ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 1,6 TDI Style

Golf 6 1,6 TDI Style

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 26. August 2016 um 14:13

Hallo habe im Januar beim Händler einen Golf 6 TDI 1,6 105 PS Style (ca 4 Jahre alt) mir gebraucht gekauft. Bis jetz lief alles tadellos ausser, dass vor kurzem die Dichtungen der Dieselinjektoren nach ca 93000 km undicht geworden sind und so Diesel austrat. Jetzt will der Händler ca 280 € Euro dafür. Kulanz seitens Volkswagen gibt es keine. Weiß jemand einen Rat ob man doch irgendwie Kulanz bekommt? Hat jemand auch das gleiche Problem gehabt?

Ähnliche Themen
14 Antworten

Ich beim gleichen Motor nicht - das soetwas gehäuft auftritt ist mir auch nicht bekannt.

Aber: Es gab mal einen Serienfehler am Ventildeckel - der reisst an einer Stelle und es sifft oben Motoröl auf den Deckel welches sich dann in den Mulden der Injektoren sammelt. In diesem Fall wird entweder ein Flicken aufgeklebt (Reparaturset von VW für wenige Euro) oder der Deckel komplett getauscht (teurer).

Daher meine Frage: Sicher das es sich um Diesel und nicht um Motoröl gehandelt hat, hast Du eine Rechnung mit Teilenummern o.ä. bekommen? VW-Händler?

Du hast vom Händler eine einjährige Garantie in der du nichts zahlen musst. Dieses Jahr ist ja noch nicht rum

Er schrieb doch gar nichts von Garantie.

Wenn der Wagen vom Händler ist, dann hat er höchstens eine Gewährleistung.

Da 6 Monate rumm sind, liegt die Beweispflicht bei ihm. Er muss nun beweisen, dass der Schaden nicht durch ihn (Fehlverhalten) entstanden ist. So einfach eine Garantie auf alles hat er nicht.

Kulanz wird oft nur gewährt, wenn dein Wagen durchgehend bei VW gewartet und Repariert wurde. Das steht leider nicht in deinem Text. Wenn der Wagen aber Checkheftgepflegt bei VW ist und der Händler sagt, dass er oder VW nichts übernimmt, dann kannst du VW auch direckt anschreiben und denen dein Problem schildern. Viele hatten so schon Erfolg. Oder du sprichst den Händler direkt auf die Gewährleistung einfach mal an.

Themenstarteram 29. August 2016 um 11:52

Der Freundliche Herr vom Service meinte das es Diesel sei, weil ja die Dichtungen nicht mehr richtig dicht sind. Der Wagen ist scheckheftgepflegt. Was ich ganz nicht verstehe ist, das VW ne Kulanz ablehnt. Ich finde nach ca 90Tsd. KM sollte da eigentlich nicht kaputt gehene oder undicht werden. Hab beim Kauf noch ne Zusatzgarantie abgeschlossen, aber laut den Servicemitarbeiter meines Händlers ist das nicht mit abgedeckt. Die hätten nur gezahlt wenn die Injektoren kaputt gewesen wäre ( Versteht einer mal die Logik?). Kosten sind halt jetzt 280 €. Hat jemand erfahrung mit VW anschreiben und eventuell ne Adresse oder Telefonnummer? Bin halt schon etwas enttäuscht das sowas nicht auf Kulanz geht. 90Tsd. KM Laufleistung auf 4 Jahre ist jetzt nicht viel.

Welche Teilenummern stehen denn nun auf deiner Rechnung ?

Themenstarteram 29. August 2016 um 12:59

Such ich mal raus und dann schreib ich das hier mal rein ;)

@Marcus85

Gut nennen wir das Kind Gewährleistung was die korrekte Bezeichnung nach BGB ist. Dennoch: verkauft ein Unternehmer an eine Privatperson so muss der Unternehmer 12 Monate Gewährleistung geben. Nichts anderes ist übrigens die Neuwagengarantie. Und die Beweislast ... Naja wie soll er es denn kaputt bekommen? Ich hatte viele Neuwagen sowie Gebrauchtwagen; innerhalb der 12 Monate wurde immer als ersetzt!!!!

So so..., die Neuwagengarantie ist also die Gewährleistung.

So viel Unsinn in nur einen Post.

Die Neuwagengarantie ist je nach Hersteller unterschiedlich. Sie kann 2 sein, 3, 5 oder 8 Jahre sein. Oder auch noch länger.

Eine Garantie ist immer freiwillig vom Hersteller.

Eine Gewährleistung dagegen ist nicht freiwillig sondern gesetzlich geregelt. Sie beträgt

bei neuen Artikel 24 Monate und bei gebrauchten Dingen 12 Monate. Sie ist nicht vom Hersteller, sondern vom Händler.

Eine Garantie sagt, dass der HERSTELLERr ein Gerät oder Bauteil bei defekt behebt.

Eine Gewährleitung sagt, dass der HÄNDLER ein Gerät oder Defekt behebt. Allerdings nur wenn dieser zum Zeitpunkt des Verkaufs schon bestand.

In den ersten 6 Monaten muss dies der Händler beweisen, was schwierig ist. Danach , muss der Käufer beweisen, dass der Fehler bereits beim Kauf bestand. Da dies ebenfalls schwierig ist, ist der Kunde meist auf Kulanz angewiesen.

Naja da hast du meinen Quatsch ja bestätigt. Ich gebe dir in allen Punkten recht. Dennoch: VW ist gesetzlich verpflichtet 24 Monate Gewährleistung zu geben - bei Neueagen. Richtig ist auch dass sie darüberhinaus eine Garantie geben - sprich das Thema Beweislast entfällt nach den sechs Monaten. Jedoch kenne ich eigentlich keinen Händler von VW der beim Verkauf eines Gebrauchten nicht eine 12 Monatige Gebrauchtwagengarantie gibt - und mitunter die meine ich. Noch eines: die Anonymität des Internets verleiht dazu seine gute Kinderstube - sofern vorhanden - zu vergessen; ich lasse mich gerne korrigieren - aber anständig

Anonymität hin oder oder her, habe ja nichts beleidigendes geschrieben. Lediglich, dass dein Kommentar Blödsinn war ;-)

Dabei bleibe ich auch.

Wenn du keinen Händler kennst, der keine Garantie gibt ist es eine Sache aber das kannst du ja nicht auf ganz Deutschland schließen. Der TE schrieb auch nichts von einer Garantie und fragte direkt nach Kulanz. Selbst hätte er eine Gebrauchtwagen Garantie, heißt dies nicht, dass die alles abdeckt.

Will mich aber nicht streiten, immer locker bleiben und korreckt lesen.

Zitat:

@Marcus 85 schrieb am 4. September 2016 um 21:01:59 Uhr:

Zitatauszug:

Die Neuwagengarantie ist je nach Hersteller unterschiedlich. Sie kann 2 sein, 3, 5 oder 8 Jahre sein. Oder auch noch länger.

Eine Garantie ist immer freiwillig vom Hersteller.

Sie kann aber auch kürzer sein oder gänzlich entfallen.

Ford hat mal versucht eine einjährige Garantie zu geben. Da haben die Händler

aber nicht mitgespielt und Rabatz gemacht. Ford hat es dann nach kurzer Zeit

wieder auf 2 Jahre geändert.

Ja das stimmt natürlich. Es kann auch gar keine Garantie bei Neuwagen oder anderen Dingen geben. Wird aber kaum ein Hersteller machen. Bei PKWs sind die 2 Jahre von VW schon sehr mau. Da geben andere Hersteller mehr Garantie.

Und gibt's keine Garantie - eine Gewährleistung gibt's immer wenn ein Unternehmer im Spiel ist ... ??

Gewährleistung gibt es immer wenn ein Händler im Spiel ist. Dies ist gesetzlich so festgelegt.

Bei Neuen Dingen beträgt diese 2 Jahre und bei Gebrauchten 1 Jahr. Diese ist aber aufgrund der Beweislast wesentlich schwieriger durchzusetzen.

Sie beinhaltet auch nur Teile, die bereits beim Kauf defekt waren aber sich evtl. noch nicht bemerkbar gemacht haben.

Die Garantie umfast Teile die in der Garantie Zeit defekt gehen und wenn dies einen Tag vor Ablauf ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen