ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Juhuu Turbolader 1,6 TDCI defekt

Juhuu Turbolader 1,6 TDCI defekt

Themenstarteram 1. Oktober 2009 um 7:40

Nachdem ich in anderen Threads immer voll des Lobes für den Focus mit dem 1,6 TDCI war revidiere ich nun alles positiv gesagte. Die Unterhaltskosten für Ford TDCIs sind bedingt durch viele Defekte viel zu hoch. Zum Glück für mich hat der Focus noch Garantie, der Freundliche hat fast gekotzt. Ich kam zu ihm, erklärte ihm das Phänomen (keine Leistung, unwilliges drehen) und er freute sich schon, aha, ein defekter Turbolader (bei nur 33 tkm Laufleistung). Er hat mir dann noch so technische Zeichnungen und Anweisungen von Ford gezeigt, was alles mit gewechselt werden muss. Für mich als LAien sah es so aus, als würde der halbe Motor zerlegt werden müssen, zumindest alles, was mit Öl zu tun hat (Ölpumpe, Ansaugrohr, Leitungen etc.), er rieb sich schon die Hände, das wird teuer. Dann wies ich ihn auf die 2 Jahre Garantie hin und er verlor plötzlich alle Farbe aus dem Gesicht und wenn seine Azubine nicht da gewesen wäre, hätte er den Mülleimer voll gekotzt. DA ich den Wagen benötige, musst eich noch einen Leihwagen haben, natürlich für mich kostenneutral, auch das erfreute ihn wenig. Er müsste erst ein Auto fertig machen usw. Naja seine Azubine fuhr mich dann nach Hause und ca. 2 Std. später kamen er und sie mit einem neuen Fiesta und stellten mir den Wagen vor die Tür, übrigens guter Service muss ich sagen.

Da mein Mondeo nach 115 tkm auch schon einen Defekt am Turbo - übrigens viel spektakulärer als beim Focus, der vom Mondeo ist regelrecht auseinander geflogen mit riesiger Qualmwolke und allen Schikanen - und der Mondeo jetzt auch noch 2 defekte Injektoren hat, habe ich endgültig die Nase voll von Ford TDCIs. Der Freundliche möchte die 2 defekten Injektoren zum Preis von 2 Austauschinjektoren wechseln, d.h. ich muss den Arbeitslohn nicht bezahlen, aber er rät mir gleich zu allen 4 neuen. Der Wagen ist 5 Jahre alt und hat ca. 130 tkm gelaufen, was kommt als nächstes? Ich werde den Mondeo wohl so wie er ist abstossen und mit 'nen ähnlich großes Auto als Benziner holen, trotz 30 tkm pro Jahr, auf die Dauer ist das wohl billiger, da ich keine Marke kenne, die nicht irgendwelche Probleme mit den modernen Dieseln hat oder gibt es da eine alternative, die weniger Störanfällig ist?

MfG

Cognitanus

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 1. Oktober 2009 um 7:40

Nachdem ich in anderen Threads immer voll des Lobes für den Focus mit dem 1,6 TDCI war revidiere ich nun alles positiv gesagte. Die Unterhaltskosten für Ford TDCIs sind bedingt durch viele Defekte viel zu hoch. Zum Glück für mich hat der Focus noch Garantie, der Freundliche hat fast gekotzt. Ich kam zu ihm, erklärte ihm das Phänomen (keine Leistung, unwilliges drehen) und er freute sich schon, aha, ein defekter Turbolader (bei nur 33 tkm Laufleistung). Er hat mir dann noch so technische Zeichnungen und Anweisungen von Ford gezeigt, was alles mit gewechselt werden muss. Für mich als LAien sah es so aus, als würde der halbe Motor zerlegt werden müssen, zumindest alles, was mit Öl zu tun hat (Ölpumpe, Ansaugrohr, Leitungen etc.), er rieb sich schon die Hände, das wird teuer. Dann wies ich ihn auf die 2 Jahre Garantie hin und er verlor plötzlich alle Farbe aus dem Gesicht und wenn seine Azubine nicht da gewesen wäre, hätte er den Mülleimer voll gekotzt. DA ich den Wagen benötige, musst eich noch einen Leihwagen haben, natürlich für mich kostenneutral, auch das erfreute ihn wenig. Er müsste erst ein Auto fertig machen usw. Naja seine Azubine fuhr mich dann nach Hause und ca. 2 Std. später kamen er und sie mit einem neuen Fiesta und stellten mir den Wagen vor die Tür, übrigens guter Service muss ich sagen.

