ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiger 200tkm oder teurer 25tkm Kombi

Günstiger 200tkm oder teurer 25tkm Kombi

Hi Ihr da drausen,

Ich bin auf der Suche nach einem gebrauchten Kombi,

Ich hab mir auch schon die verschiedenen Angebote bei der Händlern in der näheren Umgebung angeschaut.

Jetzt weiß ich von einem Bekannten wo der Nachbar seinen 4/2016 Golf VII Variant 1.6l TDI mit 200tkm(der Vorbesitzer ist 190tkm von München-Münster jedes Wochenende gefahren) abgeben möchte. Der wäre fast vollausgestattet bei ca 7.800 € 8fach bereift.

Ich könnte mir aber auch einen 10-25tkm 15.000€ 1-2 KIA/OPEL usw. Jahre(swagen) (meist Mietautos) kaufen.

Die Frage die sich mir stellt ist wo gebe ich bis zum Ende des jeweiligen Autolebens/verkauf(bei einem Jahreswagen irgendwann) statistisch mehr aus?

Beste Grüße

Marius

 

Ähnliche Themen
64 Antworten

Warum gibt der Nachbar das ding nach 10tkm wieder ab? Sorry das ist für mich ein Ausschlusskriterium!

am 3. November 2021 um 15:44

Zitat:

@Tom1182 schrieb am 3. November 2021 um 15:31:54 Uhr:

Warum gibt der Nachbar das ding nach 10tkm wieder ab? Sorry das ist für mich ein Ausschlusskriterium!

Das ist ja das schöne an Käufen von privat, in dem Fall sogar vom Bekannten:

 

Man kann den VK fragen. Bei glaubwürdiger, plausibler Begründung kaufen, wenn das Fahrzeug ansonsten passt, bei Zweifeln Finger weg.

Zitat:

@Tom1182 schrieb am 3. November 2021 um 15:31:54 Uhr:

Warum gibt der Nachbar das ding nach 10tkm wieder ab? Sorry das ist für mich ein Ausschlusskriterium!

-

10TKM wären bei mir im Moment locker 2 Jahre. :eek:

Bei Geld hört die Freundschaft auf. Ich hab zuviele Freunde erlebt die den Anderen über den Tisch gezogen haben um den eigenen Fehler zu kaschieren.

 

Daher Ausschlusskriterium für mich

Zitat:

@Tom1182 schrieb am 3. November 2021 um 15:46:57 Uhr:

Bei Geld hört die Freundschaft auf. Ich hab zuviele Freunde erlebt die den Anderen über den Tisch gezogen haben um den eigenen Fehler zu kaschieren.

Daher Ausschlusskriterium für mich

-

Lass ich nur bedingt gelten - wenn der Check keine Mängel offenbart und der Pflegezustand auch noch nachweisbar ist.

Man kauft wie besehen ohne Garantie - egal, obs ein Fremder oder Bekannter ist.

@olli27721

 

Das ist richtig aber ein fremder der sein Auto nach kurzer Haltedauer verkaufen möchte kann das Ding genauso behalten, ich frag mich dann warum gibt man den nach so kurzer Zeit wieder ab.

Zitat:

@Tom1182 schrieb am 3. November 2021 um 15:55:51 Uhr:

@olli27721

Das ist richtig aber ein fremder der sein Auto nach kurzer Haltedauer verkaufen möchte kann das Ding genauso behalten, ich frag mich dann warum gibt man den nach so kurzer Zeit wieder ab.

-

Ich habe schon einen Corsa nach wenigen Monaten wieder abgegeben, weil ich mit Schuhgröße 46 und Winterschuhen mit der engen Pedalerie nicht klarkam. (siehe Sig.)

Gekauft im Frühsommer mit schmalem Schuhwerk gar nicht aufgefallen.

-

Und grade bei jungen Leuten ist manchmal häufiger Fahrzeugwechsel gar nicht selten, weil die Bengels quasi immer auf der Suche nach was Neuem sind - was bei mir damals jedenfalls so.

Kann sein, das die Jugend heute anders tickt. :rolleyes:

Das mag es alles geben. Aus Erfahrung ist es aber eher so das dann irgendwas mit den Autos nicht stimmt. Darum verzichte ich lieber auf solche Autos

Zitat:

@Tom1182 schrieb am 3. November 2021 um 15:31:54 Uhr:

Warum gibt der Nachbar das ding nach 10tkm wieder ab? Sorry das ist für mich ein Ausschlusskriterium!

Wer hat denn was von 10tkm geschrieben?

Einfache Rechnung: der jetzige Besitzer hat das Auto mit 190 TKM gekauft und will es jetzt mit 200 TKM verkaufen (so steht es im Eröffnungspost). 200.000 - 190.000 = 10.000 km.

Ah, okay. Das hatte ich überlesen.

