ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Antriebswelle T3 abgerissen ?

Antriebswelle T3 abgerissen ?

VW T3
Themenstarteram 12. Juni 2007 um 1:28

Hallo Leute !

Neulich Samstagabend ist mein Auto T3 Bj. 82, Benziner 1.9 l einfach nicht mehr weitergefahren. Denn... die rechte Antriebswelle war ab.

die 6 Schrauben am Flansch auf der Radseite sind abgerissen, d.h. eigentlich 5, eine fehlt ganz. Die Schrauben sind direkt am Flansch abgerissen.

Wie läßt sich sowas reparieren ?

Kann 1. die welle als ganzes ausgebaut werden ohne die Gelenke zu zerlegen und die Gummimanschetten abzunehemen ?

Können 2. die Schraubenreste die im Flansch sind, mit einem Linksausdreher ausgedreht werden, ohne den Flansch auszubauen, der dadurch doch wahrscheinlich beschädigt würde ? zumindet sagte das jemand aus einet KFZ werkstatt, das sie verzahnung meistens festgerostet ist, und das LAger dadurch beschädigt wird, auch WENN ein Abzieher benützt wird... ?

Grüße

musser

Ähnliche Themen
12 Antworten
Themenstarteram 12. Juni 2007 um 13:26

T3 Antriebdwelle abgerissen, wer kann mir tipps geben ?

 

Grüße

am 12. Juni 2007 um 15:38

Moin! Du kannst die Antriebswelle ausbauen ohne sie auseinanderzunehmen, manschetten und gelenke bleiben so wie sie sind!

Auf der Radseite hat sich das ja schon von alleine erledigt, auf der Getriebeseite musst du halt noch die 6 Schrauben rausdrehen und schon kannst du die Antriebswelle rausnehmen.

Am Flansch auf der Radseite abgerissen ist halt blöd, weil du dort wenig platz zum arbeiten hast, mit glück bekommst du die stummel der 5 Schrauben so raus mit einem Linksausdrehen, vielleicht gucken die Bolzen ja auch noch ein Stück raus das du eine Mutter draufschweißen kannst oder mit der Zange arbeiten kannst.

 

Vielleicht melden sich Frank oder Harro noch zu dem Thema?

Themenstarteram 12. Juni 2007 um 16:17

T3 Antriebswelle k.o.

 

hallo, also die schrauben stehen nicht raus, eine ist aber ganz rausgerissen und der flansch etwas verbogen, sagte wenigstens ein mechaniker , ich vermute er meinte die Ausrisstelle rund um das loch, denn ich konnte nichts sehen; wenn die welle zum schluß nur an einer schraube hing und geeiert hat, kann dann der ganze flansch verzogen sein?

Danke für alle Hinweise und tipps !

Themenstarteram 13. Juni 2007 um 15:14

Frank ???

 

Harro ??

?

:-/

Hi,

erstmal: Wenn die Schrauben abreissen bzw fehlen, dann waren sie vorher nicht fest, kommt anscheinend oefter vor.

Bei Deinem Bully: Erstmal klären, ob sich die Stuempfe im Flansch nicht irgendwie von hand lösen lassen, da sie ohne Spannung drin sind, sollte das eventuell klappen. Ansonsten muss das Radlagergehaeuse mit Stumpf rausgebaut werden, ist aber auch kein Drama. Erstmal die 46 Mutter losdrehen, dann Bremstrommel mitsamt dem Bolzenhalter fuer die Radmuttern abnehmen. DAnn die Bremsleitung hinten am Bremszylinder lösen und den Gumminupsel vom Entluefter darufstecken, dann laeuft keine Fluessigkeit weg. Dann das Ankerblech abschrauben, sind unten und am Radbremszylinder Schrauben, das Ankerblech dann nach vorne wegziehen, notfalls mit ein paar leichten Hammerschlägen. Im Dreck dahinter sind dann 4 Schrauben (22iher Schluesselweite, soweit ich das im Kopf hab), diese losdrehen und dann das Radlagergehaeuse nach vorne wegziehen. Hinten dran ist dann der Gelenkwellenflansch mit den Schraubenresten. Die Schrauben stehen hinten etwas ueber, eventuell kann man mit einer Zange den Stumpen nach hinten rausdrehen, hier ist Kraetivitaet gefragt, Mutter aufschweissen ist ein ganz schlechte Idee, der Flansch selbst ist schweissbares Material und wenn es dumm laeuft, ist die Mutter auf dem Flansch festgeschweisst.

Radlager lassen sich bei der Gelegenheit einfach wechseln, allerdings braucht man dazu eine hydraulische Presse.

Beim Zusammenbau unbedingt auf Sauberkeit achten, das Radlager liegt teilweise ungeschuetzt und Dreck sollte da nicht reinkommen, ausserdem alle Schrauben ordentlich mit dem richtigen Drehmoment wieder anziehen, es ist immerhin die Achse.

