ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. K& N Luftfilter

K& N Luftfilter

Themenstarteram 20. Februar 2021 um 18:39

Hallo Zusammen.

Ich fahre einen Mercedes W205 Cabrio C200 bj 9/ 2018.

Bei der letzten Inspektion, wurde der Luftfilter nicht gewechselt, vermutlich deshalb, weil das Fahrzeug erst 17tkm hat.

Bei all meinen Fahrzeugen, sprich die BMW K1200S und mein vorheriges Auto ein BMW E36 316I COUPE habe bzw hatte ich einen K& N Sportluftfilter verbaut.

Weil ich auf einen sauberen Luftfilter großen wert lege, spiele ich mit dem Gedanken, den orginalen Luftfilter an meinem neuwertigen Benz gegen einen K& N Sportluftfilter zu wechseln.

Warum ich einen Sportluftilter verbauen möchte, und keinen Papierfilter?

Ich habe vor dieses Auto langfristig zu fahren, und ich verspreche mir beim K& N Sportluftfilter weder Sound, noch Leistung, sondern es steht für mich die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund.

Den K&N reinigt man zwischendurch, bzw man bläst diesen aus, reinigt und ölt diesen, und dieser macht sich dann bezahlt.

Nach drei bis vier MANN orginalfilter hat sich der teurere K& N Sportluftfilter bezahlt gemacht bzw die Kosten haben sich ab da armotisiert.

Bei meinem vorherigen BMW E36 habe ich in den 200tkm und 20 Jahren in dem der K& N verbaut war, Geld gespart.

Spricht etwas an einem neuwertigen Mercedes gegen die K& N Sportluftfilter, ausser dam man seine Herstellergrarantie gefährdet?

Ähnliche Themen
92 Antworten

Zitat:

@Franks 316i coupe schrieb am 20. Februar 2021 um 18:39:31 Uhr:

 

Spricht etwas .... gegen die K& N Sportluftfilter,

Ja, wenn man es so macht:

Zitat:

Den K&N reinigt man zwischendurch, bzw man bläst diesen aus, reinigt und ölt diesen, und dieser macht sich dann bezahlt.

Da gibt es so einige Kontroversen mit K&N, dem Öl und der Verträglichkeit mit dem LMM.

Die einen sagen es macht den LMM kaputt, K&N und andere sagen natürlich das dies nicht der Fall ist wenn man den Filter nach Vorgabe ölt und nicht im Öl ersäuft.

Ich persönlich bin vor einigen Jahren von K&N zu Pipercross (trockenen) Performance Filtern gewechselt.

Aus dem einfachen Grund, das das Ölen entfällt.

Und ich habe kein Fahrzeug das einen LMM hat, meine haben Drucksensoren.

Mir geht es beim Einsatz eines Sportluftfilters (keine offenen nur Tauschplatten) nur darum nicht ständig Wegwerffilter zu haben und ein klitzekleines bisschen mehr Ansaugsound.

Nicht um die versprochen in der Praxis kaum oder nicht meßbare Mehrleistung.

Ich glaube das ist ausreichend belegt, das das Marketinghumbug ist.

Das mache ich grundsätzlich seit Jahrzehnten auch so, dass ab der 1. Inspektion ein K&N reinkommt. Hab das jetzt bei einem Bekannten erlebt: Fährt 6.000km im Jahr und muss jährlich zur Inspektion. Da wird jedes Mal der Luftfilter erneuert. Zudem ist der so arbeitsintensiv verbaut, dass man ab der 2. Inspektion schon ein bisschen mit dem Sparen beginnt.

Mit dem Sparen verstehe ich noch nicht so ganz.

Für meinen ehemaligen 2,0 TDI Rentnergolf mit über 300 tkm auf der Uhr, war laut Hersteller alle 90 tkm der Filterwechsel vorgesehen. Also 3 x 8,xx €, ergo 30 €.

Ich glaube nicht, dass du mit K&N o. Pipercross da günstiger weg kommst.

Na, 8€ für den Filter sind aber ein Schnapper.

Wir gehen in dem Fallbeispiel mal von Originalteilen vom Fzg.-Hersteller aus.

Da ist der Durchschnittspreis so um die 35€ angesiedelt.

Da rechnet sich ein Pipercross Filter schon beim 2. Wechsel.

Die kosten ca. 70€.

Gut, wenn man die Filter möglichst billig selbst einkauft dauert es freilich länger bis man den Sportfilter raus hätte.

Diese Rechnung verstehe ich nicht ganz. Also Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Pipercross wirst du schließlich auch beistellen. Dann kann ich auch einen Mann Filter beistellen. Meiner hatte sogar ab Werk einen Mann Filter verbaut. Öl Lufi u. Difi. Innenraum weiß ich nicht mehr war aber anderer Hersteller.

Die Filter sind sogar noch etwas günstiger geworden.

https://www.daparto.de/Teilenummernsuche/Mann-Filter/c35154

Themenstarteram 20. Februar 2021 um 20:20

Also ich rechne mit einem Papierfilter von MANN.

Dieser kostet auf Daparto 23 Euro.

Der K& N kostet beim günstigsten Anbieter für das genannte Fahrzeug ca 76€.

Nach ca 3,5 papierfilter hat man das Geld für den K& N raus, allerdings habe ich das orginale Reinigungsmittel und das Öl nicht mitgerechnet.

Ich habe des öfteren schon über schäden an Luftmengenmesser bei Sportluftfiltern gelesen.

Ich hatte in den ganzen 20 Jahren und 200tkm keinen defekten Luftmengenmesser.

Und egal ob es sich um mein Motorrad oder meinem ehemaligen BMW E36 handelt, vor dem Luftfilter saß der Dreck und Staub, und nach dem Luftfilter war alles super sauber.

Themenstarteram 20. Februar 2021 um 20:25

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 20. Februar 2021 um 19:55:58 Uhr:

Mit dem Sparen verstehe ich noch nicht so ganz.

Für meinen ehemaligen 2,0 TDI Rentnergolf mit über 300 tkm auf der Uhr, war laut Hersteller alle 90 tkm der Filterwechsel vorgesehen. Also 3 x 8,xx €, ergo 30 €.

Ich glaube nicht, dass du mit K&N o. Pipercross da günstiger weg kommst.

Ich fahre aber keinen Golf, wo der papierfilter 8€ kostet!

Dann lass mal bitte die Hosen runter!

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 20. Februar 2021 um 20:34:50 Uhr:

Dann lass mal bitte die Hosen runter!

erster Satz

Zitat:

Ich fahre einen Mercedes W205 Cabrio C200 bj 9/ 2018.

mir schleierhaft, wie man bei einem preis unter 7eu (!) für einen original markenfilter meint, dagegen mit einem halbseidenen nachrüstteil "sparen" zu können. denn es geht ja nicht um mehrleistung, weswegen die dinger eigentlich von den meisten gekauft werden.

da kann man ja auch ling-long reifen oder runderneuerte fahren. spart noch mehr, da wird aber entrüstet abgelehnt. "bin ja nicht lebensmüde!"

dem motor dagegen unkontrollierte verschmutzung in aussicht zu stellen, ja, das ist schon ein paar euro mehr in der tasche wert. *kopf auf tischplatte hau*

du hast für den wagen 35-40 mille (gebraucht?) ausgegeben und nun hängt es an 7eu alle paar jahre, bei der fahrleistung brauchts einen filterwechsel eh frühestens nach 5 jahren.

aber gut, du hast ja schon k+n erfahrung und deinem bimmer hats nicht geschadet, vom auf 200.000km gesparten geld gabs immerhin 3 große eisbecher mit sahne.

Eh ich anfange den teuren K&N Filter zu reinigen und zu ölen, ersetze ich alle paar Jahre lieber den Papierluftfilter. Den kann man übrigens auch mal ausklopfen und nur tauschen, wenn es wirklich nötig ist.

Bei den K&N gabs außerdem immer das nachvollziehbare Gerücht oder sogar mal nen Test, dass Staub und feiner Sand/Dreck durchkommt und nicht gescheit gefiltert wird. Ist ja auch klar, wenn der theoretische Luftdurchsatz höher sein kann.

mMn nach total unnötig und mehr Placebo

Die Filter sind ok, wenn sie richtig gereinigt werden. Bremsenreiniger und Druckluft sind allerdings die denkbar schlechtesten Methoden. Das ist kein Papierfilter. Die Filterwirkung steht und fällt mit der korrekten Reinigung und Ölung. Wird das falsch gemacht, geht mehr durch, als einem lieb ist.

Ich würde keinen einbauen. Außer, wie in meinem Fall, Vergaser das Gemisch aufbereiten. Da gibt es keinen Serienluftfilter mehr und man kann das als Alternative nehmen.

Zitat:

Bei den K&N gabs außerdem immer das nachvollziehbare Gerücht oder sogar mal nen Test, dass Staub und feiner Sand/Dreck durchkommt und nicht gescheit gefiltert wird. Ist ja auch klar, wenn der theoretische Luftdurchsatz höher sein kann.

Nein, ist nicht klar. Das bleibt im Baumwollgewebe hängen bzw. löst sich im Öl. Der Aufbau bzw. die Idee dahinter ist eine völlig andere. Problem ist nur die Reinigung. Man darf das Gewebe nicht beschädigen. Viel hilft viel, also oft reinigen, ist kontraproduktiv. Daher halte ich die Dinger für ungeeignet weil der Umgang damit schwierig ist.

Themenstarteram 21. Februar 2021 um 2:16

Also 35000-40000 € ist schon richtig, und natürlich möchte ich nicht den Motor riskieren .

Das sind schon einige Eisbecher die ich bei den 200tkm bei meinem BMW gespart habe, oder wechselt ihr nur alle 100tkm den Luftfilter?

Deine Antwort
Ähnliche Themen