ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 Variant 2.0 Automatik, extrem hoher (Stadt-)Verbrauch

Golf 4 Variant 2.0 Automatik, extrem hoher (Stadt-)Verbrauch

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 24. Juli 2016 um 13:02

Hallo !

Bin neu hier im Forum. Würde mir Infos von Leuten, die sich auskennen, wünschen, bevor ich dann ein weiteres Mal in die Werkstatt fahre ...

Vorgeschichte :

Vor einiger Zeit habe ich mir einen gebrauchten Golf 4 Variant Bj. 1999, Automatik 2.0, 116 PS gekauft, HU bis 02.2018, km 139.000, Zahnriemen gemacht, für 2.500 E (mehr, als ich eigentlich mal ausgeben wollte ...).

Nach kurzer Zeit passierte zuerst mal, dass nach dem Einsteigen das Bremspedal sich bis vorne duchtreten ließ ohne Widerstand ... nun ja, Reparatur : Hauptbremszylinder u. Bremskraftverstärker ersetzt, dabei festgestellt, dass der Mittelschalldämpfer durchgerostet und lose war, auch ersetzt, sowie im Ansaugtrakt "Taktventil ersetzt, Drosselklappeneinheit gereinigt", da die Motorkontrollleuchte sich ebenfalls vorher auch schon mal gemeldet hatte. (HU war offenbar "Gefälligkeits-HU" gewesen, hätte beim Zustand des Mittelschalldämpfers allein schon kein o.k. kriegen dürfen, außerdem ölt der Motor, na ja ...) Kosten Reparatur ges. 1440 E !

Danach musste ich mal nachmittags quer duch Kassel im Berufsverkehr, stop-and-go. Dabei hab ich einen absurd hohen Verbrauch, anhand der Tankanzeige, festgestellt, demnach hätte er geschätzte fast 25 Liter/100 km verbrauchen müssen ... Im Anschluss stand ich noch 2 Stunden außerhalb der Stadt in der Natur, dabei kam es mir subjektiv so vor, als ob das Auto (durch Hitzeentwicklung von "unten" oder "vorne" ?) noch lange deutlich aufgeheizt war und es im Innenraum dadurch ziemlich warm geworden war ...

Klar, wenn tatsächlich bis 25 Liter/100 km verbrannt werden, muss sich die enthaltene Energie irgendwie "äußern" ... unverbrannt geht es ja nicht aus dem Auspuff, mit Kat. jedenfalls nicht, soweit ICH es weiß, oder ??

Danach bin ich mit dieser Tankfüllung noch hauptsächlich Landstr. und etwas Kleinstadt gefahren (alles nicht schnell), bis zum nächsten Tanken ergaben sich so insgesamt 25 Liter für 180 km, also 13,5 l /100 km. (Der vorher gefahrene Passat, Bj. 1997, ebenfalls Automatik, 1.8 T, war ja ebenfalls kein "Sparer", lag aber deutlich niedriger.)

Jetzt versuche ich also rauszubekommen, woran der extrem hohe (insbesondere Stadt-)Verbrauch liegen könnte :

Was mir z.B. aufgefallen ist (das könnte einem Fachmenschen vielleicht einen Hinweis geben), ich versuchs mal zu beschreiben :

Der Gaspedalweg am Anfang, von "wenig" Leistung zu "genügend" / "viel" Leistung scheint sehr kurz zu sein ... also wenn man so "ruhig" fahren will wie ich eigentl., muss man schon mit einem sehr vorsichtigen Gasfuß zu Werke gehen, der Pedalweg, um das zu dosieren, erscheint mir sehr kurz, auch im Vergleich mit dem o.g. Passat ...

D.h., wenn ich mal versuche "laut zu denken" : wenn man wenig Gas gibt, kommt schon viel Sprit in die Brennräume ... woran kann das liegen ? Gibt es irgendeinen "typischen" Grund für sowas ?

(Kommt z.B. "zusätzliche" Luft rein irgendwo, die dann entsprechend mit "zusätzlichem Sprit" angereichert wird ? Das "Gemisch" muss ja schlussendlich stimmen ... Das ist jetzt aber nur so ein Beispiel für eine absolute "Laien-Anfangshypothese" von mir ...)

(Oder wird im Kat unverbrannter Sprit abgefackelt, bevor die Abgase das Auto verlassen ?)

Oder ist vielleicht das Automatikgetriebe in Wahrheit der Punkt ?

Ich habe auch nicht ganz so zwingend den Eindruck, dass die Motorleistung so komplett in Vortrieb umgewandelt wird. Habe ich vielleicht einfach zuviel "Verluste" im Automatik-Getriebe, und weil der Kraftschluss nicht so perfekt ist, dreht der Motor einfach von daher schneller höher, und die subjektive "Hitzeentwicklung" / Innenraumaufheizung kommt dann eigentlich vom Getriebe, durch die da drin entstehenden Verluste ?

(Einen Getriebeölwechsel - trotz LifeTime-Füllung - hatte ich schon vorher mal in Betracht gezogen, nach Lesen hier im Forum ...)

Nun ja ... falls irgend jemand was damit anfangen kann, wäre ich jedenfalls für Vorschläge sehr dankbar !

(Auch für Erfahrungen anderer Golf 4 od. Passat - Fahrer mit dieser Maschine und vllt. ähnlichen Symptomen ...)

Kai

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. Juni 2018 um 23:25

Golf 4 Variant, Bj. 1999, 2.0 Automatik, Motorcode AQY

sooo ... (... dele würde ich sagen, wenn ich Schwabe wär ... bin i aber net ... > Nordhesse ;) )

da ja - sinnvollerweise - gewünscht ist, dass man postet, wenn ein Problem gelöst wurde ...

tu ich das mal ... auch wenn es schon eine ganze Weile her ist, sich das Problem aber erst jetzt anlässlich der AU / HU gelöst hat ...

die erste AU scheiterte grandios :

Gemisch viiiel zu fett, CO viiiel zu hoch, Fehlerspeicher "randvoll" (u.a. mit vielen "Gemisch zu fett" / "Gemisch zu mager" - Meldungen, die aber teilweise quasi zur "DNA" des AQY gehören sollen), offenbar falscher Höhen(korrektur)wert, Lambdasonde kommt mit dem Regeln nicht nach ...

Werkstatt schlug vor : Luftmassenmesser und Sonde wechseln, dann schauen, ob das schon reicht ...

da diese Kosten zusammen mit den Arbeiten, die ansonsten sowieso noch hätten gemacht werden müssen für die HU, mein Budget schlicht überstiegen hätten (mind. 1.200 Euro, ohne Garantie, dass dann die AU schon sicher klappt ...), habe ich das dann erstmal abgeblasen ...

mich schon drauf eingestellt, ein anderes Gebrauchtauto (für 1.000 +/-) zu kaufen, mit frischer HU ...

und mich also täglich in den ebay-Kleinanzeigen umgeschaut ...

irgendwann dachte ich aber, vielleicht kann man das Auto ja doch noch retten ...

mich also eingelesen (bin kein "Schrauber") ...

o.k., rausgefunden, ein Luftmassenmesser (LMM) ist ja nicht teuer ... und einbauen kann man den auch selbst ganz gut ... (> die Tutorials auf Youtube ansehen ...)

das könnte man ja zuerst mal machen, dachte ich, kostet nicht viel und ist noch (relativ) einfach ... ein nicht korrekter Höhen(korrektur)wert kommt ja meines Wissens auch aus dem LMM ...

Online-Shops gewälzt, mich für Bosch als Hersteller entschieden, richtige Artikelnummer für den Motorcode ermittelt ...

bestellt ... eingebaut ... zusammen mit neuem Luftfilter (auch von Bosch) ...

schön Zeit gelassen, mach so was ja sonst nicht ... (da heißt es : "net huddle" ... ;) doch was Schwäbisches ... :D )

Luftfiltergehäuse gereinigt (besser gesagt, 'geleert' ... ;) : war so einiges drin ... :eek: )

Batterie hatte ich abgeklemmt während der Arbeiten, für eine Art "Reset" ...

Massepunkt unter dem Batteriehalter sah (für mich) unauffällig aus ...

später befolgt, was glaub ich hier irgendwo im Forum (?) steht zum Drosselklappe behelfsweise anlernen :

Zündung einschalten, 5 min stehen lassen, danach starten und 5 min Motor laufen lassen im Leerlauf, ohne Gas zu geben ... (ganz korrekt geht es vllt. wirklich nur mit VCDS und Co., aber behelfsweise hat es auf die Art funktioniert ...)

Resultat des LMM - Wechsels : Verbrauch dramatisch gesunken !!! :eek: :) :)

Grund genug, schon jetzt eine erneute AU testweise machen zu lassen, auch ohne gewechselte Sonde ...

> heute wieder in der Werkstatt gewesen, Zitat : "Abgaswerte wie ein Neuwagen" :eek: :)

erst gestern hatte ich noch (in einem anderen Forum) sinngemäß gelesen :

"beim 2.0 ist es gerne mal der LMM, der Probleme verursacht" ...

tja, hier hat das gestimmt ...

Sonden können also erstmal drin bleiben ... und die weiteren Arbeiten sind finanziell einigermaßen machbar ... (der Dispo hilft ;) )

 

(Früher schon hatte ich wegen der Verbrauchsproblematik mal die Automatik auf ECO programmiert - im Gegensatz zum Golf 3 geht das ja hier nicht mehr per Schalter - und dazu eine, dann allerdings seeehr ausführlich gewordene Anleitung verfasst (weil es ein absolut "narrensicheres" quasi Kochrezept auch für den ungeübtesten Laien sein sollte), wie man das für 20 Euro (Preis für einen passenden Adapter) selbst bei sich zu Hause machen kann ...

kann man allerdings vllt. auch für denselben Preis irgendwo machen LASSEN, o.k. ;)

na jedenfalls, wenn ich in nächster Zeit dazu komme, mach ich davon vllt. trotzdem mal eine Endfassung und stell das hier ein ...)

Grüße,

kai

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Steckt am Gaspedal ein Kästchen dazwischen was die Werte ändert.?? Gaspedaltuning? Verliert oder verdampft irgendwo Sprit?

Wie wäre es denn mit einer korrekten Messung des Verbrauchs?

Also volltanken,100km fahren,und wieder volltanken.

Themenstarteram 25. Juli 2016 um 12:33

Zitat:

@Bitboy schrieb am 25. Juli 2016 um 11:12:52 Uhr:

Steckt am Gaspedal ein Kästchen dazwischen was die Werte ändert.?? Gaspedaltuning? Verliert oder verdampft irgendwo Sprit?

"Gaspedaltuning". Danke für den Hinweis, wusste bisher nicht, dass es sowas gibt. (Muss ich mal checken.) Benzingeruch irgendeiner Art hatte ich bisher gar nicht festgestellt, sonst hätte ich das wahrscheinlich auch gleich als Ursache vermutet.

 

Zitat:

@Arnimon schrieb am 25. Juli 2016 um 11:18:54 Uhr:

Wie wäre es denn mit einer korrekten Messung des Verbrauchs?

Also volltanken,100km fahren,und wieder volltanken.

Das war im Prinzip schon recht genau ermittelt (die Stellen hinter dem Komma sind bei der Größenordnung ja auch nicht mehr soo relevant), eben 25 Liter auf 180 km. Volltanken, um mich dann nochmals testweise durch den nachmittäglichen Berufsverkehr quer durch Kassel zu quälen, hatte ich jetzt jedenfalls nicht unbedingt geplant. Dass er auf Landstr. u. etwas Kleinstadt weniger verbraucht, weiß ich ja schon. (Volltanken muss man sich ja im Übrigen auch leisten können ... ;) )

Ich versuche mich natürlich parallel auch in älteren Threads in das Thema einzulesen, bin ja auch nicht der erste, der mit dem Motor, insbesondere in Verbindung mit Automatik, einen hohen Verbrauch hat ...

Auf der Werkstattrechnung tauchen u.a. folgende Positionen auf :

...

TAKTVENTIL ERSETZEN

DROSSELKLAPPEN-STEUEREINHEIT A+E

DROSSELKLAPPEN-STEUEREINHEIT GEREINIGT

Diese Dinge wurden gemacht, weil der Leerlauf, an der Ampel z.b., zu niedrig und unrund war, Motor gelegentlich auch mal ausging, und die MKL leuchtete. Gemäß Auslesen FS nehme ich an, wurde dann das Taktventil ersetzt.

