ForumType R & S2000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Kaufberatung Honda S2000

Kaufberatung Honda S2000

Honda S 2000 AP1
Themenstarteram 23. November 2010 um 11:49

Hallo Leute,

bin seit einiger zeit auf der suche nach einem neuen Auto.

Mehr oder weniger gefällt mir im moment am besten der s2000.

Die Vorteile die ich an dem auto sehe sind die hier:

241ps auf 1260kg sind ca 5kg pro 1ps für ein cabrio ist das denke ich mal sehr gut, weil meine ansicht nach trotzem sehr sportlich und cabrio;)

Das design gefällt mir auch sehr gut und auch die innenausstatung.

Preislich rechne ich ca.15000€, was im rahmen bleibt gegen über anderen Sportwagen.

Jetzt mal ein paar fragen:

Wie sieht es aus mit Spritverbrauch?

Und wie sieht es aus mit bekannten Problemen?

Also gibt es das was zubeachten zb. Rost oder Motorprobleme oder sonstige Sachen?

Ähnliche Themen
32 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von ServoService201

Hallo Leute,

bin seit einiger zeit auf der suche nach einem neuen Auto.

Mehr oder weniger gefällt mir im moment am besten der s2000.

Die Vorteile die ich an dem auto sehe sind die hier:

241ps auf 1260kg sind ca 5kg pro 1ps für ein cabrio ist das denke ich mal sehr gut, weil meine ansicht nach trotzem sehr sportlich und cabrio;)

Das design gefällt mir auch sehr gut und auch die innenausstatung.

Preislich rechne ich ca.15000€, was im rahmen bleibt gegen über anderen Sportwagen.

Jetzt mal ein paar fragen:

Wie sieht es aus mit Spritverbrauch?

Und wie sieht es aus mit bekannten Problemen?

Also gibt es das was zubeachten zb. Rost oder Motorprobleme oder sonstige Sachen?

Nanu? Jetzt doch die eher konventionelle Lösung?

Bitte nicht falsch verstehen, der S2000 ist schon ein recht spaßiges Gerät und von den konventionellen Fahrzeugen wohl auch jenes, welches ich in dem Leistungssegment bevorzugen würde, aber so wie ich Dich in Deinem anderen Thread verstanden hatte, doch nicht ganz das, wonach Du suchst.

Naja, egal, hast Du ihn denn schonmal gefahren? Und viel wichtiger, hast Du Dir schonmal den Versicherungstarif durchkalkuliert (dagegen dürfte der Spritverbrauch das geringere Problem sein)?

Hi, ja der S2000 ist ne feine Sache. Würde aber an deiner Stelle auch den Audi TT probefahren. Ich bin beide gefahren und muss sagen das meine Kaufentscheidung beim Audi wäre. Bin ein Chipgetunten Audi TT Roadster mit ca. 250 PS gefahren, und muss sagen der er vorallem unten raus (Turbo sei dank) echt super zieht. Beim S2000 ist wie bei allen Hondas Drezahl angesagt (unter 6000 touren eher langweilig). Ich selbst fahre einen Civic Type R und muss sagen das ich das Auto super finde, allerdings mein nächstes definitiv eine Aufladung haben wird. Der Vorteil ist halt das du schon unter 3000 Undrehungen über 300 NM hast. Das ist aber geschmacksache und beurteilt jeder anderst. Fahre die Autos die du in Betracht ziehst doch einfach Probe.

Gruß Daniel

Themenstarteram 23. November 2010 um 13:03

Ja der s2000 deshalb weil es ein zwischending ist also nicht nur reiner Sportwagen.

Das mit der Drehzahl gefällt mir eig ganz gut also ich brauch net umbedingt viel nm im unteren Drehzahl bereich.

Bin leider noch keinen Probegefahren, will ich aber umbedingt,

einkleines Problem nur das unter 100km umkreis eig nix zufinden ist.(36041)

Der TT gefällt mir persönlich vom aussehen überhaupt nicht obwohl alles andere an dem Auto nicht schlecht ist.

Kennt ihr noch Probleme vom s2000?

Also gibt es sachen wie rost oder sonstige mängel?

Mit der versicherung liegt er eig ganz ok also nicht zu teuer.

