ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. GM setzt Deutsche Mitarbeiter unter Druck..

GM setzt Deutsche Mitarbeiter unter Druck..

Themenstarteram 24. Februar 2005 um 22:47

Moinmoin!

GM verlangt Weiteren Lohnverzicht bei den deutschen Opelanern!!!

Übertarifliche Entgelte sollen zurückgefahren werden.

Ansonsten würde die Produktion des neuen Modells nicht in Deutschland landen, da zu teuer.

Der Verzicht würde auf ca. 200 Euro pro Monat belaufen....Dies kam heute in den Radio-Nachrichten auf WDR2...

Die Amis, besonders GM, meinen wohl, die deutsche Tarifpolitik gilt für sie nicht.

ICH bekomme einen gepflegten dicken Hals!:(

Obwohl nicht direkt betroffen...mein Mitgefühl nach Rüsselsheim und besonders nach Bochum!!!:(

auf mein Gequake verzichte ich hier!!!

Ähnliche Themen
36 Antworten
am 25. Februar 2005 um 10:42

alles nur charade..

 

lies mal den folgenden artikel.. neben dem bekannten saab rumours ist der hinweis, dass der wettbewerb brd-schweden nur inszeniert war, da gm es sichj pr-mäßig nie leisten könnte, rüsselshaim zu zu machen.. also eine inszenierung der lohndrücker... jaja, erfreulich ist das alles nicht...

http://www.thelocal.se/article.php?ID=1006&date=20050224

Hallo,

wird hier die Globalisierung und der Versuch der Profitmaximierung auf dem Rücken der Autowerker gestaltet oder darf man auf Grund der desaströsen wirtschaftlichen Lage von GM Verständnis für diese Maßnahmen haben?

(oder ist das schon wieder zu viel Politik hier im Formum?)

rotweintrinker

Frage zum Freitag:

Ist es GM eigentlich bewußt was die tun ? Abgesehen vom Image Schaden, wissen die was die SAAB antun ?

Sicherlich liest der ein oder andere Interesent hier im Forum und überdenkt seine Kaufentscheidung...aber was schlimmer ist, GM macht SAAB das Firmen und Großkundengeschäft kaputt.

Ich fahre SAAB und bin zufrieden, aber für den Fuhrpark meines Unternehmens würde ich mich gegen die Marke entscheiden. Die Unsicherheit ob mein Händler morgen noch da ist, der inflationäre Wertverlust der Fahrzeuge falls der Laden dicht gemacht wird etc...

Dazu noch das Ausspielen der Standorte gegeneinander, wie motiviert sind denn Mitarbeiter denen man das Gehalt kürzt - und wie leidet die Qualität des Produkts ?

Unerfreulich, sehr unerfreulich das ganze.

Gruss - gripen65

Original geschrieben von Gripen65

Frage zum Freitag:

 

Sicherlich liest der ein oder andere Interesent hier im Forum und überdenkt seine Kaufentscheidung...

Die Unsicherheit ob mein Händler morgen noch da ist, der inflationäre Wertverlust der Fahrzeuge falls der Laden dicht gemacht wird etc...

Hallo Gripen,

an zahlreichen Standorten wurde die Saab-Werkstatt schon mal vorsorglich an die von Opel angehängt. Und bei den neueren Modellen ist dies sicher kein grundsätzliches Problem, einen Saab bei Opel warten zu lassen.(oder was sagen die Techniker dazu?)

Und was den Wertverlust bei einer möglichen Schließung betrifft, da würde ich mir keine all zu großen Gedanken machen, da Saab seine Wagen bereits heute mit einem so großzügigen Nachlass verkauft, dass da ein Teil des Werverlustes durch Imageschaden bereits drin enthalten ist.

Es könnte sogar sein (und daran glaube ich), dass Saabs später mal sehr begehrt sein werden. Also keine Panik.

rotweintrinker

Ich habe gestern Abend auf Phönix den Bericht "Opel ist nur der Anfang" gesehen, in dessen Verlauf mitgeteilt worden ist, daß GM sogar die polnischen Opelaner um 15% gedrückt hat, damit die den Zuschlag für den Zaphira B erhalten.

Das ist der ganz kalte Atem der Globalisierung, den aber die GM-Arbeiter in den USA dank des dortigen Arbeitsrechtes schon seit ca. 10 Jahren zu spüren bekommen.

