform ist soweit noch keiner zu sehen, man sieht aber an allen 4 Radhäusern, dass unter dem Lack schon kleine Bläschen anfangen zu arbeiten. Wär aber wohl noch früh genug, das halbwegs kostengünstig zu sanieren bzw. für die weitere Zukunft fit zu machen.

Laut Besitzer (=Zweitbesitzer) ist der Wagen ab Werk mit dem R-Line-Exterieurpaket ausgeliefert worden. Wenn das stimmt, gäbe es dann einen Hinweis darauf, sprich Aufkleber im Serviceheft oder in der Reserveradmulde? Hab die dortigen Codes gestern mal durchgesehen, aber kein Hinweis auf ein R-Line-Paket.

Zusatzfrage: Ist es nicht so, dass bei der Bestellung mit R-Line-Paket automatisch auch ein Sportfahrwerk und 17-Zoll-Felgen verbaut sind? Der Wagen steht auf 16 Zoll und Hinweis auf Sportfahrwerk gibts auf den Aufklebern auch nicht. Ob eins verbaut ist, kann ich als Passat-Neuling schwer beurteilen, kann das jemand von den Fotos vom Link oben her beurteilen?

ZMS scheint in Ordnung zu sein (kein Schütteln beim Abstellen), bei der Probefahrt gabs soweit auch keine Auffälligkeiten, bis auf ne gefühlt leicht schwammige Lenkung (vielleicht wenig Luftdruck oder ein Querlenker,...).

Der Wagen war vor 2 Wochen bei der Jahresuntersuchung, da wurden leicht poröse Querlenkergummis und ne angerostete Hinterachse bemängelt (leichte Mängel, also kein Problem).

Preislich wäre der Wagen nach Verhandlung deutlich näher an den 6.000 als an den 7.000, für österreichische Verhältnisse also ziemlich günstig für nen Allrad. Wir sind so verblieben, dass ich mich bis Dienstag nochmal melde.

Was meint ihr denn zu dem Wagen bzw. zu meinen R-Line-Fragen? ;)

LG und danke im Voraus!

Patrick

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Kaufberatung Passat 3C - 140 PS TDI 4Motion