ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. GOLF R DSG Bedenkzeit beim Kick Down

GOLF R DSG Bedenkzeit beim Kick Down

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 1. April 2019 um 20:59

Beim KickDown im Racemodus gönnt sich mein DSG ca. eine halbe Sekunde Bedenkzeit mit lautem Sound bevor es vom 4. in den 2. Gang schaltet und beschleunigt. War bei VW ist angeblich bei Golf R Bj 2018 normal!!

Unglaublich oder?

Beste Antwort im Thema

2 und 4 Gang liegen auf einer Welle. Da braucht das DSG halt Zeit für den Gangwechsel.

Manuell bräuchtest du mehr Zeit

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

2 und 4 Gang liegen auf einer Welle. Da braucht das DSG halt Zeit für den Gangwechsel.

Manuell bräuchtest du mehr Zeit

Themenstarteram 1. April 2019 um 21:04

Zitat:

@Rolling Thunder schrieb am 1. April 2019 um 21:01:07 Uhr:

2 und 4 Gang liegen auf einer Welle. Da braucht das DSG halt Zeit für den Gangwechsel.

Manuell bräuchtest du mehr Zeit

Das war auch die Antwort von VW

Das hatte mein Golf GTI Bj 2018 nicht.

E fühlt sich an wie Bremsen vor dem Überholen.

Das hat DSG schon immer so!

Themenstarteram 1. April 2019 um 22:11

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 1. April 2019 um 21:29:59 Uhr:

Das hat DSG schon immer so!

War bei GTI nicht

...das ist auch eine kleine Verzerrung der Wahrnehmung. Wenn man Kickdown ohne einen Überholvorgang macht, kommt einem das wesentlich kürzer vor.

Hat mein GTI PP auch. Sehr unschön, wenn man da steht und das Gefühl hat, das Getriebe weiß nicht weiter...

Zitat:

@knurrli schrieb am 1. April 2019 um 22:11:18 Uhr:

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 1. April 2019 um 21:29:59 Uhr:

Das hat DSG schon immer so!

War bei GTI nicht

Auch bei diesem liegen Gang 2 und 4 auf einer Welle.

Das Auto muss halt zwei mal schalten, das dauert seine Zeit.

Deswegen werden in den neueren sportlichen Autos meistens Wandler verbaut. Da hat man das Problem nicht, und kann Kriechen ohne die Kupplung zu rösten.

wieso muss es zweimal schalten?

am 2. April 2019 um 9:09

Das ist vermutlich auf den hier schon sehr oft von mir beschriebenen Unterschied in der Schaltstrategie zwischen dem DQ381 und seinem Vorgänger zurückzuführen.

Das DQ250 schaltet bei Schaltvorgängen, die sich innerhalb eines Getriebezweiges abspielen, mit Stützgang im anderen Getriebezweig. Beim Schaltvorgang 4 nach 2 wird das Drehmoment demzufolge erst kurz an den 3. Gang übergeben bevor schlussendlich in den 2. Gang geschaltet wird.

Das DQ381 schaltet beim Kickdown direkt. Dies ist jedoch prinzipbedingt nicht ohne eine Unterbrechung der Zugkraft möglich. Der Schaltvorgang 4 nach 2 lässt sich dann in folgende Schritte unterteilen:

  1. Öffnen der Lamellenkupplung K2 (Drehmomentübertragung wird unterbrochen)
  2. Synchronisieren und Schalten des 2. Ganges
  3. erneutes Schließen der K2 (Drehmomentübertragung setzt wieder ein)

Diese kurze Unterbrechung der Drehmomentübertragung ist die Krux. VW behauptet, dass der Schaltvorgang so minimal schneller abläuft als das Schalten mit Stützgang. Das mag sein, da ein Zwischenschritt entfällt. In der Wahrnehmung vieler Fahrer spielt aber die minimale Zeitersparnis aufgrund der unterbrochenen Drehmomentübertragung keine Rolle. Das Empfinden ist sehr unangenehm, es fühlt sich an als würde ein Seil das Fahrzeug festhalten oder zurückziehen. Dadurch fällt die wahrgenommene Verzögerung deutlich länger aus. Automatikfahrer kennen das vielleicht, wenn sie auf einer mehrspurigen Straße neben einem Schaltgetriebefahrer wegbeschleunigen. Man sieht deutlich, wenn der Fahrer nebenan schaltet. Es sieht danach aus, als würde das Fahrzeug immer kurz zurückgezogen.

Ich finde es arg irritierend, dass VW von der bewährten Schaltstrategie mit Stützgang abgekommen ist. Immerhin ist das Schalten ohne Zugkraftunterbrechung eine zentrale Eigenschaft von Automatikgetrieben und bei VW war man sehr stolz darauf, dass man dies mit dem DSG bei jedem erdenklichen Schaltvorgang realisieren kann. Es ist bislang nicht ganz klar, bei welchen Fahrzeugen VW diese Änderung umgesetzt hat, ob nur die sportlichen Modelle oder alle Fahrzeuge mit dem DQ381 betroffen sind.

EDIT: Mein Beitrag hat sich jetzt mit den untenstehenden Überschnitten. Das Problem ist, dass beim DQ381 der Schaltvorgang eben gerade nicht so abläuft wie ihn Diabolomk beschreibt.

4 raus, 3 rein, 3 raus, 2 rein. Soll ja ohne Zugkraftunterbrechung laufen...

Dennoch müssen die Kupplung zweimal rangefahren werden.

Schlimmer ist es, wenn doch D eingelegt ist, dann liegt nicht mal der 3. bereit.

am 2. April 2019 um 9:17

Welcher Gang beim Fahren im 4. Gang vorgewählt ist kann man nicht pauschal sagen, weder in D noch in S. Das kann je nach Geschwindigkeit und Gaspedalstellung sowohl der 5. als auch der 3. Gang sein.

In jedem Fall müsst ihr mal meinen obenstehenden Beitrag lesen, dann wisst ihr weshalb das Getriebe des Themenerstellers sich so verhält bzw. wie es zu der unterschiedlichen Wahrnehmung kommt.

Diese Eigenart wurde bereits in vielen Testberichten hervorgehoben, unter anderem hier. Die Stellungnahme von Audi dann im Folgevideo.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. GOLF R DSG Bedenkzeit beim Kick Down