Lieber Rotweintrinker,

auch bei uns wurde die SAAB Werkstätte vorsorglich an die von OPEL angehängt.

Resultat: Es prangt dort seit einiger Zeit ein Firmenschild das zwar mit dem Buchstaben "S" beginnt aber dann mit "KODA" auf hört.

Yes, unser geliebter Opel Händler hat beschloßen statt SAAB Skoda zu vertreiben, was betriebswirtschaftlich verständlich ist.

Resultat, mir fehlt da irgendwie das Vertrauen in die verbliebene Serviceabteilung und 50 Kilometer zur nächsten guten Werkstatt erschüttern mich auch nicht.

Nein, auch mit dem Wertverlust mache ich mir persönlich keine Sorgen. Mein 92er 900 I wird immer wertvoller und mein 04er Cabrio wird behalten.

Würde mir diese Gedanken nur als Fuhrparkmanager machen.

Möge DEIN Glaube stark sein ;)...und vielleicht kommt es wirklich mal so daß unsere Autos als "letzte wahre SAAB" gewertet werden - wäre schön.

Have a nice weekend - gripen65

am 25. Februar 2005 um 12:56

gm macht das einfach super.

 

i love the globalisierung,

es ist schon ein geniales konzept. die löhne der gm mitarbeiter werden um 15% gedrückt. aber ist ja kein problem, gm stellt ja dann für die kollegen daewoochevrolets zur verfügung, die die opel mitarbeiter glücklich und mit tränen der rührung erwerben. aufgrund der dann weiter sinkenden absatzzahlen wird gm germany (vormals opel) dann 2009 vollständig dicht gemacht. verluste in europa damit beendet durch kostensenkung um 100%.

die ex-gm mitarbeiter erhalten dann nach hartz VII einen einkaufsgutschein i.h.v. 3,67 € tgl (zzgl. 0,94 € je kind) für aldi (wahlweise auch für lidl, diese änderung hat der linke flügel der SPD im bundesrat durchgekämpft). die GM auflösungsgesellschaft hat mit unterstützung von bundeskanzler koch (ein alter rüsselsheimer, der ist seinen leuten ja verpflichtet!) durchgesetzt, dass 11 ex-mitarbeiter einen nach hartz 6,5 möglichen 10centjob für die betreuung des opelmuseums erhalten...

Hi

Jeden Tag ne neue Hiobsbotschaft, das ist mit Sicherheit auch eine Art der Werbung.

Aber

eine Negativwerbung, noch nicht mal GM kann so überheblich sein zu glauben, dass diese miese Presse spurlos an denen vorüberzieht.

Was den dicken Hals von Rubberduck anbelangt, so teile ich den.

Würden wir alle, Lordsiegelbewahrer sowie die Fahrer der neueren SAAB´s nicht so an unseren Autos hängen, wären uns diese Nachrichten egal.

Aber das unterscheidet uns eben von Anderen.

Man kann es aber auch so sehen, ich bin einer der Deppen, der diesem Konzern in drei Jahren drei Autos abgekauft hat und somit geholfen hat dieses kaputte Management zu finanzieren.

Ich tröste mich damit, dass mein SAAB Händler ja auch daran verdient hat und meine Autos bei ihm in guten Händen sind, nur wie lange noch?

Ich hoffe, dass mein Dieseltrecker noch lange hält, denn im Moment ist mir wirklich nicht nach Kauf irgendeines GM Produktes.

Was die von Advokat angesprochenen Kooperationen, Fusionen und dergleichen mehr anbelangt. So findet dort meistens ein Handeln ohne Überlegung statt. Handeln ohne Überlegung ist für mich eine Verzweifelungstat und durch den dadurch früher oder später entstehenden Zugzwang entsteht dann dieser kalte Atem, den ich als eiskalten Wind bezeichne.

 

Jo und sowas schreibe ich, dem man den grenzenlosen Optimistus nachsagt.

Gruss

Luxi

Zitat:

Original geschrieben von rotweintrinker

Original geschrieben von Gripen65

Frage zum Freitag:

 

Hallo Gripen,

an zahlreichen Standorten wurde die Saab-Werkstatt schon mal vorsorglich an die von Opel angehängt. Und bei den neueren Modellen ist dies sicher kein grundsätzliches Problem, einen Saab bei Opel warten zu lassen.(oder was sagen die Techniker dazu?)

Ich habe bereits ein Feedback aus einer neuen Opel/Saab Werkstatt bekommen. Da sind viele kompetente Opel-Mechaniker, die sich nicht gut genug mit Saab auskennen und mit dem EDV-System von Saab auch nicht klar kommen. Ich frage mich was aus den ehem. Saab-Mechanikern geworden ist? ...

Grüße

AndiYps

Das Saab-Zentrum Münsterland ist auch vom lokalen Opel-Grosshändler übernommen. Schon seit ein paar Jahren.

Die haben aber auch einen Saab-Meister-Mechaniker mit genommen und diesen in einer eigenen Werkstatt weiterschrauben lassen. Nennt sich - glaube ich -Saab-Service-Center oder so ähnlich. Ist eine wirklich feine und sehr kompetente Werkststatt, soweit ich das beurteilen kann. Ich fühle mich da jedenfalls wohler und besser aufgehoben als in manchem Saab-Zentrum.

Nur - den Laden muss man erstmal finden. Internet-Auftritt: Fehlanzeige, Über Saab.de landet man nur bei einem Händler namens Opel Kiffe, (nomen est omen: dachte immer schon das man die Rüsselschweine am besten in der Pfeife rauchen sollte...) aber keinen link mehr zu Saab oder sonst einen Hinweis, nur Opel soweit die Maus scrollt...

Ich bin bereits vor ein paar Jahren von Bielefeld nach Paderborn gewechselt. Ein absolut richtige Entscheidung. <Lob Anfang>Die Paderborner gehören für mich zu einem der besten, kompetentesten und freundlichsten Saab-Händler. </Lob Ende> ;)

Re: GM setzt Deutsche Mitarbeiter unter Druck..

 

Zitat:

Original geschrieben von Rubberduck08/15

Die Amis, besonders GM, meinen wohl, die deutsche Tarifpolitik gilt für sie nicht.

Die Rede ist davon, die übertariflichen Leistungen zurück zu fahren bzw. ganz zu streichen.

Das ist für die Betroffenen sicher hart, verstößt aber in keinster Weise gegen bestehende Tarifverträge.

Hallo Jungs,

muß mal eine Bemerkung aus der Arbeitgeberperspektive machen.

Meine Firma ist Gott sei Dank in den Niederlanden.

Ich kann das Jammern in Deutschland nicht mehr hören. Die "armen" Opelaner haben eine

30 Stunden Woche / 30 Tage Urlaub und im europäischen Vergleich verdammt viel Feiertage. Das genze auf einem Lohnniveau von dem unsere niederländischen Arbeiter träumen. Leute überlegt doch mal auf welchem Niveau hier gejammert wird.

Ich könnte Euch ja noch verstehen wenn GM mit Opel und SAAB dicke Gewinne machen würde. Ihr hättet auch keine Lust bei einer Firma jedes Jahr zuzuschiessen. Ja ja, jetzt kommen wieder die Sprüche das Management ist schuld und die Gewerkschaften sind die Konstruktiven die nur das beste für das Unternehmen wollen. Meint Ihr unsere Väter hätten unsere Wohlstandgesellschaft nach dem Krieg mit der 35 Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich aufgebaut. Wohlstand kommt von Leistung!

Los jetzt schlagt auf mich ein.

 

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von saabisti

... muß mal eine Bemerkung aus der Arbeitgeberperspektive machen.

 

Meint Ihr unsere Väter hätten unsere Wohlstandgesellschaft nach dem Krieg mit der 35 Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich aufgebaut. Wohlstand kommt von Leistung!

Deine einfachen, knackigen Parolen in aller Ehre. Aber Du willst doch nicht allen Ernstes, die heutige Situation mit der aus der Nachkriegs - und Wirtschaftswunderzeit vergleichen. Und die gesellschaftlichen und sozialen Standards entsprechend wieder dorthin "korrigieren" wollen? (...Saabisti lacht)

Gut. Dann mach den Anfang und sei ein ehrenhaftes Vorbild für Deine Angestellte. Beim nächsten Autokauf ersetzt Du deinen dezenten kleinen, privaten Fuhrpark einfach durch einen bescheidenen DACIA LOGAN. Und Du wirst sehen es wird Deiner Glaubwürdigkeit und Deinem Ansehen gut tun.

P. S.

Nichts für ungut, aber auch als Arbeitgeber kann man was tun...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. GM setzt Deutsche Mitarbeiter unter Druck..