ForumDaihatsu
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Hoher Ölverbrauch Sirion 2001 103PS

Hoher Ölverbrauch Sirion 2001 103PS

Daihatsu Sirion M100
Themenstarteram 26. Oktober 2016 um 11:41

Servus,

unser Sirion hat mittlerweile runde 190tkm auf der Uhr stehen und läuft eigentlich sehr sehr gut.

Etwas bedenklich finde ich allerdings den hohen Ölverbrauch.

Auf 1000Kilometer schluckt der gut 1L Öl.

Ist das normal? :D

Die Ölwanne ist etwas feucht, aber es gibt keine Tropfspuren unter dem Auto auf dem Asphalt.

Habt ihr eine Idee?

Vielen Dank schonmal

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@andyrx schrieb am 3. März 2017 um 20:06:56 Uhr:

wenn der Ölverbrauch steigt aber der Motor ansonsten noch gut läuft und seine Leistung hat wäre es sinnvoller eher dickes Öl statt dünnes zu verwenden und eben öfter mal was nachfüllen.

...

Definitiv nicht bei einem Daihatsu, da dir dann die Ölabstreifringe noch eher verkoken und du dann noch mehr Öl brauchst. Bei Daihatsus drückt´s das Öl nämlich nicht bei den Schaftdichtungen durch, sondern die Kolbenringe (der Ölabstreifring unten) verkleben.

Zumindest bei sämtlichen 1.0 ist das der Fall und der 1.3 dürfte sich konstruktiv hier wenig unterscheiden (ähnliche Abstreifringe und eher filigrane Ölleitungen).

Bitte keine solchen Infos streuen, die vielleicht bei einem Audi 80 geholfen haben. Da hat mein Kumpel auch einfach 10W40 für 2 € den Liter nachgefüllt... genauso eine Bekannte beim 190er. Das sind völlig andere Konstruktionen!

Auch Audi hat(te) dieses Problem, kam erst neulich ein Bericht im Fernsehen! Überzogene Intervalle, zu dickes Öl und hohe Belastungen überhitzen das Öl, führen zu Verkokungen.

In sämtlichen 1.0ern, die mir bekannt sind, 3 Stück mit > 200.000 km und einer > 170.000 km ist der Ölverbrauch mit 0W40 kaum messbar, von nicht vorhanden bis deutlich unter 0,5 Liter/1.000 km!

Was ihr hier für Halbwissen verbreitet... :eek: :o

Macht euch nur eure Motoren kaputt... ein M1 ist ohnehin eine Seltenheit, entweder war´s der Rost oder der Schlaumeier, der 2 € beim Öl sparen wollte... :cool:

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Normal ist das nicht, was verwendest du für ein Öl?

Themenstarteram 26. Oktober 2016 um 17:02

10W40 - der wird wahrscheinlich schon ein bisschen "Ausgenudelt" sein und sich das Öl an den Kolbenringen vorbeiziehen. Fahre den noch nicht lange und wollte mal in die Runde hören ob das nicht vielleicht ein heimlicher 2Takter ist. :D

Kann mir vorstellen dass der unter dem 10W40 leidet. Kannst ja mal beim nächsten Wechsel auf was Ordentliches wechseln.

http://www.motoroel100.de/.../?...

Das würd ich nehmen, vielleicht kann man dadurch ja noch was retten. Aber 1L auf 1000km ist nicht normal. Mein Wagen mit gleichem Motor hat 0 Ölverbrauch, aber auch noch keine 190tkm gelaufen

Themenstarteram 26. Oktober 2016 um 19:40

...wechsel...du bist gut...ich habe einen selbstwechselnden :D :D :D

Meinste echt 5W ? Ist das nciht Perlen vor die Säue? Die Herstellerspezifikationen gehen ja eigentlich in Richtung 10W40 .

Naja - Versuch macht kluch nech ;)

Ich weiß ja nicht was für einer genau drin ist, aber müsste eigentlich ein 1.3Liter K3-VE2 sein, der ist bis auf einen leicht geänderten Zylinderkopf identisch mit meinem K3-VE. Da fahre ich 0W40 drin und läuft 1A. Was mit 10W40 passiert haste ja jetzt gesehen :D

Und 5W40 gibts schon ab 16 Euro Versandkostenfrei, gute Öle mit Mercedes 229.5 Freigabe ab 20-25€, also viel teurer ist das nicht.

