ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. In Wechsel 5W-30 LL und 5w-40 als Öl fahren unbedenklich ?

In Wechsel 5W-30 LL und 5w-40 als Öl fahren unbedenklich ?

VW
Themenstarteram 30. März 2018 um 12:58

 

Hallo ihr Lieben!

Bei meinem TSI Direkteinspritzer (Golf 6 1,4l 122PS CAXA) sind verkokte Ventile aufgrund der LongLife Plörre ja ein Thema..

Um dem Hobel was gutes zu tun habe ich mit daher überlegt, einfach zwischen den VW Wechselintervallen (30tKm/2 Jahre) selbst noch einen Ölwechsel zu machen.

Da ich bei VW ja alle 2 Jahre die LL Plörre einfüllen lassen muß (will nicht umcodieren lassen) hieße das, das ich 1 Jahr 5W-30 LL und 1 Jahr 5W-40 (Addinol) im Wechsel fahren würde...

Nun meine Frage:

Ist das möglich/unbedenklich? Oder ist es schlecht für den Motor wenn die Viskosität geändert wird...?

Ich wollte nämlich nächste Woche mal ran... inkl. Motorspülung (Liqui Moly Pro Line) vorweg...

Danke!

Ähnliche Themen
30 Antworten

Schädlich ist es sicherlich nicht.

Aber ich versteh den Sinn dabei ehrlich gesagt nicht. Hast ja auf diese Weise dann sowieso jährlich nen Ölwechsel. Also entsprechend programmieren (lassen) und immer mit gutem Öl fahren - würde ich jedenfalls so machen.

Wird nichts bringen, da Direkteinspritzer.

Themenstarteram 30. März 2018 um 13:21

Zitat:

@hofi57 schrieb am 30. März 2018 um 13:07:22 Uhr:

Wird nichts bringen, da Direkteinspritzer.

???

ich verstehe Deinen Einwand nicht so recht... was soll das mit dem Öl zu tun haben? ich rede hier nicht von einem Benzin-Additiv oder so... :confused:

Themenstarteram 30. März 2018 um 13:23

Zitat:

@lordfriedrich schrieb am 30. März 2018 um 13:05:26 Uhr:

Schädlich ist es sicherlich nicht.

Aber ich versteh den Sinn dabei ehrlich gesagt nicht. Hast ja auf diese Weise dann sowieso jährlich nen Ölwechsel. Also entsprechend programmieren (lassen) und immer mit gutem Öl fahren - würde ich jedenfalls so machen.

 

Ja. Aber einen Ölwechsel den ich selber machen kann, und nicht vorgegeben bei VW machen muss . ;)

Wenn ich auf 15tKm Intervall umcodieren lasse, muss ich auch jährlich zum Intervallservice, der immerhin 77 EUR + Steuer + Material kostet!

...zzgl. der Kosten für die umcodierung versteht sich ;)

 

So kosten mich Öl+Filter grade mal 35 EUR... und nen freien Nachmittag bei 'nem Bierchen :D

Zitat:

@muelltonne7777 schrieb am 30. März 2018 um 13:21:16 Uhr:

Zitat:

@hofi57 schrieb am 30. März 2018 um 13:07:22 Uhr:

Wird nichts bringen, da Direkteinspritzer.

???

ich verstehe Deinen Einwand nicht so recht... was soll das mit dem Öl zu tun haben? ich rede hier nicht von einem Benzin-Additiv oder so... :confused:

Auch mit frischem Öl bleibt beim Bedi das Verkokungsproblem, daran ändert dein Zwischen-durch-DiY-ölwechsel gar nix.

Verkehrt ist dein Vorhaben aber dennoch nicht und die unterschiedlichen Visco sind kein Problem.

Themenstarteram 30. März 2018 um 14:19

Zitat:

@jw61 schrieb am 30. März 2018 um 14:13:47 Uhr:

Zitat:

@muelltonne7777 schrieb am 30. März 2018 um 13:21:16 Uhr:

 

???

ich verstehe Deinen Einwand nicht so recht... was soll das mit dem Öl zu tun haben? ich rede hier nicht von einem Benzin-Additiv oder so... :confused:

Auch mit frischem Öl bleibt beim Bedi das Verkokungsproblem, daran ändert dein Zwischen-durch-DiY-ölwechsel gar nix.

Verkehrt ist dein Vorhaben aber dennoch nicht und die unterschiedlichen Visco sind kein Problem.

 

Longlife Öl fördert aber die Verkokungen im TSI Motor, besonders an den Einlassventilen...

Die Idee dahinter war daher, im Jahreswechsel "besseres" (Addinol) 5W40 zu fahren und nur zu den "offiziellen" Wechselintervallen (alle 2 Jahre) 5W30 LL einfüllen zu lassen.

Mich interessiert einzig und alleine ob das gut/schlecht für den Motor/Turbo/alles sonstige ist, wenn ich ständig in den Viskositäten hin- und her switche...

 

Eine 40er Viskosität ist sicherlich besser und hat mehr Reserven, insbesondere bei langen Intervallen und Ölverdünnung durch Kurzstrecken. Schaden tut das mit entsprechender Freigabe auf keinen Fall. Kommt auf das Fahrprofil an. 2 Winter mit einem Öl halte ich sowieso für zu lang. Die Verkokungen an den Ventilen sind bei Benzin Direkteinspritzern prinzipbedingt. Ob und wie stark der Effekt ist liegt in erster Linie daran, wie gut der Hersteller die Motorentlüfung konzipiert hat. Bei den meisten DI's stellt das im Betrieb überhaupt kein Problem dar. Und wenn man hier in den Foren darüber liest, dann sind es immer dieselben Motoren.

