ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Hintere Antriebswellen ausbauen

Hintere Antriebswellen ausbauen

VW T3 Campingbus
Themenstarteram 29. Juli 2019 um 12:55

Hallo miteinander,

die hinteren Gelenkwellen laufen durch die Achslenker und somit sitzten die äußeren Gleichlaufgelenk samt Verschraubung jeweils versteckt im Achslenker. Muss zum Ausbau der Gelenkwellen zwingend die Radlagergehäuse demontiert werden, um die Wellen durch die Achslenker ausfädeln zu können?

Ich möchte das Getriebe ausbauen und wollte dafür, um Platz zu haben, zunächst nur die Gelenkwellen ganz entfernen, da der Bus noch rollbar bleiben muss.

Ich frage mich jetzt, ob diese Vorgehensweise realisierbar ist und ob bzw. mit was ggfls. die äußeren Gleichlaufgelenke im Achslenker gelöst werden können. Wer hat das schon gemacht und ist so eine Vorgehensweise arbeitstechnisch sinnvoll?

BG - Reinhard

Beste Antwort im Thema

Unbedingt für ein paar Euronen ne Langnuss holen, das macht die Sache zum Kinderspiel. Und man kann sich außerdem freuen, dass man nicht am falschen Ende gespart hat und man eine neue Langnuss in den Händen hält. Steigert das Selbstwertgefühl ungeheim!

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Mußt die Schraubenköpfe vorher auskratzen, in den Inbus, oder Vielzahnschrauben sammelt sich Dreck, dann konnen die übergnuddeln. Sind genauso wie am Getriebe, an der Radnabe verschraubt. Ne lange Nuß wäre empfehlenswert.

G1-getriebeseite
G2-radnabenseite
G3-reinigen
+1
Themenstarteram 29. Juli 2019 um 14:48

Danke für die Fotos. Scheint tatsächlich mehr Platz dort im Achslenker zu sein, als ich annahm. Stecknuß mit langem Torxaufsatz habe ich. Lässt sich die gelöste Welle letztlich auch herausnehmen, wenn das Getriebe noch eingebaut ist? Beim Syncro ist das nämlich vorne platzmäßig ein ziemliches Problem.

BG

Hast Du ein Synchro? Beim "Normalen" bekommst Du die so rausgefummelt. Beim Einbau mit der Nuß ein Gewinde vom "Teller" treffen, drehen bis die anderen passen. Aber zum Getriebe ausbauen, brauchst Du die nur Getriebeseitig lösen, und die Wellen hochbinden.

Wie Tommel schon schrieb: VIELZAHN !!!

kein TORX !

Und früher waren es 6er Inbus.

Olli

An der Hinterachse alles kein Problem.

 

Am besten erst am Getriebe lösen, dann außen. Die Welle kann man dann unter dem Getriebe durch heraus ziehen.

 

Falls die inbusschraubenköpfe rund sind, kann man auch die vielzahnnuss drauf dreschen, dann gehen die auch auf.

Eine Frage: Wie ist das beim syncro? Ich muss das auch machen und hatte es mir ähnlich wie beim 2WD vorgestellt? Liege ich hier falsch?

Danke Flo

Unbedingt für ein paar Euronen ne Langnuss holen, das macht die Sache zum Kinderspiel. Und man kann sich außerdem freuen, dass man nicht am falschen Ende gespart hat und man eine neue Langnuss in den Händen hält. Steigert das Selbstwertgefühl ungeheim!

Sollten noch Inbusschrauben verbaut gewesen sein, empfehle ich die generelle Umrüstung auf die Vielzahnschrauben. Die sind beim Lösen und Festziehen deutlich robuster.

Zumal die 180 nm bekommen.

Hatte eine kaputte Innenvielzahn radseitig. Ging nichts mehr. Aber: mit einem Schlagschrauber hatten die Jungs in der Werkstatt das ruck zuck gelöst.

Zitat:

@papajan schrieb am 30. Juli 2019 um 11:54:02 Uhr:

Zumal die 180 nm bekommen.

Hatte eine kaputte Innenvielzahn radseitig. Ging nichts mehr. Aber: mit einem Schlagschrauber hatten die Jungs in der Werkstatt das ruck zuck gelöst.

@papajan Wo hast du die 180nm her?!

 

Bei 180Nm ist eine M8 Schraube ab.

Die Schrauben bekommen 45Nm!!!!

Zitat:

@Irie.33 schrieb am 29. Juli 2019 um 23:22:34 Uhr:

Unbedingt für ein paar Euronen ne Langnuss holen...

Und verleih die niemals, die siehst Du nie wieder. So wie meine....

Themenstarteram 30. Juli 2019 um 12:23

Ich danke für die zahlreichen Antworten. Ja, es ist ein Syncro. Werde dann mal versuchen nur die Wellen zu demontieren, ohne zuvor das Getriebe auszubauen. Vorne geht das beim Syncro weniger gut, ohne nicht auch noch den Achsschenkel oben zu lösen.

vorne ist der ausbau der antriebswellen ein ordentlicher akt. gibt dazu aber tolle youtube-videos. hab das vorne schon beim syncro meines bruders gemacht und jedes mal ordentlich geschwitzt. hinten beim syncro noch nie. aber wahrscheinlich muss dafür der schutz für motor, getriebe und kardanwelle ab. dann sollte es wie beim 2WD gehen. ist aber nur eine vermutung!

gruss

Moin

Ist die Rollfähigkeit nicht auch dahin beim Syncro wenn man die vordere Welle raus nehmen möchte, weil der "Radstumpf" gesteckt ist? Meine mich so zu erinnern.

Moin

Björn

Deine Antwort
Ähnliche Themen