Forumi10, i20, ix20, Atos, Bayon & Getz
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. i10, i20, ix20, Atos, Bayon & Getz
  6. Hyundai I10 das ultimative Montagsauto

Hyundai I10 das ultimative Montagsauto

Themenstarteram 25. September 2009 um 21:01

Vor ca. 4 Monaten kaufte ich mir einen neuen Hyundai I10. Ich freute mich auch auf das Auto. Nach mehreren Wochen Lieferzeit bekam ich dann mein erstes neues Auto.

Doch die Freude wehrte nicht lange. Bereits beim Abholen bemerkte ich eine Schramme an der rechten Tür.

Dieser Mangel wurde eine Woche später anstandslos von einem Lackdoktor bereinigt.

Am zweiten Morgen fuhr ich mit dem Wagen auf die Autobahn und traute meinen Ohren nicht. Beim Fahren im 5. Gang rasselte etwas im Getriebe so laut, dass ich das Radio nicht mehr vernünftig verstand.

Ich schob es erst auf Verarbeitungsmängel im Bereich der Mittelkonsole. Später stellte es sich jedoch heraus, dass es ein Getriebeproblem war.

Der nächste Schock ereilte mich beim Tanken. Der Wagen (Hyundai I10, 1,1 Liter 67PS) war mit einem Durchschnittsverbrauch von 5 Litern Super auf 100 Kilometern angegeben. Stolze 7 Liter auf 100 Kilometer war der tatsächliche Verbrauch. Es stellte sich heraus, dass sich dies auch nicht durch das Abschalten der Klimaanlage, bzw. Fahrten auf Langstrecken beheben lies.

Ferner klapperte der Wagen im Bereich der hinteren Türen. Die erste Reklamation stand an. (Nach ca. 4 Wochen in meinem Besitz). Die Fachwerkstatt behob das Klappern im Bereich der hinteren Türen, die Probleme mit dem Getriebe konnten angeblich nicht genau geortet werden. Die Werte des Motors wären nach Rücksprache mit Hyundai Deutschland einwandfrei, so dass der übermäßige Verbrauch nicht am Auto, sondern an mr liegen würde. Hierzu kann ich nur sagen, dass ich die letzte größere und schwerer Autos mit einem Durchschnittsverbrauch von ungefähr 7,5 Litern gefahren bin. Ich fahre auch viel auf der Autobahn, aber nicht mit übermäßiger Geschwindigkeit.

Mit den Aussagen des Hyundaihändlers war ich nicht einverstanden. Denn wer fährt schon gern eine spritfressende Klapperkiste?

Also beschwerte ich mich direkt bei Hyundai Deutschland. Daraufhin wurde mir vom Fachhändler eine Test- Verbrauchsfahrt angeboten. Zudem sollte sich das Problem mit dem Getriebe ein Techniker von Hyundai anschauen. Dies wurde erst einmal auf eine unbestimmte Zeit verschoben.

Bei der Verbrauchsfahrt, an der ich leider nicht teilnehmen konnte, wurde dann ein traumberbrauch von angeblichen 4,6 Litern auf 100 Kilometer festgestellt. Die Schuld, dass der Wagen so viel Sprit verbrauchte, bekam ich, weil ich ja angeblich den Tank nicht vollständig füllen würde!!

Ein paar Wochen später, dann der nächste Schaden. Beim Lastwechsel (gasgeben und gaswegnehmen) knackte es vorn im Motorraum und im hinteren Teil des Wagens.

Nach 100 Metern Probefahrt, wurde der angebliche Fehler (klappernde Hülse im Tunnel der Handbremse) diagnostiziert. Als der Wagen dann von der Hebebühne gefahren werden sollte, war das Geräusch trotzdem noch da. Der Wagen wurde wieder hochgefahren und ein Mechaniker stellte dann unter dem Auto stehend fest, dass das linke Antriebsgelenk defekt ist. Die Schuld wurde diesmal auf die Herstellung geschoben, wonach bei der Produktion Dreck in das Gelenk gelangt sein sollte. Es wurde beschlossen, dass das Gelenk ausgewechselt werden soll.

