ForumE60 & E61
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. Kaltstart Verhalten eurer Automatik

Kaltstart Verhalten eurer Automatik

BMW 5er E60
Themenstarteram 5. Dezember 2014 um 13:34

hallo liebe gemeinde,

fahre seit kurzem einen 535d,mit dem ich soweit auch sehr zufrieden bin.habe seit dem kauf nur vorsorglich das getriebeöl wechseln lassen....soweit alles prima.

jetzt wo wir frühs auch mal temperaturen unter 0 grad haben,fehlt auf den ersten paar km fast komplett der vortrieb.

soll heißen....schlupf ohne ende.

erst nach gut 10km fährt das auto ansatzweise wieder so wie es soll.

jetzt die frage an euch....ist das normal so?

komme aus dem mercedes lager,und dort war die einzige veränderung im verhalten der automatik,das sie bei minusgraden erst später hochgeschaltet hat.

beste grüße marco

Beste Antwort im Thema

Also:

1. Unerträglicher Schlupf bei kaltem Getriebe ist leider normal bei den R6-Dieseln. Vortrieb entsteht dabei nicht. Mein 530d ist kalt ein echtes Verkehrshindernis an jeder leichten Steigung. Extrem nervtötend, aber nicht zu ändern. BMW kann halt keine Automatik-Getriebe programmieren.

2. Der VFL benutzt die Wandlerkupplung unterhalb von 80km/h überhaupt nicht, der LCI unterhalb von 42km/h überhaupt nicht.

3. Unterhalb der Kupplungsschwelle (80 bzw. 42 km/h) ist es Zufall, wenn selbst der LCI ausnahmsweise mal die Wandlerkupplung benutzt. Sobald man da auf Gas geht, löst der die und dreht wie ein Halbstarker. In Wohngebieten bei Rechts-vor-Links halten und zügig wieder losfahren geht niemals ohne peinliches Orgeln.

4. Sobald das Getriebe eine gewisse Minimaltemperatur hat, wird der Schlupf zurückgenommen. Du merkst das im LCI, wenn der 4. Gang endlich zupackt (bis in den 3. Gang hats auch bei warmem Getriebe oft nur Schlupf). Ist die Minimaltemperatur erreicht, packt er ab dem 4. Gang. Und wenn Betriebstemperatur erreicht ist, hört er auch im 3. Gang mit dem Schlupf manchmal auf (nicht immer).

5. Normalerweise ist das Getriebe auch bei strengem Frost nach etwa 4-6 km auf Minimaltemperatur. Wenn es nach dieser km-Zahl im 4. Gang noch orgelt, dann ist meist etwas defekt.

Technische Hinweise:

1. Das Fahrzeug hat einen Getriebeöl-Motorkühlwasser-Wärmetauscher. Der sorgt dafür, dass das Getriebe schnell warm wird.

2. Dauert das Warmwerden solange wie bei Dir, dann gibt es normalerweise einen oder auch mehrere Gründe dafür:

defekte Motor- und AGR-Thermostate und die beiden im Getriebe-Wärmetauscher eingebauten Thermostaten.

Wird der Motor nicht richtig warm, dauerts auch mit den Getriebe länger. Und machen die Wärmetauscher-Thermostaten schlapp, dann bleibt das Getriebe länger kalt, bis es die erforderliche Wärme selbst produziert hat.

Leider gibt es die Thermostaten im Wärmetauscher nicht einzeln, aber man kann die machen, wenn man den Tausch des ganzen Wärmetauschers vermeiden will:

Zu den Wärmetauscher-Thermostaten (auch vorher und hinterher lesen):

http://www.e60-forum.de/thread.php?postid=412145#post412145

Aber zunächst mal die Motor-Thermostate überprüfen (über Kombi-Geheimmenü oder über OBD die Motortemperatur anzeigen lassen) durch gucken, ob die Kühlwassertemperatur noch 90°C erreicht.

k-hm

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Moin minimoog,

es wäre hilfreich ein " paar" Details zu lesen: KM etc.

Wenn Du bei ZF warst, dann wieder da aufschlagen, denn ZF hat das Getriebe gebaut und kennt sich damit aus !

Ist nach dem Wechsel eine " Adaptionsfahrt " gemacht worden ???

Themenstarteram 5. Dezember 2014 um 13:56

Zitat:

@530d789 schrieb am 5. Dezember 2014 um 13:43:37 Uhr:

Moin minimoog,

es wäre hilfreich ein " paar" Details zu lesen: KM etc.

Wenn Du bei ZF warst, dann wieder da aufschlagen, denn ZF hat das Getriebe gebaut und kennt sich damit aus !

Ist nach dem Wechsel eine " Adaptionsfahrt " gemacht worden ???

EZ 12/08 180tkm

war nicht bei ZF.habe einen getriebeölwechsel nach der tim eckart methode machen lassen.

LG

Ist leider normal der Schlupf. Ist gewollt um das Getriebe schneller auf Temperatur zu bringen. Bei ca 35 Grad am Getriebe sollte alles wieder normal laufen. Dies sollte aber selbst bei aktuellen Temperaturen nach 3-4 km erreicht werden.

Im Getriebe sitzt ein Thermostat. Evtl ist bei dir dieses undicht. Dadurch kann es länger dauern.

Defekten Thermostat kann man auch daran feststellen das Motortermostat und AGR-Thermostat in Ordnung sind, das Kühlwasser trotzdem keine 88-90 Grad erreicht.

Hallo, vielleicht ist das das Problem.

Ich habe hier gelesen, dass das Getribe im kaltem Zustand mehr schlupf aufbaut um schneller auf die Temperatur zu kommen. Ich kann mir vorstellen, dass bei dir etwas mit der Elektonik des Getribes nicht stimmt. 10 km ist schon verdammt lange.

Ich kann nur jedem empfählen nur bei zf Ölwechsel machen zu lassen. Kostet vielleicht 50-100€ mehr aber die Leute wissen was sie tun.

Also 10km sind nicht normal. Bei meinem Diesel waren es max. 2-3KM Beim Jetzigen Benziner 1-2KM

Kurz und knapp, nein ist nicht normal.

Da stimmt 100pro was nicht.

Zwar ist es richtig, das im kalten Zustand das FZG mehr "über den Wandler" gefahren wird, aber die Rumrührerei hört spätestens bei 2000upm auf und der Wandler geht sukzessive zu.

Von Mangel an Vortrieb kann definitiv keine Rede sein, selbst bei kalten Motor/Getriebe muss man auf der Beschleunigungsspur zur Not auch mal Zunder geben können...

Schlupf ohne Ende gibts nicht, wenn der Motor ohne wesentlichen Vortrieb bis 3000upm im Wandler rührt ist die Steuerung/Wandler kaputt, bei ca. 3000 upm liegt wohl die Drehzahl-Begrenzung des Wandlers.

Themenstarteram 5. Dezember 2014 um 15:27

Zitat:

@garrik schrieb am 5. Dezember 2014 um 14:10:13 Uhr:

Ist leider normal der Schlupf. Ist gewollt um das Getriebe schneller auf Temperatur zu bringen. Bei ca 35 Grad am Getriebe sollte alles wieder normal laufen. Dies sollte aber selbst bei aktuellen Temperaturen nach 3-4 km erreicht werden.

Im Getriebe sitzt ein Thermostat. Evtl ist bei dir dieses undicht. Dadurch kann es länger dauern.

Defekten Thermostat kann man auch daran feststellen das Motortermostat und AGR-Thermostat in Ordnung sind, das Kühlwasser trotzdem keine 88-90 Grad erreicht.

gerade eben war ich bei -4 grad unterwegs und es war wieder fürchterlich....im 2.gang ist der schlupf wirklich extrem.wird auch nach 5-6 km nicht besser.....die restlichen gänge schalten nach kurzer aufwärmphase relativ normal,nur der 2. hat dann immer noch schlupf ;-(

da der rest gut funktioniert,glaube ich fast an einen defekt des 2. ganges?!

gibts sowas?

LG

Wie bemerkt man den Schlupf der Automatik am Fahrzeug?

Na wenn die Wandlerüberbrückung nicht greift. Drehzahl geht hoch, aber nicht synchron mit der Geschwindigkeit. Der Motor fährt sich quasi wie ne Ölpumpe die dann im Getriebe die Hinterachse über Öldruck antreibt ohne fixe Verbindung zwischen Motor und Rädern.

Das Verhalten ist definitiv nicht normal. Einen kurzen Wandlerschlupf auf den ersten 200m kann man bei kalten Temperaturen ja erleben, aber auch nur in niedrigen Drehzahlen und spätestens nachdem man mal Geschwindigkeit für den vierten Gang aufgebaut hat, sollte es komplett weg sein.

Würde damit mal zu ZF, wo ich ausschließlich meinen Getriebeservice machen lasse.

Schlupf an der Automatik hast du wenn du Gas gibst, die Drehzahl hochschnellt aber das Fahrzeug nicht synchron mit der Drehzahl beschleunigt.

@minimoog

Schau nach deiner Temperatur. Wenn diese nicht passt, würde ich dies zuerst in Ordnung bringen. Sollte keine Besserung eintreten, dann solltest du dich an ZF wenden.

Das der Wandler oberhalb 2000U/min schließt kann ich nicht bestätigen. Ich lasse ihn bis ca 2500 drehen und schalte manuell. Dadurch beschleunigt er etwas besser.

Laut ISTA wird bei jedem Start ein Warmlaufprogramm abgerufen wenn die Motortemperatur <60 Grad ist. Dabei wird erst bei hoher Drehzahl geschaltet um Motor und Kat schneller auf Temperatur zu bekommen.

Bis zu einer Getriebeöltemperatur von 35 Grad wird die Wandlerüberbrückungskupplung nicht geregelt oder geschlossen.

Ich hatte auch extrem Schlupf im kalten Zustand. Bei mir wurde die Mechatronik nicht mitgereinigt bzw ausgewechselt. Das sollte man am besten mit machen wenn die Wanne schon runter ist.

Ich denke mal das der Fehler daran liegen wird.

Kein schlupfen aber ruckeln bei sehr niedrigen Drehzahlen (ausrollen), nach einer Ampel (600 km) vorbei.

Nervt extrem das geschaukel. War von Anfang an, soll am kalten Öl liegen.

550i 2008 neu gekauft derzeit 44900 km

Zitat:

@SofaSurfer100 schrieb am 5. Dezember 2014 um 16:19:19 Uhr:

Wie bemerkt man den Schlupf der Automatik am Fahrzeug?

Am Drehzahlmesser.

Beobachte den mal im Verhältnis zur Geschwindigkeit/Gaspedalstellung(Schubbetrieb), wenn das Getriebe kalt ist und dann auf Betriebstemperatur kommt.

Schlupf wenn kalt ja, aber nicht so lange, vermutlich sogar nur < 1 km. E61 530d LCI

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. Kaltstart Verhalten eurer Automatik