ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Heck ausgebrochen

Heck ausgebrochen

Themenstarteram 2. Oktober 2005 um 0:50

Hallo,

wie ich schon in nem andren Beitrag geschrieben hab, hab ich seit gut einer Woche nen 95er Prelude (BB3). Das Auto hat 225/45er Reifen auf 16 Zoll-Felgen und Tieferlegungsfedern. Das Fahrverhalten ist recht unruhig, besonders bei Spurrillen und Unebenheiten. Vorhin ist mir das Heck ausgebrochen: es hat geregnet und ich fuhr in ner sehr scharfen Rechtskurve, vor mir waren zwei Autos, die sind ganz normal und problemlos gefahren, wir hatten ne langsame Geschwindigkeit, so knappe 50 km/h, wir fahren also um diese Kurve, gegen Ende der Kurve geht mir plötzlich das Heck weg und ich hatte große Mühe, das Auto wieder einzufangen, bin auch auf die Gegenfahrbahn gekommen, zum Glück kein Gegenverkehr. Die andren Autos sind da ganz normal ohne Probleme rum, es lag nix auf der Straße und die Geschwindigkeit war der Strecke angepasst. Was zur Hölle war das? Auf den Reifen sind gute 2 bar drauf (steht aufm Aufkleber an der beifahrertür, das man 2 bar auf die Reifen machen soll, die Reifen haben genug Profil. Woran kann das liegen?

Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von ricardo84

Scheinst aber nicht die große Ahnung zu haben, kann das sein? Seit wann gehen Dämpfer bei 100TKM defekt? Meine haben schon 160 TKM und 14 Jahre hinter sich und sind noch gut. Das selbe kann ich von anderen Fahrern behaupten. Was höchstens sein kann, dass die Tieferlegungsfedern auf die Originaldämpfer drauf sind, was natürlich zu einem rasch eintretenden Defekt der Dämpfer führt.

Ich fahre zwar einen BA4 und keinen BB3 aber ich glaube, dass das Fahrverhalten von meinem auf deinem nicht arg schlechter werden sollte. Meiner liegt sehr gut auf der Straße und fahre in den Kurven den meisten davon, mit Originaldämpfern...

Es sollte einem aber auch klar sein, dass man bei Regen aufpassen sollte und der Wagen sich nicht fährt wie auf trockener Fahrbahn und umso mehr mit Breitreifen.

Naja, sagen wirs mal so:

Der Verschleiß der Dämpfer ist sehr stark vom Fahrprofil bzw der Belastung jener abhängig...

Wenn man immer den ganzen Tag auf der Autobahn fährt, kaum Schlaglöcher oder Bordsteine und sonstiges antrifft, dann ists durchaus möglich, das die Dämpfer auch mal 500.000km halten.

Wenn man aber jeden Tag mehrmals über 'nen hohen Bordstein fährt, auf viele Schlaglöcher und sonstiges trifft, schauts natürlich anders aus, da halten die nur einen Bruchteil von dem da oben...

Es kann aber auch sein, das die Dämpfer recht plötzlich den Geist aufgeben...

@Ricardo

Da steht auch im ersten Post, dass Tieferlegungsfedern drauf sind, also ist das sehr gut möglich, mich störte an deiner Antwort das "Scheinst nicht die Ahnung zu haben".

Ich dachte auch lange, meine Dämpfer sind noch gut, aber jetzt, wo die neuen Dämpfer drin sind, ist das ein verdammt großer Unterschied ...

Nirgendwo steht, dass Dämpfer bei 100tkm gewechselt werden MÜSSEN, aber je nach Behandlung und Fahrweise, dazu gepaart mit irgendwelchen Federn, sind Dämpfer nunmal recht schnell platt.

Re: Heck ausgebrochen

 

Zitat:

Original geschrieben von tyr777

Geschwindigkeit war der Strecke angepasst. Was zur Hölle war das? Auf den Reifen sind gute 2 bar drauf (steht aufm Aufkleber an der beifahrertür, das man 2 bar auf die Reifen machen soll, die Reifen haben genug Profil. Woran kann das liegen?

