ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. HU ....Ermessen

HU ....Ermessen

Ford
Themenstarteram 28. März 2021 um 14:24

guten tag zusammen,

es geht um eine hu-vorstellung.

fahrzeug techn. ok, keine fehler.

festgestellte mängel rund um die karosserie / aufbau / rost am kotflügel F6.2.1.

bemängelte stellen wurden von uns behandelt mit primer, glasfaser, prestolit etc. u. lack.

in dieser reparatur-art u. a. vor zwei jahren zur hu geführt, mängelfrei.

heute wurden die reparierten stellen vom prüfer derart kritisch beäugt und mit schraubendreher traktiert, so dass ein bruch resp. loch entstanden ist. an der karosse geschüttelt, geklopft, gedrückt - was daumen und

schraubendreher hergaben.

die stoßstange war einseitig minimal gelöst (kleines spaltmaß wahrnehmbar). der prüfer ruppte auch hier, so dass sich der zustand erheblich verschlechterte.

zu keiner zeit gab es "knusprige" stellen oder blätterteig am auto, die eine derart miese

prüfpraktik an den tag hätte legen müssen. bei allem verständnis.

soviel zum thema verhältnismäßigkeit und / oder ermessenspielraum.

Ähnliche Themen
74 Antworten

Zitat:

@kupferhammer schrieb am 28. März 2021 um 14:24:45 Uhr:

bemängelte stellen wurden von uns behandelt mit primer, glasfaser, prestolit etc. u. lack.

in dieser reparatur-art u. a. vor zwei jahren zur hu geführt, mängelfrei.

War das schon optisch zu erkennen, so daß der Prüfer nicht erst einen Magneten oder ein Schichtdickenmeßgerät einsetzen mußte, um die reparierten Bereiche einzugrenzen?

Themenstarteram 29. März 2021 um 9:45

hallo,

ja die bearbeiteten stellen am kotflügel/radlauf* waren erkennbar, alleine wegen der lack-abgrenzungen.

"nicht fachgerecht" wegen der optik zu bemängeln, nachdem die stellen durch den prüfer zerstört wurden, ist meiner meinung nach willkür, und dreist dazu.

wie gesagt, sind wir wiederholt mit unschicker optik bei verschiedenen HU-stellen gewesen.

*

leidet die stabilität der karosse?? NEIN

sind tragende teile betroffen?? NEIN

schweller ok.

 

danke für das feedback.

Zitat:

@kupferhammer schrieb am 29. März 2021 um 09:45:16 Uhr:

 

leidet die stabilität der karosse?? NEIN

sind tragende teile betroffen?? NEIN

schweller ok.

 

danke für das feedback.

Ändert sich beim Fußgängeraufprall das Verhalten der Bauteile?

Bestünde die Gefahr dass bei einem Aufprall die glasfaser, prestolit Bauteile scharfkantig brechen und/oder splittern?

Reparatur ist ja mehr als "passt schon und fährt".

"Ermessen" scheint aber auch bei dir vorzuliegen, kein TÜV-Prüfer beschädigt aus Lust und Laune ein vorgeführtes Fahrzeug.

Da werden wohl Gründe vorgelegen haben, dass der etwas genauer hingeschaut hat. Wissen wir nicht. Wir kennen weder dein Fahrzeug (nicht mal Fabrikat, Alter, Allgemeinzustand) noch den Prüfer. Bilder sind auch keine zu sehen.

Nur hier angemeldet, um Dampf abzulassen?

Themenstarteram 30. März 2021 um 10:51

zu

CivicTourer

danke.

... habe keine glaskugel. möchte dies weder mit einem 150 kg noch mit einem 50 kg-schweren fußgänger getestet

wissen.

vermag auch nicht sagen, ob heutige gfk-fahrzeuge den ein- oder anderen aufprall standhalten bzw. subjekt oder objekt schadlos.

Reparatur ist ja mehr als "passt schon und fährt", ...ja sicher, kann aber so nicht bestätigt werden.

zu

audijazzer

... bitte eingangstext richtig lesen: Ford, technisch mängelfrei, mit besagten reparaturen bisher bei der HU kein problem trotz "abklopfens" der karosse.

Nur hier angemeldet, um Dampf abzulassen? ... NEIN

Zitat:

@kupferhammer schrieb am 30. März 2021 um 10:51:38 Uhr:

zu

CivicTourer

danke.

