ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1.4 16V Motorschaden - Lösungen?

Golf 4 1.4 16V Motorschaden - Lösungen?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 10. November 2016 um 9:49

Hallo zusammen,

mein treuer Gefährte hat ende September angefangen Probleme zu machen.. Meine Bekannter des Vertrauens hat ihn aufgeschraubt und im 4ten Zylinder ist ein Ausgangsventil gebrochen.

Die erste Frage wäre, woran solch ein defekt liegen könnte... Mein vertrauter meinte entweder Qualitätsproblem von VW oder zu heiß geworden. (Siehe bild) Der Kolben und andere Teile haben glücklicher Weiße keine Schaden davon getragen.

Meine 2te Frage, die mich noch viel mehr Quält ist:

Das Auto hat im August erst neuen TÜV bekommen und ist, abgesehen vom derzeitigen Motorproblem in einem Tadellosen zustand. Ich würde ihn jetzt ungerne für 100€ an einen schrotti geben.

Die anderen alternativen wären:

- Den Motor zu reparieren (was möglich ist) kostet: 1100€ bei meinem vertrauten.

- Ein austausch Motor

- Ein Austausch Motor 1.6 (o.ä.)

- Oder verkaufen.

Da ich derzeit nicht auf das Auto angewiesen bin, kann ich mir in der Entscheidungsfindung viel Zeit lassen.

Mein Wunsch wäre es, einen anderen Motor einzubauen (z.b. 1.6). Die 1.4er Maschine ist ja bekanntlich totaler schrott, was ich bei meinem Ölverbrauch auch schon gemerkt habe.

Die frage ist, welche Teile alles umgerüstet werden müssen, um den Umbau auf den anderen Motor zu realisieren und ob sich dieses Vorhaben überhaupt lohnen würde.

Danke schonmal für die Hilfe,

Grüße

Doc

Img-20161107-wa0010
Ähnliche Themen
23 Antworten

Wenn der Kopf selber nichts abbekommen hat, lass ihn überholen. Neue Ventile+ einschleifen, neue Schaftdichtungen, etc. Dann hast du deine Ruhe. Mit einem Kopf vom Schrotti ohne weitere Maßnahmen (ausser Schleifen) hätte ich persönlich Bedenken..

Auch wenn du jetzt 1100€ investieren muss, wenn der Motor danach wieder läuft ist es ok.

Das Problem: dein Golf ist mit defektem Motor keine 1000€ mehr wert. Ein Verkauf wäre eigentlich ein Verlustgeschäft. Spielst du aber mit dem Gedanken, bald ein anderes Kfz zu kaufen, wäre das jetzt die beste Gelegenheit. Dann solltest du deinen Golf unrepariert abstoßen, Geld besorgen und was anderes suchen.

Möchtest du deinen Golf aber behalten und bist sicher, dass er sonst technisch ok für die nächste Zeit ist, lass ihn reparieren. Dann aber sichergehen, dass es mit den 1100€ wirklich getan ist! Sind es am Ende 2500€ Reparaturkosten, würde das den Wert des Wagens übersteigen und das wäre wirtschaftlich gesehen Unsinn.

Zitat:

@Bitboy schrieb am 10. November 2016 um 12:38:06 Uhr:

Wieso lagert sich denn nur bei diesem Motor der Siff auf den Kolbenringen so stark ab?

Das kann ich Dir nicht konkret sagen ...

Es wäre zu vermuten, dass das von VW verwendete Motoröl doch nicht so gut ist und aushärtende Ablagerungen verursacht, die die Kolbenringe verkleben. Das hat sicher auch mit herschenden Temperaturen im Bereich von Kolben und Kolbenringen zu tun und wie lange sich dort dasselbe Öl hält ...

-> also auch mit der Konstruktion der Ölabstreifringe.

Für alte, ausgehärtete, Ventilschaft-Dichtungen empfehle ich:

WYNN´S Engine Oil Stopp-Leak 325ml (für 2,5 bis 6 Liter Motoröl-Volumen)

immer zu neuem Öl nach einem Wechsel dazuzugeben.

klingt nach sehr viel Aufwand den ihr für so einen alten 14er betreibt...das kann nur Liebe sein!

Mein 2001er hat jetzt 187tsd km runter und ist maximal 1500 Euro Wert! Da macht jede grössere Investition keinen Sinn mehr!

Ein 1.6er der noch fährt ist doch bestimmt kaum teurer als so ne grosse Reparatur beim 1.4er...

Zitat:

@MM.MM schrieb am 8. April 2017 um 22:14:22 Uhr:

klingt nach sehr viel Aufwand den ihr für so einen alten 14er betreibt...das kann nur Liebe sein!

Mein 2001er hat jetzt 187tsd km runter und ist maximal 1500 Euro Wert! Da macht jede grössere Investition keinen Sinn mehr!

Ein 1.6er der noch fährt ist doch bestimmt kaum teurer als so ne grosse Reparatur beim 1.4er...

Das Problem was bei einem "Neukauf" immer besteht ist:

Man handelt sich neue Überraschungen ein, und darf den Wartungsstau erneut abarbeiten. Davon kann ich ein Liedchen singen,.

am 9. April 2017 um 17:07

Die damals verbauten Ölabstreifringe sind einfach Murks, der verwendete Typ hat eine geringe Spannung nach außen, ist ein Schlaffi. Wenn am Kolben oder den Laufbahnen zusätzlich Abnutzung/Weitung entsteht (überzogene Intervalle, verminderte Schmierung, Kolbenkipper), wird die Abdichtung nur noch schlechter. In dem Fall hilft kein New Life, keine Intervallverkürzung und da hilft keine Motorspülung von der Donau. Kann nicht helfen, bei schlaffen Abstreifringen.

