ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Kaufberatung AMG GT(S)

Kaufberatung AMG GT(S)

Mercedes
Themenstarteram 24. Juni 2018 um 20:01

Hallo,

ich überlege mir einen gebrauchten AMG GT zuzulegen. Aber es gibt vorher natürlich noch viele Fragen...

1. GT oder GTS: lohnt sich der Mehrpreis? Eigentlich kommt es mitr nur auf die Optik an, Motorleistung ist mehr nicht so wichtig. Ich bin eher der Cruiser. Merkt man die 50 PS Mehrleistung im Normalbetrieb? Da ich ihn schon etwas länger behalten will: ist ein GTS wertstabiler als ein normaler GT?

2. AMG Performance Sitze: Sollte man die haben? Ich sass schon in beiden (Standard und Performance), konnte keinen echten Unterschied feststellen, beide wirken sehr gut. War aber auch nur eine Sitzprobe (keine Probefahrt bisher). Hat der Performance Sitz Nachteile wie Unbequemlichkeit im Alltag?

3. Getriebprobleme: Beim Stöbern habe ich was über angebliche Getriebeprobleme gelesen. Ist da was bekannt oder nur ein Einzelfall?

4. schaltbare Abgasanlage: ich habe irgendwo gelesen, dass die Software geändert wurde und somit die Anlage "leiser" wurde, stimmt das? Nur zumn Verständnis: ich brauche keinen lauten Auspuff, aber bei den wenigen Km, die ich im Jahr fahre (ca. 3-4t km), möchte ich den Wagen und den dazugehörigen Klang an und zu schon geniessen.

5. Extras: gibt es Extras die man haben sollte (ich denke da an die Rückfahrkamera) oder Extras auf die man getrost verzichten kann (mir fällt da der Spurassistent oder Burmester High End ein)? Keramikbremse ist wohl nur für die Rennstrecke interessant, oder?

6. Inspektionskosten: Mercedes nannte mir beim GT €440 für A und €490 für B, jeweils ohne Zusatzarbeiten. Kommt das ungefähr hin? Wie siehts beimn GTS aus? Viel teurer? Was habt ihr für die jeweilige Inspektion bezahlt?

7. Farbe: ich möchte einen schwarzen Wagen, aber das verfügbare magnetitschwarz ist meiner Meinung nach nicht witklich schwarz, mehr ein sehr dunkles Anthrazit. Bliebe also nur schwarz uni. Kommt mir bei einem so relativ teurem Wagen irgendwie "billig" vor, aber sieht eben besser aus. Qualität?

8. Sonstiges: auf was sollte man beim GT/GTS achten? Tipps?

Wie lange halten die Reifen normalerweise? Ich hoffe so Rückschlüsse auf die Fahrweise des Besitzers schliessen zu können. Wenn also nach z.B. 8t km die Reifen runter sind, hat es dann Rennstrecke/nur Vollgas gesehen oder ist es bei normaler Fahrweise möglich?

So, das sind erstmal genug Fragen...jetzt warte ich auf Antworten

Beste Antwort im Thema

Dass die Keramikbremsen quasi ein Autoleben halten ist ein ziemlich hartnäckiges Gerücht. Tatsächlich hängt der Verschleiß maßgeblich von der Fahrweise ab. Bei digitaler Fahrweise und/oder harter Beanspruchung können die auch nach 100k km platt sein. Außerdem sind die Keramikbremsen super empfindlich, was mechanische Einwirkung oder eingeklemmte Steinchen angeht. Was einer Stahlbremsscheibe nichts ausmacht, kann eine Keramikscheibe mit einem Wimpernschlag killen. Und wenn man sich die Ersatzteilpreise anschaut ist das nur eingeschränkt lustig. Alle Preise pro Stück zzgl. MwSt.:

Bremsscheibe VA: 3.792,87 EUR (Stück!!!)

Bremsscheibe HA: 3.690,36 EUR (Stück!!!)

Bremsbelagsatz VA: 364,01 EUR

Bremsbelagsatz HA: 335,24 EUR

Das heisst komplett mit Mehrwertsteuer und Montage knapp 20.000 (in Worten: zwanzigtausend) EUR.

Diese sportlichen Preise können beim Wiederverkauf auch zum Boomerang einer übervollen SA-Liste werden. Ihr könnt Euch selbst vorstellen, dass ihr im Preis gewaltig runter müsst, wenn in den nächsten paar Jahren ein kompletter Bremsentausch in Höhe von knapp 20.000 EUR brutto ansteht! Andernfalls wird das Auto zur Stehuhr. Sieht man bei vielen Audi RS5 erste Generation oder Porsche 997/987 mit Keramikbremsen.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Wieso kommt dir das 040er UNI billig vor? Hatte meinen AMG in dieser Farbe - das schönste schwarz, dass ich je hatte. Hab ihn direkt aufpolieren und versiegeln lassen. Hammer Farbe, so tiefschwarz... Würde nur noch UNIschwarz nehmen.

Qualität? Wird keine minderwertigere Lackqualität sein als bei einem Metalliclack.

Bei deiner Laufleistung, lass das Ding 1 oder 2x pro Jahr ordentlich polieren und versiegeln, dazwischen nur Handwäsche und du wirst keine Probleme haben.

Hallo

Ich hatte mir den GT zunächst in schwarz uni bestellt.

Dann aber in Selinitgrau-Metallic umgeändert.

Ich finde, dass bei schwarz die ganzen Konturen des Wagens verloren gehen.

Ist aber halt Geschmacks- und Ansichtssache.

Gruß

Andreas

Das ist natürlich bei heutigen Fahrzeugen in der Tat so, dass bei schwarz viele der schönen Karosseriedetails eher untergehen.

Ich hatte zunächst magnetite schwarz bestellt, dies dann aber live gesehen und es ist eine katastrophale Farbe.

Danach dachte ich an Uni-Schwarz, aber das mit den Konturen stimmt wirklich.

Habe mich letztendlich für selenitgrau magno entschieden.... Und es nie bereut, das Fahrzeug sieht aus wie das Batmobil.... ;-) Unten mal der Vergleich von meinem (grau) mit einem vergleichbaren GT C der bei uns beim Händler steht.

Beim Roadster kommt noch hinzu das es meiner Meinung nach besser aussieht wenn dieser einen Kontrast zwischen Dach und Karosserie hat....

PS: Es gibt kein Auto das mit einer anderen Farbe so unterschiedlich aussieht wie der GT.

Img-0037
Img-0325

Zitat:

@D.W. schrieb am 24. Juni 2018 um 20:01:30 Uhr:

Hallo,

ich überlege mir einen gebrauchten AMG GT zuzulegen. Aber es gibt vorher natürlich noch viele Fragen...

1. GT oder GTS: lohnt sich der Mehrpreis? Eigentlich kommt es mitr nur auf die Optik an, Motorleistung ist mehr nicht so wichtig. Ich bin eher der Cruiser. Merkt man die 50 PS Mehrleistung im Normalbetrieb? Da ich ihn schon etwas länger behalten will: ist ein GTS wertstabiler als ein normaler GT?

Hast Deine Frage eigentlich schon selbst beantwortet. Mehrleistung im Normalbetrieb definitiv nicht spürbar. Wertverlust GT/GTs in % nahezu identisch, absolut (in EUR) hat der GTs also den höheren Wertverlust.

2. AMG Performance Sitze: Sollte man die haben? Ich sass schon in beiden (Standard und Performance), konnte keinen echten Unterschied feststellen, beide wirken sehr gut. War aber auch nur eine Sitzprobe (keine Probefahrt bisher). Hat der Performance Sitz Nachteile wie Unbequemlichkeit im Alltag?