Dann genau nachfragen warum er das Auto abgibt und skeptisch sein. Vielleicht gibts ja gute Gründe.

Hallo!

Ich finde 7.800 Eur für ein Standard-Kompaktauto nahe dem Ende der wirtschaftlichen Nutzungsdauer sehr teuer.

Zumal man z.B. einen Fiat Tipo für nicht allzu viel mehr nagelneu bekommt:

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Oder einen Astra Diesel:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Weshalb sollte man dann einen dreivierteltoten Golf kaufen?

Gruß,

XS

Ein 200.000km VW Golf gegen irgendetwas anderes - da nimmt man immer die andere Option.

Wenn einige Besitzer und Käufer von Schnelldreher (z.B. VW, Audi, Daimler, BMW ...) wüssten das ihr super duper Schnapper mit 135 000 km Auto/Angebot, möglicherweise in Echt bereits 235 000 km runter hat ...:D:D

Ich finde 200tkm Angebote wenigsten ehrlich .;).. schaffen tun das die Autos in der Regel auf jeden Fall, kommt halt immer darauf an wie mit umgegangen wurde und ob sich grob an den Service gehalten wurden ...da steckt man bei Gebrauchten nie drin ...

Ich finde die Fragestellung auch maximal auseinander, leztendlich ist es ein Typfrage, ob lieber recht Neu, wenig km und mit Garantien oder mehr Risiko dafür wesentlich günstiger mit kaum noch Wertverlust im Vergleich zum frischen gebrauchten mit wenig km auf dem Zähler ...

Prüfen kann man einiges, aber nicht alles bis ins letzte Detail ... mal gewinnt man mal verliert man ...

Hi!

Zitat:

@tartra schrieb am 4. November 2021 um 18:44:09 Uhr:

Wenn einige Besitzer und Käufer von Schnelldreher (z.B. VW, Audi, Daimler, BMW ...) wüssten das ihr super duper Schnapper mit 135 000 km Auto/Angebot, möglicherweise in Echt bereits 235 000 km runter hat ...:D:D

Ich finde 200tkm Angebote wenigsten ehrlich .;).. schaffen tun das die Autos in der Regel auf jeden Fall, kommt halt immer darauf an wie mit umgegangen wurde und ob sich grob an den Service gehalten wurden ...da steckt man bei Gebrauchten nie drin ...

Ich finde die Fragestellung auch maximal auseinander, leztendlich ist es ein Typfrage, ob lieber recht Neu, wenig km und mit Garantien oder mehr Risiko dafür wesentlich günstiger mit kaum noch Wertverlust im Vergleich zum frischen gebrauchten mit wenig km auf dem Zähler ...

Prüfen kann man einiges, aber nicht alles bis ins letzte Detail ... mal gewinnt man mal verliert man ...

Das stimmt schon.

Bin ja für beides zu haben.

Ein Alltagsauto möchte ich möglichst neu haben. Da hatten wir einen Ford Kuga Benziner in eher einfacher Austattung nagelneu für den Preis eines 5 Jahre alten BMW X3 mit 100.000 Km gekauft und es nicht bereut. Der Wagen ist völlig unauffällig nach 3 Jahren und hat noch 3 Jahre Garantie.

Der Zweitwagen, der zur Not auch mal ausfallen darf, ist ein Mini Cabrio, der sich eigentlich dem Ende seiner wirtschaftlichen Nutzungsdauer nähert (Bj. 2006, 149.000 Km), aber noch ganz gut dasteht. Motor mit Steuerkette, regelmäßiger Ölwechsel im Serviceheft, läuft bestens.

Das Auto sieht super aus, es gibt nur minimale Roststellen, die man selbst für ein paar Jahre noch eindämmen kann, der Lack sieht super aus, der Innenraum nun auch.

Gekauft für 3.700 Eur. Gerade investiere ich noch 1.000 - 1.500 Eur in Service, Räder, Aufbereitng, Optik. Also 5.000 Eur für ein Auto, das neu und in diesem speziellen Fall kaum besser 25.000 Eur kostet und keine 10.000 Km im Jahr laufen wird.

Noch 2-3 HUs, dann geht er für 1.900 Eur an einen jungen Bastler.

Somit ist das, selbst wenn nächstes Jahr die Kupplung für 700 Eur noch daher kommen sollte, kein schlechter Deal. Teure Defektquellen wie Turbo, DPF, AGR, DSG, Injektoren, Zahnriemen gibt es alles nicht. Beim o.g. Golf schon.

Ein Golf TDI Schummeldiesel mit eingebautem AGR-Defekt und 200.000 Km wäre für mich hingegen ein No-Go für mehr als 3.000 Eur.

7.800 Eur sind da himmelweit übers Ziel hinaus geschossen.

Nun möchte ich dem TE keinen Mini empfehlen, aber eben den Kauf eines vernünftigen Autos.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiger 200tkm oder teurer 25tkm Kombi