ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Golf 2 Matter Lack, günstig aufpolieren und pflegen?!

Golf 2 Matter Lack, günstig aufpolieren und pflegen?!

Themenstarteram 8. Febuar 2017 um 18:01

Hi@all,

ich möchte den Lack von meinem Golf 2 den ich frisch gekauft habe aufpolieren und wieder einigermaßen zum glänzen bringen. Bitte schreit jetzt nicht auf und erzählt mir das sowas niemals günstig ist und günstig sowieso mist :) ich habe das Auto für weit unter 1000 euro erstanden und bin ein Student. Da hat die Technik vorrang. Muss alle flüssigkeiten auswechseln, zahnriehmen+wasserpumpe usw, mein Geldbeutel ist etwas leer :P danke schon im voraus

Beste Antwort im Thema

Schon mal dran gedacht, dass ein Thermostat auch “offen“ hängen kann?

;-)

156 weitere Antworten
Ähnliche Themen
156 Antworten
Themenstarteram 8. Febuar 2017 um 21:41

Hätte noch eine markenflex, aber die ist wohl viel zu schnell was die umdrehungen angeht :/

Finger weg von allem was keine Exzenterpoliermaschine ist...und bitte diese Baumarktteile gleich vergessen, denn damit kann man höchstens eine 1,99€ Politur verarbeiten...

 

Andere Sache wäre den Wagen anstatt aller zu tätigenden Anschaffungskosten für ähnliches Geld 1x professionell polieren zu lassen. Versiegeln/ wachsen geht dann selbst für kleineres Geld.

Zitat:

@martinb71 schrieb am 8. Februar 2017 um 20:30:49 Uhr:

Das der Lack beim 2er noch nicht so hart ist wie bei den heutigen ist mir bekannt. Ich hatte selber mal einen 2er und da habe ich auch schon den Lack bearbeitet.

Aber was soll er mit den von mir genannten Artikeln per Hand kaputt machen? Wenn der Lack wie beschrieben matt ist, reicht streicheln nicht.

Ist richtig @martinb71,man braucht schon eine abressive Politur um einen entsprechenden Abtrag erzielen zu können.

Nur sollte man mit bedacht ran gehen,die Lacke sind weich,man weis nicht wie oft in den letzten Jahren an dem Fahrzeug

"Geschliffen wurde",hinzu kommt die heutigen Lack Pflegeprodukte sind (auch) für harten Lacke.

Wenn man da nicht mit bedacht und Vorsicht an den alten Lack geht,wird aus möglichst günstig,ganz schnell ganz schön teuer.

Ich Zweifel nicht die Auswahl der Pflegeprodukte an,nur mit Polituren für harte Lacke kann man auch bei Handpolitur den Lack übern Jordan schicken.Es geht schlichtweg darum das man weis,der Lack ist weich,vielleicht schon sehr dünn.

Da kann schon der geringste Abtrag zu viel sein,verstehst du !?

Zitat:

@Tobiasrw schrieb am 8. Februar 2017 um 20:52:20 Uhr:

Ist ein blauer, was bedeutet uni lack? einfarbig?

Hoffe mal das der einfarbig ist :D,nein Unifarben sind rot gelb und auch blau ohne ich sage mal ohne Klitzereffekt,kein metallic.Früher waren uni und metalliclacke Einschichtlacke,später hat man beim Metalliclack im 2-Schicht-Verfahren lackiert,sprich Basislack in entspechender Farbe dann kam der Klarlack

drüber.

Heute werden auch Unifarbene Fahrzeuge mit Klarlack lackiert,sprich die Lackschicht ist viel dicker.

Mach den Golf nach besten wissen und gewissen,nach möglichkeit ohne zuhilfenahme von elek.Gerätschaften.

Du musst die kaputte Lackschicht abschleifen (Polieren),nur halte bitte im Hinterkopf,die Lackschicht ist unter Umständen schon sehr dünn."Soviel wie nötig,so wenig wie möglich"

Ja da wäre eine Lackmessung gut, dass ist oft mein Problem einiges als selbstverständlich an zusehen. Ich mache vieles einfach automatisch, z.B. Probespots mit Polituren leicht abrassiv aufsteigend bis es passt. Das kann hier aber nicht schlecht gemacht werden. Sonst muss der TE 4-5 Polituren kaufen usw. Oder es findet sich ein Pflegefreak in der Nähe, der ihn probieren lässt.

Ansonsten geht es hier nach Erfahrungswerten und da stehe ich zu meiner Empfehlung mit der Handpolitur.