Das Problem mit der Schmierung ist nicht das LL-Öl selbst, sondern die Zeit die es im Motor verbringt.

Wenn Du eh jährlich wechseln willst warum gehst Du nicht auf Festintervalle.

Wenn das beim Golf nicht anders ist als bei Skoda brauchst Du für Festintervalle nichts umprogrammieren zu lassen.

Ein einfaches manuelles Zurücksetzten der Wartungsanzeige, wie es in der Bedienungsanleitung steht und die Festintervalle sind gesetzt.

Themenstarteram 30. März 2018 um 16:41

Zitat:

@Pit 32 schrieb am 30. März 2018 um 16:23:05 Uhr:

Eine 40er Viskosität ist sicherlich besser und hat mehr Reserven, insbesondere bei langen Intervallen und Ölverdünnung durch Kurzstrecken. Schaden tut das mit entsprechender Freigabe auf keinen Fall. Kommt auf das Fahrprofil an. 2 Winter mit einem Öl halte ich sowieso für zu lang. Die Verkokungen an den Ventilen sind bei Benzin Direkteinspritzern prinzipbedingt. Ob und wie stark der Effekt ist liegt in erster Linie daran, wie gut der Hersteller die Motorentlüfung konzipiert hat. Bei den meisten DI's stellt das im Betrieb überhaupt kein Problem dar. Und wenn man hier in den Foren darüber liest, dann sind es immer dieselben Motoren.

Das Problem mit der Schmierung ist nicht das LL-Öl selbst, sondern die Zeit die es im Motor verbringt.

Und wenn das beim Golf nicht anders ist als bei Skoda brauchst Du für Festintervalle auch nichts umprogrammieren zu lassen.

Ein einfaches manuelles Zurücksetzten der Wartungsanzeige, wie es in der Bedienungsanleitung steht und die Festintervalle sind gesetzt.

 

Stimmt.

Aber wie bereits weiter oben erwähnt habe ich danach auch fest die Kosten für den jährlichen Intervallservice beim Freundlichen an der Backe.. der ja bekanntlich "ganz billig" ist ;) .

Da mache ich den "Zwischenwechsel" lieber selbst und lass die Karre auf LL Intervall.

Bei Fahrzeugen in dem Alter würde ich den Service eh nicht mehr beim "Freundlichen" machen lassen. Außer hohen Kosten hast Du da nichts zu erwarten. Mach die Ölwechsel generell selber und laß die anderen Wartungsarbeiten die Du nicht selber machen willst in einer freien Werkstatt machen. Heb die Belege auf, dann wird das auch beim Wiederverkauf keine Einbußen geben. War bei mir bisher immer so.

Zudem kannst Du Dir aussuchen, welches Öl Du fahren willst

Im Festintervall muss man zwar jährlich zum Service, hat dann aber abwechselnd kleinen (Ölwechsel, Batterie und Bremsbelagkontrolle) und großen Service.

Beim LL ist immer der große dran, kommt halt auch darauf an, wieviel km und Zeit das LL-Intervall real erreicht, kommt ja lange nicht jeder auf genau 2 Jahre oder 30tkm.

Müsste man halt rechnen.

Regelmäßigen Werkstatt-Service sehen meine Autos nachdem sie aus Garantie/Kulanz raus sind nicht mehr. Mach ich nach Vorgabe (Filter, Öl, Zündkerzen usw.) selber oder anlassbezogen in der Werkstatt (Bremsen, Lenkung usw.).

@muelltonne7777 Verkokungen an den Ventilen lassen sich nur etwas eindämmen. Abhilfe würde eine funktionierende Oil-Catch-Can Variante bringen. Lese dazu mal auf www.oil-club.de nach. Stichwort SAPS. Das hat etwas mit dem verdampfen vom Öl zu tun.

 

Ich selber musste auch wegen Garantie bei der Inspektion wieder 5W30 LL reinfüllen lassen. Das kommt nächsten Monat wieder raus. Ich wechsle aller 10.000km mein Öl. Im Sommer 5w40 und im Winter 0w40. Ein vorzeitiger Ölwechsel schadet nie.

 

Die Autodoktoren haben mal in einer Folge (vor paar Wochen) darüber gesprochen, als es um das längen der Steuerkette ging. Dort wurde von Hr. Faul ebenfalls erwähnt, dass er spätestens nach 10.000km das Öl wechselt.

 

Beruflich habe ich selber mit Schleifen mittels Öl zu tun und kann dir sagen, dass selbst Rußpartikel im Öl eine leichte Schleifwirkung haben.

Hallo, ich wechsle ebenfalls jähtlich trotz LongLife-Zyklus. Verwende aber immer das vorgeschriebene LL-Öl von VW. Welches zugelassene Öl wäre beim TDI mit höherer Reinigungswirkung?

@oliw_de

Die Motorenöle von ROWE hätten wohl eine sehr gute Reinigungswirkung. Besser, als Mobil1.

Schaue dazu einfach mal bei oil-club nach.

Mir wäre es neu das du wegen der Garantie unbedingt ein 5W30 LL einflüllen lassen musst, du kannst jedes Handelsübliche 5W40 auf den Motor geben, dann freilich mit jährlichen Wechselintervall.

Umcodieren brauchst du auch nichts, einfach die Serviceanzeige händisch über das Kombiinstrument zurückstellen und du hast 1 Jahr oder 15tkm intervall.

LG Markus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. In Wechsel 5W-30 LL und 5w-40 als Öl fahren unbedenklich ?