Ölfilter muss aber auch ab und zu gewechselt werden, wenn du sowieso schon dabei bist kannste auch das Öl ablassen. Wenn es deinen Ölverbrauch reduziert dann sparst du über längere Zeit Öl (=Geld), was du nicht in den Motor kippen musst

Ich habe wirklich keine Ahnung, deshalb frage ich einfach mal :D

Wieso sollte ein Motor mit 10W40 mehr Öl verbrauchen als mit 0W40 - nur weil's teurer ist ? 10W40 sollte doch im kalten Zustand sogar "dickflüssiger" sein als 0W40 - also eher weniger Ölverbrauch verursachen ? Der Vorteil von 0W40 ist doch "nur", dass bei kalten Aussentemperaturen das Öl besser fließen kann und damit seine Aufgabe besser erfüllen kann ?

Stichwort ist stabileres Grundöl, 10W40 ist oft billig billig

10W40 war für die wenigsten Motoren (von Dai und Toyota) aus dieser Ära freigegeben (ich kenne eigentlich gar keinen).

Entweder 5W30, 5W40 oder 5W50.

Ich hab das Handbuch für meinen Wagen hier, ist der gleiche Motor wie im Terios 1.3, Materia 1.3 und Sirion Sport, die einzige geforderte Spezifikation ist API SH. 5W30 ist empfohlen, aber man darf auch alles andere verwenden. Mein Daihatsuhändler verwendet für alle Fahrzeuge Castrol 10W40, daher bringe ich mein Öl selber mit

Bei einem Motor mit 190.000 Kilometer Laufleistung ist ein Ölverbrauch

von einem (1) Liter voll O.K.!!!!

Da braucht man sich wirklich keinen Kopf drüber machen - jeher wenn

überhaupt kein Ölverbrauch wäre, dann würden die Kolbenringe Benzin

ins Öl gelangen lassen.

Fazit: Sich freuen wenn der Motor nach 190.000 KM noch so gut läuft

und sich nicht gleich verrückt machen wegen 1 Liter Öl auf 1.000 KM!

1 Liter auf 1000km ist zu viel, selbst bei einer Laufleistung von 190tkm, es zeugt eher von schlechter Motorpflege, 1 Liter auf 5000 oder 10000 ist OK

Zitat:

@salieridai schrieb am 27. November 2016 um 19:13:18 Uhr:

1 Liter auf 1000km ist zu viel, selbst bei einer Laufleistung von 190tkm, es zeugt eher von schlechter Motorpflege, 1 Liter auf 5000 oder 10000 ist OK

Das ist nicht richtig!

......und es zeugt auch nicht von schlechter Motorpflege.

In der Zeit, als ich noch bei VW, AUDI und Porsche gearbeitet habe,

hatte VW in der Betriebsanleitung einen Ölverbrauchsrahmen von

1 bis 1,5 Liter auf 1.000 KM als normale Werte angegeben.

Unser VW Bora 1.6 brauchte mit über 190.000 KM auch über einen

Liter. Die Japaner sind da schon genügsamer!

Meine bzw. unsere Toyota´s Celica, Corolla,Tercel, Picknick,

Honda Prelude, Mitsubishi Lancer, etc. und

Daihatsu Cuore, Sirion M3 waren bzw. sind zugegebener Maßen

nicht so ölhungrig.

Dennoch darf auch ein Daihatsu mit dieser Laufleistung einen Liter

Motorenöl verbrauchen und wenn er noch gut läuft, muß man da

nichts machen und schon garnicht teueres Motorenöl verbrennen.

Da tut es ein gutes günstiges Öl um € 20.- je 5 Liter und das auch

für neuere Fahrzeuge.

Natürlich gibt es auch eine Alternative!

MOTORINSTANDSETZUNG!!!!

Das heißt im Zylinderkopf neue Ventilführungen und Abdichtungen,

Motor kplt. neu Abdichten (Zylinderkopfdichtung, Wedi´s etc.)

neue Kolben mit neuen Kolbenringe, Zylinderlaufbahnen neu

schleifen etc. = kostet bis um € 3.000.-!

