ForumVW ID.4 & ID.5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. ID
  6. VW ID.4 & ID.5
  7. ID.5 lädt mit deutlich weniger Leistung als eigentlich möglich

ID.5 lädt mit deutlich weniger Leistung als eigentlich möglich

VW ID.5 (E2)

Moin, gestern wollte ich an einem EnBW 300 kW Lader mal die Ladeleistung ausreizen. Unser neuer ID.4 GTX hat aber, durchs Fahrzeug gesteuert, nur mit 75 kW geladen.

Ich konnte nirgends einen Hinweis finden weshalb. Hat jemand eine Idee?

Laden.jpg
Ähnliche Themen
273 Antworten

Mit 37% angesteckt ist zu hoch. Besser unter 20% und noch besser unter 10% Schnellladen dann hast die volle Ladeleistung.

Ich fahre auch den ID.4 GTX und kann das bestätigen.:An der Ladesäule bin ich immer der, der am langsamsten lädt. Das Laden ist abhängig von:

* AKKU LADESTAND: je niedriger, desto schneller lädt der GTX. Am schnellsten bei einem Stand unter 10 kWh.,dann schafft er auch Laden mit mehr als 100 kW, allerdings nur für eine kurze Zeit. Die spezifizierten 175 kW habe ich noch nie geschafft. Andere Fahrzeuge schaffen bei vergleichbarer Ladung viel mehr Ladeleitung. Beispiel aus der letzten Woche: Bei 6x% lade ich mit 53 kW, der Hyundai nebenan bei 6x% mit 132 kW.

* AKKU TEMPERATUR: im Winter wird der Akku nicht warm genug zum Schnelladen. Zum Schnelladen muss der Akku mehr als 23 Grad warm sein. VW hat zwar eine Akkuheizung verbaut, diese heizt aber den Akku vor dem Landen bei kalten Temperaturen nicht vor. Auch nicht mit der aktuellen SW 3.2. Das gilt nicht nur im Winter, sondern auch in den Übergangszeiten Herbst und Frühling. In Deutschland also mehr als 1/2 Jahr lang. Es ist schwierig die Akkutemperatur über 20 Grad zu bekommen, wenn es draußen kalt ist. Kontakt 130 km/h zu fahren genügt nicht, auch 140 km/h ist nicht genug. Einige Minuten 160 km/h treiben die Akkutemperatur über die erforderlichen 23 Grad. Das ist aber wegen Wetterlage, Verkehr und Geschwindigkeisbegrenzung oft nicht machbar. Alternativ steigt die Akkutemperatur beim Fahrmodus „B“ und dann immer. Vollgas und Gas weg. Und das 3-5 Minuten lang.. Das funktioniert nur bei wenig Verkehr. Bei Gas weg gehen jeweils die Bremsleuchten an und andere Verkehrsteilnehmer halten mich für einen Idioten. Da muss man entscheiden: sich zum Idioten machen oder langsam zu laden.

VOLKSWAGEN ist bei der Ladegeschwindigkeit Schlusslicht. Für Vielfahrer ist das eine Katastrophe.. Der. CATL Akku beim ID.4 GTX ist noch langsamer als der ebenfalls langsame vom ID.4. Wenn ich bei VW nachfrage, ob es eine SW gibt, die zumindest das Winterproblem löst, bekomme ich keine Antwort. Ich habe schon mehrmals keine Antwort erhalten. Gerade sind VW, Skoda und Audi Q4 bei Firmenwagen zunehmend unbeliebt. Das kostet Marktanteile und VW muss auch deswegen die Produktion in seinen Werken stark drosseln. Und das kostet uns Deutsche Wirtschaftskraft. Marktanteile, die jetzt verloren werden, lassen sich kaum noch zurückerobern.

Sehr, sehr schade, denn der ID.4 GTX fährt sich sehr gut. Aber die Ladedauer ist auch ein sehr wichtiges Kriterium. Es macht einen Unterschied, wenn ich 40 Minuten lade, Hyundai aber nur 20 Minuten. Der VW Konzern weiß ja wie es geht: Porsche und die großen Audi laden viel schneller als VW und Skoda.

Ich lade, bei normalen Tempraturen und Ladestand unter 10-15% stets mit ca. 175kW am Anfang. Fahre auch den ID4 GTX.

Hängt es auch von der Ladesäule ab ?

Ich fahre auch ID.4 GTX und war kürzlich hin und zurück gut 670km auf der Autobahn unterwegs. Auf dem Hinweg hatte mein Auto bei Abfahrt etwa 80% im Akku. Nach 180km hatte ich noch 25-30% (genau habe ich mir das nicht gemerkt) und bin an die Ladesäule. Die hat meiner Meinung nach mit 95kW das Laden angefangen und ist dann stufenweise zurückgegangen. Über 100kw ist sie zu keiner Zeit gewesen, hat sich lange bei 85 bewegt und ist dann immer weiter runter.

