ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Injektor undicht

Injektor undicht

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 20. Mai 2020 um 20:19

Hallo,

wenn die Probleme einmal wieder losgehen, dann scheint alles auf einmal zu kommen xD.

Ford Focus Mk2 Bj 2009, 217000km, 1.6 TDCI

Gerade erst ein loser Stecker im Cockpit - nachgelötet, Stabilager defekt - habe ich vor ein paar Seiten leider nur 1 Seite erneuert; aber die andere Seite mache ich dann demnächst, Öl im Ansaugtrakt - das könnte an der Mebran liegen, wie im Parallelbeitrag steht

Nun aber zu dem akutesten Problem, wo ich gern nochmal euren Rat hätte. Habe mir schon viele Beiträge dazu durchgelesen. Der erste Injektor vom Zahnriemen aus ist undicht. Um den Injektor eine Zähe schwarze, glänzende Masse. Kann leider nicht genau sagen ob das Öl oder Dieselrückstände sind. Nach allem was ich gelesen habe, ist das wohl eher der Rückstand von Diesel.

Was mich etwas ratlos macht ist, dass das Schwarze schon von oberhalb der Dieselleitung herunter gelaufen kommt. Normal liest man ja eher, dass das Zeug von unten durch die Dichtungen durch kommt. Hat jemand hier schonmal so etwas gesehen und kann das beurteilen? (siehe Bild unten)

Zur Reparatur habe ich bei ebay gerade folgendes Set gefunden: Link

Weiß jemand wie diese Verschlussstopfen funktionieren sollen? Die sehen aus, als ob da kein Absatz wäre. Müssten die dann nicht in den Brennraum durchrutschen? hatte schon überlegt mir da was im 3D-Drucker selbst zu drucken. Leider fehlen mir hier aber die Maße bisher.

In irgendeinem Film bzw. Kommentar dazu hatte jemand geschrieben, dass er einfach vor der Reparatur die Schrauben, die den Injektor halten 1-2 Umdrehungen herausdreht und dann eine Kurze Runde fährt, auch mal mit Vollgas, damit würden die sich allein lösen. In einem anderen Video hatte ich die Variante mit einem Seil und Schlageinrichtung nach oben gesehen. Hat da jemand Erfahrungen, was hier eher zu empfehlen ist?

Bzw. andere Frage: kennt jemand Werkstattpreise dafür, habe jetzt auch öfter gelesen, dass der Zylinderkopf bzw. die Stahlhülsen in Mitleidenschaft gezogen werden können.

Will es wenigstens erstmal halbwegs in Ordnung bringen für die nächsten paar Tausend km. Danach bin ich so langsam sowieso am überlegen, mir einen jüngeren Focus Diesel bzw. gleich einen Benziner zu holen. Langsam habe ich genug von den Reparaturen, die offenbar immer mehr werden xP. Mache allerdings auch gern alles selbst, solang das irgendwie umsetzbar ist. Zeit habe ich aufgrund von Kurzarbeit gerade mehr als genug :-).

Danke schonmal für eure Hilfe!

VG Stefan

Auslaufende Flüssigkeit oberhalb der DL
Ähnliche Themen
14 Antworten

Also es gibt so ein Spray um injektoren zu lösen . So eine Art Rostlöser . Das was von aussen ist kannst du abklopfen mit hammer und meissel( Schraubendreher ) . Dann das Spray nach Gebrauchsanweisung benutzen . Hatte das beim Citroen schon durch.

Auf dem Foto ist zu sehen das es das typische Zeugs ist was vom Brennraum an der undichten Injektorfußdichtung herausgedrückt wird (Ruß-Kraftstoff Gemisch, Teerähnlich). Dieses kann man vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher abschlagen, soweit wie möglich. Den Dreck mit Staubsauger und oder Luftpistole beseitigen. Dann mithilfe vom Reiniger ( wenn man dran glaubt hilft er vielleicht, geht auch ohne.) Motor warmfahren. Die "Glasasche" wird zähflüssig. Anschließend Injektor lösen, Kraftstofföffnungen und Leitungen gut verschließen, dann Injektor hin und herdrehen und dabei heraushebeln (Vorsicht, nichts anderes beschädigen). Mit viel Geduld geht es, nichts überstürzen. Kanal gut reinigen, Achtung den Dreck nicht in den Brennraum fallen lassen, Dichtflächen planen und mit neuer Dichtung zusammenbauen.

Sauberkeit ist bei dieser Drecksarbeit das allerhöchste Gebot!