Zitat:

@Tobiasrw schrieb am 8. Februar 2017 um 21:41:45 Uhr:

Hätte noch eine markenflex, aber die ist wohl viel zu schnell was die umdrehungen angeht :/

Markenflex !?:confused:,"Flex ist ein Elektrogeräte Hersteller,diese stellen unter anderem "Winkelschleifer" her.Es gibt aber auch Winkelschleifer anderer Hersteller;),du meinst du hast einen Winkelschleifer von einen Markenhersteller die aber nicht von Flex ist:D.

Richtig,Winkelschleifer sind zum Polieren ungeeignet,wenn diese nicht als "Poliermaschine"hergestellt worden sind.

Die Drehzahl muss einstellbar sein,und was ganz wichtig ist,der Drehmomentverlauf des Winkelschleifers muss sich den Bearbeitungsdruck anpassen,das macht eine "Normale" Winkelschleifer nicht.

Winkelschleifer sind als Poliergerät gänzlich ungeeignet !

In deinem Fall bitte auf Elektrogeräte verzichten !

Zitat:

@martinb71 schrieb am 9. Februar 2017 um 10:29:44 Uhr:

Ja da wäre eine Lackmessung gut, dass ist oft mein Problem einiges als selbstverständlich an zusehen. Ich mache vieles einfach automatisch, z.B. Probespots mit Polituren leicht abrassiv aufsteigend bis es passt. Das kann hier aber nicht schlecht gemacht werden. Sonst muss der TE 4-5 Polituren kaufen usw. Oder es findet sich ein Pflegefreak in der Nähe, der ihn probieren lässt.

Ansonsten geht es hier nach Erfahrungswerten und da stehe ich zu meiner Empfehlung mit der Handpolitur.

Wieder richtig @martinb71,das ist meistens das Problem.

Man gibt Tips und Ratschläge die für einen ganz selbstverstädlich sind,man macht sich aber leider viel zu selten Gedanken darüber wie der Gegenüber damit umgeht und umgehen kann (Umsetzung).

Auch mit der Handpolitur bin ich zu 150% bei dir,das ist ein VW,ein Golf 2,"bitte nicht durch falsche Anwendung den Lack ruinieren !:(.

Mein Tip wäre,den ersten Schliff von jemanden duchführen zu lassen der sich damit auskennt,Pflegetips

geben lassen,dann nach hause und selber Pflegen.

Könnte unter umständen die billigere Alternative sein.

@carkosmetik wenn ich mal in deiner Nähe bin muss ich dich mal besuchen. Äh wo?

TE gib doch mal an woher du kommst, vielleicht findet sich jemand in deiner Nähe um eine Einweisung zu geben.

Themenstarteram 9. Febuar 2017 um 12:29

ich komme aus Neuss/düsseldorf :) vielen dank das ihr euch soviel mühe mit mir gebt

Sorry für die harten Worte, aber der Golf2, wenn unter 1000€ als Kaufpreis, wird kein Oldtimer sein und daher auch nicht besonders erhaltenswert im Sinne von Wertanlage.

In aller Regel sind die Lacke auch nicht schon derart durch Politur runtergerockt, als dass man mit einer Maschinenpolitur etwas kaputt macht.

Wäre der Wagen gepflegt, wäre der Zustand nicht wie er wohl ist...

Zitat:

@gromi schrieb am 9. Februar 2017 um 13:17:49 Uhr:

Sorry für die harten Worte, aber der Golf2, wenn unter 1000€ als Kaufpreis, wird kein Oldtimer sein und daher auch nicht besonders erhaltenswert im Sinne von Wertanlage.

In aller Regel sind die Lacke auch nicht schon derart durch Politur runtergerockt, als dass man mit einer Maschinenpolitur etwas kaputt macht.

Wäre der Wagen gepflegt, wäre der Zustand nicht wie er wohl ist...

Nenn mir bitte mal den Hersteller deiner Glaskugel, die will ich auch haben.

Wie bitte kannst du das, ohne das Fahrzeug gesehen zu haben, behaupten. Es gibt auch heute noch Schnäppchen, zwar selten aber es gibt welche. Das Fahrzeug des TE könnte ja so ein Schnäppchen sein.

Das sind alternative Fakten...was erwartest du?