Auf dem Rückweg bin ich mit knappen 10% an einen Ionity Ladepunkt gegangen und der hat deutlich schneller geladen angefangen hat es mit über 100kw und ich bin mir aber sicher, dass ich auch bei Ladestand 50% noch um die 90kW gelegen habe. Das nächste Mal muss ich das besser beobachten, schade, dass keine Statistik davon aufgezeichnet wird. Ich war an den Schnellladern bisher aber noch nie wirklich unzufrieden bis auf die Tatsache, dass gerade die guten und zuverlässigen beim Preis echt hinlangen. Ionity nimmt ja mal eben 80ct für die kWh....

Moin,

beachtet beim Laden die diversen Voraussetzungen, bevor man/frau "enttäuscht" ist..:cool:

Ich fahre am Sonntag ca. 800km an den Gardasee und wieder zurück und werde mal paar Fotos vom laden machen. Mein guter Ionity Tarif (0,35€) gilt noch bis Ende Oktober und das nutze ich nochmal aus.

Ist ein Geburtstaggeschenk für meine demente Mama und sie liebt es mit dem Auto rumzufahren.

Das werde ich mal beobachten. Der Ladezustand hat, trotz 37%, für die Heimfahrt nicht gereicht und da dachte ich, ich nehme mal den nächsten 300 kW Lader um „schnell“ mal 10 Minuten nachzuladen. Laden ist scheinbar doch nicht so easy wie tanken.

Zitat:

@Ozzy1973 schrieb am 27. September 2023 um 08:49:54 Uhr:

Ich lade, bei normalen Tempraturen und Ladestand unter 10-15% stets mit ca. 175kW am Anfang. Fahre auch den ID4 GTX.

Dito.

Ich habe zwischen 10 & 20% immer >150kw Ladeleistung.

Unter 10% liege ich immer zwischen 170 und sogar kurz bei 195kw.

 

 

Kann es sein, dass neuere Modelle andere Akkupakete verbaut haben, die nur eine niedrigere Ladekurve abkönnen?

 

Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Die GTX und Allradler haben andere Zellen mit höherer Ladeleistung und auch die Bestandsfahrzeuge mit neuer SW (z.B. 3.5) lassen höhere Ladeleistungen zu.

Bei meinem normalen Pro Performance habe ich auch schon mehr als 140 kW gesehen, obwohl er niedriger angegeben ist.

Deinen GTX brauchst Du nicht ins Rennen zu schmeißen, denn der ist per se mit einer anderen Leistung angegeben, als die Heckantriebsfahrzeuge.

Für das übliche "bis 80% Laden" auf längeren Strecken ist es meist wichtiger, mit welcher durchschnittlichen Ladeleistung geladen wird.

Relativ kurze Peaks sind nur bei geringer nachgeladener Energie bei tiefem SOC-Stand interessant.

Die Zellen, die einen höheren Peak vertragen sollen, so wie ich es nachgelesen habe, weniger durchschnittliche Ladeleistung bringen.

Glaube ich nicht.

Mein neuer ID.4 hält die Ladeleistung viel länger und stabiler, als die IDs, die ich vor zwei Jahren hatte.

Peak und Durchschnittsleistung sind bei allen neuen IDs deutlich verbessert worden.

Es gibt genug Videos dazu bei YT.

Im enyaq-Forum wird es von Mathias Speicher (YT: Speicher elektrisiert), der auch schon direkt im Werk war und anscheinend entsprechende Einblicke hat, in der Weise beschrieben und bei VW werden m.E. die gleichen MEB-Akkus benutzt, wie bei Skoda.

Ich kann ja nur sagen, dass meine eigene, ganz praktische Erfahrung eine andere Sprache spricht ;-) . Aber das ist natürlich nichts gegen einen Youtuber, der was gehört hat ;-) .

Gerade heute wieder mehrmals schnell geladen und die Ergebnisse waren recht ordentlich, kalt über 80 kW und warm deutlich über 100. Mein alter ID.3 hat sich da deutlich schwerer getan.

Zitat:

@MacV8 schrieb am 29. September 2023 um 17:17:34 Uhr:

Ich kann ja nur sagen, dass meine eigene, ganz praktische Erfahrung eine andere Sprache spricht ;-) . Aber das ist natürlich nichts gegen einen Youtuber, der was gehört hat ;-) .

Der zitierte Youtuber hat, im Gegensatz zu vielen anderen, schon einiges korrekt recherchiert...kannst dir die Videos ja mal anschauen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. ID
  6. VW ID.4 & ID.5
  7. ID.5 lädt mit deutlich weniger Leistung als eigentlich möglich