1. bei Bereifung abweichend der Serienbereifung ists völlig irrelevant, was im Scheckheft oder sonstigen Honda ANleitungen steht, wichtig ist, was in der ABE steht (steht doch drin, der Reifendruck, oder??) denn der muss auch zu den Reifen passen, meist muss er etwas höher liegen als im Serienzustand.

2. überprüf mal das Alter der Bereifung (DOT Nummer suchen), sollten 3-4 Zahlen sein.

Wenn die älter sind, kanns daran Liegen, das Problem hab ich momentan bei feuchter Fahrbahn mit meinen 6 und 8 Jahre alten Unoroyals (540, hinten ist der 6 Jahre alte).

3. wie schon gesagt die Dämpfer überprüfen...

Wann hast du dir den Wagen denn gekauft??

Wenns nicht allzu lang her ist, solltest zum Händler gehen, wo du ihn gekauft hast...

verschleißgrenze war evtl. bisschen zu allgemein formuliert, aber wie meine vorredner schon sagten, dämpfer können nacht 100tkm hinüber sein, das ist auch nichts ungewöhnliches. tieferlegungen bis ~35/40 mm sollten dem dämpfer genug vorspannung lassen um nicht sehr viel eher zu verrecken.

@ricardo

mal abgesehen davon ist der ba4 nen komplett anderes auto als nen bb1/2/3, aber das wirst du selbst wohl auch wissen.

wenn deine dämpfer nach 160tkm noch halten, ist das auto viel auf langer strecke bewegt worden, behaupte ich jetzt einfach mal.

stehen dämpferwechsel überhaupt im scheckheft ? denke nicht, oder ? zündverteiler stehen auch nicht drin, geben aber grade bei honda gerne den geist auf, aber auch da ist der "verschleiß", wenn man ihn denn so betiteln kann stark von der art des betriebs abhängig...

ein kumpel von mir hat mal seine civic

voll zerlegt,

der grund bei dir könnte ähnlich sein,

beim kumpel war der civic einfach zu tief, dk das

auto konnte die bodenwelle einfach nicht kompensieren,

der civic federte nur ein bissel zusammen, durch die

federwegbegrenzer

danach hob es ihn hinten aus der spur und dann....

totalschaden auf der strassenbahn schiene.....

 

also ich würde auch auf die tieferlegung tippen

in verbindung mit den federwegbegrenzern und zu wenig luftdruck

kann man leicht aus der kurve fliegen

@ Plotz

Das war schlecht von mir formuliert mit keiner Ahnung. Fand es eben etwas unpassend, das ganze zu verallgemeinern.

Mir ist klar, dass ein BA4 mit nem BBx nichts zu tun hat, ausser die gleiche Modelllinie und Konzeptidee, daher meinte ich, dass das Fahrverhalten eigentlich nicht schlechter werden sollte.

Meinen Wagen habe ich aus erster Hand gekauft und es ist ein Langstreckenfahrzeug, richtig. Daher halten die Dämpfer wahrscheinlich auch recht lange.

Themenstarteram 2. Oktober 2005 um 21:24

Hallo,

also der Wagen war halt in diesem "Zustand", die Felgen sind von OZ und im Brief eingetragen, die Federn von Violett oder so ähnlich, ebenfalls eingetragen. Da das Auto von nem Händler ist, gehe ich davon aus, das der in verkehrssicherem Zustand sein sollte, zumal die ,bevor ich ihn bekommen hab, noch was an den Bremsen gemacht hatten (weiß nicht was genau, nur an dem Tag, als ich ihn abholen wollte, stand er noch in der Werkstatt und die Sekretärin wußte nichts genaueres). Da die Felgen+Ferdern eingetragen sind dachte ich mal, das das Fahrverhalten wohl nicht verschlechtert werden sollte gegenüber Orginalteilen, weil der TÜV eigentlich ja für die unsere Sicherheit da ist und dann sowas garnicht erlauben, d.h. eintragen sollte? jedenfalls fahr ich nächste Woche zum TÜV und lass nen Gebrauchtwagencheck machen, weil da auch noch andre Probleme sind, z.B. ist am Getriebe was nicht in Ordnung. Ich schreib dann hier mal rein, was der TÜV dazu gesagt hat.

Gruß

Daniel

Ich will's nochmal wiederholen: Wenn die Einpreßtiefe kleiner ist als bei den Originalrädern ändert sich das Fahrverhalten. Der TÜV trägt im Prinzip alles ein, was nicht schleift, im Abrollumfang stimmt und nicht aus der Karosserie vorschaut. Über das Fahrverhalten sagt das sehr wenig.

Nur als Beispiel: Rennfahrer driften ohne ESP durch jede Kurve, beim Otto - Normalo rettet das ESP evtl. vor dem nächsten Baum.

... also manchen Händlern kann man nicht weiter trauen als man sie werfen kann - uns wurde mal in einem großen Autohaus ein unfallfreier Corsa verkauft der sich dann als verzogene, von Spachtelmasse zusammengehaltene Gurke rausstellte - Zitat Händler: "So schlimm war der Unfall doch nicht...)

Sollte es länger mal trocken sein und dann anfängt zu regnen bildet sich manchmal ein Schmierfilm auf der Strasse - hab das schon mal erlebt, als es unfing zu regnen und sich bei 30 km/h zwei vor mir weggekreiselt haben - da denkste auch Du bist im falschen Film.

achja - die Reifen, sollten die schon älter sein ist es gut möglicg, dass die Dinger komplett verhärtet sind - hatte wir am EG5 meiner Ma´ - 8 Jahre alte Reifen mit max. 30.000km drauf - Profil wie neu, aber beim gemütlichen anbremsen einer Autobahnabfahrt standen sofort beide Räder vorne!

btw: die 52 PSI sind wohl der max. Reifendruck - mit Sicherheit nicht der empfohlene ;-)

So - haben wir alles? Nö - Stoßdämpfer:

In meinem EG3 mit Serienfahrwerk haben die Dämpfer 220.000km gehalten und waren noch bei 85% (hab´s Sie einemal pro Jahr Checken lassen). Bei Tieferlegungsfedern erhöht sich allerdings der Verschleiß - Federn dürfen auch nur max. 40 mm tiefer mit Seriendämpfern.

Wem etwas an seiner Gesundheit liegt, sollte komplette Sportfahrwerke oder Serienfahrwerke verwenden. Ein Mischung aus beiden ist die schlechteste Lösung die man fahren kann.

Zitat:

Original geschrieben von Stuggi-Civic

eigentlich 3,5 ;)

muss mal schauen was bei mri druff steht, dürfte aber auch 52 sein, hab ja die gleiche Größe wie du, aber mal schauen :)

50 psi sind 3,58 bar ;)

Dran denken, was auf dem Reifen steht, ist nicht der empfohlene, sondern der Maximaldruck.

Hallo Leute.

Ich hätte mal eine Frage.

Ich habe folgende Bereifung:

205/40 R17 auf 7J x 17H2, ET 37 Felgen.

Was meint ihr was ich für einen Luftdruck brauche. Mir wurde zwar mal bei Honda gesagt wieviel aber ich bin mir da nicht sicher.

Was würdet ihr sagen?

@ED9-LOK

Habe meine original Dämpfer drinne ( 144 tkm) und Federn 60/40, der Bock liegt so geil auf der Gasse...

Trocken, wie nass!!!! Nur wenn der Grenzbereich überschritten wird (sehr spät), dann kommt das Heck.

Also ist Deine Aussage nicht ganz richtig...

@esiboy

bau mal zu deinen federn noch dämpfer z.b. von koni ein, du wirst merken das da welten zwischen liegen. da du ja 60/40 federn hast, ist dein fahrwerk so gut wie tot. grad bei 60mm verträgt sich das überhaupt nicht und ist grob fahrlässig von der sicherheit her, da so gut wie keine vorspannung vorhanden ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Heck ausgebrochen