Themenstarteram 9. Febuar 2017 um 16:23

Ich kann mich gerne mal zum Zustand äusern :)

100.000 km gelaufen. Innenraum wie neu(damit meine ich wirklich, keine sichtbaren gebrauchsspuren). Hab das Fahrzeug beim TÜV anschauen lassen, ist untendrunter komplett rostfrei, Rost nur am lack oben. Radkästen usw alles sauber. Technisch steht er auch sehr gut da. Mängel gibt es natürlich bei dem Preis immer, so kommt nur Kaltluft aus der Heizung, laut verlkäuferin evtl das Thermostat, da aber das öl warm wird, auch wenn sehr langsam weiss ich nicht ob das richtig ist. Etwas undicht an dem Öldeckel und schrauben, was aber meiner Meinung nach nichts ungewöhnliches ist bei dem alter. Optische mängel, hat paar kleine Dellen, roststellen am Lack, die Antenne ist abgebrochen, Radio funktioniert aber trotzdem problemlos. Das ist so grob der Zustand :) Ob das nun ein Schnäppchen war kann ich nicht beurteilen, hoffe es allerdings natürlich :D Achja ist CL ausstattung. Aber Runtergerockt ist es defenitiv nicht. Ich mache im endeffekt eine Grosse inspektion+Zahnriemen und wapu das wars, dann steht er technisch top da. Klar sieht er alt aus von aussen, der lack ist halt verblichen, aber es ist jetzt alles überschaubar. Nicht viel zu tun

Back to topic:

Werde es wohl beim aufbereiter machen lassen. Was sollte ich vorher selbst machen? hat wie gesagt paar kleine rosstellen und paar kleine Dellen. Kann ich die Dellen evtl selbst rausmachen, gibt doch so saugdinger. Und sollte ich vorher die roststellen vorsichtig abschleifen und mit Lackstift übermalen? Kann ich die Plastikteile ausen mit einem Fön wieder schwarz machen, oder werden die dann rissig, weichmacher sollte sowieso schon nach 30 jahren draussen sein

mfg

An die Roststellen würde ich nur den Profil ranlassen...mit Lackstift verschlimmbesserst du nur!

Dellen werden in aller Regel von hinten gedrückt, nix Saugdinger.

Rostfrei beim Golf II ist sicher relativ, auch wenn der teils besser dastehen kann als mancher Golf III.

Ansonsten einfach anständig pflegen (Motor dürfte problemlos sein, Elektrik auch, Ölwechsel ist in 20min selbst gemacht, Zündkerzen sind auch mit Werkzeug fix gewechselt, Luftfilter ebenso), was man mit den "Jetzt helfe ich mir selbst"-Büchern sehr gut selbst kann. Nach den üblichen Drecknestern und Problemstellen schauen (hinter den Radhausschalen an der Kotflügelspitze, Fensterdichtung an der Heckklappe, etc.), dann haste sicher ein zuverlässiges Auto für die studentischen Bedürfnisse.

Ich würde mir einfach eine günstige und gute Versiegelung zulegen z.B. 1Z Hartglanz. Damit kommt man als Anfänger aufgrund einfacher Verarbeitung gut zurecht und erreicht einen schönen Oberflächenglanz mit "Schutzwirkung" von 4-6 Monaten (damit habe ich auch angefangen).

Mit Wachsen erreichst du eben mehr Tiefenglanz und ggf. auch Farbintensität. Ist im Auftrag und Abnahme teils aber zickiger und hängt viel mehr von der Vorarbeit (Politur) ab.

Mit vollsynthetischen Wachsen oder Coatings will ich dir mal nicht erst anfangen...

Themenstarteram 9. Febuar 2017 um 16:42

Zitat:

@gromi schrieb am 9. Februar 2017 um 16:33:09 Uhr:

An die Roststellen würde ich nur den Profil ranlassen...mit Lackstift verschlimmbesserst du nur!

Dellen werden in aller Regel von hinten gedrückt, nix Saugdinger.

Rostfrei beim Golf II ist sicher relativ, auch wenn der teils besser dastehen kann als mancher Golf III.

Ansonsten einfach anständig pflegen (Motor dürfte problemlos sein, Elektrik auch). Nach den üblichen Drecknestern und Problemstellen schauen (hinter den Radhausschalen an der Kotflügelspitze, Fensterdichtung an der Heckklappe, etc.), dann haste sicher ein zuverlässiges Auto für die studentischen Bedürfnisse.

Danke :) will das Fahrzeug aber auch nach dem Studium weiterfahren, ich möchte es nicht nur günstig fahren bis es den Geist aufgibt. Ich will gerne peu a peu investieren und das Fahrzeug auf dauer halten ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Golf 2 Matter Lack, günstig aufpolieren und pflegen?!