1. ... habe keine glaskugel. möchte dies weder mit einem 150 kg noch mit einem 50 kg-schweren fußgänger getestet wissen.

2. vermag auch nicht sagen, ob heutige gfk-fahrzeuge den ein- oder anderen aufprall standhalten bzw. subjekt oder objekt schadlos.

1. die hat der Prüfer eben auch nicht. Ich würde vermuten, dass die Bemängelung eben in diese Richtung geht. Natürlich will man keinen Fußgänger erwischen - aber es besteht eben die Gefahr

2. ein aus GFK gefertigtes Fahrzeug (welches wäre das? Viele fallen mir nicht ein) ist in seinem Verhalten im Unfallfall halt eben entsprechend getestet und da kann man eben Aussagen treffen zum Verhalten des Materials und seiner Verbindung zu den restlichen Materialien. Im Gegensatz zu Deiner Arbeit. Weiter unterstelle ich, dass sowohl Verarbeitung als auch Materialgüte bei einem in Serie gefertigten und homologierten Wagen anders aussehen.

Stelle doch mal ein Bild der Stelle ein, damit man sich eine Vorstellung machen kann.

Zitat:

@kupferhammer schrieb am 30. März 2021 um 10:51:38 Uhr:

 

audijazzer

... bitte eingangstext richtig lesen: Ford, technisch mängelfrei, mit besagten reparaturen bisher bei der HU kein problem trotz "abklopfens" der karosse.

Nur hier angemeldet, um Dampf abzulassen? ... NEIN

habe ich und zwar mehrfach, Ford hast du nirgends klar geschrieben, nur irgendwas von F.6.. aber egal..

Alter/Gesamtzustand wissen wir immer noch nicht.

Was bisher war, ist uninteressant, seit der letzten HU kann viel passiert sein.

Vor 2 Jahren hast du schließlich auch schon etwas "nacharbeiten" müssen. Wie fachgerecht das damals gemacht wurde, kann von hier niemand beurteilen - ohne Bilder schon garnicht.

"Technisch mängelfrei" heißt eben nicht, dass auch die Karosserie heute noch mängelfrei ist.

Ja so isses, hier wird wieder auf den Prüfer geschimpft, weil da nicht fachgerecht instandgesetzt wurde (Glasfaser) und einen Mangel darin sieht.

Andere könnten sich dann wieder aufregen, wie kann der Prüfer denn sowas durchgehen lassen.

Wie hieß denn jetzt der Mangel genau? (Der Mangelschlüssel passt nicht ganz)?

-6.2.10a (EM)

Kotflügel vorn links durchgerostet

-6.2.10a (GM)

Kotflügel vorn links korrosionsgeschwächt

-6.2.10c (GM)

Kotflügel vorn links unzulässig verändert

Stell doch Mal Bilder rein.

 

Bei nem durchgerosten Kotflügel hab ich auch schon erlebt, dass das abkleben mit panzertape reicht um die Verletzungsgefahr zu mindern.

 

Ich hatte beim Golf 4 damals n Aufkleber drüber. Frage Prüfer: "Loch drunter?" "Jo" "na ok, kann sich ja keiner dran schneiden".

Erledigt

Als erstes lass mal die Shift-Taste an deiner Tastatur reparieren, bevor der Tüv das auch noch bemängelt.:) Das macht das Lesen doch enspannter.

Zitat:

@kupferhammer schrieb am 28. März 2021 um 14:24:45 Uhr:

guten tag zusammen,

...

die stoßstange war einseitig minimal gelöst (kleines spaltmaß wahrnehmbar). der prüfer ruppte auch hier, so dass sich der zustand erheblich verschlechterte.

...

Wenn der Prüfer schon mit Handanlegen den Zustand der Stoßstange erheblich verschlechterte, möchte ich nicht wissen, was dann bei einem wirklichen Aufprall mit der Stoßstange passiert.

Zitat:

@kupferhammer schrieb am 29. März 2021 um 09:45:16 Uhr:

 

*

leidet die stabilität der karosse?? NEIN

sind tragende teile betroffen?? NEIN

schweller ok.

Bist Du Sachverständiger?

Der den Du beauftragt hast,war anderer Meinung.