Nach mehreren Tagen besorgte man dann eine neue Antriebswelle, da es das Gelenk angeblich nicht einzeln gab.

Ich bestand darauf, dass man jetzt nun endlich einmal den Techniker von Hyundai heranholen solle, um auch diesen Mangel nun endlich zu beseitigen. Ein paar Tage später kam dann tatsächlich dieser Techniker heraus und stellte nach einer Probefahrt fest, dass das Getriebe zerlegt werden soll und die 5. Gangeinheit im Zuge mit der defekten Antriebswelle gewechselt werden sollte.

Es vergingen wieder Wochen, bis ich einen Reparaturtermin bekam. Mittlerweile hatte ich auch in Rechtskurven ein Klappern in der B-Säule. Ich brachte nun den Wagen zum Händler, der mir ein Ersatzfahrzeug gab und mir in Aussicht stellte, dass die Reparatur ca. 3 Tage dauern würde.

Nach drei Tagen holte ich meinen schönen neuen Wagen wieder ab. Kaum aus dem Ort heraus, schaltete ich in den 5. Gang und alles war wie gehabt. Auch die Geräusche beim Lastwechsel waren weiterhin vorhanden. Zusätzlich hatte ich jetzt noch Probleme, den 5. Gang hereinzubekommen.

Nach dieser Odyssee vergeblicher Versuche das Auto in einen vernünftigen Zustand zu bringen, begab ich mich zum Rechtsanwalt. Mein Auto stand mittlerweile ölend in der Garage! Der Anwalt und ich gaben der Werkstatt noch einen zweiten Versuch den Wagen wiederherzustellen. Dies wurde dann mit dem Kommentar des Fachhändlers "Sie wissen doch, dass wir das Auto nicht reparieren können" abgelehnt.

Ich bestand daraufhin auf eine Wandlung und wollte einen identischen Neuwagen. Zu meiner Verwunderung, wurde dies vom Händler abgelehnt. Schließlich und endlich bekam ich mein Geld wieder und bin seitdem ein überaus glücklicher Exhyundaifahrer!!

Horrido das Grauen hat ein Ende!!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. September 2009 um 21:01

Vor ca. 4 Monaten kaufte ich mir einen neuen Hyundai I10. Ich freute mich auch auf das Auto. Nach mehreren Wochen Lieferzeit bekam ich dann mein erstes neues Auto.

Doch die Freude wehrte nicht lange. Bereits beim Abholen bemerkte ich eine Schramme an der rechten Tür.

Dieser Mangel wurde eine Woche später anstandslos von einem Lackdoktor bereinigt.

Am zweiten Morgen fuhr ich mit dem Wagen auf die Autobahn und traute meinen Ohren nicht. Beim Fahren im 5. Gang rasselte etwas im Getriebe so laut, dass ich das Radio nicht mehr vernünftig verstand.

Ich schob es erst auf Verarbeitungsmängel im Bereich der Mittelkonsole. Später stellte es sich jedoch heraus, dass es ein Getriebeproblem war.

Der nächste Schock ereilte mich beim Tanken. Der Wagen (Hyundai I10, 1,1 Liter 67PS) war mit einem Durchschnittsverbrauch von 5 Litern Super auf 100 Kilometern angegeben. Stolze 7 Liter auf 100 Kilometer war der tatsächliche Verbrauch. Es stellte sich heraus, dass sich dies auch nicht durch das Abschalten der Klimaanlage, bzw. Fahrten auf Langstrecken beheben lies.

Ferner klapperte der Wagen im Bereich der hinteren Türen. Die erste Reklamation stand an. (Nach ca. 4 Wochen in meinem Besitz). Die Fachwerkstatt behob das Klappern im Bereich der hinteren Türen, die Probleme mit dem Getriebe konnten angeblich nicht genau geortet werden. Die Werte des Motors wären nach Rücksprache mit Hyundai Deutschland einwandfrei, so dass der übermäßige Verbrauch nicht am Auto, sondern an mr liegen würde. Hierzu kann ich nur sagen, dass ich die letzte größere und schwerer Autos mit einem Durchschnittsverbrauch von ungefähr 7,5 Litern gefahren bin. Ich fahre auch viel auf der Autobahn, aber nicht mit übermäßiger Geschwindigkeit.

