ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1.4 16V Motorschaden - Lösungen?

Golf 4 1.4 16V Motorschaden - Lösungen?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 10. November 2016 um 9:49

Hallo zusammen,

mein treuer Gefährte hat ende September angefangen Probleme zu machen.. Meine Bekannter des Vertrauens hat ihn aufgeschraubt und im 4ten Zylinder ist ein Ausgangsventil gebrochen.

Die erste Frage wäre, woran solch ein defekt liegen könnte... Mein vertrauter meinte entweder Qualitätsproblem von VW oder zu heiß geworden. (Siehe bild) Der Kolben und andere Teile haben glücklicher Weiße keine Schaden davon getragen.

Meine 2te Frage, die mich noch viel mehr Quält ist:

Das Auto hat im August erst neuen TÜV bekommen und ist, abgesehen vom derzeitigen Motorproblem in einem Tadellosen zustand. Ich würde ihn jetzt ungerne für 100€ an einen schrotti geben.

Die anderen alternativen wären:

- Den Motor zu reparieren (was möglich ist) kostet: 1100€ bei meinem vertrauten.

- Ein austausch Motor

- Ein Austausch Motor 1.6 (o.ä.)

- Oder verkaufen.

Da ich derzeit nicht auf das Auto angewiesen bin, kann ich mir in der Entscheidungsfindung viel Zeit lassen.

Mein Wunsch wäre es, einen anderen Motor einzubauen (z.b. 1.6). Die 1.4er Maschine ist ja bekanntlich totaler schrott, was ich bei meinem Ölverbrauch auch schon gemerkt habe.

Die frage ist, welche Teile alles umgerüstet werden müssen, um den Umbau auf den anderen Motor zu realisieren und ob sich dieses Vorhaben überhaupt lohnen würde.

Danke schonmal für die Hilfe,

Grüße

Doc

Img-20161107-wa0010
Ähnliche Themen
23 Antworten

Huhu.

Aufrüsten auf einen 1.6 wird definitiv zu teuer , wenn du es machen lässt. Da muss soviel mit umgebaut werden.

Motortausch beim 1.4 er würde ich persönlich nicht mehr machen.

WEIL ich das im Mai hab machen lassen.

Der Tausch kostete mich soviel , wie das Auto gekostet hat.

Im Nachhinein hat es sich zwar gelohnt, weil kein Öl mehr verbraucht wird und er zieht wie am ersten Tag , aber nochmal käme das nicht in Frage.

Entscheiden ob es sich lohnt , muss jeder für sich selbst. Der eine macht es, der andere würde sich an die Stirn tippen.

Ein reparieren des jetzigen wenn schon gravierende Probleme da sind , nein.

Nicht alle 1.4 er sind Schrott. Mit meinem jetzigen hatte ich wohl echt ein Glücksgriff. Ist aber erst auch ca 67500 km gelaufen.

Mein alter erster Motor lief 190000 km. Dann Ventilschaftdichtungen hinüber, Kolbenkipper....Austausch.

Viel Erfolg.

Hi,

ist der Zylinderkopf schon runter oder hat er mit einem Endoskop rein geschaut?

Neues Ventil rein, alle Ventile neu abdichten und weiter. Ist eben mit 1000 Euro nicht zu teuer, wenn man Kopfdichtung, Zahnriemen, Ventilschaftdichtungen gleich alles mit macht.

Oder für ca.500€ ein gebrauchten Motor.

Mal überlegen ob man vom Schrott einen Zylinderkopf holt, was die günstigste variante wäre. Wenn der Mann des Vertrauens schon gut schraubt. Von einem Ölsäufer wäre der Kopf sicher noch gut genug.

Themenstarteram 10. November 2016 um 11:55

Zitat:

@sirpomme schrieb am 10. November 2016 um 11:46:54 Uhr:

Hi,

ist der Zylinderkopf schon runter oder hat er mit einem Endoskop rein geschaut?

Neues Ventil rein, alle Ventile neu abdichten und weiter. Ist eben mit 1000 Euro nicht zu teuer, wenn man Kopfdichtung, Zahnriemen, Ventilschaftdichtungen gleich alles mit macht.

Oder für ca.500€ ein gebrauchten Motor.

Ja der Zylinderkopf ist schon runter. Der müsste noch geschliffen werden und die neuen Schrauben bestellt werden, das Geld summiert sich so sehr schnell.

Grüße

Die Hauptfrage an Dich ist: wie viele Kilometer ist Dein GOLF bis zum Motorschaden gelaufen ???

Ich habe einen GOLF4 16V 1,4 75PS, Benziner, 11/2001, AXP

Bei nur 74.000 km Laufleistung hatte ich einen Motorschaden. Meine Schuld: ich habe bei einem Ölwechsel nicht den Sitz der Hohlschraube kontrolliert, die den Ölfilter mittig festhält ...

Ölfilter abgefallen und nach 200 Metern im Standgas dahinrollend im Stadtverkehr steckte die Kurbelwelle bomben-fest.

