ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf IV 1.6 FSI - Ruckeln, Leistungsverlust, erhöhter Verbrauch - Help!

Golf IV 1.6 FSI - Ruckeln, Leistungsverlust, erhöhter Verbrauch - Help!

Themenstarteram 27. April 2009 um 1:41

Moin,

genau das, was im Titel steht ist das Problem. Und ich sage noch dazu: ich bin totaler Laie, auch wenn ich weiter unten ein paar Begriffe nenne, weiß ich nicht wirklich, wo diese Teile sich befinden, noch was sie bewirken, noch wie teuer die Reperatur wäre. ;)

Das Auto hat 85k KM gelaufen. Und ist seit Ende 2008 in meinem Besitz, EZ 2/2003.

Ich weiß nicht ob es was mit dem schlussendlichen Problem zu tun hat aber:

Schon vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass trotz gleichbleibender Fahrbahn und gleichbleibender Geschwindigkeit im Drehzahlbereich von 1.5k-2.5k manchmal ein ganz leichtes, kaum wahrnehmbares Rucken durchs Fahrzeug ging und der aktuelle Verbrauch laut Anzeige dann kurz um 1-2l/100km anstieg. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht, auch wenn es mir etwas seltsam vorkam, weitere Auswirkungen hatte es nicht. Wenn ich dann z.B. kurz vom Gas ging und dann wieder zur ursprünglichen Geschwindigkeit, war der Verbrauch sofort wieder wie gewohnt.

Nur letzten Freitag, als ich grade auf einer Landstraße beschleunigen wollte, begann auf einmal mittelstarkes, kontinuierliches Ruckeln und die Leistung fiel stark ab. Ich bin natürlich sofort vom Gas gegangen und habe auf die Kontrollleuchten geblickt und gesehen, dass die Abgas-/Motorkontrollleuchte blinkte. Das Ruckeln blieb aber und der Verbrauch stieg um 50-100% an. Ich hatte es nicht weit und bin dann mit gemäßigter Geschwindigkeit nach Hause gefahren. Je weniger Umdrehungen, desto stärker das Ruckeln, aber immer spürbar.

Darauf hin habe ich im Handbuch nachgeschlagen und dort wird aufgeführt dass die blinkt wenn Verbrennungsaussetzer vorliegen, was ja auch offensichtlich der Fall ist. Im untertourigen Bereich leuchtet sie sogar dauerhaft, was wohl auf eine defekte Lambdasonde hindeuten könnte.

Ich habe natürlich auch gegoogelt aber nie findet man etwas, das 100% zum eigenen Problem passt.

Mal ist von Lambdasonde die Rede, dann von Zündspulen, dann von Luftmassenmesser und andere Seiten sprechen wieder von ganz anderen Problemursachen, die ich mir als Laie aber sowieso nicht merken kann ;) Und manchmal konnte ein ähnlicher Fehler sogar nach mehrfachen Reparaturen nicht behoben werden, was mir ein wenig Angst macht.

Ist es wirklich so schwer zu diagnostizieren was genau das Problem ist?

Hat jemand ne Idee, oder kann einschätzen, was es nach meiner Fehlerbeschreibung am ehesten ist?

Morgen wird wohl der Fehlerspeicher ausgelesen, aber ich will halt vermeiden dass VW mir einen komplett neuen Motor einsetzt, wo ich sonst vielleicht mit ein paar Teilen + Einbau auskommen würde.

Danke schonmal im Voraus!

Ähnliche Themen
14 Antworten

Willkommen im Club!

Klingt voll nach Zündspule. Der Verbrauch geht hoch da der Kolben der defekten Zündspule praktisch nur noch mitgeschleift wird, (als Widerstand) von den anderen 3Kolben. Dürfte so 70-80Euro beim Freundlichen kosten.

Falls Du das Auto eventuell beim Händler gekauft hast sollte aber noch Gewährleistung drauf sein.

Warte ab bis du weist was im Fehlerspeicher steht. Es kann eine defekte Zündspule sein. Wobei die nach meiner Erfahrung immer gleich komplett ausfallen und sich nicht mit ruckeln bemerkbar machen. Was aber sehr gut zudeiner Beschreibung paßt, ist ein defektes Einspritzventil. Bei meinem FSI waren es genau die selben Symptome und nach dem ich schon alles andere durch hatte blieb nur das Ventil übrig. Ventil kostet ca. 150€ OHNE Einbau..

 

Aber schreib erstmal was der Fehlerspeicher her gibt.

Themenstarteram 27. April 2009 um 21:12

Danke schon mal!

