ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf 1 GTI 112ps DX Bleizusatz

Golf 1 GTI 112ps DX Bleizusatz

VW Golf 1 (17, 155)
Themenstarteram 20. Mai 2016 um 23:19

Hallo,

Habe heute einen 83er 1er gti ersteigert. Nun stellt sich mir die frage ober er bleizusatz braucht oder nicht .. ob es schadet oder hilf oder egal ist.

Ich habe im handschuhfach nämlich ein Fläschchen gefunden aber ja keine ahnung.

Und wenn er den zusatz braucht welchen hersteller empfehlt ihr ? Bzw was ist für den motor am besten Super (95) oder Super+ (98)?

Hoffe auf baldige andwort da sich mein tank dem ende zu neigt :D .

Mfg

Beste Antwort im Thema

Alu Zylinderkopf , somit Sitzringe vorhanden , reichen für Bleifrei Sprit .

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

der braucht keinen Zusatz ;)

super ist ausreichend superplus währe besser

Alu Zylinderkopf , somit Sitzringe vorhanden , reichen für Bleifrei Sprit .

Themenstarteram 21. Mai 2016 um 12:30

Fettes dankeschön

Den Zusatz kann ich empfehlen. Nehme ich auch schon seit geraumer Zeit. Hintergrund ist, dass sich die Ventile im Betrieb drehen. Der Zusatz schützt und schmiert die Sitze. Das Blei hat sich früher in den Sitzen eingelagert und somit war auf längere Sicht eine Schmierwirkung vorhanden. Kraftstoff würde ich Ultimate 102 emfpehlen weil der Motor keine Klopfregeleung hat und Du nicht weißt, wie er von innen aussieht. Das Zeug putzt ordentlich durch und verhindert neue Ablagerungen. Und Du kannst die Zündung etwas mehr vordrehen ;)

Ich bin mit meinem damaligen Einser Cabrio mit DX-Motor ohne Kat über 100.000km mit dem damaligen Super Bleifrei gefahren, was dem heutigen 95 Oktan Benzin entspricht. Der Motor hatte über die 12 Jahre immer die volle Leistung und ich konnte nichts Negatives feststellen.

Daher dürfte das Normalbenzin reichen und wer dran glaubt, kann auch zwischendurch immer mal 98 Oktan tanken.

Zitat:

@Cabrioracer-Tr schrieb am 21. Mai 2016 um 19:45:58 Uhr:

95 Oktan Benzin.... Der Motor hatte über die 12 Jahre immer die volle Leistung und ich konnte nichts Negatives feststellen.

Diagramm?

Zitat:

Daher dürfte das Normalbenzin reichen und wer dran glaubt, kann auch zwischendurch immer mal 98 Oktan tanken.

Hängt von den Zündungswerten bzw. worauf der Motor eingestellt wurde ab und nicht davon, was man glaubt. Soweit ich weiß, waren die DX auch auf ROZ 98 ausgelegt. Und Normalbenzin hatte 91. Das ist zu wenig. ROZ 95, also das heutige Super geht, ist aber grenzwertig. An so etwas spart man bei solchen Motoren nicht. Das gibt im Zweifel nur Lagerschäden und sonstigen Ärger...

Zitat:

@dodo32 schrieb am 21. Mai 2016 um 23:05:05 Uhr:

Soweit ich weiß, waren die DX auch auf ROZ 98 ausgelegt.

Da es 1982 kein anderes Super gab und der Motor keine Klopfregelung hat...

Warum sollte man da auch was anderes als Super+ reintanken wollen?

Es gab damals VW-Motoren, die auf Super verbleit (also 98ROZ) ausgelegt waren, die konnten in der Werkstatt eine andere Zündungseinstellung bekommen um Super95 bleifrei fahren zu können (z.B. der 1,8 Vergaser mit 90PS).

Ob das beim DX auch geht, keine Ahnung... Aber wer will das schon? Bei 112PS hat man nichts zu verschenken... Und mehr werden es durch weniger Oktan/spätere Zündung sicher nicht.

Hier eine Tabelle:

http://www.golf1-ig.de/golf/facts/fuel/index.php

Entweder Bleizusatz, 98 Oktan oder 95 Oktan nach Einstellung der Zündung fahren.

Ihr habt Recht.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 21. Mai 2016 um 19:33:14 Uhr:

Das Blei hat sich früher in den Sitzen eingelagert und somit war auf längere Sicht eine Schmierwirkung vorhanden. Kraftstoff würde ich Ultimate 102 emfpehlen weil der Motor keine Klopfregeleung hat und Du nicht weißt, wie er von innen aussieht. Das Zeug putzt ordentlich durch und verhindert neue Ablagerungen. Und Du kannst die Zündung etwas mehr vordrehen ;)

Hmm , das einlagern bei verpressten Sitzen wage ich mal zu bezweifeln , so was funktionierte nur bei Gussköpfen ohne Sitzringe und da war 102 Oktan und mehr Frühzündung bei den Köpfen ein KO-Kriterium an den Auslässen in verbindung mit sportlicher Fahrweise , da war der Bleizusatz komplett wirkungslos .

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 22. Mai 2016 um 20:44:17 Uhr:

Zitat:

@dodo32 schrieb am 21. Mai 2016 um 19:33:14 Uhr:

Das Blei hat sich früher in den Sitzen eingelagert und somit war auf längere Sicht eine Schmierwirkung vorhanden. Kraftstoff würde ich Ultimate 102 emfpehlen weil der Motor keine Klopfregeleung hat und Du nicht weißt, wie er von innen aussieht. Das Zeug putzt ordentlich durch und verhindert neue Ablagerungen. Und Du kannst die Zündung etwas mehr vordrehen ;)

Hmm , das einlagern bei verpressten Sitzen wage ich mal zu bezweifeln , so was funktionierte nur bei Gussköpfen ohne Sitzringe und da war 102 Oktan und mehr Frühzündung bei den Köpfen ein KO-Kriterium in verbindung mit sportlicher Fahrweise , da war der Bleizusatz komplett wirkungslos .

Keine Ahnung wie das bei Motoren ohne Sitzringe war. Der hier zitierte DX hat welche. Also kann man tüchtig Frühzündung geben und Ultimate tanken :D:D. Waren das nicht Opel vom Schlage eines Ascona B, die keine Sitzringe hatten? :confused:

Ich komme aus der Fordecke und da waren es hauptsächlich die alten V6 Gußklumpen die Ärger machten ohne Sitzringe .

In wie weit die Sitzringe bei VW das mitmachen weiß ich nicht , aber mehr Frühzündung und hohe Oktanzahl mit strammer Fahrweise ist schon eine Belastung für die Auslassringe .

Mein alter Golf 1 Oettinger GTI kam ohne Zusatz und Super+ klar , bei normaler Fahrweise würde ich mir da überhaupt keinen Kopf machen .

Die alten M10 im BMW 2002 zickten auch nicht rum da auch Alukopf mit Sitzringen .

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 22. Mai 2016 um 20:52:55 Uhr:

Ich komme aus der Fordecke und da waren es hauptsächlich die alten V6 Gußklumpen die Ärger machten ohne Sitzringe .

Stimmt, von Ford hatte ich das auch schon gehört. Diese "BDA" oder wie man sie nennt sind wohl recht anfällig, wie ich mitbekommen habe. Die haben wohl Sitzringe und einem Kollegen sind die schon 2 x herausgefallen :eek:

Zitat:

In wie weit die Sitzringe bei VW das mitmachen weiß ich nicht , aber mehr Frühzündung und hohe Oktanzahl mit strammer Fahrweise ist schon eine Belastung für die Auslassringe .

Die 827er Köpfe (8V) sind da recht unempfindlich. Ich meine sogar, die vom G60 sind gepanzert weshalb man sie angeblich nicht nachschneiden sollte. Ich hab's dennoch machen lassen und bin so einen Kopf mit 34° vor OT (voll ausgeregelter Verteiler) als Sauger gefahren. Denke jedoch dass dieser Wert u.a. nur möglich war, weil ich die Brennräume exakt ausgelitert hatte. Leider liest man hier wenig bis nichts über das, was andere schon so probiert haben

Der BDA ist ein uralt Motor aus den 70er , wenn da die Sitzringe rausflogen , war wohl bei der Umrüstung die Vorspannung nicht hoch genug für die Sitzringe , oder durch die hohe Leistung gab es zu viel Materialdehnung im Kopf .

Ich hab das volle Programm bei den Gußköpfen beim 2,8i V6 ab bekommen , war Neuland für mich wegen verbleiten Gußköpfe , nach Umrüstung nur bei den Auslässen , lief das alles sehr stabil ohne Probleme und der lief auch mit knapp 30° vor OT voll ausgeregelt .

Themenstarteram 27. Mai 2016 um 23:02

Nur kurz zu info :)

Fahre ihn jetzt so wie der vorbesitzer mit 95er und bleizusatz

Trotzdem danke für eure infos

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf 1 GTI 112ps DX Bleizusatz