Zitat:

Original geschrieben von ServoService201

Mit der versicherung liegt er eig ganz ok also nicht zu teuer.

Für einen S2000 kannste 3-4 Porsche Boxster versichern - nur mal so zum Thema nicht zu teuer ;)

Zitat:

Original geschrieben von tilo8

Beim S2000 ist wie bei allen Hondas Drezahl angesagt (unter 6000 touren eher langweilig). Ich selbst fahre einen Civic Type R und muss sagen das ich das Auto super finde, allerdings mein nächstes definitiv eine Aufladung haben wird. Der Vorteil ist halt das du schon unter 3000 Undrehungen über 300 NM hast.

Genau. Und deswegen fahr ich in der Stadt meistens im ersten Gang (keine Sorge, im S2K gehts auch im zweiten), dass ich ja immer auf Zack bin und den Verkehrsfluß nicht störe. :rolleyes:

Drehzahl angesagt...wenn ich sowas lese, dann bereue ichs schonwieder den Beitrag gelesen zu haben!

BTT

Man kann sicher sehr gut im Verkehr mitschwimmen (sowohl CTR als auch S2K) ohne ständig zu schalten. Ich muss auch auf der AB nicht in den Zweiten schalten um nen LKW zu überholen. Das alles geht ganz locker im 6ten von statten.

Wenn ich in nem CTR/S2K spass haben will das schalt ich eben so das ich über den 6000ern bin und fertig. Will ich Spass mit was geladenem dann drück ich eben einfach das Gaspedal durch, warte ne Sekunde (oder auch nicht) und grinse dann.

Spass machen sicher beide Konzepte....nur eben beide auf ne eigene Art.

 

Chris

Wer sich für einen Honda S2000 interessiert, der wird sich mit einem TT wohl kaum zufrieden geben.

Das sind keine Konkurrenten, das ist eher ein Kontrastprogramm.

Zitat:

Original geschrieben von rallediebuerste

Zitat:

Original geschrieben von ServoService201

Mit der versicherung liegt er eig ganz ok also nicht zu teuer.

Für einen S2000 kannste 3-4 Porsche Boxster versichern - nur mal so zum Thema nicht zu teuer ;)

Absolut korrekt erkannt!

Für den Alltag ist ein S2000 zum einen zu schade und zum anderen zu gefährlich meiner Meinung nach. Das Auto ist bei schlechter Witterung sehr sehr sehr und ich betone es nochmals SEHR gefährlich. Du muss immer konzentrierst sein, beim fahren, erst recht bei kaltem Asphalt und vor allem bei feuchtem/nassen Asphalt. Im Alltag ist es fast unmöglich immer zu 100% konzentriert zu fahren. Für 15000 Euro bekommst du nämlich nur die Prefacelift Modelle ohne VSA und dazu noch giftiger als die Nachfolgeversionen.

Verbrauch hält sich im Schnitt in Grenzen. Mein Schnitt liegt bei 12-14 Liter Super +, liegt daran das ich nur reine Spaßfahrten mit dem Auto unternehme. Im Schnitt sind aber 10 Liter und weniger kein Problem, wenn du sportlich fährst jedoch eher 11-12 Liter und wenn du nur sportlich fährst (was im Alltag nicht möglich ist) eben 12-14 Liter und mehr.

Das Auto wurde in Japan hergestellt und die Verarbeitung ist absolut perfekt. Rost gibt es beim S2000 bisher noch nicht. Mir ist kein Fall bekannt. Macken hat das Auto nicht. Ab 100-150K KM werden eben Verschleißteile benötigt, Radlager, Kupplung kommt schon früher, Bremsen etc. Die Wartung sollte penibelst durchgeführt werden. Der Motor hält bei Pfelge alles aus, pflegt man ihn nicht geht er schnell kaputt. Ersatzmotor + Einbau ca 6.000 Euro.

Das Auto hat absolut keinen Komfort und Verstaumöglichkeiten, für den Alltag wäre mir das Auto zu unpraktisch und schade. Gerade weil man den Motor ordentlich warm fahren sollte. Also 10-15Km. Im Alltag kommt man aber nicht immer auf diese Distanzen und hat somit wenig Drehzahlspaß. Hat man keine Geduld und tritt man ihn immer vorher macht er das natürlich mit, lange nicht, aber eine Weile lang schon. Wenn man alle 10-20.000KM 6000 Euro rumliegen hat, kein Problem.

Themenstarteram 24. November 2010 um 9:38

Danke für die antworten.

@Ricardo

Was bezahlst du den im jahr und mit wieviel%?

Ich fahre ja selber e36 und kenn das wenn der arsch kommt hab auch noch keine elekt. drinne bis auf abs.

Da nächstes Jahr die sogenannten wechselkennzeichen kommen,

wollte ich beide autos "anmelden" den s2000 aber nur für schön wetter fahrten und sonntags nutzen und mein e36 für den Winter bzw wenn ich abends ins Training fahre.

Zitat:

Original geschrieben von ServoService201

@Ricardo

Was bezahlst du den im jahr und mit wieviel%?

Die Frage lautet doch eher, was bezahlst DU?

Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass Du diese Frage bereits mit Deiner Versicherung geklärt hättest. Daran zweifel ich jetzt gerade wieder.

Zitat:

Ich fahre ja selber e36 und kenn das wenn der arsch kommt hab auch noch keine elekt. drinne bis auf abs.

Ein E36 ist auch ohne ESP ein im Grenzbereich eher gutmütiges Auto, speziell im Vergleich mit einem S2000 und nicht wirklich damit vergleichbar. Ich finde zwar, dass ricardo84 mit seinem "sehr sehr sehr gefährlich mit Ausrufezeichen" etwas dramatisiert, aber ganz umsonst kommen die hohen Versicherungstarife ja nicht zustande.

Der S2000 ist nunmal ein relativ leichter heckgetriebener Roadster mit einem Frontmittelmotor (besonders auf die Fahrzeugmitte konzentrierte Massen) und einer leicht heckbetonten Gewichtsverteilung. Er hat eine (für die meisten ungewohnt) direkte Lenkung, die von einigen Testern der Fachpresse auch immer wieder mal als zu spitz um die Mittellage beschrieben wurde, ich würde es eher als mangelnde Gewöhnung in Verbindung mit dem Unwillen, sich darauf einzustellen, bezeichnen.

Das Resultat ist ein um die Hochachse sehr agiles Fahrzeug, welches im Grenzbereich von kundiger Hand bewegt werden will. Ich würde daher nicht das Auto als gefährlich einstufen, sondern die Sorglosigkeit und Selbstüberschätzung, mit der einige Fahrer an den S2000 herangehen. Das Ergebnis in Form der Versicherungstarife ist freilich am Ende das gleiche.

Zitat:

Da nächstes Jahr die sogenannten wechselkennzeichen kommen, wollte ich beide autos "anmelden" den s2000 aber nur für schön wetter fahrten und sonntags nutzen und mein e36 für den Winter bzw wenn ich abends ins Training fahre.

Da würde ich erstmal abwarten, was aus dem Wechselkennzeichen wird. Denn die Umsetzung ins deutsche Paragraphenwirrwarr scheint nach einem erfolgten Bürokratisierungsdurchlauf kein wirklich großer Wurf zu werden, wenn man den bisherigen Gerüchten Glauben schenkt.

Beispiel gefällig?

- für jedes Fahrzeug wird der volle Steuersatz fällig

- jedes Fahrzeug wird separat versichert (Tarife sind noch unbekannt)

- nicht genutztes Fahrzeug darf nicht auf öffentlichem Parkraum stehen

etc.

Ich, als potentieller Wechselkennzeichenkandidat, habe damit mental schon fast wieder abgeschlossen, da ich keinen wirklichen Vorteil mehr darin sehe.

Aber warten wir´s vielleicht erstmal ab.

Man bist du zickig. Jeder hat nun mal seine Meinung (auch wenn deine klar gegen Aufladung ist). Du urteilst ohne die andere Seite zu kennen (das ging mir damals schon auf den Zeiger). "Ich warte ne Sekunde und dann geht es ab" => Mal ehrlich, du bist nie in deinem Leben was anderes wie Sauger gefahren, also erzähl doch keinen Müll (das ist so als ob ne Jungfrau übers Vög.. spricht). Bitte geb doch nur Posts ab, zu denen du auch aus eigener Erfahrung was sagen kannst. ...

Zitat:

Original geschrieben von Chris05229

Zitat:

Original geschrieben von tilo8

Beim S2000 ist wie bei allen Hondas Drezahl angesagt (unter 6000 touren eher langweilig). Ich selbst fahre einen Civic Type R und muss sagen das ich das Auto super finde, allerdings mein nächstes definitiv eine Aufladung haben wird. Der Vorteil ist halt das du schon unter 3000 Undrehungen über 300 NM hast.

Genau. Und deswegen fahr ich in der Stadt meistens im ersten Gang (keine Sorge, im S2K gehts auch im zweiten), dass ich ja immer auf Zack bin und den Verkehrsfluß nicht störe. :rolleyes:

Drehzahl angesagt...wenn ich sowas lese, dann bereue ichs schonwieder den Beitrag gelesen zu haben!

BTT

Man kann sicher sehr gut im Verkehr mitschwimmen (sowohl CTR als auch S2K) ohne ständig zu schalten. Ich muss auch auf der AB nicht in den Zweiten schalten um nen LKW zu überholen. Das alles geht ganz locker im 6ten von statten.

Wenn ich in nem CTR/S2K spass haben will das schalt ich eben so das ich über den 6000ern bin und fertig. Will ich Spass mit was geladenem dann drück ich eben einfach das Gaspedal durch, warte ne Sekunde (oder auch nicht) und grinse dann.

Spass machen sicher beide Konzepte....nur eben beide auf ne eigene Art.

Chris

@Tilo:

Vorweg: Ich bin schon verschiedene Autos gefahren, sprich Sauger (Hochdrehzahlsauger fahre ich selbst), Kompressor und Turbo.

Jedes Konzept hat seine Reize und ebenso seine Vor- und Nachteile, keine Frage!

Aber dass ein CTR unter 6000 U/Min. langweilig zu fahren ist, sorry aber das stimmt mal überhaupt nicht!

Zumindest fahre ich auf meiner Arbeitsstrecke (30 KM/einfach) oft nur bis unterhalb 6000 U/Min. und zumindest mein FN2 macht da trotzdem auch Spaß ohne ihn immer erst kurz vorm Begrenzer schalten zu müssen. Das Auto ist da um es drehen zu lassen, keine Frage, aber trotzdem bin ich der Meinung, dass es gerade bei dem Motor und der Alltagstauglichkeit die dieser Motor bietet, überhaupt nicht nötig ist.

Ein Turbo hat heute sowie damals, schlichtweg immer ein Loch nach dem Schaltvorgang bzw. nach dem das Gas gedrückt wurde. Da kann man sagen was man mag, da ist einfach ein unsportliches Loch vorhanden, dass nicht wegdiskutiert werden kann/darf.

Ähnliches wird durch das heuzutage gängige E-Gas produziert, aber das ist glücklicherweiße nicht so schlimm und kann mehr oder weniger kompensiert werden mit dem Gasfuß!

Bezüglich Versicherung weiss ich nicht wie du eingestuft bist. Als Vergleich, bei 70% zahlst du bei einem günstigen Versicherer mit Vollkasko rund 2200-2500 Euro im Jahr für den S. Im Vergleich dazu kostet ein 911er nur runde 800-1000 Euro. Ein M3 liegt bei ca 1500 Euro mit Vollkasko. Und bitte nicht einen kompromisslosen S2000 mit einem E36 vergleichen ;) Beide Autos sind absolut nicht vergleichbar.

Der S2000 ist ein am Limit absolut kalkulierbar zu fahrendes Fahrzeug, wenn das Fahrwerk richtig eingestellt ist und man die richtigen Reifen hat, fährt sich das Auto auf trockenem und nicht zu kaltem Asphalt wie auf Schienen. Sowas habe ich bisher bei keinem anderen Wagen erlebt. Das Gewichtsverhältnis liegt bei exakt 50/50, was optimal ist.