Performance-Sitze sehen natürlich besser aus und geben mehr Seitenhalt, speziell auf der Rennstrecke. Standardsitze im Gegenzug bequemer, v.a. bei längeren Touren. Kommt auch auf Dein Körpergewicht an. Je höher, desto empfehlenswerter sind die Standardsitze.

3. Getriebprobleme: Beim Stöbern habe ich was über angebliche Getriebeprobleme gelesen. Ist da was bekannt oder nur ein Einzelfall?

Ich selbst habe da keinerlei negative Erfahrungen sammeln müssen. Was soll da sein?

4. schaltbare Abgasanlage: ich habe irgendwo gelesen, dass die Software geändert wurde und somit die Anlage "leiser" wurde, stimmt das? Nur zumn Verständnis: ich brauche keinen lauten Auspuff, aber bei den wenigen Km, die ich im Jahr fahre (ca. 3-4t km), möchte ich den Wagen und den dazugehörigen Klang an und zu schon geniessen.

Vor-MOPF im Sound angeblich geringfügig "besser" als die aktuellen MOPF-Varianten. Wird man aber kaum merken, denke ich.

5. Extras: gibt es Extras die man haben sollte (ich denke da an die Rückfahrkamera) oder Extras auf die man getrost verzichten kann (mir fällt da der Spurassistent oder Burmester High End ein)? Keramikbremse ist wohl nur für die Rennstrecke interessant, oder?

Rückfahrkamera ist natürlich Pflicht. Pano-Dach m.E. auch. Ausstattungspakete habe ich selbst auch nahezu komplett genommen. Keramik mMn nur für Rennstreckeneinsatz wirklich relevant.

6. Inspektionskosten: Mercedes nannte mir beim GT €440 für A und €490 für B, jeweils ohne Zusatzarbeiten. Kommt das ungefähr hin? Wie siehts beimn GTS aus? Viel teurer? Was habt ihr für die jeweilige Inspektion bezahlt?

Die Preise decken sich mit meiner Erfahrung. Hatte vor einem Monat Service B. Preis gut 400 EUR.

7. Farbe: ich möchte einen schwarzen Wagen, aber das verfügbare magnetitschwarz ist meiner Meinung nach nicht witklich schwarz, mehr ein sehr dunkles Anthrazit. Bliebe also nur schwarz uni. Kommt mir bei einem so relativ teurem Wagen irgendwie "billig" vor, aber sieht eben besser aus. Qualität?

Schwarz ist mMn das Letzte, da die Konturen des Fz. völlig untergehen. Speziell Uni Schwarz ist zudem ziemlich pflegeintensiv. Aber zum Thema Lackierung wirst Du völlig unterschiedliche Meinungen hören. Ist halt Geschmackssache.

8. Sonstiges: auf was sollte man beim GT/GTS achten? Tipps?

Wie lange halten die Reifen normalerweise? Ich hoffe so Rückschlüsse auf die Fahrweise des Besitzers schliessen zu können. Wenn also nach z.B. 8t km die Reifen runter sind, hat es dann Rennstrecke/nur Vollgas gesehen oder ist es bei normaler Fahrweise möglich?

Wenn die Reifen nach 8.000 km runter sind, dann lass das Auto gleich stehen und schau Dich nach was anderem um.

So, das sind erstmal genug Fragen...jetzt warte ich auf Antworten

Wenn du nen Standard GT nimmst achte zu mindest auf Leder Exclusiv sonst wirkt er von innen lumpig.

Performance Sitze sind beim GT ein Must Have.... Bin mit meinem C63 S mit Perf. Sitzen vor paar Wochen in Bella Italia gewesen in Summe 3.100 km in 14 Tagen, hatte keinerlei Probleme.

Der GT mit den Standardsitzen und dem normalen Leder ist im Interieur gar nix finde ich.... Dann würde ich lieber ein anderes Fahrzeug wählen, weil so ist der GT eine Enttäuschung.

Generell würde ich dir auch den GT C ans Herz legen, da liegen Welten zwischen GT S und GT C.... GT kommt meiner Meinung nach überhaupt nicht in Frage.

Themenstarteram 26. Juni 2018 um 13:58

Zitat:

Generell würde ich dir auch den GT C ans Herz legen, da liegen Welten zwischen GT S und GT C.... GT kommt meiner Meinung nach überhaupt nicht in Frage.

Der GT C liegt nicht in meinem Budget und generell sind Cabrios auch nicht so mein Ding.

Zitat:

@D.W. schrieb am 26. Juni 2018 um 13:58:14 Uhr:

Zitat:

Generell würde ich dir auch den GT C ans Herz legen, da liegen Welten zwischen GT S und GT C.... GT kommt meiner Meinung nach überhaupt nicht in Frage.

Der GT C liegt nicht in meinem Budget und generell sind Cabrios auch nicht so mein Ding.

GT C gibt es auch als Coupe.

Ok ist schade, da das Heck des GT C und R einfach unwiderstehlich ist im Gegensatz zum GT S und GT.

Warum sollte der GT mit seinen knapp 500 PS zum Cruisen, auf der Landstraße und für den WE-Tripp nicht reichen? Ich ziehe ihn dem GTs mittlerweile sogar vor. Die eigentliche Entscheidung lautet mMn eher: GT mit 462/476 PS oder GT C mit 557 PS. Und da hat sich der TE budgettechnisch ja bereits festgelegt.

Die Performance-Sitze im AMG GT sind deutlich dünner und härter als die Standardsitze. Bei straffer Fahrwerkseinstellung und leicht buckliger Piste alles andere als angenehm. Sogar die Verkäufer raten bei Fz.-Konfiguration teilweise unumwunden zu den Standardsitzen. Der Vergleich mit dem C63S hinkt, der hat aufgrund Vmax-Begrenzung auf 250 km/h eine völlig andere, limousinen-ähnlichere Fahrwerksauslegung, bei gleichzeitig über 20 cm längerem Radstand.

 

Zitat:

@tho710 schrieb am 26. Juni 2018 um 12:58:17 Uhr:

Wenn du nen Standard GT nimmst achte zu mindest auf Leder Exclusiv sonst wirkt er von innen lumpig.

Performance Sitze sind beim GT ein Must Have.... Bin mit meinem C63 S mit Perf. Sitzen vor paar Wochen in Bella Italia gewesen in Summe 3.100 km in 14 Tagen, hatte keinerlei Probleme.

Der GT mit den Standardsitzen und dem normalen Leder ist im Interieur gar nix finde ich.... Dann würde ich lieber ein anderes Fahrzeug wählen, weil so ist der GT eine Enttäuschung.

Generell würde ich dir auch den GT C ans Herz legen, da liegen Welten zwischen GT S und GT C.... GT kommt meiner Meinung nach überhaupt nicht in Frage.

So leider nicht richtig.

Mein C63 S mit Drivers Package ist bei 290 km/h abgeregelt.

Das Fahrwerk vom C63 S Coupe ist save nicht im Ansatz ein Limousinen-Fahrwerk... ;-)

Also ich habe beid C63 S Coupe und GT C Performance Sitzen sind bei beiden ein Mega Brett sowohl optisch als auch vom Komfort und Seitenhalt.

Für mich eins der Must-Haves generell.

Im Allgemeinen kommt es beim Wertverlust des GT´s egal in welcher Stufe sehr stark auf die Konfiguration an habe ich festgestellt.

Fahrzeuge ohne Dynamic-Plus-Paket sowie Performance sitzen und mit der falschen Außen und Innenfarbe werden mit erheblichen Abschlägen gehandelt.

 

Zitat:

@A6.BiTurbo schrieb am 26. Juni 2018 um 14:18:11 Uhr:

Warum sollte der GT mit seinen knapp 500 PS zum Cruisen, auf der Landstraße und für den WE-Tripp nicht reichen? Ich ziehe ihn dem GTs mittlerweile sogar vor. Die eigentliche Entscheidung lautet mMn eher: GT mit 462/476 PS oder GT C mit 557 PS. Und da hat sich der TE budgettechnisch ja bereits festgelegt.