Themenstarteram 20. Mai 2020 um 22:17

Zum Planen habe ich bei ebay das hier gefunden:

Ebay-Link

sind diese 30€ extra wirklich nötig, oder ginge das auch nur mit den Bürsten? Damit kann man natürlich nur den dreck etwas abnehmen?

Habe da auch immer etwas Angst, mehr Schaden als Nutzen zu machen, wenn man direkt etwas vom Material abnimmt. Das will ich ungern machen, wenn es nicht notwendig wäre. Habe jetzt ein Video gesehen, wo der Sitz plan gemacht wurde und eins, wo nicht...

Ja, mit dem Werkzeug kann man Injektor und den Sitz im Kopf planen. Aber nur bis Fläche blank ist, also kein bis kaum Material abtragen, sonst sind Dichtungen mit Übergröße nötig!

Wenn geplant wird kann man sehen das es nötig ist. Ohne diese Arbeit liegt die Dichtung nicht an und kann wieder undicht werden.

Und die neuen Dichtungen ( kupferringe) vorher ausglühlen dann werden die geschmeidiger und dichten besser ab .

Da glaube ich das sich die Hersteller so viele Gedanken gemacht haben das diese Dichtung, bzw. Wärmeschutzscheibe so wie geliefert ihre Aufgabe am besten erfüllt.

Es ist ja kein Kuperdichtring der irgendwelche gammeligen Dichtflächen rangequetscht wird.

Themenstarteram 20. Mai 2020 um 23:15

Was denkt ihr dazu, dass von oben die Flüssigkeit aus dem Injektor kommt (siehe Bild aus dem Ursprungsbeitrag)?Irgendwie verstehe ich das nicht, wo doch in so vielen Berichten steht, dass der Kraftstoff von unten heraus drückt.

das hatten wir an unseren max auch machen lassen , was danach noch für ein Ratten Schwanz nach gezogen hatte , das braucht keiner . Es wurden alle gemacht, zu mal einer abgebrochen war, also Kopf runter . war glaube ich mit allen drum und dran ca 1800 € . mfg

Die schwarze Pampe kommt definitiv aus einer Undichtigkeit aus dem Brennraum! Das kannst du hören, riechen und sehen (evtl. etwas Wasser über Injektor kippen und sehen wie dieses von unten weggeblasen wird). Ob dazu kommt, das es einen zusätzlichen Kraftstoffverlust aus Leckölleitung, Hochdruckleitung oder vom Injektor selbst kommt, kann ich auf dem Foto nicht erkennen.

Achtung bei Undichtigkeiten an der Hochdruckanlage! Der Diesel wird auf bis zu 1500 bar komprimiert! Dieser Strahl schneidet problemlos ins Fleisch und sorgt für schlimme Verletzungen!!! (obwohl die Eigendiagnose den Motor bei solch großen Undichtigkeiten abschalten "sollte"?????)

Im Zweifelsfall ab zum Fachmann!

Für uns sind dieses Routinearbeiten.

Kosten: einige Cent für die Dichtung, Schraube und evtl. Niederhalter. Arbeit nach Aufwand.

Natürlich wenn der Injektor bei der Demontage zerstört wird explodieren die Kosten.

Meine Erfahrungen sagen bei dem Motor, dass er mit leicht über 200.000km seine geplante Lebensdauer überschritten hat.

Bei mir waren dann auch noch Lima und Starter bald fällig.

Ich würde genau überlegen, ob ich nicht lieber in ein besseres Auto investiere.

 

Hast du bereits einen neuen DPF??

Zahnriemen schon neu?

Gib ihn in Zahlung oder nach Afrika und kaufe was besseres.

 

Gute Grüße,

freis

Themenstarteram 21. Mai 2020 um 20:44

Ja, habe schon einiges gemacht: Zahnriemen, Turbo, LiMa, Stabilager, DPF, loser Stecker am Tacho (nachgelötet). Aber vor dem Verkauf sollte ich das mit dem Injektor ohnehin noch machen. Riecht man ohnehin, wenn man sich etwas auskennt. Und der Preisabschlag wird sicherlich höher sein, als wenn ich es nochmal i.O. bringe, vorausgesetzt ich mach nicht mehr Schäden als Nutzen ;-).

Halte aber gerade schon die Augen offen. War vorhin ganz erstaunt einen FoFo mit 450Tkm bei Mobile zu sehen xD

Na, okay, aber welcher Motor?

Mein 2,0er TDCI hatte auch die 350.000km als ich ihn abgab.

Deine Antwort
Ähnliche Themen