Mit den Aussagen des Hyundaihändlers war ich nicht einverstanden. Denn wer fährt schon gern eine spritfressende Klapperkiste?

Also beschwerte ich mich direkt bei Hyundai Deutschland. Daraufhin wurde mir vom Fachhändler eine Test- Verbrauchsfahrt angeboten. Zudem sollte sich das Problem mit dem Getriebe ein Techniker von Hyundai anschauen. Dies wurde erst einmal auf eine unbestimmte Zeit verschoben.

Bei der Verbrauchsfahrt, an der ich leider nicht teilnehmen konnte, wurde dann ein traumberbrauch von angeblichen 4,6 Litern auf 100 Kilometer festgestellt. Die Schuld, dass der Wagen so viel Sprit verbrauchte, bekam ich, weil ich ja angeblich den Tank nicht vollständig füllen würde!!

Ein paar Wochen später, dann der nächste Schaden. Beim Lastwechsel (gasgeben und gaswegnehmen) knackte es vorn im Motorraum und im hinteren Teil des Wagens.

Nach 100 Metern Probefahrt, wurde der angebliche Fehler (klappernde Hülse im Tunnel der Handbremse) diagnostiziert. Als der Wagen dann von der Hebebühne gefahren werden sollte, war das Geräusch trotzdem noch da. Der Wagen wurde wieder hochgefahren und ein Mechaniker stellte dann unter dem Auto stehend fest, dass das linke Antriebsgelenk defekt ist. Die Schuld wurde diesmal auf die Herstellung geschoben, wonach bei der Produktion Dreck in das Gelenk gelangt sein sollte. Es wurde beschlossen, dass das Gelenk ausgewechselt werden soll.

Nach mehreren Tagen besorgte man dann eine neue Antriebswelle, da es das Gelenk angeblich nicht einzeln gab.

Ich bestand darauf, dass man jetzt nun endlich einmal den Techniker von Hyundai heranholen solle, um auch diesen Mangel nun endlich zu beseitigen. Ein paar Tage später kam dann tatsächlich dieser Techniker heraus und stellte nach einer Probefahrt fest, dass das Getriebe zerlegt werden soll und die 5. Gangeinheit im Zuge mit der defekten Antriebswelle gewechselt werden sollte.

Es vergingen wieder Wochen, bis ich einen Reparaturtermin bekam. Mittlerweile hatte ich auch in Rechtskurven ein Klappern in der B-Säule. Ich brachte nun den Wagen zum Händler, der mir ein Ersatzfahrzeug gab und mir in Aussicht stellte, dass die Reparatur ca. 3 Tage dauern würde.

Nach drei Tagen holte ich meinen schönen neuen Wagen wieder ab. Kaum aus dem Ort heraus, schaltete ich in den 5. Gang und alles war wie gehabt. Auch die Geräusche beim Lastwechsel waren weiterhin vorhanden. Zusätzlich hatte ich jetzt noch Probleme, den 5. Gang hereinzubekommen.

Nach dieser Odyssee vergeblicher Versuche das Auto in einen vernünftigen Zustand zu bringen, begab ich mich zum Rechtsanwalt. Mein Auto stand mittlerweile ölend in der Garage! Der Anwalt und ich gaben der Werkstatt noch einen zweiten Versuch den Wagen wiederherzustellen. Dies wurde dann mit dem Kommentar des Fachhändlers "Sie wissen doch, dass wir das Auto nicht reparieren können" abgelehnt.

Ich bestand daraufhin auf eine Wandlung und wollte einen identischen Neuwagen. Zu meiner Verwunderung, wurde dies vom Händler abgelehnt. Schließlich und endlich bekam ich mein Geld wieder und bin seitdem ein überaus glücklicher Exhyundaifahrer!!

Horrido das Grauen hat ein Ende!!

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Hallo, ich denke mal das du da wirklich Pech mit dem Wagen und der Werkstatt hattest. Solche Probleme sind mir bis jetzt nicht bekannt. Das mit dem Verbrauch ist aber bekannt: Der Wagen muss erstmal so ca 5000-8000 KM eingefahren werden und dann stellt sich der richtige Verbrauch ein.

Das es im innere klappert oder knarzt ist fast bei jedem Wagen (wenn man nicht gerade im Premiumbereich kauft).

Ich hoffe die Marke Hyundai ist wegen dem Wagen für dich nicht gestorben. Ich und meine Familie/Freunde hatten bis jetzt noch keine Probleme.

MFG

Kim

Themenstarteram 27. September 2009 um 15:34

Zitat:

Original geschrieben von jimbeam091

Hallo, ich denke mal das du da wirklich Pech mit dem Wagen und der Werkstatt hattest. Solche Probleme sind mir bis jetzt nicht bekannt. Das mit dem Verbrauch ist aber bekannt: Der Wagen muss erstmal so ca 5000-8000 KM eingefahren werden und dann stellt sich der richtige Verbrauch ein.

Das es im innere klappert oder knarzt ist fast bei jedem Wagen (wenn man nicht gerade im Premiumbereich kauft).

Ich hoffe die Marke Hyundai ist wegen dem Wagen für dich nicht gestorben. Ich und meine Familie/Freunde hatten bis jetzt noch keine Probleme.

MFG

Kim

Diese Kilometer 5000 - 8000 hatte ich schon hinter mir! Ich fahre im Übrigen jetzt einen 6 Jahre alten Skoda. Da klappert und knarrt nichts. Merwürdig?? Das ist im Übrigen auch keine Luxusvariante! Außerdem hatte ich die kleinen Mängel immer nur am Rande bemängelt. Es ging hier vielmehr um defektes Getriebe!! Und das vom ersten Tag an!! Ich glaube nicht, dass das normal ist. Dass ich hier kein Luxusauto gekauft hatte wusste in auch! Trotzdem denke ich, dass ich von einem neuen Auto erwarten kann, dass es nicht ölend in der Garage steht!

Wenn man einmal im Inland schaut, wieviele von diesem Modell (Erstzulassung Mai und Juni 2009) schon auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu haben sind, verwundert es einen schon!!

Vielleicht sollte es auch möglich sein, bei einem solch kleinen Auto Unterbodenschutz anzubringen, so das man nicht jedes Sandkorn hört, wenn man darüber fährt. Aber dies ist auch nur eine Kleinigkeit, die ich nicht bemängelt hatte.

Der glückliche Exhyundaifahrer!!

Ziehmlich lächerlich was du da von dir gibst! Tut mir zwar leid das du einige Probleme mit deinem Auto hattest, aber sorry, ich kenne einige mit einem solchen Autos und keiner hat einen so hohen Verbrauch wie du. Und wenn du sagst du bist nicht übermäßig schnell gefahren sagt das alles, auch 130-140 sind für Autos dieser Klasse eher sehr schnell, da bei knapp 160 schluß ist! Bei einem Fahrzeug unter 10T€ mit dieser Größe und Ausstattung kannst du bei keinem Hersteller ein perfektes und 100% klapperfreies Auto erwarten, aber der Unterbodenschutz ist Vorbildlich-das siehst du wenn du mal drunterschaust, einzig die Radkästen sind nicht wie ein Mittelklasse-Wagen gedämmt, sondern wie ein Kleinwagen- was er ja auch ist! Das mit dem Getriebe/Antrieb ist ärgerlich, aber ist wohl eher ein Einzelfall. Das dein Händler den Wandel abgelehnt hat ist klar, er war dazu vom Rep.verlauf her noch nicht in der Pflicht. Ausserdem hat nicht er das Auto gebaut, er ist nur der Vermittler zw. Dir und dem Hersteller. Er ist auch abhängig von den Entscheidungen des Herstellers zum Einzelfall. Vieles hängt nur an der Kommunikation, sowohl von Dir, ebenso von Händler... Und mit deinem jetzigen Skoda kannste den i10 nicht vergleichen, Skoda hat in der Klasse des i10 kein Auto (der Fabia ist Getz/i20-Klasse). Aber wenn der schon 6 Jahre alt ist kannste sicher sein das du auf Mängel und Probleme nicht lange warten mußt!;)