Wenn das Ventil so abgeplatzt ist, dann frag dich, ob mal ein Fremdkörper angesaugt wurde, oder ob die Hydrostößel vollständig ausgeschlagen sind?

Der Werkstattmann hat ja schon die halbe Arbeit gemacht, wenn er dir den Kopf abgebaut hat. Dafür kann man ja schon 300 € in Rechnung stellen ohne Zusammenbau.

Überhol doch den Kopf. Genaue Sichtprüfung, Ventile reinigen oder vielleichtr besser neue Ventile. Ventile einschleifen. Neue Ventilschaftdichtungen, neue Hydrostößel.Vielleicht muss der Ventilsitz neu, kann ich nicht beurteilen. Und sonstige nötige fachmännische Tests machen.

Und wenn du Ölverbrauch hast und der Kopf eh schon unten ist: Ölwanne abnehmen, Pleuel ausbauen, Kolben ziehen und auf Verdacht moderne Götze Kolbenringe rein. Kolben bissel reinigen, aus Prinzip neue Pleuellagerschalen, und neue Pleuellagerschrauben, Ölwannendichtung neu. Wenn man Markenteile günstigst besorgt, dann sind das vielleicht 170 € Material, und fünf Stunden Facharbeit dazu.

Wenn der Kreuzschliff noch brauchbar ist, sonst muss geschliffen werden. Neue Kolben sind eventuell auch eine Option bei den kolbenkipperanfälligen Motoren. Aber Kolben gehen ins Geld, glaub ich. In der Werkstatt hat er sicher auch Messuhr und könnte ermitteln ob Laufbahn/Kolben noch gut oder akzeptabel sind.

Jedenfalls lieber halbwegs richtig überholen, als irgendeinen gebrauchten Motor einzubauen!

Oder einfach ein oder alle Ventil und Ventilschaftdichtungen neu, evtl. vorsichtshalber neue Hydrostößel rein, neue Kopfdichtung und Schrauben, zusammenbauen, und Öl eben immer nachfüllen, Mut zur Lücke.

@ Flying Kremser

Was bringt ein öladditiv beim verbrauchten ventilschaftdichtungen bei 1.4er?

Der hat als Dichtung doch nur diese Paste oder?

Stimmt es dass wenn die ventilschaftdichtungen beim 1.4er defekt sind dann läuft das Öl nicht nur in den zündkerzenschacht sondern auch innen auf die Einlassventile wo es dann durch die Hitze verdampft und einen schönen klebrigen Film erzeugt am ventilschafft und am ventilteller wodurch die Einlassventile dann nicht mehr richtig schliessen oder öffnen können?

Danke lg

@MM.MM

 

die Ventilschaftdichtungen dichten den Ölführendenteil von Absaug bzw Abgastrakt ab.

 

Die Ventildeckeldichtung die beim 1,4l Motor nur aus der Paste besteht dichtet den Ölführendenteil von den Zündkerzenschächten bzw nach außen ab.

 

Wenn die Ventilschaftdichtungen defekt sind hat man besonders nach dem Schubbetrieb blaues Abgas weil Öl verbrannt wird an den Ventilen macht das nichts bzgl der Abdichtung

Zitat:

@Flying Kremser schrieb am 10. November 2016 um 11:56:11 Uhr:

Die Hauptfrage an Dich ist: wie viele Kilometer ist Dein GOLF bis zum Motorschaden gelaufen ???

Ich habe einen GOLF4 16V 1,4 75PS, Benziner, 11/2001, AXP

Bei nur 74.000 km Laufleistung hatte ich einen Motorschaden. Meine Schuld: ich habe bei einem Ölwechsel nicht den Sitz der Hohlschraube kontrolliert, die den Ölfilter mittig festhält ...

Ölfilter abgefallen und nach 200 Metern im Standgas dahinrollend im Stadtverkehr steckte die Kurbelwelle bomben-fest.

Ich habe um Euro 1.000,- einen angeblich 90.000 km gelaufenen, gebrauchten Motor gekauft und selber (mit neuer Kupplung) eingebaut.

-> im Nachhinein muss ich sagen: es wäre besser gewesen um ca. Euro 1.500,- einen originalen VW-Tausch-Rumpf-Motor zu kaufen (ahw-shop) und meinen alten Zylinderkopf - mit neuen Lagern - daraufzuschrauben.

Nach einem Jahr musste ich bereits an dem gebrauchten Motor den Zahnriemen erneuern und etwas Ölverbrauch hat dieser auch ...

Nicht zu fassen mit der Hohlschraube, ich habe das an 2 AXP Motoren gehabt aber vorher festgestellt bei einem Ölwechsel weil die Hohlschraube so weit rausgedreht war! Die haben nur Scheiße an diesen Motoren fabriziert. Sorry ist nicht Thema aber wichtig zu erwähnen finde ich. Und mal ehrlich, wer kontrolliert die Hohlschraube zur Befestigung des Ölfilters wenn nicht gerade ein Wärmetauscher mit dran hängt?! Ich hatte damals gedacht das es evtl. ein Einzelfall wäre.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1.4 16V Motorschaden - Lösungen?