Gibt's Bilder, oder magst die lieber nicht zeigen, weil der Prüfer doch nicht so ganz daneben lag?

Ich glaub, ohne Bilder kommen wir hier nicht weiter.

Am besten Bilder nach der Reparatur (falls vorhanden), und aktuelle Bilder.

Kleine Anekdote dazu: ich war 1992 zum 1.mal in meinem Leben mit einem Auto bei der HU!

Ich hatte mir zuvor immer nur Billigkübel mit 1-2 Jahren TÜV gekauft und die hinterher jeweils umweltkonform entsorgt. Habe keine Chance auf neue HU Plakette gesehen, meistens Rostschäden, gefahren sind die alle noch einwandfrei.

Nun hatte ich also 1992 einen Audi 80, Bj.1976, 55 PS und den hatte ich so ins Herz geschlossen, daß ich mir dachte: probiers mal, kostet zwar 65.,- DM

und durchkommen wirst auch nicht, aber vielleicht wird die Mängelliste nicht so extrem und es lohnt sich doch noch, den herzurichten für ne neue Plakette.

Es handelte sich dabei um eine DEKRA Prüfstelle, war ein extremer Reinfall und eine Riesen Enttäuschung, schade ums Geld.....65 Mark!

Als erstes wurde eine fehlende Kunststoff Abdeckung an der vorderen Chrom Stosstange, vorne rechts bemängelt.

Dann hob der Prüfer einfach ungefragt und humorlos die Rückbank raus (die war nicht fest verschraubt, bloß irgendwie gesteckt) und warf einen Blick auf die Federbeinaufnahmen für die hinteren Stoßdämpfer.

Hier war rund um den Aufnahmeteller, schwarzer Unterbodenschutz angebracht worden vom Vorbesitzer, hatte mich nie gestört oder interessiert.

Der Prüfer stach daraufhin mit seinem Schraubenzieher voller Elan drauf ein und hatte bald einige hübsche Löcher fabriziert!

Weiter gings in derselben bewährten Methode an den Schwellern, diewaren auch beim letzten HU Termin 1990 vom Vorbesitzer schwarz lackiert und mit Teroson oder sonstwas Unterboden Schutz artiges angeschmiert....

Auch hier hat er schnell mal paar Belüftungslöcher mit seinem spitzen Schraubendreher reingestoßen. :(

Enttäuscht zeigte er sich lediglich von der Lenkung, da konnte beim Besten Willen kein Spiel feststellen und keine Mängel finden.

Zu erwähnen wäre noch dass mir der Auspuff Endschalldämpfer schon Monate vorher abhanden gekommen war und die Handbremse sehr wenig Wirkung aber sehr viel Leerweg hatte.

Auf meine naive Frage: "aber verkehrsunsicher ist er nicht, oder?" bekam er leuchtende Augen, holte alle seine Kollegen herbei, zeigte Ihnen den

Audi überall ganz genau, und holte dann mit zufriedenem Grinsen seine kleine Spachtel aus der Kitteltasche und meinte süffisant:

"Also der ist echt Verkehrsunsicher." Woraufhin er unter wollüstigem Stöhnen sich an der braunen 92er Plakette verging.. . :)

Ich glaube seine Kollegen teilten diese Meinung nicht unbedingt, ich war leider zu schüchtern oder zu frustriert um dagegen zu Protestieren oder mich an den Leiter der Dekra Prüfstelle zu wenden. Schade.

Bezeichnenderweise ließ mich dieser Dekra Prüfer damals nämlich dennoch damit wieder von dannen fahren... komisch, gell.

Geärgerta habe ich mich später und fast heute noch wenn ich immer lese: es handele sich bei der HU um eine zerlegungs und zerstörungsfreie

Sicht und Funktionsprüfung...

Entweder hat also dieser Heini damals illegal gehandelt und mich als lahmes Schaf angesehen, das sich alles gefallen lässt oder es herrschten damals rauhere Sitten vor und der Kunde war noch Bittsteller und kein König.

Viel viel später, mit meist etwas besseren Autos, hatte ich nie mehr solch negative Erlebnisse.

Der weiß halt an welchen Stellen er suchen muss. Dass an den schwarzen Todesstreifen Mal rumgestochert wird ist kein wunder - und völlig zurecht wie ich das so sehe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen