ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Kauf eines VW Passat Variant 2,0TDI mit DSG

Kauf eines VW Passat Variant 2,0TDI mit DSG

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 23. Februar 2016 um 15:23

Hallo B6 Gemeinde,

ich überlege einen Passat Variant B6/3C mit 2,0 TDI Motor (BMP also Pumpe/Düse) und DSG sowie Bi-Xenon zu kaufen.

Erstzulassung war 03/2006, also wohl ein Model 2005? Austattung ist Trendline. Laufleistung 220 tkm.

Das Fahrzeug soll in Ordnung sein, lediglich die Batterie müsse man erneueren. Nun habe ich gehört, dass bei dem Motor Turbolader und Kopfdichtung anfällig sein sollen.

Wer hat Erfahrung mit dem Auto und kann mir sagen worauf man bei diesem speziell achten muss? Wie aufwendig ist der Tausch von Kopfdichtung und/oder Turbolader ggf.? Bühne usw. sind vorhanden.

VCDS ist auch vorhanden, daher ich würde das Auto vor dem Kauf auslesen und auf der Bühne durchsehen.

Unterstützt das Modeljahr bereits eine vollständige VCDS Diagnose mit Gateway-Verbauliste und Zugang zu allen Steuergeräten?

Danke für jede Information und viele Grüße

Beste Antwort im Thema

Ich sage nur FINGER WEG ! Lieber laufen !

Pumpe-Düse 2,0 TDI bis BJ 2008 geht leider gar nicht. Diese Passat sind immer rundum ein Problemfall.

Lies Dir mal die Diskussionen hier im Forum zu diesem Thema durch, es ist zu umfangreich jetzt alles aufzuzählen.

@ banditos123

Was erzählst Du da für ein Gesülz?

Wenn bei diesem Modell die Kopfdichtung und die Ölpumpe kein Problem ist, bei welchem Auto denn dann ?

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Zitat:

@malloc100 schrieb am 23. Februar 2016 um 15:23:02 Uhr:

 

Hallo B6 Gemeinde,

ich überlege einen Passat Variant B6/3C mit 2,0 TDI Motor (BMP also Pumpe/Düse) und DSG sowie Bi-Xenon zu kaufen.

Erstzulassung war 03/2006, also wohl ein Model 2005? Austattung ist Trendline. Laufleistung 220 tkm.

Das Fahrzeug soll in Ordnung sein, lediglich die Batterie müsse man erneueren. Nun habe ich gehört, dass bei dem Motor Turbolader und Kopfdichtung anfällig sein sollen.

Wer hat Erfahrung mit dem Auto und kann mir sagen worauf man bei diesem speziell achten muss? Wie aufwendig ist der Tausch von Kopfdichtung und/oder Turbolader ggf.? Bühne usw. sind vorhanden.

VCDS ist auch vorhanden, daher ich würde das Auto vor dem Kauf auslesen und auf der Bühne durchsehen.

Unterstützt das Modeljahr bereits eine vollständige VCDS Diagnose mit Gateway-Verbauliste und Zugang zu allen Steuergeräten?

Danke für jede Information und viele Grüße

was kostet der wagen?

Der Turbo und die Kopfdichtung sind nicht auffällig oft defekt, kommt halt immer drauf wie der Wagen gefahren wurde und ob die Ölwechsel eingehalten wurden. Bei Chiptuning geht die Kopfpackung oft mal defekt weil die Drücke zu hoch sind und die Kopfschrauben dehnen (minimal) Würde mehr auf das DSG achten, alle 60tkm Ölwechsel ist sehr wichtig. Ruckfreies schalten, kein geklackere oder jaulen vom Getriebe. Ruhiger Leerlauf und gleichmäßiges beschleunigen bis in hohe Drehzahlen. Für einen Trendline mit den km liegt der Preis im guten Zustand bei ca. 4-5000€. Voraussetzung alles ist ok und der Laufleistung entsprechend.

Ich sage nur FINGER WEG ! Lieber laufen !

Pumpe-Düse 2,0 TDI bis BJ 2008 geht leider gar nicht. Diese Passat sind immer rundum ein Problemfall.

Lies Dir mal die Diskussionen hier im Forum zu diesem Thema durch, es ist zu umfangreich jetzt alles aufzuzählen.

@ banditos123

Was erzählst Du da für ein Gesülz?

Wenn bei diesem Modell die Kopfdichtung und die Ölpumpe kein Problem ist, bei welchem Auto denn dann ?