Ich habe um Euro 1.000,- einen angeblich 90.000 km gelaufenen, gebrauchten Motor gekauft und selber (mit neuer Kupplung) eingebaut.

-> im Nachhinein muss ich sagen: es wäre besser gewesen um ca. Euro 1.500,- einen originalen VW-Tausch-Rumpf-Motor zu kaufen (ahw-shop) und meinen alten Zylinderkopf - mit neuen Lagern - daraufzuschrauben.

Nach einem Jahr musste ich bereits an dem gebrauchten Motor den Zahnriemen erneuern und etwas Ölverbrauch hat dieser auch ...

Sehr empfehlenswert für Deinen alten Motor:

MOTORÖL-WÄSCHE mit "LIQUI MOLY Pro-Line Motorspülung 500ml"

Löst Ablagerungen aus Ölbohrungen, der Kolbenringzone etc., reduziert Motorgeräusche und den Ölverbrauch.

-> Ich habe dies getätigt und den Ölverbrauch meines gebraucht gekauften Motors von 1,3 Liter/1.000km auf 0,2 Liter abschwächen können !!!

Tolle Sache aber wieso braucht der jetzt weniger, wenn das Öl noch schneller überall hinkommt?? Was hat das Problem gelöst, welche Verstopfung??

Zitat:

@Bitboy schrieb am 10. November 2016 um 12:22:03 Uhr:

welche Verstopfung??

Vermutlich die der festsitzenden Kolbenringe.

Neben ausgehärteten Schaftdichtungen eine der Hauptursachen

für hohen Ölverbrauch.

Zitat:

@Bitboy schrieb am 10. November 2016 um 12:22:03 Uhr:

Tolle Sache aber wieso braucht der jetzt weniger Öl ...

Nach Motorölwäsche mit LIQUI MOLY Pro-Line:

-> Die versifft gewesenen Kolbenringe dichten wieder besser ...

Wieso lagert sich denn nur bei diesem Motor der Siff auf den Kolbenringen so stark ab?

Themenstarteram 10. November 2016 um 12:43

Zitat:

@Flying Kremser schrieb am 10. November 2016 um 11:56:11 Uhr:

Die Hauptfrage an Dich ist: wie viele Kilometer ist Dein GOLF bis zum Motorschaden gelaufen ???

Ich habe einen GOLF4 16V 1,4 75PS, Benziner, 11/2001, AXP

Bei nur 74.000 km Laufleistung hatte ich einen Motorschaden. Meine Schuld: ich habe bei einem Ölwechsel nicht den Sitz der Hohlschraube kontrolliert, die den Ölfilter mittig festhält ...

Ölfilter abgefallen und nach 200 Metern im Standgas dahinrollend im Stadtverkehr steckte die Kurbelwelle bomben-fest.

Ich habe um Euro 1.000,- einen angeblich 90.000 km gelaufenen, gebrauchten Motor gekauft und selber (mit neuer Kupplung) eingebaut.

-> im Nachhinein muss ich sagen: es wäre besser gewesen um ca. Euro 1.500,- einen originalen VW-Tausch-Rumpf-Motor zu kaufen (ahw-shop) und meinen alten Zylinderkopf - mit neuen Lagern - daraufzuschrauben.

Nach einem Jahr musste ich bereits an dem gebrauchten Motor den Zahnriemen erneuern und etwas Ölverbrauch hat dieser auch ...

Das Auto hat jetzt mit allen original Hauptkomponenten 187.000km runter. Baujahr 99.

Zitat:

@Bitboy schrieb am 10. November 2016 um 12:38:06 Uhr:

Wieso lagert sich denn nur bei diesem Motor der Siff auf den Kolbenringen so stark ab?

Schlechte Wartung!

Bei diesen Motoren ist der Werdegang fast immer gleich.

Es werden Neufahrzeuge mit diesem Motor hauptsächlich von älteren

Leuten gekauft.

Das Argument ist oft; "mir reicht dieser Motor,ich fahr ja nicht mehr so schnell".

Die Autos laufen dann oft im Kurzstreckenbetrieb und werden daher

häufig nicht richtig warm.

Dazu noch Jahresfahrleistungen von unter 10.000km.

Dann irgendwann wird der Wagen verkauft weil der Erstbesitzer

verstorben ist oder einfach nicht mehr damit fahren kann.

Der neue,oft deutlich jüngere Besitzer,fährt ganz anders als der alte.

Und das dann aber ohne den Wartungsstau vorher zu beheben.

Der Motor wird also getreten,und verschleißt schneller da

er von der jahrelangen Kurzstreckenfahrerei völlig zugesetzt ist.

Sehr gut der Mann, ja so isses.

Da der Zylinderkopf einmal unten ist, würde ich die Ventile neu machen, und die Sitze mal schleifen. mehr nicht. Mehr würde ich da nicht investieren.

Die Umrüstung auf einen 1.6er Motor ist auch unwirtschaftlich und problembehaftet.

Ansonsten: Auto verkaufen, und sich nach einen neuen umsehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1.4 16V Motorschaden - Lösungen?