ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Prelude mit 18 ?

Honda Prelude mit 18 ?

Themenstarteram 28. August 2005 um 22:47

Hi...

Was meint ihr darüber...

Ist ein Prelude etwas für einen 18 Jährigen? Natürlich mit dem kleinsten Motor (133ps)...

Ich würde mir evtl gerne einen zulegen, allerdings bin ich mir noch nicht sicher...

Will ein sportliches auto und der Prelude gefällt mir echt gut...

Der Preis in der Anschaffung ist auch ganz ok...

Findet ihr das auto zu extrem für den Anfang?

Erfahrungen mit Mopeds bzw Motorräder hab ich schon gesammelt :P

Naja, ok, is zwar was anderes aber Fahrpraxis hab ich jedenfalls schon...

Was meint ihr?

MfG,

BadSpike

Ähnliche Themen
42 Antworten

bin selber erst 19 hab aber kein auto :(

Ich will mir sogar evendtuell den bb1 kaufen :P

aber 133 PS ist meinermeinung nicht viel,fährt knapp 200km.

133PS sind eigendlich normaler durchnschnitts motor.

Am besten sind für Fahranfänger neuere Autos die neuere passive Sicherheitsfeatures mitbringen ( ABS , Knautschzonen etc. ) , und die auch technisch ohne Probleme sind.

Bloss keine Schrotthaufen die durch Macken vom fahren ablenken oder sogar ganz liegen bleiben.

Ein sportliches Auto wollen viele , und ein Führerschein Neuling wird damit am Anfang , aus Respekt vor der Leistung , sicher vorsichtiger umgehen.

Aber irgendwann kommt der Moment in dem man meint die Technik und alle Situationen zu beherrschen.......was aber nicht der Fall ist.

Prelude mit 18 ? Wenn du damit verantwortlich umgehst , klar.

Das Ersatzteile für dieses Auto teuer sind , und Benzin auch nicht billiger wird ist dir bewusst ?

Wenn dir die Leute als Anfänger ein kleineres Auto empfehlen ist das nicht weil sie dir etwas sportliches nicht gönnen.

In den ersten paar Jahren kommt es nicht auf Leistung an , sondern darauf ein zuverlässiges sicheres Auto zu haben.

Mit einem kleineren Wagen kannst du auch viel schneller auf ein sportliches neues Auto sparen.

Während deine Freunde in zehn Jahren noch ihr Geld in Ersatzteile für ihren alten "3ern BMW" :D investieren.

Fazit ; du kannst dir einen Prelude kaufen ,

es ist aber nicht wirklich eine gute Idee.

Zitat:

Original geschrieben von DerRenner

fährt knapp 200km.

Das glaubste doch wohl selber net?! Der fährt mindestens 220 wenn net noch mehr ;)

 

Aber der Prelude is meiner meinung nach nix für nen Anfänger! Da fährt bei uns einer rum mit nem 133PSer, der fährt schlimmer als der Tot -.-

So einer gehört in dieses Auto nicht rein....

 

90PS Reichen da völlig aus ;) 105 is das Maximale...

Man will sich ja nich gleich vom nächsten Baum kratzen ;)

 

Der Prelude is zwar sparsam und auch in der Anschaffung nicht teuer, aber im unterhalt :(

Re: Honda Prelude mit 18 ?

 

Zitat:

Original geschrieben von BadSpike

Hi...

Was meint ihr darüber...

Ist ein Prelude etwas für einen 18 Jährigen? Natürlich mit dem kleinsten Motor (133ps)...

Ich würde mir evtl gerne einen zulegen, allerdings bin ich mir noch nicht sicher...

Will ein sportliches auto und der Prelude gefällt mir echt gut...

Der Preis in der Anschaffung ist auch ganz ok...

Findet ihr das auto zu extrem für den Anfang?

Erfahrungen mit Mopeds bzw Motorräder hab ich schon gesammelt :P

Naja, ok, is zwar was anderes aber Fahrpraxis hab ich jedenfalls schon...

Was meint ihr?

MfG,

BadSpike

Hallo,

meiner Meinung nach viel zu viel.Kauf Dir,zumindest die ersten 2 Jahre,ein Auto mit allerhöchstens 90 PS.

Wenn du Dir so ein sportliches Auto kaufst,was der Prelude

zweifelsfrei ist,dann fährst Du früher oder später automatisch

schnell.Außerdem würde ich Dir raten ein älteres Auto zu kaufen,denn wenn Du mal nen Unfall hast,was am Anfang jedem passieren kann,ärgerst Du Dich nur,wenn Du ein so

schnelles,tolles Auto hast.

