ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiger 200tkm oder teurer 25tkm Kombi

Günstiger 200tkm oder teurer 25tkm Kombi

Hi Ihr da drausen,

Ich bin auf der Suche nach einem gebrauchten Kombi,

Ich hab mir auch schon die verschiedenen Angebote bei der Händlern in der näheren Umgebung angeschaut.

Jetzt weiß ich von einem Bekannten wo der Nachbar seinen 4/2016 Golf VII Variant 1.6l TDI mit 200tkm(der Vorbesitzer ist 190tkm von München-Münster jedes Wochenende gefahren) abgeben möchte. Der wäre fast vollausgestattet bei ca 7.800 € 8fach bereift.

Ich könnte mir aber auch einen 10-25tkm 15.000€ 1-2 KIA/OPEL usw. Jahre(swagen) (meist Mietautos) kaufen.

Die Frage die sich mir stellt ist wo gebe ich bis zum Ende des jeweiligen Autolebens/verkauf(bei einem Jahreswagen irgendwann) statistisch mehr aus?

Beste Grüße

Marius

 

Ähnliche Themen
64 Antworten

Politdiskussionen haben hier nichts verloren.

Wendet euch dem Thema zu.

Moorteufelchen/Moderator

Hallo,

vielleicht ein kurzer Fall aus dem "wahren Leben" dazu.

Habe vor ein paar Wochen einen alten Mini gekauft. Bj. 2006, 148.000 Km, 2. Hd., einigermaßen brauchbares Checkheft.

Die Bremsen sind fast neu.

8 Alufelgen dabei. 4 gepulvert und mit neuen GJRs versehen.

Der Wagen ist optisch noch gut in Schuss und technisch gibt es gerade noch ein paar Dinge zu tun, bevor ich meine Frau damit losziehen lassen mag.

Die Maschine mti Steuerkette ist kerngesund, ebenso das Getriebe.

Klimaanlage leer, Achsträgergummis hinten tauschen, Auspuffgummis anbringen, alle Öle und Bremsflüssigkeit sowie Benzinfilterwechseln. Zündkerzen und LuFis habe ich bereits getauscht.

Außerdem ist beginnender Rost an den Innenschwellern zu behandeln.

PDC ohne Funktion.

Der Innenraum war verdreckt. Habe ich mit Posterschaum, Lappen, Staubsauger gereinigt und ein Brandloch geflickt.

Der Wagen ist den Großteil seines Lebens auf moderat gefahrener Langstrecke eingesetzt gewesen und hat alle ca. 20.000 Km einen Ölwechsel bekommen. Das war mir wichtiger.

Das Auto war dafür richtig günstig. 3.700 Eur Kaufpreis zzgl. ca. 2.000 Eur Räder, Service, Ersatzteile und Pflegemittel bedeuten 5.500-6.000 Eur Kosten für einen Mini der auf einem guten technischen Stand ist.

Ein jüngerer Mini mit 100.000 Km kostet schon 8-10.000 Eur.

Ein wirklich guter gebrauchter Mini mit 50.000 Km fängt bei ca. 15.000 Eur an.

Gerade bei Mini kann man auch als überwiegend ästehtisch motivierter Autokäufer ein älteres Auto kaufen, denn die verschiedenen Generationen sehen sowieso alle weitgehend gleich aus. Insbes. beim Cabrio hat sich nur auf den 4. Blick etwas geändert.

Insofern kann es sich schon lohnen, ein älteres Auto gut einzukaufen und dann in Ordnung zu halten.

Sogar eine Reparatur des Cabriodaches würde sich noch lohnen.

Das Risiko eines teuren Ausfalls fährt dann zwar immer mit, aber das muss ja nicht passieren und man kann dem durch gute Pflege und vernünftige Fahrweise vorbeugen. Besagter Mini kann schon noch 6 Jahre / 60.000 Km laufen, bis er dann für 1.500 Eur an einen Bastler geht.

Am Ende kommt es sehr stark auf das individuelle Auto an, das man sich ansieht. Der Rentnerbenz meines Vaters ist mit 150.000 Km und 8 Jahren fast in Jahreswagenzustand. Er investiert ständig in Service und Aufbereitung. Der Wagen wird zudem meist auf Langstrecken und dann moderat bewegt. Sieht aus wie neu. Würde ich sofort kaufen.

Das typische Hausfrauen-SUV hingegen, das in 5 Jahren und 70.000 Km zwei halbe Inspektionen , 2 gründliche Entsalzungen im/nach dem Winter und dafür 40 Randsteine und 600 Kaltstarts mit 4.000 U/min und schleifender Kupplung gesehen hat, wäre hingegen ein schlechter Deal.

Man muss sich also den Verkäufer, die Haltedauer und die Servicehistorie genau ansehen, wenn man ein älteres Auto kauft. Ein paar eingrenzbare Mängel nach einer Durchsicht durch jemanden, der Ahnung hat, würde ich dabei nicht unbedingt als Dealbreaker sehen, wenn die Kosten für die Behebung beim Kaufpreis berücksichtigt werden. Ist der Wagen ein Standardmodell und teurer als ca. 7.000 Eur, erwarte ich eine auch mit Rechnugen klar belegbare, vollständige Servicehistorie. Gibt es alles auf dem Markt. Weshalb also sich mit weniger zufrieden geben?

Wer keine Lust dazu hat, sich um sein Auto zu kümmern, ist sicherlich mit einem günstigeren neuen Modell besser beraten.

Wer bereit ist, seinen Wagen mit wenigen Stunden Pflege pro Monat in Schuss zu halten, kann mit einem gut eingekauften alten Gefährt viel Geld sparen.

XS

Ich habe in meinen 245.000 km, 700 EUR Fiat noch 1900 EUR inn der Markenwerkstatt draufgelegt. Läuft.

Aber 25.000 km im Jahr mute ich ihm NICHT zu. Bei 8000-10.000 km im Jahr ist das Auto ein gutes Stehzeug.

Hallo!

Zitat:

@xis schrieb am 15. November 2021 um 07:44:10 Uhr:

Ich habe in meinen 245.000 km, 700 EUR Fiat noch 1900 EUR inn der Markenwerkstatt draufgelegt. Läuft.

Aber 25.000 km im Jahr mute ich ihm NICHT zu. Bei 8000-10.000 km im Jahr ist das Auto ein gutes Stehzeug.

Du hast offenbar für Deine Bedürfnisse ein gutes Angebot gefunden.

Bestens.

Wer mehr fährt, sieht sich halt nach "Opas Bestem" um. Z.B. einem Mercedes C 200 CDI von vor 10 Jahren.

Es muss nicht immer alles neu sein.

XS

Opas Bester ist oftmals ein Opel Agila, Benz A Gen.1+2, Ford Ecosport, VW Golf + ... zumindest in meiner Ecke ..:D

Spätestens seitdem KupplungsOpa Video sollte das Qualitätsmerkmal "Opa Auto" in Frage gestellt werden ...:p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiger 200tkm oder teurer 25tkm Kombi