ForumPassat B3 & B4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. Hauptlager fest, wie lösen?

Hauptlager fest, wie lösen?

VW Passat 35i/3A
Themenstarteram 17. Juli 2020 um 11:13

Moin,

wir haben vor ner Woche den 2,0 Passarati von meinem Cousin kaputtrepariert. Nach Motorinstandsetzung in der Garage haben wir zwar noch ohne Zündung ein bisschen georgelt vor dem ersten Start, aber dämlicherweise nicht auf den Öldruck geschaut. Fazit: Motor lief 20 Sekunden, wurde handwarm, dann abgewürgt und Kurbelwelle fest. Großer Frust. Habe erstmal alle erreichbaren Lager ausgebaut, gereinigt, neu geölt und wieder eingebaut. KW lässt sich nun von Hand drehen, aber mit Kraft, so in etwa als ob man gegen Kompression arbeitet. Die beiden äußeren Hauptlager müssen eben noch freigelegt werden, gibt es da irgendein Spezialwerkzeug um die Schrauben zu lösen ohne Getriebeausbau?

 

MfG

 

P.s. habe noch ein Bild von so einer offenen Stecknuss gefunden, meint ihr mit der könnte man die Schrauben lösen?

Nagelneue festgefressene Lagerschale.jpg
Screenshot_20200717-113815_eBay.jpg
Ähnliche Themen
67 Antworten

Hallo,

die unteren Lagerschalen hast Du ausgebaut und geölt, aber was ist mit den oberen Lagerschalen ?

Um es richtig zu machen, muß die Kurbelwelle raus und d. h. das Getriebe muß ab.

Und nicht vergessen, die Pleuellager liefen ja dann auch 20 Sekunden ohne Öl.

Überigens nach 20 Sekunden ohne Öldruck habe ich noch keinen festen bzw. gefressenen Motor gesehen,

der muß schon länger ohne Öldruck laufen.

Zitat:

@Jahiti schrieb am 17. Juli 2020 um 11:13:51 Uhr:

kaputtrepariert.

Servus! Ich hoffe, Ihr habt die Lagerdeckel nicht vertauscht. Ist mir vor vielen Jahren auch mal an einem Reihensechser passiert, da hat sich die KW garnicht mehr drehen lassen. Habs aber beim Zusammenbau sofort gemerkt, hatte von der falschen Seite aus gezählt.

Also, die Lagerdeckel müssen immer wieder an ihren Platz, sie passen nur dort!

 

Mfg

Zitat:

@Jahiti schrieb am 17. Juli 2020 um 11:13:51 Uhr:

haben wir zwar noch ohne Zündung ein bisschen georgelt vor dem ersten Start, aber dämlicherweise nicht auf den Öldruck geschaut.

Soweit richtig. Ich lasse immer bis zum Schluss die Kerzen draußen, lasse den Motor so lange drehen, bis Öldruck da ist. Dann erfolgt der finale Zusamnenbau und der erste Start.

 

Mfg

Schon beim Zusammenbau gehört da überall Öl drauf. Die Lagerschale ist total trocken.

Das stimmt natürlich auch!

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 20:41

Vielen Dank schonmal für die hilfreichen Kommentare. Einbau hatten wir wirklich bilderbuchmäßig penibel Schritt für Schritt gemacht, da hat alles gepasst. Haben den von Hand ohne Riemen, dann mit Riemen ewig oft durchgedreht, es ging alles super easy. Dann haben wir eben zwei große Fehler gemacht: 1.nicht auf die Öldruckkontrolle geschaut beim Orgeln ohne Zündung. 2. Den Zündverteiler losgeschraubt ohne zu wissen, dass der die Ölpumpe mit antreibt.

 

Das Bild zeigt übrigens eine nagelneue Pleuellagerschale. Ich würde die blanken Stellen auch nicht direkt als "gefressen" bezeichnen. An der Kurbelwelle selbst war auch überhaupt nichts zu sehen. Ebenso an den Hauptlagerschalen. Ich vermute es ist folgendes passiert: das Öl was noch von der Montage in den Schalen war, ist nach ein paar Umdrehungen verdampft und ohne den trennenden Ölfilm reicht die Trockenreibung in allen Lagern zusammen aus, um die KW zu blockieren.

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 20:49

Wir werden jetzt noch einen Versuch unternehmen die frei zu kriegen ohne komplette Demontage. 5Liter Diesel in die Ölwanne und Pumpe mit dem Akkuschrauber antreiben und solange die KW von Hand drehen bis sich hoffentlich ein Ölfilm bildet. Mittwoch kommt eine endoskopkamera, dann schauen wir uns die zylinderwände an. Bis dahin beten...

Zitat:

@Jahiti schrieb am 20. Juli 2020 um 20:49:52 Uhr:

5Liter Diesel in die Ölwanne und Pumpe mit dem Akkuschrauber antreiben

Warum ausgerechnet Diesel? Mach das doch mit Motoröl und dem Akkuschrauber, so lange, bis Öldruck da ist. Kannst ja auch nur die Ölpumpe antreiben.

Die KW sollte sich aber auch so leicht drehen lassen und ich stimme meinen Vorrednern zu, dass nach 20 sec. die Welle nicht kpl. festgefressen sein dürfte.

 

Mfg

Themenstarteram 21. Juli 2020 um 14:20

Ist sie ja auch nicht, nur schwergängig weil die Lager trocken sind. Mit motoröl haben wir es schon probiert, ist zu dickflüssig.

Themenstarteram 21. Juli 2020 um 15:40

Leider nicht so dolle, die Qualität. Ich würde diese leichten vertikalen Spuren noch als harmlos einschätzen, aber sicher bin ich mir absolut nicht. Hatte mir irgendwie mehr von dem Endoskop erwartet.

20200721150308.jpg
20200721150220.jpg
20200721150132.jpg
+1

Original Lagerschalen sind beschichtet mit einer Notlaufeigenschaft fürs erste durchdrehen

Da muss irgendein anderer kapitaler Bock drinnen sein! Wenn das Vertauschen der Lagerdeckel ausgeschlossen ist, hab ich im Moment auch keine Idee, müsste man vor sich stehen haben.

 

Mfg

Themenstarteram 22. Juli 2020 um 21:35

Tja, Kurbelwelle hat doch gefressen, mist.

20200722_211254.jpg
20200722_211035.jpg
20200722_211337.jpg

Ich bin die ganze Zeit davon ausgegangen, dass Ihr den Motor kol. neu gemacht hattet, incl. der Lager. Das was ich da auf den Bildern sehe sind aber keine neuen Lagerschalen, richtig?

Deine Antwort
Ähnliche Themen