ForumV168, W168 & W414
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. V168, W168 & W414
  7. HILFE !!!!! Benzin statt Diesel getankt!!!

HILFE !!!!! Benzin statt Diesel getankt!!!

Themenstarteram 22. Juni 2008 um 13:28

Hallo

bräuchte dringend Hilfe: Meine Frau hat aus versehen Benzin anstatt Diesel getankt.

Sie fuhr auch nur 3 KM von der Tanke bis nach hause. Nach nem anrauf bei MB meinte die Fachwerkstatt, daß sich die Reparaturkosten auf min 600 bis 3000 Euro belaufen.

Kann mir jemand bitte weiterhelfen, wie man den Tank usw. am besten selber reinigt und auf was man alles achten müßte!!

vielen dank für eure mühe

Ähnliche Themen
10 Antworten

Vergiss es, mit Selbermachen. Das Risiko ist sehr hoch, dass du die Maschine ruinierst. Buche den Betrag als "Lehrgeld" ab.

... ich würde mir erst mal jemanden suchen, der den Tank abpumpt und wieder Diesel tanken. Wenn er dann noch einwandfrei läuft, dann habt Ihr Glück gehabt. Wenn nicht, dann könnt Ihr immer noch feststellen was zu tun ist.

Da gibt's schon einige Beiträge im Internet zu diesem Thema. Nachdem Ihr erst wenig gefahren seid, dürfte nicht viel passiert sein. Umgekehrt, Diesel statt Benzin, ist wohl unangenehmer.

Uiiii, das wird sehr warscheinlich seehr teuer. 

Zitat:

Original geschrieben von Bernhard22

... ich würde mir erst mal jemanden suchen, der den Tank abpumpt und wieder Diesel tanken. Wenn er dann noch einwandfrei läuft, dann habt Ihr Glück gehabt. Wenn nicht, dann könnt Ihr immer noch feststellen was zu tun ist.

Da gibt's schon einige Beiträge im Internet zu diesem Thema. Nachdem Ihr erst wenig gefahren seid, dürfte nicht viel passiert sein. Umgekehrt, Diesel statt Benzin, ist wohl unangenehmer.

Sorry Bernhard22, aber das ist grundverkehrt!!! Woher hast du dein Wissen?

Die einzige Chance wirklich ohne Folgeschaden davon zu kommen ist den Motor nicht zu starten...

Die CDI-Motoren habe im Kraftstoffkreislauf erst eine Förderpumpe die den Kraftstoff zum Motor bringt und am Motor

eine Hochdruckpumpe welche Kraftstoffdrücke von über 1200Bar erzeugt! Problem: Die Hockdruckpumpe ist auf den Schmierölanteil

im Dieselkraftstoff angewiesen, wird Ottokraftstoff getankt reisst dieser Schmierfilm und die Pumpe läuft gewissermaßen

Metall auf Metall > Spanbildung ist die Folge.

Diese entstehenden Späne verteilen sich in sehr kurzer Zeit in der Kraftstoffanlage und können Einspritzdüsen (Injektoren), Ventile usw.

schädigen. In der Regel müssen bei einem solchen Schaden Tank mindestens gereinigt werden, nach Befund Kraftstoffpumpe, Hockdruckpumpe,

Rail und die Injektoren erneuert werden.

Ich habe schon zu viele Leute mit Tränen in den Augen in unserem Betrieb gesehen.

Aber bitte auf keinen Fall nur abpumpen wie oben beschrieben, dann ist meines Erachtens der Gau sicher.

Ich würde zur Befundung erstmal keine Zündung anmachen, Kraftstofffilter ausbauen, aufschneiden und penibel auf feinste Späne bzw glitzernde

Teile untersuchen und als nächstes den Tank mit einer GEEIGNETEN UND GEERDETEN PUMPE abpumpen, ausbauen und ebenfalls auf Späne

kontrollieren ***Vorsicht mit dem Abpumpen kann ich nur nochmal bitten, durch mangelndes Wissen und und ungeeignetes Werkzeug

sind schon gestandene KFZ Werkstätten alleine durch statische Aufladung im wahrsten Sinne des Wortes "in die Luft geflogen" !!***

Gruß

DB

Bei Opel ist es üblich zuerst im Kraftstofffilter nach Spänen zu sehen. Sind welche dort, dann Prost Mahlzeit. Es wird faktisch das gesamte Einspritzsystem ersetzt, inklusive Tank. Beim Austausch einzelner Komponenten ist dem Händler wahrscheinlich das Risiko zu groß, dass der Kunde Folgeschäden an den anderen Bauteilen reklamiert.

Zitat:

Original geschrieben von DirtyBastardo

Zitat:

Original geschrieben von Bernhard22

... ich würde mir erst mal jemanden suchen, der den Tank abpumpt und wieder Diesel tanken. Wenn er dann noch einwandfrei läuft, dann habt Ihr Glück gehabt. Wenn nicht, dann könnt Ihr immer noch feststellen was zu tun ist.

Da gibt's schon einige Beiträge im Internet zu diesem Thema. Nachdem Ihr erst wenig gefahren seid, dürfte nicht viel passiert sein. Umgekehrt, Diesel statt Benzin, ist wohl unangenehmer.

Sorry Bernhard22, aber das ist grundverkehrt!!! Woher hast du dein Wissen?

Die einzige Chance wirklich ohne Folgeschaden davon zu kommen ist den Motor nicht zu starten...

Die CDI-Motoren habe im Kraftstoffkreislauf erst eine Förderpumpe die den Kraftstoff zum Motor bringt und am Motor

eine Hochdruckpumpe welche Kraftstoffdrücke von über 1200Bar erzeugt! Problem: Die Hockdruckpumpe ist auf den Schmierölanteil

im Dieselkraftstoff angewiesen, wird Ottokraftstoff getankt reisst dieser Schmierfilm und die Pumpe läuft gewissermaßen

Metall auf Metall > Spanbildung ist die Folge.

Diese entstehenden Späne verteilen sich in sehr kurzer Zeit in der Kraftstoffanlage und können Einspritzdüsen (Injektoren), Ventile usw.

schädigen. In der Regel müssen bei einem solchen Schaden Tank mindestens gereinigt werden, nach Befund Kraftstoffpumpe, Hockdruckpumpe,

Rail und die Injektoren erneuert werden.

Ich habe schon zu viele Leute mit Tränen in den Augen in unserem Betrieb gesehen.

Aber bitte auf keinen Fall nur abpumpen wie oben beschrieben, dann ist meines Erachtens der Gau sicher.

Ich würde zur Befundung erstmal keine Zündung anmachen, Kraftstofffilter ausbauen, aufschneiden und penibel auf feinste Späne bzw glitzernde

Teile untersuchen und als nächstes den Tank mit einer GEEIGNETEN UND GEERDETEN PUMPE abpumpen, ausbauen und ebenfalls auf Späne

kontrollieren ***Vorsicht mit dem Abpumpen kann ich nur nochmal bitten, durch mangelndes Wissen und und ungeeignetes Werkzeug

sind schon gestandene KFZ Werkstätten alleine durch statische Aufladung im wahrsten Sinne des Wortes "in die Luft geflogen" !!***

Gruß

DB

Zitat:

Original geschrieben von Eugena

Zitat:

Original geschrieben von DirtyBastardo

 

Sorry Bernhard22, aber das ist grundverkehrt!!! Woher hast du dein Wissen?

Die einzige Chance wirklich ohne Folgeschaden davon zu kommen ist den Motor nicht zu starten...

Die CDI-Motoren habe im Kraftstoffkreislauf erst eine Förderpumpe die den Kraftstoff zum Motor bringt und am Motor

eine Hochdruckpumpe welche Kraftstoffdrücke von über 1200Bar erzeugt! Problem: Die Hockdruckpumpe ist auf den Schmierölanteil

im Dieselkraftstoff angewiesen, wird Ottokraftstoff getankt reisst dieser Schmierfilm und die Pumpe läuft gewissermaßen

Metall auf Metall > Spanbildung ist die Folge.

Diese entstehenden Späne verteilen sich in sehr kurzer Zeit in der Kraftstoffanlage und können Einspritzdüsen (Injektoren), Ventile usw.

schädigen. In der Regel müssen bei einem solchen Schaden Tank mindestens gereinigt werden, nach Befund Kraftstoffpumpe, Hockdruckpumpe,

Rail und die Injektoren erneuert werden.

Ich habe schon zu viele Leute mit Tränen in den Augen in unserem Betrieb gesehen.

Aber bitte auf keinen Fall nur abpumpen wie oben beschrieben, dann ist meines Erachtens der Gau sicher.

Ich würde zur Befundung erstmal keine Zündung anmachen, Kraftstofffilter ausbauen, aufschneiden und penibel auf feinste Späne bzw glitzernde

Teile untersuchen und als nächstes den Tank mit einer GEEIGNETEN UND GEERDETEN PUMPE abpumpen, ausbauen und ebenfalls auf Späne

kontrollieren ***Vorsicht mit dem Abpumpen kann ich nur nochmal bitten, durch mangelndes Wissen und und ungeeignetes Werkzeug

sind schon gestandene KFZ Werkstätten alleine durch statische Aufladung im wahrsten Sinne des Wortes "in die Luft geflogen" !!***

Gruß

DB

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. V168, W168 & W414
  7. HILFE !!!!! Benzin statt Diesel getankt!!!