Wenn ich sage, das das Auto gefährlich ist, dann ist das auch wirklich so. Jeder der ihn selbst fährt weiss es, von aussen zu urteilen ist etwas schwer, man muss es selbst erfahren. Am Anfang dachte ich mir auch, es sei nur quatsch. Man muss definitiv bei feutchtem Belag, wenns dazu noch kalt und richtig nass ist absolut so fahren, als wäre eine Eierschale zwischen dem Fuß und Gaspedal. Ich weiss von mehreren sehr erfahrenen Fahrern, die den S2000 bei feuchtem/nassen Wetter gegen die Leitplanke gefahren sind. Und das bei absolut moderaten Geschwindigkeiten. Das Heck kommt bei feucht kaltem Wetter bereits bei 2000 Umdrehungen bei gerade mal 20-30 KMh im zweiten oder dritten Gang sehr schnell. Kommt in Kurven das VTEC ins Spiel ists absolut Grenzwertig. Wenn dann das Heck kommt, dann wirds extrem schwer ihn wieder zu fangen. Ich rede nicht von sportlicher fahrweise, sondern von normaler Fahrweise. Das Auto ist absolut beherrschbar, aber man muss eben 100% konzentriert fahren. Tut man dies nicht, insbesondere bei schlechtem Wetter, wird man seine Konsequenzen daraus ziehen müssen. Bei einigen gings bisher gut wie bei mir, bei anderen eben nicht. Die Versicherer denken sich

nicht ohne Grund diese horrenden Prämien für den S aus.

Wenn du den S nur als Zweitwagen bewegen tust, finde ich das sehr gut. So kannst du ungezwungen bei gutem Wetter fahren.

Zitat:

Original geschrieben von ricardo84

Das Auto ist absolut beherrschbar, aber man muss eben 100% konzentriert fahren.

Das ist die Quintessenz, auf die ich hinaus wollte und daraus resultiert, dass die Gefahr nicht vom Auto, sondern, wie eigentlich immer, vom Fahrer ausgeht.

Ein Auto wäre dann gefährlich, wenn es physikalisch unlogisch reagiert, was beim S2000 aber nicht der Fall ist. Mir fiele da beispielsweise der erste Audi TT (der noch ohne Heckspoiler) ein, der bei höheren Geschwindigkeiten in bestimmten Situationen aerodynamisch instabil wurde oder ganz generell ein Reifenplatzer (vorzugsweise hinten), das sind prinzipiell unvorhersehbare Verhaltensmuster, die auch einen sehr routinierten Fahrer durchaus mal überfordern können.

Da ich selber seit Jahren ein Auto fahre, dass speziell bei Nässe eher noch komplizierter und zickiger zu fahren ist, weiss ich ebenfalls aus Erfahrung, wie anstrengend (sowohl körperlich als auch mental) es sein kann, eine längere Strecke mit voller Konzentration zurückzulegen. Andererseits jedoch ist das auch nicht unmöglich und es kann ja nicht darum gehen, jemandem Angst vor einem Auto (mir fällt auch kein Auto ein, vor dem man Angst haben müsste) zu machen sondern ihm bestenfalls Respekt zu lehren.

Themenstarteram 24. November 2010 um 15:05

Wie gefährlich so ein auto sein kann ist mir bewusst ;)

Das ist nicht viel anderes wie heckantriebler auf schnee.

Aber es liegt bestimmt auch an der reifen wahl, ich hatte vorher dunlop sp9000 die waren wie schmierseifen also man konnte ohne probs voll in den drift gehen, jetzt hab ich neue Hankook ich kann sie zu 1000% weiter empfehlen das auto klebt auf der straße, das ist nicht mehr normal jetzt kann ich kaum noch driften :( aber für die fahrsicherheit gibt es keine besseren ;)

Aber das muss ja alles net sein weil es ja eh ein schön wetter auto werden soll.

Aber die Versicherung macht mich jetzt schon stutzig, das der noch so heftig liegt...

Ich frag meinen Versichrungsmann was der dazu meint weil wenn ich 2500€ zahlen muss, dann muss ich noch überstunden schieben ich weis dann echt net ob es das wert ist.

Die versicherungen ändern sich aber auch jedes jahr, also ich frag einfach mal an und berichte dann.

Ich hatte erst iwie andere zahlen gehärt vllt muss ich doch nach was anderem gucken... :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen