ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Insight Bergfahrten

Honda Insight Bergfahrten

Hallo, einen schönen Grusz aus Holland.

Urlaub in die Schweiz und Italien

Wie verhält sich der Insight in den Bergen? ( 2 Personen, 50 Kg Gepäck)

Wie lange macht der E-Motor(Batterie) mit, nur Bergaufwärts? (Zeit , Km.)

Komme ich zügig am Gipfel der St.Gotthard?

WievieL dB Lautstärke?

(Sprittverbrauch hier unwichtig, jedoch interessant)

Mit Dank und fG., Jefh.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von jefh

Wie verhält sich der Insight in den Bergen? ( 2 Personen, 50 Kg Gepäck)

Wie lange macht der E-Motor(Batterie) mit, nur Bergaufwärts? (Zeit , Km.)

Komme ich zügig am Gipfel der St.Gotthard?

WievieL dB Lautstärke?

(Sprittverbrauch hier unwichtig, jedoch interessant)

Meine Vermutung:

Wenn's richtig zur Sache (d.h. voll beladen bergauf mit Steigungen von >10% ins Hochgebirge) geht, dürfte die Batterie ziemlich schnell am Ende sein. Dann muss der Benziner mit seinen 88PS die Steigung alleine schaffen.

Das schafft er zwar, aber das wird ziemlich laut werden, weil das CVT-Getriebe die Drehzahl des Benziners nach oben schraubt ...

Hallo GS-HY, danke für die schnelle Antwort.

Nutzt vielleicht zurückschalten mit Lenkrad-wipper etwas?

MfG, Jefh

Hallo GS-HY, danke für die schnelle Antwort.

Nutzt vielleicht zurückschalten mit Lenkrad-wipper etwas?

MfG, Jefh

Hallo,

ich fahre den Insight nun ca. 6 Wochen (1300 km), meistens Landstrasse bergauf und -ab. Wegen der CVT Automatik fährt es sich vom Gefühl her völlig anders als mit einem Auto mit Schaltstufen oder Gängen. Natürlich wird er lauter wenn die Drehzahl nach oben geht, aber lauter wird jedes andere Auto auch wenn man den Gotthard in Rally-Manier erklimmen will. Wenn Leistung und Geräusch eine Rolle spielen, der Spritverbrauch aber nicht, ist der Insight wohl nicht ganz das passende Auto.

GRüßle,

Lifli

Zitat:

Original geschrieben von Linksflieger

Natürlich wird er lauter wenn die Drehzahl nach oben geht, aber lauter wird jedes andere Auto auch wenn man den Gotthard in Rally-Manier erklimmen will. Wenn Leistung und Geräusch eine Rolle spielen, der Spritverbrauch aber nicht, ist der Insight wohl nicht ganz das passende Auto.

Von "Rallye-Manier" hat der TE Jefh nichts geschrieben. Und auch ein Hybrid-Fahrzeug sollte bergauf bei ganz normaler Geschwindigkeit nicht übermäßig viel Getöse machen ... Jefh kann es ja in Holland wegen der fehlenden Berge nicht testen.

Es fehlt nach wie vor eine konkrete Auskunft, wie lange die Insight-Batterie bei längeren Steigungen im Gebirge den Vortrieb merklich unterstützen kann, bis sie dann "leer" ist und der Benziner ohne E-Unterstützung alleine schaffen muss.

Hallo,

nach meinem Eindruck liegt die Geräuschentwicklung bei höherer Drehzahl im Insight im normalen Rahmen dieser Fahrzeugklasse. Eine konrete Aussage darüber wie lange die Batterie

Unterstützung bieten kann scheint mir nicht möglich, das hängt von den Steigungen und vor allem von der gefahrenen Geschwindigkeit bzw. dem Beschleunigen ab. Ich habe es hier auf den Mittelgebirgsstrecken noch nicht geschaft die Batterie leer zu saugen.

Gruß,

Lifli

Zitat:

Original geschrieben von Linksflieger

nach meinem Eindruck liegt die Geräuschentwicklung bei höherer Drehzahl im Insight im normalen Rahmen dieser Fahrzeugklasse. Eine konrete Aussage darüber wie lange die Batterie

Unterstützung bieten kann scheint mir nicht möglich, das hängt von den Steigungen und vor allem von der gefahrenen Geschwindigkeit bzw. dem Beschleunigen ab. Ich habe es hier auf den Mittelgebirgsstrecken noch nicht geschaft die Batterie leer zu saugen.

Wie sieht es denn aus bei längeren Autobahnsteigungen, wie z.B. in den berüchtigten Kasseler Bergen? Beim bisherigen Civic Hybrid bzw. Civic IMA war dann an den Steigungen irgendwann "Ende im Gelände" mit der Batterie und der Benziner musste unter hohen Drehzahlen und abfallender Geschwindigkeit allein ohne E-Unterstützung die Berge hochjaulen.

So wird es beim Insight vermutlich auch sein, wobei die CVT dann immernoch hilfreich ist, da sie das optimale Übersetzungsverhältnis bietet. Den Aichelberg hoch habe ich bei gemäßigter Fahrweise die Batterie nicht leer bekommen, die Steuerung (IMA) wechselt je nach Fahrsituation auch mal spontan von Assist zu Charge .

Ich denke das der Insight für regelmäßiges Autobahnfahren nicht ganz das richtige ist, aber dreimal im Jahr für den Urlaub ist es für mich o.k.

Grüßle,

Lifli

Hallo,

ich war mit dem Insight in Österreich im Urlaub. Auf der Autobahn fährt er gut und man kann ihn auch sehr sparsam fahren.

In den Bergen sieht es anders aus. Die Unterstützung der Batterie ist auf steilen Bergauffahrten sofort erschöpft. Man vermisst die Schaltung, da der Motor rein subjektiv zu hoch dreht.

Wenn ich in den Bergen leben würde, wäre der Insight nicht meine Wahl.

Tipp: Wenn man bergab fährt, sollte man auf S schalten. Dann bremst der Motor stärker.

Grüße

difool

Zitat:

Original geschrieben von Linksflieger

Den Aichelberg hoch habe ich bei gemäßigter Fahrweise die Batterie nicht leer bekommen, die Steuerung (IMA) wechselt je nach Fahrsituation auch mal spontan von Assist zu Charge .

Hallo Lifli,

die Batterie wirst du nie leer bekommen, da die Batterie automatisch bei einem Schwellwert vom Motor über Generator geladen wird, sollte nicht der Generator die Energie alleine liefern können.

Gruß

difool

Zitat:

Original geschrieben von difool

In den Bergen sieht es anders aus. Die Unterstützung der Batterie ist auf steilen Bergauffahrten sofort erschöpft. Man vermisst die Schaltung, da der Motor rein subjektiv zu hoch dreht.

Das hatte ich mir genauso schon gedacht ...

Zitat:

Original geschrieben von difool

die Batterie wirst du nie leer bekommen, da die Batterie automatisch bei einem Schwellwert vom Motor über Generator geladen wird, sollte nicht der Generator die Energie alleine liefern können.

Und wenn's dann gerade bergauf geht, muss der Verbrenner noch mehr ackern als sonst, weil der Generatorwiderstand beim Laden der Batterie noch hinzukommt, richtig?

Damit das funktioniert, muss der Verbrenner ordentlich hohe Drehzahlen erzeugen ...

Zitat:

 

Und wenn's dann gerade bergauf geht, muss der Verbrenner noch mehr ackern als sonst, weil der Generatorwiderstand beim Laden der Batterie noch hinzukommt, richtig?

Damit das funktioniert, muss der Verbrenner ordentlich hohe Drehzahlen erzeugen ...

Das kann ich technisch nicht bewerten. Ich denke aber, dass das eher was mit dem CVT Getriebe zu tun hat.

Ich kann auch nur meinen subjektiven Eindruck hier beschreiben. Ich habe in der Gebrauchsanleitung dann nachgelesen, dass man bei steilen Bergauffahrten auf "L" schalten soll. Ich habe das noch nicht so richtig ausprobieren können, da ich nicht in den Bergen lebe und auch nicht so oft in den Bergen Urlaub mache.

Ich kann im Bordcomputer den Energiefluss, wenn es wieder einmal steil Bergauf geht, beobachten. Evtl. kann man dann mehr sagen?

Zitat:

Original geschrieben von difool

 

Man vermisst die Schaltung, da der Motor rein subjektiv zu hoch dreht.

Tipp: Wenn man bergab fährt, sollte man auf S schalten. Dann bremst der Motor stärker.

Ich kenne nur die Erfahrungen vom Civic Hybrid in den Bergen.

Keine Probleme damit. Die Schaltung ist doch vorhanden- es gibt die Stufen L und S für  Auf-/Abfahrten im CVT-Getriebe für bessere Zugkraft.

 

Früher lernte man in der Fahrschule mit dem gleichen Gang mit dem man bergauf fährt auch bergab zu fahren.

 

Der Tipp auf S zu schalten gilt eigentlich immer. Auch in der Stadt bremst man damit besser bzw lädt den Akku stärker.

Natürlich vor dem Anhalten wieder auf D, damit Auto-Stop aktiviert wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Insight Bergfahrten