Die Performance-Sitze im AMG GT sind deutlich dünner und härter als die Standardsitze. Bei straffer Fahrwerkseinstellung und leicht buckliger Piste alles andere als angenehm. Sogar die Verkäufer raten bei Fz.-Konfiguration teilweise unumwunden zu den Standardsitzen. Der Vergleich mit dem C63S hinkt, der hat aufgrund Vmax-Begrenzung auf 250 km/h eine völlig andere, limousinen-ähnlichere Fahrwerksauslegung, bei gleichzeitig über 20 cm längerem Radstand.

Zitat:

@A6.BiTurbo schrieb am 26. Juni 2018 um 14:18:11 Uhr:

Zitat:

@tho710 schrieb am 26. Juni 2018 um 12:58:17 Uhr:

Wenn du nen Standard GT nimmst achte zu mindest auf Leder Exclusiv sonst wirkt er von innen lumpig.

Performance Sitze sind beim GT ein Must Have.... Bin mit meinem C63 S mit Perf. Sitzen vor paar Wochen in Bella Italia gewesen in Summe 3.100 km in 14 Tagen, hatte keinerlei Probleme.

Der GT mit den Standardsitzen und dem normalen Leder ist im Interieur gar nix finde ich.... Dann würde ich lieber ein anderes Fahrzeug wählen, weil so ist der GT eine Enttäuschung.

Generell würde ich dir auch den GT C ans Herz legen, da liegen Welten zwischen GT S und GT C.... GT kommt meiner Meinung nach überhaupt nicht in Frage.

Aber wie alles im Leben Geschmacksache.

Bei selenitgrau (magno) gefällt mir ein dunkelrotes Dach am Roadster am besten. Mein Favorit ist jedoch nach wie vor solarbeam :D

Zum cruisen ist der GT m.e. das falsche Fahrzeug, da würde ich eher den C63(s) nehmen.

Zitat:

@tho710 schrieb am 26. Juni 2018 um 14:26:05 Uhr:

Aber wie alles im Leben Geschmacksache.

Ja, sehe ich auch so. Wobei sich der GT schon deutlich anders fährt und vor allem "anfühlt" als ein C63 S: Deutlich breitere Bereifung (265/19 & 295/20), 20 cm kürzer & 10 cm breiter, 20 cm kürzerer Radstand, deutlich tiefere Sitzposition, Frontmittelmotor, Trockensumpfschmierung, Balance, direktere (fast schon Go-Cart-mäßige) Lenkung, andere Radaufhängung, andere Fahrwerksauslegung, uvm.. Aus meiner Sicht fährt sich der C63 S in diesem Sinne "limousinenhafter".

Wo ich mitgehe: Die Wertbeständigkeit hängt maßgeblich von der Konfiguration ab. Deutlich wertmindernd sind, wie ich aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen weiß: Stoff- und Velourssitze (anstatt Vollleder), rote Ledersitze, magno-Lackierung (auch wenn die absolut geil aussieht), kein Pano-Dach, kein Klappenauspuff (nicht nachrüstbar). Farben sind echt Geschmackssache und lassen das Auto völlig unterschiedlich rüberkommen. Gelb, rot, silber und weiß liegen hinsichtlich der Käufergunst auf dem Gebrauchtwagenmarkt wohl eher hinten. Und trotzdem: Ich selbst hab mich ganz bewusst für silber entschieden - für mich hat das langfristig was ... aber wie gesagt: Alles Geschmackssache.

Naja finde jetzt

255/19 und 285/20 von meinen C63 S Coupe zum "kleinen" GT keinen großen Unterschied.

Zum Cruisen ist das C 63 S Coupe auch dank des Wandlergetriebes wohl cooler.

Deine Antwort
Ähnliche Themen