 

Gruß freewi

 

P.S: Mein erstes Auto hatte 75 PS

also ich denke, wenn du es dir leisten kannst ist es ok.. prelude+versicherung=teuer... es sei denn du kannst bei deinen eltern etc in der versicherung einsteigen.. natürlich solltest du es auch vertragen können das in den "anfangsstunden" hier und da mal ein kratzer oder eine schramme entsteht..kommt drauf an wieviel und wo du fährst.Mein einsteigerauto war ein kleiner Honda civic mit 75 PS..war spritzig und hatte gute unterhaltskosten..nach 4 monaten hatte ich einen unfall aus unachtsamkeit...da war ich froh das ich mir kein teuereres auto gekauft hatte.inzwischen fahre ich einen Accord Aerodeck mit 2,2l und 150 PS. ich dachte ich bekomm einen schlag als die abrechnung von der versicherung und der steuer kam...sowa solltest du auf jedenfall bedenken =)

alles eine frage des geldbeutels..es gibt auch leute ie fangen in einem porsche an =)

Themenstarteram 29. August 2005 um 17:46

nene, porsche muss nicht sein :P

Naja, en paar Freunde von mir meinten, dass der nicht so teuer wäre in der Versicherung, da ihn hier kaum jemand fährt usw.

Einer meiner Freunde fährt nen Mazda MX 3 (v6 130 ps mit 18 ^^)

und der kostet bei im knapp 100€ im Monat, allerdings auf die Mutter zugelassen. Wenn er es auf sich zulassen würde, währe es 25€ teurer. und ich denke mal viel anderster wird der Prelude auch nicht sein, oder?

Was Verbraucht eigentlich der Prelude? In der Stadt, Autobahn usw...

Yo, ich brauche vorallem ein Auto das Zuverlässig ist... Ich fahre jeden Tag 50km (2x25km) zur Arbeit. Ich arbeite als KfZ-Mechatroniker und ich kann dann bestimmt auch einiges selbst machen wenn was dran ist. Nur mit den Ersatzteilen ist das halt noch so ne Sache...

Naja, ich denke, dass ich die PS beherschen kann... Fahre wie gesagt noch Motorrad, bin auch ne Zeit lang Motocross gefahren und die Teile gehen auch ab wie die Sau und ich hab halt am Anfang auch langsam gemacht und mich dann immer weiter ans Limit rangetastet...

MfG,

BadSpike

Mh also wegen der Leistung finde ich es absolut ok, 133 PS als Anfänger, wieso ned, aber wie gesagt verpackt in einem Auto nicht in einem Sportwagen, weil da sind doch deutliche Fahrunterschiede, und die beherrscht man einfach nicht!

Zitat:

Original geschrieben von ludeBA4

 

Das glaubste doch wohl selber net?! Der fährt mindestens 220 wenn net noch mehr ;)

 

Aber der Prelude is meiner meinung nach nix für nen Anfänger! Da fährt bei uns einer rum mit nem 133PSer, der fährt schlimmer als der Tot -.-

So einer gehört in dieses Auto nicht rein....

 

90PS Reichen da völlig aus ;) 105 is das Maximale...

Man will sich ja nich gleich vom nächsten Baum kratzen ;)

 

Der Prelude is zwar sparsam und auch in der Anschaffung nicht teuer, aber im unterhalt :(

Werksangaben sind für den BB3 201Km/H spitze!

Würde auch eher den Luden für einen Anfänger abraten. Die PS-Leistung mal beiseite gestellt, du hast als Anfänger noch keine Erfahrung und hast relatv schnell Kratzer oder Beulen (bei Parkversuche etc) reingefahren. Und das schmerzt halt bei so einem Auto mehr als irgendein allerweltsauto (um jetzt mal keine Marken zu nennen *g*)

Und zudem glaube ich kaum, dass du mit 18 schon soviel verdienst, um den Luden auch unterhalten zu können. Da kommen nicht nur die Sprikosten auf dich zu, sondern Steuern (bei 2Liter und euro1 nicht gerade wenig), Versicherung und TK (da ist der Lude in der Sportklasse eingestuft), und halt eben die Inspektionskosten und die sind echt nicht billig sowie gegebenfalls Reperaturen.

Die Werkstattkosten kommen schnell mal locker auf 500€ wenn mal ne Kleinigkeit zu machen ist.

Also ich hatte zuvor einen Prelude BB9 mit 133 PS. Ich finde das Auto echte gut; hat eine klasse Strassenlage und optisch finde ich ihn auch sehr ansprechend. Ausserdem ist er ein "echter" Japaner, das hat man an der Verarbeitung einfach gemerkt. Der sah mit 6 Jahren besser am Unterboden aus als mein 5 Monate alter Civic Type-R (der ja bekanntlich in England gebaut wird).

Und wegen dem ganzen Gerede, von wegen Fahranfänger und hohe Unfallgefahr. Natürlich ist da etwas dran. Allerdings kann man mit einem 45 PS-Auto genau so verantwortungslos unterwegs sein, wie mit einem 200 PS Wagen. In meinen Anfangsjahren kannte ich Leute, die einfach zu viel riskierten, und ihre 50-PS Kompaktwagen "reihenweise" in Strassengräben versenkten. Ich will damit nur sagen, dass es auf den Charakter des Fahrers ankommt: ob jemand akzeptieren kann, dass es IMMER schnellere Autos auf der Strasse gibt als das eigene, und man den "Kontrahenten" auch mal gelassen ziehen lassen kann.

Wenn das in den jungen und wilden Jahren klappt, dann kannste als 18-jähriger auch mit einem Sportcoupé glücklich werden.

Und noch ein kleiner Tip für dich als (Auto-)Fahranfänger: auf der Strasse gibts NICHTS zu gewinnen, aber verlieren kannst Du ALLES.

Hört sich zwar doof und Oberlehrerhaft an, aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass dieser einfache Grundsatz nur zu leicht vergessen wird...

In diesem Sinne: allzeit gute Fahrt, egal in welchem Auto.

@ BadSpike

haste schon mal probegesessen im Prelude?

Wenn nicht - machs mal!

Ich durfte ja mal einen Prelude einige Meter fahren.

Um ehrlich zu sein, hat mir gar nicht gefallen!

1. Der Platz ... da hab ich in meinem EG mehr Platz (find ich!)

2. ist die Übersicht auch nicht das leichteste, grad für einen fahranfänger noch schlimmer.

3. würd ich eher zu was "kleineren" raten (wie einige schon vorgeschlagen haben!)

:)

Gruß Micha

Themenstarteram 29. August 2005 um 21:28

@ SnoozerBB2,

falls dus nicht gelesen hast. ich mache eine Ausbildung zum KfZ-Mechatroniker, da kann ich eigentlich so ziemlich alles selbst machen, und wenn nicht, kann mir ein Kollege helfen, oder mein Schwager, der ist auch KfzSchlosser...

Mh, naja ich kann mir vorstellen, dass man in nem Sportlichem Auto, wie der Prelude, nicht gerade bequem sitzt... Aber das ist eben ein Sportwagen - da "muss" das ja so sein :P

@ Iron_M

Nö ich find den spruch echt klasse... da is echt was dran... muss ich mir merken..

Wieviel verbraucht denn jetzt ein Prelude in etwa? und was kostet er an steuern und versicherung (bei 140% Haftpflicht)...?

Kann man da auch nen Kat nachrüsten lassen, sodass er billiger ist?

Danke für die Antworten.

MfG,

BadSpike

zum thema bequem sitzen....

meine eltern hatten einen Prelude 2,1i Bj 92 und ich finde man sitzt sehr bequem... sportlich bequem halt =)

wie das bei dem neuen prelude ist weiss ich nicht.wegen der versicherung lässt dir einfach die schlüsselnr. von dem prelude geben und fragst bei der versicherung nach, die können es dir dann auf den cent genau sagen.Steuer richtet sich ja nach Hubraum und abgasnorm...auch das kann man beim finanzamt erfragen und über den verbrauch kann dir der hondahändler auch die genauen daten geben =) ausser hier findet sich jemand der einen hat...dann können dir die fragen wohl auch hier beantwortet werden =)

mfg

stephan

Zitat:

Original geschrieben von BadSpike

Wieviel verbraucht denn jetzt ein Prelude in etwa? und was kostet er an steuern und versicherung (bei 140% Haftpflicht)...?

HPK: 21

TKK: 26

VKK: 35

Da du nur Haftpflicht nehmen wirst und der Wagen schon auf 21 eingestuft ist kannst du bei 140% ordentlich was auf den Tisch legen. Genauen Preis kann die deine Versicherung sagen...

Und du kannst 100%ig davon ausgehen das diese Modelle in den nächsten Jahren noch höher eingestuft werden. Die Autos werden günstiger, mehr von jungen Leuten gekauft und zu Schrott gefahren....

Verbrauch mind. 8,5 Liter bei sparsamer Fahrweise....drunter wird nicht viel drin sein glaube ich....

ich glaub einige hier kennen den Unterschied zw. "bequem bzw. unbequem" und eng nicht :p :D

Hachja ....

aber, irgendwie bist du dir eh schon so gut wie sicher das den Prelude holst, oder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Prelude mit 18 ?