Da mein Mondeo nach 115 tkm auch schon einen Defekt am Turbo - übrigens viel spektakulärer als beim Focus, der vom Mondeo ist regelrecht auseinander geflogen mit riesiger Qualmwolke und allen Schikanen - und der Mondeo jetzt auch noch 2 defekte Injektoren hat, habe ich endgültig die Nase voll von Ford TDCIs. Der Freundliche möchte die 2 defekten Injektoren zum Preis von 2 Austauschinjektoren wechseln, d.h. ich muss den Arbeitslohn nicht bezahlen, aber er rät mir gleich zu allen 4 neuen. Der Wagen ist 5 Jahre alt und hat ca. 130 tkm gelaufen, was kommt als nächstes? Ich werde den Mondeo wohl so wie er ist abstossen und mit 'nen ähnlich großes Auto als Benziner holen, trotz 30 tkm pro Jahr, auf die Dauer ist das wohl billiger, da ich keine Marke kenne, die nicht irgendwelche Probleme mit den modernen Dieseln hat oder gibt es da eine alternative, die weniger Störanfällig ist?

MfG

Cognitanus

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von cognitanus

Nachdem ich in anderen Threads immer voll des Lobes für den Focus mit dem 1,6 TDCI war revidiere ich nun alles positiv gesagte. Die Unterhaltskosten für Ford TDCIs sind bedingt durch viele Defekte viel zu hoch. Zum Glück für mich hat der Focus noch Garantie, der Freundliche hat fast gekotzt. Ich kam zu ihm, erklärte ihm das Phänomen (keine Leistung, unwilliges drehen) und er freute sich schon, aha, ein defekter Turbolader (bei nur 33 tkm Laufleistung). Er hat mir dann noch so technische Zeichnungen und Anweisungen von Ford gezeigt, was alles mit gewechselt werden muss. Für mich als LAien sah es so aus, als würde der halbe Motor zerlegt werden müssen, zumindest alles, was mit Öl zu tun hat (Ölpumpe, Ansaugrohr, Leitungen etc.), er rieb sich schon die Hände, das wird teuer. Dann wies ich ihn auf die 2 Jahre Garantie hin und er verlor plötzlich alle Farbe aus dem Gesicht und wenn seine Azubine nicht da gewesen wäre, hätte er den Mülleimer voll gekotzt. DA ich den Wagen benötige, musst eich noch einen Leihwagen haben, natürlich für mich kostenneutral, auch das erfreute ihn wenig. Er müsste erst ein Auto fertig machen usw. Naja seine Azubine fuhr mich dann nach Hause und ca. 2 Std. später kamen er und sie mit einem neuen Fiesta und stellten mir den Wagen vor die Tür, übrigens guter Service muss ich sagen.

Da mein Mondeo nach 115 tkm auch schon einen Defekt am Turbo - übrigens viel spektakulärer als beim Focus, der vom Mondeo ist regelrecht auseinander geflogen mit riesiger Qualmwolke und allen Schikanen - und der Mondeo jetzt auch noch 2 defekte Injektoren hat, habe ich endgültig die Nase voll von Ford TDCIs. Der Freundliche möchte die 2 defekten Injektoren zum Preis von 2 Austauschinjektoren wechseln, d.h. ich muss den Arbeitslohn nicht bezahlen, aber er rät mir gleich zu allen 4 neuen. Der Wagen ist 5 Jahre alt und hat ca. 130 tkm gelaufen, was kommt als nächstes? Ich werde den Mondeo wohl so wie er ist abstossen und mit 'nen ähnlich großes Auto als Benziner holen, trotz 30 tkm pro Jahr, auf die Dauer ist das wohl billiger, da ich keine Marke kenne, die nicht irgendwelche Probleme mit den modernen Dieseln hat oder gibt es da eine alternative, die weniger Störanfällig ist?

MfG

Cognitanus

Hallo Cognitanus !!

Mach Dir mal die Mühe und lese meinen Erfahrungs-bericht zum Thema (Turboladerschaden) auf Seite 115 // FoFo MK2 Dauernd Kaputt mit Dickem Hals......von Schattenparcker !!

Ich fühle mit Dir !!

MFG

Warum kotzt der Händler wenn es auf Garantie geht, Ford zahlts doch ihm, wenn auch nicht so erträglich, als wenn du selber zahlen müsstest!

Ehrlich gesagt verstehe ich deine Verärgerung nicht ganz,wenn du bisher außer dem Turboladerschaden keinerlei Probleme hattest.

So ein Turboschaden kann immer mal vorkommen. Das ist einfach nicht zu verhindern. Vorallem kostet dich der ganze Spaß ja nichts.

Deswegen aber gleich die TDCi's zu verteufeln halte ich für übertrieben..

Themenstarteram 1. Oktober 2009 um 9:49

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

Warum kotzt der Händler wenn es auf Garantie geht, Ford zahlts doch ihm, wenn auch nicht so erträglich, als wenn du selber zahlen müsstest!

Genau da liegt der Hund begraben, wenn auch nicht so erträglich...

wie man oben ersehen kann, kann ich ganz gut mit dem fFH und er hat mir sein Leid geklagt, wie viel weniger er von Ford bekommt, ok, jammern gehört zum Handwerk aber trotzdem ich würde mich auch ärgern, wenn mir etliche Hundert Euronen durch die Lappen gehen. Z.B. den Leihwagen bekommt er nicht ersetzt, weder von mir noch von Köln.

Zitat:

Hallo Cognitanus !!

Mach Dir mal die Mühe und lese meinen Erfahrungs-bericht zum Thema (Turboladerschaden) auf Seite 115 // FoFo MK2 Dauernd Kaputt mit Dickem Hals......von Schattenparcker !!

 

Ich fühle mit Dir !!

 

MFG

Habe ich schon gelesen und wie gesagt der Händler will nicht nur den Lader tauschen, ich habe die demontierte Ölwanne schon gesehen, er muss den ganzen Klimbim vom Öl mit tauschen, was alles, werde ich nach der Reparatur sehen und mir schriftlich geben lassen.

Viele Grüße

Cognitanus

Ich kenn den "Ärger", hatte bei 85.000km nen kaputten Lader. Hat die Ford Garantieverlängerung bezahlt. War mir aber ganz recht, denn heute ist mein Lader 105.000km alt und nicht 185.000km ;)

Wenn dein Händler so jammert, scheinen seine Auftragsbücher aber voll zu sein. Ansonsten sind so Garantiefälle ja gute Kostendeckungen in Leerlaufzeiten.

Und den Leihwagen muss er dir nicht geben, eigentlich müsstest du ihn ja zahlen. Wenn er den Service aber bietet, soll er nicht jammern!

...komisch,aber wahr:

Mein Händler hat auch so ein "komisches" Gesicht gemacht,als ich Ihm sagte dass meine Garnatie noch genau 24 Stunden gilt (:D :D :D )

Gibt´s eigentlich unterschiedliche Hersteller,die verbau wurden?Meiner war von Garret...ziemlich kleiner Turbo...wenn man das Drehmoment beachtet ;)

Zitat:

Original geschrieben von cognitanus

auf die Dauer ist das wohl billiger, da ich keine Marke kenne, die nicht irgendwelche Probleme mit den modernen Dieseln hat oder gibt es da eine alternative, die weniger Störanfällig ist?

Der ÖPNV hat auch seine Probleme. Also: Fahrrad.

Themenstarteram 2. Oktober 2009 um 7:45

Zitat:

Original geschrieben von TurnierChill

 

Der ÖPNV hat auch seine Probleme. Also: Fahrrad.

Hmm aber 70 km zur Arbeit und auch wieder zurück? Das schaffe ich eher nicht. Und ÖPNV ist wegen der Arbeitszeit keine Alternative, der fährt nicht immer, wenn ich es benötige.

 

Cognitanus

Jetzt wo viele Benziner durch Downsizing auch mit Turbos bestückt werden die sogar noch höhere Temperaturen aushalten müssen, ist das ja auch keine Alternative. Gasbetrieb wegen den Ventilsitzen auch nicht ohne.

Ansich kann man nur sagen, immer ne Anschlussgarantie kaufen und schon Turbospezifische besonderheiten beim fahren beachten, wie warmfahren und kaltfahren!! Ebenso wichtig ist Ölwechselintervall und Ölqualität. Bei 33tkm geh ich aber eher doch von einem Materialfehler aus, aber solche Sachen passieren zum Glück meist doch innerhalb der Herstellergarantie!

Ich bin mir sicher,dass die Industrie auch in der Lage wäre Qualitativ hochwertigere Lader zu produzieren...aber in heutigen Zeiten lohnt es sich wohl mehr beim Material zu sparen...so kann man eben den Absatz auch steigern :(

Ich denke aber trotzdem dass mein nächster ein Turbodiesel wird,nur beim Hersteller lege ich mich vorrausichtlich nicht fest...

Ja, soweit ich weiß ist zB nen Smartlader anders konstruiert als nen Turbolader anderer Fahrzeuge. Weil der Durchschnittsturbo 120.000rpm dreht und der im Smart bis 300.000! Diese Konstruktion auf die anderen Lader und gut wäre. Aber wenn auf dem Papier das Material eine bestimmte Zuverlässigkeit auszeichnet, dann wird kein Cent mehr dafür ausgegeben, schade eigentlich!

Themenstarteram 5. Oktober 2009 um 15:35

So Focus läuft wieder, neuer Lader, das ganze Gerödel rund ums Öl auch getauscht, diverse Schläuche (Öl und Luft) gleich mit, Leihwagen zurückgegeben und keinen Cent gelassen, so liebe ich das. Zum Glück ist es innerhalb der Werksgarantie passiert. Jetzt schnurrt der gute wieder und bis meine Familie aus dem Urlaub zurück ist, darf ich damit auch fahren :D

 

Cognitanus

Tjaja die Turbolader...

90PS DV6 Diesel mit Garret Turbolader im Focus?

Ich gebe dir einen guten Tipp - VERKAUF DIE KARRE SO SCHNELL WIE MÖGLICH. Auch der Austausch aller Ölkreislaufkomponenten bringt dir nichts. Der Turbo benötigt mehr Öl als er bekommt und wird wieder hopps gehen (Hitzetod).

Fast gleicher Motor mit Mitsubishi Turbolader im Fiesta und anderem Steuergerät hat keinerlei Probleme.

Dein Mondeo MK3 hat eher Späneabrieb auf der Hochdruckpumpenseite - das himmelt die Injektoren. Tauschen bringt nur kurz Abhilfe, denn es löst das Problem nicht (schongarnicht, wenn die Hochdruckdieselleitungen nicht gespült werden).

Jetzt alles gleich zu verteufeln ist aber auch ein wenig blauäugig. Kenne genügend Gegenbeispiele.

Ein Smart-Turbolader ist nichts anderes als jeder herkömmliche Turbo. Je nach Ladergröße und Lagerung (Kugellager, Gleitlager) sind 300.000 U/min normal. Das Problem ist Abdichtung, Kühlung und Schmierung (bzw. der hydrodynamische Schmierfilm) - das muss richtig ausgelegt werden. Siehe Garret Turbo im DV6 beim Focus...

Zitat:

Original geschrieben von Astra GSi '83

Tjaja die Turbolader...

90PS DV6 Diesel mit Garret Turbolader im Focus?

Ich gebe dir einen guten Tipp - VERKAUF DIE KARRE SO SCHNELL WIE MÖGLICH...

Ähmmm...was ist mit den 1.6er TDCIs mit 109 PS ?

Haben die auch die Turboprobleme wie die 90 PS Versionen ????

Der Thread-Ersteller hat übrigends den mit 109 PS.

 

mfg fibres73

Deine Antwort
Ähnliche Themen