Lohnt sich das noch?

Günstiger wäre vielleicht

einen noch guten Gebrauchtmotor einbauen.

oder eben noch günstiger (nicht umweltfreundlicher)

für weitere 50.000 KM ca. € 200.- für Motorenöl ausgeben.

Das Problem mit schlechter Motorpflege sieht man an den EJ Motoren, die in Cuore und Sirion verwendet wurden. Wenn man 10W40 nimmt und vielleicht noch die Ölwechselintervalle etwas verschlampt dann sind ruck zuck die Kolbenringe durch und der Motor gönnt sich >1 Liter auf 1000km.

Wenn man sich hingegen gut gekümmert hätte wäre das Problem gar nicht aufgetreten.

Die Angaben in der Betriebsanleitung sind zur Absicherung da, damit der Hersteller keine Fahrzeuge zurücknehmen/reparieren muss, die etwas mehr Öl verbrauchen. Ich fände es lächerlich, auf einem 15tkm Intervall 15 Liter Motoröl in den Motor zu kippen - das kann nicht normal sein, alleine schon des Umweltschutzes wegen.

Mit einem hochwertigen Öl kann man unter Umständen die Schäden wieder etwas gerade biegen, teuer muss das nicht sein.

Und zu der Qualität von VW Motoren muss man nichts mehr weiter sagen :p

Zitat:

@salieridai schrieb am 28. November 2016 um 19:24:35 Uhr:

Das Problem mit schlechter Motorpflege sieht man an den EJ Motoren, die in Cuore und Sirion verwendet wurden. Wenn man 10W40 nimmt und vielleicht noch die Ölwechselintervalle etwas verschlampt dann sind ruck zuck die Kolbenringe durch und der Motor gönnt sich >1 Liter auf 1000km.

Wenn man sich hingegen gut gekümmert hätte wäre das Problem gar nicht aufgetreten.

Die Angaben in der Betriebsanleitung sind zur Absicherung da, damit der Hersteller keine Fahrzeuge zurücknehmen/reparieren muss, die etwas mehr Öl verbrauchen. Ich fände es lächerlich, auf einem 15tkm Intervall 15 Liter Motoröl in den Motor zu kippen - das kann nicht normal sein, alleine schon des Umweltschutzes wegen.

Mit einem hochwertigen Öl kann man unter Umständen die Schäden wieder etwas gerade biegen, teuer muss das nicht sein.

Und zu der Qualität von VW Motoren muss man nichts mehr weiter sagen :p

Ich kann Dir leider nicht zustimmen, obwohl und gerade weil ich

einmal in der KFZ-Branche gearbeitet habe.

Ölwechsel ist in der KFZ-Branche ein wichtiger Service-Teil, weil

damit viel Geld gemacht wird.

Dazu auch dieser Kurzfilm:

https://www.youtube.com/watch?v=3G1nmhSZvN0

........und wenn Du jetzt noch den Umweltaspekt ins Spiel bringst,

dann müßtest Du für wesentlich längere Wechselintervalle sein.

Bei uns gibt es keine wirklich schlechten Motorenöle mehr -

der Standard und die Anforderungen sind sehr hoch und werden

erfüllt. Also keine Gefahr für den Motor!

Ein Zuviel des Wechselns bringt keine Vorteile und belastet

die Umwelt.

Was viel mehr zu Buche schlägt sind sehr viele Kurzstreckenfahrten

und dann noch mit kaltem Motor geheizt was geht - der Verschleiss

wird nicht ausbleiben. Ein Motor der so 190.000 KM auf dem Buckel

hat, hat eben auch viel Verschleiss und nicht das Öl oder nicht

eingehaltene Wechselintervalle sind schuld.

Deine Behauptung zu VW kann ich auch nicht so stehen lassen!

VW-Motoren sind nicht schlecht, aber die Deutschen beherrschen

die viele Elektronik nicht! Da sind die Japaner viel besser!

Und zuletzt:

Mit hochwertigem (auch sehr teuerem) Öl kann man Verschleiss

nicht gerade biegen. Aber es gibt Ölzusätze, welche den Verbrauch

vielleicht etwas reduzieren können.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Hoher Ölverbrauch Sirion 2001 103PS