IMMER IMMER IMMER und mochmal IMMER

EINZELFALLBEWERTUNG !!! Das ganze Geschwatz von "anfällig für dies oder jenes" kann man komplett vergessen !!!

Sonst dürfe man KEIN EINZIGES Auto kaufen.

Fehlerspeicherabfrage kriegst auf jeden Fall hin mit VCDS. Den ganzen Rest, heißt es von oben bis unten durchsehen, probefahren, und zwar unter möglichst "vielfältigen Bedingungen".., PRÄZISE anhören / durchsehen von Serviceheft, womöglich Rechnungsbelege / Reparaturhistorie... (über das was womöglich bereits getauscht wurde) usw...

Dann abwägen.. (Preis, Eindruck vom Verkäufer.., was könnte (oder kommt sicher) auf Dich zu..(?) USW...

aber es "hilft" NUR und EINZIG Einzelfallbeurteilung.

Rost kann zB sein. Überwiegend an den Türen bei den Zierleisten und an den Kennzeichenleuchten. Sechskantproblem ist hoffentlich auch bekannt. Pd Elemente können sich zerlegen und es können auch teilweise Nockenwellenschäden auftauchen. Epb reißen gern die Gehäuse und die elv macht auch manchmal Probleme!! ABER:

Ich fahre das selbe Fahrzeug und habe bis auf kraftstoffschlauchpaket und Turboschlauch außer normale Verschleißteile noch nichts gehabt.

 

Wie gesagt, anschauen, beurteilen und wie mein Vorredner schon sagte...

 

Dann abwägen.. (Preis, Eindruck vom Verkäufer.., was könnte (oder kommt sicher) auf Dich zu..(?) USW...

aber es "hilft" NUR und EINZIG Einzelfallbeurteilung.

 

Bedenke halt nur 220tkm sind viel und die Diesel von heute sind meist keine kmfresser mehr bzw. werden aufgrund von Rentabilität vielfach von Leuten auf Kurzstrecken gefahren.

Ich kann hier nur warnen.

Wer es nicht glaubt, der kann dann ja in ein paar Monaten von den guten oder schlechten Erfahrungen berichten.

Ich habe mir an diesen Kisten schon die Finger wund geschraubt.

Wenn es ein Passat aus diesem BJ sein soll, dann nimm einen 1,9er. Da halten die Motoren besser.

Nimm einen Avensis. Für das Geld kriegst du jüngeres Fahrzeug mit einem BMW Motor drin und höhere Qualität insgesamt.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wenn er einen Passat will dann will er keinen Avensis. Von dir ließt man oft nur negatives über VW. Was suchst du hier?!

bevor ich so eine Toyota-Plastikbüchse kaufe, bastel ich mir lieber Rädchen an einen Joghurtbecher. Der ist liebevoller gestaltet ;)

Zitat:

@viktorhh schrieb am 23. Februar 2016 um 23:37:33 Uhr:

Nimm einen Avensis. Für das Geld kriegst du jüngeres Fahrzeug mit einem BMW Motor drin und höhere Qualität insgesamt.

Das geht am Thema vorbei.

@malloc100: Ich würde mir den Kauf sehr gut überlegen und das Auto gut anschauen. Was soll das Auto kosten? Welche Sonderausstattung hat es?

Nun zu dem was häufig auftritt. Muss bei Deinem nicht sein, ist aber wahrscheinlich. Zuerst das DSG. Bei den ersten Modelljahren gab es sehr viele Probleme. Bei der Laufleistung wäre ich sehr vorsichtig, das kann schnell ins Geld gehen. Zweitens: PD. Haben die anderen schon was drüber geschrieben, auch hier nicht ohne Vorsicht zu genießen.

Mit Trendline gibst Du Dir auch nichts Gutes.

Und mit dem Rost. Auch wenn viele nun widersprechen, ich garantiere Dir bei einem 10 Jahre alten 3C bei der Laufleistung Rost. Schau genau an den Türen, der Heckklappe sowie an der Motorhaube (rechte und linke Seite - die Falze von unten rosten sehr oft).

Welches Modelljahr siehst Du an der Fahrgestellnummer, siehe Bild im Anhang.

Hoffe, die Ideen helfen Dir ein wenig.

Fahrgestellnummer

Zitat:

@Deni1968 schrieb am 23. Februar 2016 um 18:46:53 Uhr:

IMMER IMMER IMMER und mochmal IMMER

EINZELFALLBEWERTUNG !!! Das ganze Geschwatz von "anfällig für dies oder jenes" kann man komplett vergessen !!!

[...]

Da stimme ich nicht ganz zu. In der Frage von malloc100 geht es genau darum, worauf er achten soll. Und mit einem "dies und jenes ist sehr wahrscheinlich" wird exakt auf seine seine Frage eingegangen. Wer bisher noch keinen Passat hatte, freut sich über potentielle Schwachstellen. Wenn er diese nicht findet - umso besser.

Natürlich ist jeder Gebrauchtwagen ein Einzelfall. Aber auf eventuelle Schwachstellen hinweisen hilft, ggf. hohe Kosten zu vermeiden.

Themenstarteram 24. Februar 2016 um 11:11

Zitat:

@The_sentinel2 schrieb am 23. Februar 2016 um 19:15:28 Uhr:

Rost kann zB sein. Überwiegend an den Türen bei den Zierleisten und an den Kennzeichenleuchten. Sechskantproblem ist hoffentlich auch bekannt. Pd Elemente können sich zerlegen und es können auch teilweise Nockenwellenschäden auftauchen. Epb reißen gern die Gehäuse und die elv macht auch manchmal Probleme!! ABER:

Ich fahre das selbe Fahrzeug und habe bis auf kraftstoffschlauchpaket und Turboschlauch außer normale Verschleißteile noch nichts gehabt.

Wie gesagt, anschauen, beurteilen und wie mein Vorredner schon sagte...

Dann abwägen.. (Preis, Eindruck vom Verkäufer.., was könnte (oder kommt sicher) auf Dich zu..(?) USW...

aber es "hilft" NUR und EINZIG Einzelfallbeurteilung.

Bedenke halt nur 220tkm sind viel und die Diesel von heute sind meist keine kmfresser mehr bzw. werden aufgrund von Rentabilität vielfach von Leuten auf Kurzstrecken gefahren.

Danke für die Infos, ich kann jedoch die Abk. EPB (elektr. Parkbremse?) und ELV (elektr. Lenkungsverriegelung?) nicht sicher zuordnen?. Und nein, das "Sechskantproblem" ist mir kein Begriff? Habe hier mal die Suche bemüht und soweit ich es verstanden habe, geht es um den Antrieb der Ölpumpe? Gibt es dazu eine "Rückrufaktion"? Kann man das Sechskantproblem prüfen? Sicht-, Hör- oder Vibrationskontrolle?

Danke & Vg

Zitat:

@Robin Hood 15 schrieb am 23. Februar 2016 um 18:45:43 Uhr:

Ich sage nur FINGER WEG ! Lieber laufen !

Pumpe-Düse 2,0 TDI bis BJ 2008 geht leider gar nicht. Diese Passat sind immer rundum ein Problemfall.

Lies Dir mal die Diskussionen hier im Forum zu diesem Thema durch, es ist zu umfangreich jetzt alles aufzuzählen.

@ banditos123

Was erzählst Du da für ein Gesülz?

Wenn bei diesem Modell die Kopfdichtung und die Ölpumpe kein Problem ist, bei welchem Auto denn dann ?

Vorsicht mit derartigen Pauschalisierungen. Im Internet wird leider viel zu schnell gefährliches Halbwissen verbreitet.

Die BMP sind im Grunde sehr robuste Motoren. 2.0l 8V mit DPF und 140PS.

Die BKP mit 16V OHNE DPF waren die PumpeDüse Motoren mit häufigeren Turbolader - Frühausfällen und hin und wieder ZKD-Problemen!

Vermehrt Probleme an den PumpeDüse Elementen gab es an den 2l mit 170PS (Motorcode BMR)

Die Probleme mit den Ölpumpenantrieben (Sechskant) bestehen jedoch. Hier sollte man nachforschen bzw aktiv werden. Der austausch ist überschaubar und kostet nicht viel!

Die 6 Gang DSG laufen, regelmäßige Wartung vorausgesetzt, relativ stabil.

Die frühen Baujahre haben jedoch gern mit Klapper/Knistergeräuschen zu kämpfen!

Ich betreue 2 Pumpedüse Passat (BMP), 2007 / 2008er Modell. Einer mit 200tkm, der 2008er mit 165tkm, beide laufen relativ unauffällig.

Das 2008er Modell, verlangte bisher nur nach regularer Wartung!

Bei dem Kilometerstand, sollte man natürlich genauer hinschauen.

Mit VCDS bist Du aufjedenfall schonmal auf der sicheren Seite. Gateway sollte gehen. je anch Softwarestand läuft auch die Automatische Erkennung :))

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Kauf eines VW Passat Variant 2,0TDI mit DSG