Wenn Du den Leitfaden brauchst, sind 8,7 MB als pdf, dann mail mir noch mal direkt unter harro.schoettler aett Hansenet,de

gruss

HArro

am 16. Juni 2007 um 17:12

hallo. wollt jetzt keinen neuen fred aufmachen. Frage zum Drehmomentwert/ Radbefestigungsschrauben.

Mir sind gestern hinten Links alle Radmuttern abgehauen; Der Bus stand dann nur noch mit der Trommel auf der Innenfelge.....puhh. Hat der Mechaniker in der Werkstatt nur den Schlagschrauber benutzt?

Welches Anzugsmoment soll ich denn für die hinteren Muttern hernehmen? > wie 90 Nm ? k.A., darum frage ich nach! Wie immer: Der eine sagt so, der andere so!"

Bedanke mich! Gute Fahrt!

am 16. Juni 2007 um 17:17

Zitat:

Original geschrieben von MopedHeinz

hallo. wollt jetzt keinen neuen fred aufmachen. Frage zum Drehmomentwert/ Radbefestigungsschrauben.

Mir sind gestern hinten Links alle Radmuttern abgehauen; Der Bus stand dann nur noch mit der Trommel auf der Innenfelge.....puhh. Hat der Mechaniker in der Werkstatt nur den Schlagschrauber benutzt?

Welches Anzugsmoment soll ich denn für die hinteren Muttern hernehmen? > wie 90 Nm ? k.A., darum frage ich nach! Wie immer: Der eine sagt so, der andere so!"

Bedanke mich! Gute Fahrt!

Du kannst zu an sich neuen Themen auch gern einen neuen Thread eröffnen, in diesem Fall z.b. mit der Überschrift "Drehmoment Radschrauben gesucht", dann können andere Leute die Antworten zu deiner Frage einfacher in der Suche finden, falls sie selbst mal nach den Drehmomentangaben suchen.

 

Also zu deiner Frage => 90Nm ist beim Bus nix, das ist was für Kleinwagen.

Die Stahlfelgen werden mit 180Nm (!) angezogen, Drehmoment für Alufelgen weiss ich leider nicht.

Hi,

Stahlfelgen, wie auch Alufelgen, bekommen beim Bully 180 Nm. wer die Felgen mit dem Schlagschrauber anrattert, der hat Werte weit jenseits der 300 Nm. Die Muttern/Schrauben lösen sich dann, weil das Materialgefüge der Schrauben vom elastischen Bereich (wo es die Felge gut haelt) in den plastischen Bereich wechselt und die Vorspannung, die die Felge haelt, langsam auf 0 geht.

Schrauben, die einmal zu fest angezogen waren, sind Schrott und muessen ersetzt werden.

gruss

Harro

am 16. Juni 2007 um 17:38

Zitat:

Original geschrieben von Tank83

Du kannst zu an sich neuen Themen auch gern einen neuen Thread eröffnen, in diesem Fall z.b. mit der Überschrift "Drehmoment Radschrauben gesucht", dann können andere Leute die Antworten zu deiner Frage einfacher in der Suche finden, falls sie selbst mal nach den Drehmomentangaben suchen.

.

Ja, geht in Ordnung; so wird s gemacht. merci für die schnellen Antworten.

Sind Stahlfelgen - Drehmomentschlüssel habe ich schon hergerichtet.

Ich werde den Bus aber bis Montag stehen lassen und neue Muttern/Schrauben organisieren. Danke für den tip. Allseits gute Fahrt!

Themenstarteram 22. Juni 2007 um 0:47

Hallo HARRO !

Danke für deine umfangreiche antwort zum thema Achszapfen ausbauen.

Allerdings gings auch viel einfacher.

Tipp von M. Renker:

-46 Achsmutter abschrauben, Zapfen sachte rausklopfen,

dann die abgerissenen Schraubenreste mit einer kleinen zange rausfriemeln

und dann das ganze rückwärts, fertig.

Anscheinend hatte ich Glück das alles gut eingefettet war.

Das RAd und die bremse etc. blieben dabei dran.

 

Grüße

vom Laien

Hi,

Respekt, da haste aber Schwein gehabt, das nach dem Rausziehen des Achszapfens nicht die Distanzhuelse zwischen den beiden Radlagern nach unten gefallen ist. Wenn das passiert, dann ist die grosse Zerlegung angesagt.

Schön, das alles wieder heile ist.

Gruss

harro

Hallo! Wollte mal kurz den Beitrag beleben um mal das Drehmoment für die Gelenkwellenschrauben zu erfahren. Wäre nett wenn da jemand mir was sagen könnte. Sollte man die auch evtl. mit etwas Locktite sichern?

Deine Antwort
Ähnliche Themen