Ein Bekannter von mir war heute den Fehler auslesen lassen, ein Protokoll gibts nicht, aber die Analyse ergab, dass ein Zylinder nicht läuft, ergo wird Zündkerze/Zündspule vermutet.

Ich werde morgen früh mal in Erfahrung bringen was das bei den Freundlichen kostet, oder ob man das in Heimarbeit selber auswechseln kann. Die Möglichkeit gute Teile günstig zu bekommen hab' ich.

Ich hoffe mal, dass es daran liegt.

Meinungen dazu?

Das wurde damals bei meinem defekten Ventil auch als erstes vermutet...

Zündspulen und Kerzen kannst du natürlich selber wechseln. Ausser einen Kerzenschlüssel braucht man kein Spezialwerkzeug.

Spule kostet ca 40€, Kerzen bin ich momentan überfragt.

Themenstarteram 28. April 2009 um 11:07

Vielleicht hab ich ja Glück und es ist nicht das Ventil, Spule bekomme ich für 30€ und Kerzen für 5€.

Ein Bekannter von mir, der sich ganz gut auskennt wird die wohl wechseln.

Noch ne kleine Anfängerfrage: Wie löst man die große Plastikabdeckung vom Motor ohne sie zu beschädigen? ;)

Mir den Händen? Die ist nur gesteckt in Gummilagern. 4x kräftig ziehen.

Themenstarteram 28. April 2009 um 21:07

Ok, ich wollte nur vermeiden, dass da irgendwelche Clips oder Platikhaken abbrechen können.

Danke für die Info. Zündspule und Kerzen sind bestellt, übermorgen wird gebastelt, ich hoffe danach läuft er wieder rund.

Themenstarteram 30. April 2009 um 19:03

Fürs Protokoll:

Zündspule gewechselt - Zylinder läuft wieder.

Ob das Phänomen mit dem plötzlichen leichten Verbrauchsanstieg im mittleren Drehzahlbereich noch auftritt, kann ich erst kommende Woche einschätzen.

Themenstarteram 12. Mai 2009 um 0:16

Mein Résumé nach 2 Wochen:

Der Zylinder läuft wieder rund. Rund? Naja nicht ganz:

Ich habe immer noch die leichte Verbrauchserhöhung unter 3000rpm, wenn dieses leichte Rucken durch den Wagen fährt, als würde man vom Gas gehen, aber dabei der Verbrauch ansteigt. Es ist wie gesagt nur minimal und würde evtl. nicht jedem auffallen.

Auch wenn ich die Zündung betätige, vor allem wenn er kalt ist, "blubbert" er erstmal eine Weile bei knapp über 1000rpm rum, bevor er dann auf 500-700rpm runterregelt. Wenn man während dieser Zeit losfährt zieht er auch schlechter.

Und dann ist da noch dass Problem dass er Motor etwas rasselt/klappert, Stichwort: Hydrostößel, habe ich gelesen?!

Ein Bekannter von mir meinte ich sollte mir Messwerte für den Luftmassenmesser, Lambdasonde usw. besorgen, er hat ein Gerät für seinen Golf III mit dem er messen kann ob die innerhalb der Specs laufen, womit man dann selber auf Fehlersuche gehen könne. Es gibt ja diese "Jetzt helfe ich mir selber" Bücher, für den Golf III sollen die ja sehr ausführlich sein, für den Golf IV nicht, habe ich gelesen.

Kann mir da jemand einen Tipp geben? Evtl. auch etwas zu diesen Messwerten sagen?

Ich habe auch von Verunreinigungen an Ventilen und Klappen gelesen, die man evtl. selber entfernen könnte?

Oder hat noch jemand einen Tipp woran diese "Verbrennungsunregelmäßigkeiten" liegen könnten?

Ich wollte den Wagen ungerne zu VW geben und sagen "macht mal". Zumal für diese Woche auch noch ein Zahnriemenwechsel ansteht und ich mir grade einen Satz Reifen gekauft habe, was beides ganz gut ins Geld geht.

Ich will nur, dass der Motor wieder Rund läuft, ohne Rucken und Klappern, auch wenns nicht extrem ist.

Danke schonmal!

Du kannst mal eines machen falls du VAGcom (geht auch Shareware) oder WBH-Diag hast:

Meßblöcke 15 und 16 geben die Zündaussetzer pro Zylinder an. Die kannst du dir anschauen ob dort Aussetzer gezählt werden. Motor muß dazu natürlich laufen! Darüber hab ich rausgefunden dass das Ruckeln bei mir am ersten Zylinder liegt und ich das Einspritzventil in Kürze tauschen werde.

Spulen und Kerzen sind ja schon getauscht, ebenfalls das Ventil von Zylinder 2 (welches komplette Aussetzer unter dem Fahren hatte).

 

 

Themenstarteram 12. Mai 2009 um 11:05

Eine Möglichkeit den Fehlerspeicher auszulesen haben wir leider nicht.

Aber wie man weiter oben lesen kann, wurde von VW nur ausgelesen, dass Zylinder 2 nicht lief.

Das was jetzt noch ist, ist wohl nicht hinterlegt.

Zitat:

Original geschrieben von greedy95

Eine Möglichkeit den Fehlerspeicher auszulesen haben wir leider nicht.

 

Aber wie man weiter oben lesen kann, wurde von VW nur ausgelesen, dass Zylinder 2 nicht lief.

 

Das was jetzt noch ist, ist wohl nicht hinterlegt.

Das hat mit den Messblöcken nichts zu tun. Dass was du meinst ist der Fehlerspeicher. Die Messwertblöcke sind quasi die Sensoren im Motor wie Drehzahl, Temperaturen, Bordspannung, Lambda, etc. und halt auch sowas wie Aussetzerkennung/zählung. Bei meinem war es bis letzte Woche auch so dass dort gezählt wurde aber noch kein Fehlereintrag da war. Inzwischen hab ich einen Fehlereintrag für Zylinder 1.

Zum Auslesen brauchste nicht viel: alten Laptop, Interface (Vorzugsweise seriell), Programm (VAGCOM (shareware) oder WBH-diag 0.86

 

Themenstarteram 12. Mai 2009 um 21:10

Danke schon mal!

Wo ist denn der serielle Anschluss? Braucht man ein spezielles Kabel, von "X" auf Seriell?

Einen Laptop hab ich zwar nicht, könnte man aber sicher im Bekanntenkreis leihen.

Mein Schwager meinte nur er hätte ein Messgerät mit dem man direkt an bestimmten Punkten im Motor die Funktion von Lambdasonde, LMM etc. messen kann ob die innerhalb der Spezifikationen laufen. So macht er das bei seinem Golf III halt, mehr weiß ich dazu nicht. Er sagte er hat Messwerte für sein Fahrzeug und sowas müsste es auch für einen Golf IV geben.

Das hat aber nichts mit Fehlerspeicher auslesen zu tun. Das würde ich natürlich auch gerne selber machen können inklusive dem Zurücksetzen der Serviceintervalle.

Wie gesagt ich bin Laie, und weiß nicht was man wie auslesen kann. Dass man für den Fehlerspeicher einen PC mit entsprechendem Anschluss braucht hatte ich schon gelesen, mit PCs kenne ich mich auch ganz gut aus, das wäre also nicht das Problem.

Mir ging es halt um diese Messwerte von denen mein Schwager sprach, die man ohne Laptop/PC messen kann.

Ich weiß leider nicht wie ich das besser beschreiben soll.

Dass das was mit der Einspritzung zu tun hat könnte ich mir auch vorstellen, vor allem da es bei mir nur unter 3000rpm auftritt, also wenn geringere Mengen Kraftstoff benötigt werden, dass halt kurz nicht die richtige Menge eingespritzt wird. Oder nicht die richtige Menge Luft. Er verbraucht ja kurz mehr aber verliert dabei Kraft. Beides ist wie gesagt minimal. Kein vergleich zum Ausfall einer Zündspule.

Ich hab halt auch schon häufiger gelesen dass einige Teile, weiß nicht mehr was genau, verdrecken und dadurch der Motor nicht mehr rund läuft, was man aber selber reinigen kann.

Du meinst ein Multimeter, das bringt dich hier leider nicht weiter. Golf 3 kann man mit dem Golf IV FSI nicht vergleichen..

Das Kabel ist ein spezielles Kabel von der OBD-Schnittstelle (oberhalb Aschenbecher unter Blende) zum PC. Von diesem Kabel gibt es zwei Ausführungen für die PC-Seite: Seriell und USB je nach dem was dein PC kann. Seriell wäre zu bevorzugen. Die USB-Kabel, welche es in einem großem Versteigerungshaus gibt, scheinen nicht immer sauber zu gehen.

 

Das ganze ist auch von Laien zu machen, man braucht kein Elektroniker zu sein und auch kein PC-Spezialist. Erfordert nur etwas Einarbeitung in die Programme, is aber auch nicht schlimm wenn man nur auslesen will.

 

Gruß

Pilsi

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf IV 1.6 FSI - Ruckeln, Leistungsverlust, erhöhter Verbrauch - Help!