Frage : Müsste nach A + E / Reinigung der DK-Steuereinheit zwingend ein erneutes sog. "Anlernen" der Drosselklappe erfolgen ?

Würde es auf der Rechnung als Position auftauchen, wenn es gemacht worden wäre ?

Im Berufsverkehr / stop-and-go, da wo er extrem viel verbrauchte, hab ich ja nun mal viel Leerlauf ...

 

Andere Frage : Nur mal angenommen, das Gemisch wäre (in manchen Fahrsituationen jedenfalls) "zu fett" ...(wg. vorkat sonde z.B., o.ä.) :

Was passiert eigentl. mit dem zuviel Treibstoff im Gemisch ? Wird das letztendlich im Kat noch verbrannt ? Oder geht das hinten raus ?

(Diese merkwürdige "Aufheizung" des Innenraums (von "unten" ?), die ich beim Passat nicht hatte, bringt mich auf so Gedanken ...)

Danke + Grüße !

Mal auslesen und den Temperaturgeber mal im Auge haben, wenn der denkt is dauernd kalt fettet der an. Bekanntes Problem, und die erhöhten Werte am Kat -Lambdasonde wären dann normal. (Doppeltemp geber, oder gleich neu)

Themenstarteram 25. Juli 2016 um 16:41

Der Fehlerspeicher müsste ja in der Werkstatt ausgelesen worden sein, wg. der leuchtenden MKL, und nach der Rep. (s.o.) schien ja auch alles o.k., Leerlauf stabiler, MKL aus.

Verbrauch im stop-and-go aber eben trotzdem absurd ...

Das mit dem Temperaturgeber werde ich mal nachlesen, danke.

Themenstarteram 25. Juli 2016 um 20:19

nochmal gefragt :

Auf der Werkstattrechnung tauchen u.a. folgende Positionen auf :

...

TAKTVENTIL ERSETZEN

DROSSELKLAPPEN-STEUEREINHEIT A+E

DROSSELKLAPPEN-STEUEREINHEIT GEREINIGT

Diese Dinge wurden gemacht, weil der Leerlauf, an der Ampel z.b., zu niedrig und unrund war, Motor gelegentlich auch mal ausging, und die MKL leuchtete. Gemäß Auslesen FS nehme ich an, wurde dann das Taktventil ersetzt.

FRAGE : Müsste nach A + E / Reinigung der DK-Steuereinheit zwingend ein erneutes sog. "Anlernen" der Drosselklappe erfolgen ?

Würde es auf der Rechnung als Position auftauchen, wenn es gemacht worden wäre ?

 

Im Berufsverkehr / stop-and-go, da wo er extrem viel verbrauchte, hab ich ja nun mal viel Leerlauf ...

Huhu.

Also wenn die angelernt wurde/ wird per Gerät, was ich sehr befürworte , sollte es auf der Rechnung ersichtlich sein.

Manche sagen, die lernt sich von selbst an , davon halte ich persönlich nichts.

 

Liebe Grüße.

Weil sich eine DK schlicht und einfach nicht selbst anlernen kann. Eine nicht angelernte DK macht sich eher durch unruhigen Motorlauf und unrunden Leerlauf bemerkbar. Gehen wir mal davon aus, dass eine gute Werkstatt eine DK auch entsprechend anlernt, wenn sie ausgebaut wurde.

Bei plötzlichem Anstieg des Verbrauchs nenne ich immer defekte Lambdasonde(n) als Ursache. Dahingehend auch mal prüfen lassen.

Hallo

Du hast 2500 Euro bezahlt und kurz danach 1440 Euro rein gesteckt ?

Das ist doch arglistige Täuschung gewesen !

Den hätte ich zurück gegeben !

Ich wette das der KM stand auch nicht stimmt ....

Mit einem 2 Liter AQY und Automatik wirst Du nicht glücklich ...glaube mir diese Auto frisst soviel Sprit ,Öl und Reparaturen ....da hast Du ständig was neues !

Gruss Dirk

Themenstarteram 27. Juli 2016 um 17:12

Zitat:

@luki8 schrieb am 26. Juli 2016 um 21:14:32 Uhr:

Hallo

Du hast 2500 Euro bezahlt und kurz danach 1440 Euro rein gesteckt ?

Das ist doch arglistige Täuschung gewesen !

Den hätte ich zurück gegeben !

Ich wette das der KM stand auch nicht stimmt ....

Mit einem 2 Liter AQY und Automatik wirst Du nicht glücklich ...glaube mir diese Auto frisst soviel Sprit ,Öl und Reparaturen ....da hast Du ständig was neues !

Gruss Dirk

Hallo Dirk,

richtig, die 1440 E kamen vollkommen unerwartet ... dachte ja, ich hab wenigstens bis zur nächsten HU Ruhe ...

Er war von privat gekauft, "ohne Gewährleistung", nicht vom Händler ... sonst hätte es besser ausgesehen, dann hätte man wohl was machen können ...

Dass die HU von einer GTÜ Stelle 100 km entfernt stammte, ist mir in meiner Gutgläubigkeit auch zu spät aufgefallen ... hab dann aber auch erstmal nichts Böses dabei denken wollen ...

Ich hätte halt auch nicht gedacht, dass man mit einem VW Produkt überhaupt ganz krass reinfallen könnte ... (führt jetzt bestimmt zu einigen Lachern !) ... ich hatte früher mal einen 3er Golf, 1,8 L, 5 Gang Schaltgetr., der war eigentlich fürs Alter wirklich sehr ordentlich, auch sparsam (wg. 5. Gang, auf Landstr. und so), da dachte ich, das "stark verbesserte Nachfolgemodell" ... KANN ja gar kein Reinfall sein ...

(so gesehen wäre es besser gewesen, ich hätte VORHER mal hier im Forum gelesen ... !!!)

der Passat 1.8 T Automatik Bj. 1997, den ich vorher gefahren hatte, war (bis auf den auch nicht gerade niedrigen Verbrauch, aber immer noch viiiel niedriger als im Moment der Golf !), auch eigentlich sonst recht gut ...

ich versuche, mich weiter einzulesen ins Thema und dann vielleicht übliche genannte verdächtige Punkte mal anzugucken, soweit mir das als bisher Nicht-Schrauber möglich ist ... die vage Hoffnung ist, den Verbrauch (vor allem in der Stadt) noch irgendwie runterzukriegen ... aber wie Du schon sagst : es kann sein, dass das schlussendlich alles vergebliche Hoffnung und Liebesmüh ist ...

hätt halt auch nie gedacht, dass man hier in D im Jahre 1999 (Bj.) noch besch... konstruierte Autos neu auf die Straße bringt ... wieder was gelernt ...vor allem auch über VW ... (eigentlich bisher immer meine "Lieblingsmarke" gewesen ...!)

(was den Verkäufer angeht, bleibt mir nur ... : "isch weiß wo deine (neue) Auto parkt ..." :cool: )

Kleine Zwischenfrage: Hast du eine Klimaanlage, und wann wurde die zuletzt gewartet? Läuft vielleicht der Kompressor ständig und frisst Leistung? Bei diesem Wetter verbrauche ich auch im Stop-and-go-Verkehr viel, fährt ja keiner 'ohne', wenn man schon mal Kühlung hat.

Bei mir habe ich festgestellt, die Anlage läuft auf maximal und es wird trotzdem nicht wirklich kalt. Draußen ist es einfach zu heiß. Das frisst natürlich Leistung. Und das würde auch die Hitze erklären, die Wärme aus der Luft muss ja über den Wärmetauscher laufen.

Also ich bin ja lange AQY 2.0 gefahren und sehe die 13,5l als ganz normal an.

Zum einen war fast immer der Fehler , "Gemisch zu fett" zum anderen musste man die Höhenkorrektur Berechnung erst umprogrammieren, da dort ein Vorzeichen Fehler drin war. (Meiner war 99).

Aber selbst dann waren es immer noch deutlich über 10l in der Stadt. Bei 350km war immer so tanken angesagt.

Was gut geholfen hat, war das neue Öldeckel Design -> weniger Nebenluft und alle Unterdruckschläuche tauschen.

Der 1.8T 180Ps war nur wenig sparsamer, ging dafür aber deutlich besser.

Zitat:

@pinkisworld schrieb am 27. Juli 2016 um 20:15:07 Uhr:

Also ich bin ja lange AQY 2.0 gefahren und sehe die 13,5l als ganz normal an.

Ich muß meinen schon quälen um auf über 10Liter auf Hundert zu kommen.

Nach dem Erwerb 11/2014 habe ich nach und nach den Rep.&Wartungsstau abgearbeit

und alle Verbräuche sanken drastisch!

Auch das Motoröl, was freudig gesoffen wurde- sank nach dem Wechsel von

5W30 auf 10W40 auf humane Werte.

Jeder der einen Gebrauchtwagen käuft-und sich nur vergewissert,

das anfällige Komponenten nur auf deren Funktion prüft-->aber nicht um

deren genauen Zustand...braucht sich später nicht wundern.

Auch in meinem Kältekreislauf hatte viel gefehlt-aber seit der Neubefüllung

zu Beginn, kamen wie gewohnt *übertrieben* Schneeflocken aus dem Gitter.

Wer natürlich ein Ü-Ei käuft und (leider) sein blaues Wunder erlebt...tja, erwischte

alle negativen Faktoren...erstrecht, wenn die Kiste nicht ordentlich eingefahren wurde.

Schon der der damalige Opel Astra-Kombi meines Bruders wusste zu schockieren:

2.0L 16V Automatik...15Liter....lose Frontscheibe...Turbo-Rostfraß

Zitat:

@WandlerautomaTick schrieb am 27. Juli 2016 um 17:12:14 Uhr:

Zitat:

@luki8 [url=http://www.motor-talk.de/forum/golf-4-variant-2-0-automatik-

Hallo Dirk,

richtig, die 1440 E kamen vollkommen unerwartet ... dachte ja, ich hab wenigstens bis zur nächsten HU Ruhe ...

Er war von privat gekauft, "ohne Gewährleistung", nicht vom Händler ... sonst hätte es besser ausgesehen, dann hätte man wohl was machen können ...

Dass die HU von einer GTÜ Stelle 100 km entfernt stammte, ist mir in meiner Gutgläubigkeit auch zu spät aufgefallen ... hab dann aber auch erstmal nichts Böses dabei denken wollen ...

Ich hätte halt auch nicht gedacht, dass man mit einem VW Produkt überhaupt ganz krass reinfallen könnte ... (führt jetzt bestimmt zu einigen Lachern !) ... ich hatte früher mal einen 3er Golf, 1,8 L, 5 Gang Schaltgetr., der war eigentlich fürs Alter wirklich sehr ordentlich, auch sparsam (wg. 5. Gang, auf Landstr. und so), da dachte ich, das "stark verbesserte Nachfolgemodell" ... KANN ja gar kein Reinfall sein ...

(so gesehen wäre es besser gewesen, ich hätte VORHER mal hier im Forum gelesen ... !!!)

der Passat 1.8 T Automatik Bj. 1997, den ich vorher gefahren hatte, war (bis auf den auch nicht gerade niedrigen Verbrauch, aber immer noch viiiel niedriger als im Moment der Golf !), auch eigentlich sonst recht gut ...

ich versuche, mich weiter einzulesen ins Thema und dann vielleicht übliche genannte verdächtige Punkte mal anzugucken, soweit mir das als bisher Nicht-Schrauber möglich ist ... die vage Hoffnung ist, den Verbrauch (vor allem in der Stadt) noch irgendwie runterzukriegen ... aber wie Du schon sagst : es kann sein, dass das schlussendlich alles vergebliche Hoffnung und Liebesmüh ist ...

hätt halt auch nie gedacht, dass man hier in D im Jahre 1999 (Bj.) noch besch... konstruierte Autos neu auf die Straße bringt ... wieder was gelernt ...vor allem auch über VW ... (eigentlich bisher immer meine "Lieblingsmarke" gewesen ...!)

(was den Verkäufer angeht, bleibt mir nur ... : "isch weiß wo deine (neue) Auto parkt ..." :cool: )

Hi

ja die alten 1.8 Liter waren toll hatte einige im 2er ,3er Golf und 35 i Passat .

Du kannst dem AQY aber so einigermaßen beikommen !

Gibt viele Tips hier im Forum aber man sollte schon einiges selber machen können oder

einen guten Schrauber an der Hand haben !

Gruss Dirk

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 Variant 2.0 Automatik, extrem hoher (Stadt-)Verbrauch