Ein seit vielen Jahren glücklicher Hyundai-Fahrer

es ist natürlich grausig, wenn man ein montagsauto erwischt, wie es dir wahrscheinlich passiert ist.

ich habe glück gehabt und bin mit meinem i10, den ich seit mai 2008 fahre, sehr zufrieden. bisher keinerlei störungen. es klappert nichts, bis jetzt funktioniert alles und die bremsen sind die besten von allen autos, die ich bisher fuhr.

bezügl. benzinverbrauch ist es günstig, VOR dem autokauf bei www.spritmonitor.de vorbeizuschauen um zu sehen, was andere autobesitzer mit dem gewünschten fahrzeug verbrauchen.

beim i10 ist der durchschnitt dzt. 6.29 L/100 km (43 fahrzeuge). das maximum liegt bei 7.53. mein durchschnitt liegt bei 6.02 L/100 km (landstr., wenig stadt, kaum autobahn).

mein fahrzeug davor war ein atos, den ich 8 jahre auch ohne störungen gafahren bin. momentan läuft er seit 9 1/2 jahren störungsfrei. hat allerdings miese bremsen.

ich wünsch dir, dass deine probleme am i10 behoben werden, oder doch eventuell eine wandlung möglich ist.

Tut mir Leid aber du bist vollkommen unrealistisch in deinen Erwartungen einem Kleinstwagen gegenüber!

Zudem: Wie man in den Wald hinein ruft so schallt es auch heraus! Scheinst ja nicht gerade allzu freundlich gewesen zu sein mit Anwalt und Co.!

Das mit dem Getriebe und dem Geklapper ist begründete Kritik aber schon deine vollkommen unrealistische Sichtweise zum Spritverbrauch ist der Wahnsinn!

Das ist ein Kleinstwagen und kein Autobahnauto! Der ist viel zu kurz übersetzt um auf der Autobahn sparsam sein zu können! Sein Revier ist Landstraße und Stadt aber doch nicht AB!

Das der sich dann locker 7 Liter durchgurgelt ist normal - die Getriebeübersetzung ist viel zu kurz!

Auf die Durchschnittsverbräuche kann man sich nicht verlassen - hätte man sich vorm Neuwagenkauf informiert wüsste man das auch! Bei jedem Hersteller wird unter absolut unrealistischen Bedingungen gemessen. Der Verbrauch liegt daher eigentlich immer höher als angegeben - auch bei deutschen Premiumfahrzeugen!

Ich hoffe, dass du mit deinem Skoda glücklicher wirst - Neuwagen ohne Fehler gibts nicht. Einem Freund der Familie ist sein guter 1.9er TDI Octavia auf der Überführungsfahrt von Wolfsburg nach Warendorf kaputt gegangen --> kapitaler Motorschaden weil ein Stück aus dem Laderad gebrochen ist und den gesamten Motor ruiniert hat!

Gibts also bei jeder Marke, da ist Hyundai nicht besser und nicht schlechter als VW, Audi und wie sie alle heißen!

am 2. Oktober 2009 um 9:24

Hallo,

ja, in diesem Fall scheint einiges zusammengekommen zu sein. Ein sehr kritischer Besitzer (wobei die Kritik natürlich grösstenteils berechtigt ist) und ein wirkliches Montagsauto.

Das der i10 bei normaler (nicht gezwungen sparsamer) Nutzung kein 3-liter-Auto ist, dürfte klar sein. Da gibt es andere Wagen, die mit weniger Sprit klarkommen. Und das Werksverbauchsangaben Unsinn sind, dürfte auch bekannt sein.

Ich fahre meinen "recht zügig" mit 6,8 - 7,2 liter und das ist ok für mich.

Da hilft wirklich nur ein Modellwechsel, bei einem weiteren Hyundai würdest Du nicht glücklich werden, selbst wenn der ok ist. (Wie sagt Boris Becker: 80 % spielt sich im Kopf ab)

Gruss

Themenstarteram 11. Oktober 2009 um 10:16

Was ich da von mit gegeben habe ist leider nur die Realität! Erst einmal wusste ich worauf ich mich bei diesem Auto einlasse. Zweitens ging es bei mir nicht in erster Linie umm Klappergeräusche und auch nicht um den Verbrauch! Es ging hierbei vielmehr um ein kaputtes Getriebe und einen defekten Antrieb! Das möchte ich hier einmal zu feststellen. Als nächstes möchte ich auch zu bedenken geben, dass der hohe Verbrauch auch von diesem kaputten Getriebe herrühren kann! Ich habe außerdem in den 4 Monaten, in dem ich das Auto besaß alle Strecken gefahren und die wenigsten Kilometer davon auf der Autobahn. Ich wollte hiermit nur klarstellen, dass der Wagen egal wie ich gefahren bin nie unter 6,8 Liter verbrauchte. Mit diesem Verbrauch bin ich außerdem nicht der einzigste I10- Fahrer!

Die Werbung von Hyundai, dass dieses Auto im Durchschnitt 5 Liter verbraucht, war eines der Gründe warum ich den Wagen überhaupt gekauft habe!

Und warum kann ein fast neues Auto nicht repariert werden???

Dies möchte ich nur zu bedenken geben und ihr werdet feststellen, dass dies doch alles sehr merkwürdig ist. Alle kleineren Klapperein einmal außen vor gesehen!

Weil deshalb habe ich den Wagen nicht reklamiert!! Noch einmal zum Mitschreiben für alle die nicht lesen können: Kapuutes Getriebe und defekter Antrieb!! Das kann nicht repariert werden????

Original geschrieben von axelf88

Ziehmlich lächerlich was du da von dir gibst! Tut mir zwar leid das du einige Probleme mit deinem Auto hattest, aber sorry, ich kenne einige mit einem solchen Autos und keiner hat einen so hohen Verbrauch wie du. Und wenn du sagst du bist nicht übermäßig schnell gefahren sagt das alles, auch 130-140 sind für Autos dieser Klasse eher sehr schnell, da bei knapp 160 schluß ist! Bei einem Fahrzeug unter 10T€ mit dieser Größe und Ausstattung kannst du bei keinem Hersteller ein perfektes und 100% klapperfreies Auto erwarten, aber der Unterbodenschutz ist Vorbildlich-das siehst du wenn du mal drunterschaust, einzig die Radkästen sind nicht wie ein Mittelklasse-Wagen gedämmt, sondern wie ein Kleinwagen- was er ja auch ist! Das mit dem Getriebe/Antrieb ist ärgerlich, aber ist wohl eher ein Einzelfall. Das dein Händler den Wandel abgelehnt hat ist klar, er war dazu vom Rep.verlauf her noch nicht in der Pflicht. Ausserdem hat nicht er das Auto gebaut, er ist nur der Vermittler zw. Dir und dem Hersteller. Er ist auch abhängig von den Entscheidungen des Herstellers zum Einzelfall. Vieles hängt nur an der Kommunikation, sowohl von Dir, ebenso von Händler... Und mit deinem jetzigen Skoda kannste den i10 nicht vergleichen, Skoda hat in der Klasse des i10 kein Auto (der Fabia ist Getz/i20-Klasse). Aber wenn der schon 6 Jahre alt ist kannste sicher sein das du auf Mängel und Probleme nicht lange warten mußt!;)

Ein seit vielen Jahren glücklicher Hyundai-Fahrer

Hallo Zusammen...

Also ich kann das GUT nachvollziehen,

habe nämlich aktuell auch dieses Theater wegen dem Spritverbrauch.

es kann nicht sein das ich mit ner Tankfüllung für den i10 1.1 wenn überhaupt grad mal 380 km weit komme.

Bei der Hyundai Werkstadt wurde ich schon 2 mal nach Hause geschickt weil die nichts feststellen konnten und ich solle doch mal meine fahrweise überdenken...

Nun habe ich eine erneute Untersuchung gefordert mit diesem Verbrauchstest...bin ja mal gespannt was dabei rum kommt.

Lieben Gruß

Dementia

aaah noch was...kann mir ggf. jemand sagen wie weit ich noch komme wenn das Tanklichtlein angeht?

Hallo zusammen,

das ist natürlich immer sehr ärgerlich wenn man ein Montagsauto hat, egal welche Marke. Ich kenne da auch ein paar Fälle von VW und Ford in der Familie, die auch ein solches Montagsauto erwischt haben. Aber deshalb ist der i10 noch lange nicht das ultimative Montagsauto ;) Sicherlich muss man bei dem Preis für diesen Kleinstwagen auch mit anderen Erwartungen ran gehen... aber keine Frage, Mängel am Fahrzeug müssen beseitigt werden. Viel Glück mit Skoda...

Mein i10 läuft bisher nach wie vor sehr gut, der Verbrauch pendelt sich bei meiner Fahrweise nun im Winter bei ca. 6-6,5 l ein. Dabei fahre ich jedoch auch schon mal etwas zügiger. Anfangs lag der Verbrauch noch bei unter 6l. Ich denke der erhöhte Rollwiderstand der Winterreifen, sowie die niedrigen Temperaturen sind dafür die Ursache. Ansonsten findet ihr meine Verbräuche in meinem Spritmonitor Profil ausführlich aufgelistet...

@Dementia: Ich denke es werden noch um die 5 L im Tank sein, wenn die Lampe angeht. Ich würde pauschal mit ca. 50 Km Reichweite noch rechnen. Je nach Fahrstil, Beladung und Streckenprofil, schwankt das natürlich. Das ausloten der Reserve würde ich lieber lassen, zumindest beim Diesel kann das ganz schnell teuer werden und ist auch nicht gut für den Motor ;)

Viele Grüße,

Ralf

DanK abwrack hat ein I10 den 19Jahre alten corsa abgelöst und bisher gibts null zu meckern!

Was erwatet man für das Geld, es ist halt ein Stadtwagen min winzigen Hubraum, wird der gefordert schluckt er, aber es geht ja deutlich anders wie spritmonitor beweist.

Zudem wird sich niemand den Schuh anziehen das er ne unöknomische Fahrweise hat.

Ich selbst fahre die Fahrzeuge meist unter den Herstellerangaben und kann wenn ich mit anderen Leuten unterwegs bin immer nur ne Krise bekommen, aber wenn man was sagt findet das NULL Zuspruch.

Hi!

Der i 10 meiner Tochter, den sie als Neuwagen am 21.12.09 beim Händler ausgeliefert bekam, scheint auch ein Montagsauto zu sein.

Die Gurtrolle quietscht und klackt, die Lautsprecher knarrzen manchmal.

Der Klang der Audioanlage ist im Radiobetrieb sehr mau.

Das Gravierensde allerdings ist , dass rund um das Heckklappenschloss der Rost herausläuft.

Auf dem Bild ist das noch nicht zusehen, aber mittlerweile ist eine richtige "Rostträne" unterhalb der Schließung.....

Keine 2 Monate bei uns und schon Rost.

Ein Sachverständiger schaut sich das demnächst an.

Be continued

am 10. Februar 2010 um 9:59

Sorry aber warum Gutachter, fahr zum Händler und du bekommst einfach ne neue Heckklappe! Ich denke es ist ein Montagefehler oder Lackfehler und das wird von Hyundai anstandslos übernommen!

Hallo Axel!

Der Gutachter kommt von Hyundai!

Ohne den guten Mann ginge nichts......und ob Hyundai einfach eine komplette Heckklappe austauscht bezweifel ich mal stark.

Ich denke mal die versuchen es erstmal mit "drübertünchen"

Ich melde mich wieder wenn ich mehr weiß.

am 15. Februar 2010 um 10:41

Ja wie gesagt, je nach Schadensbild und Größe des Schadens.

Deine Antwort
Ähnliche Themen