ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gibt es nachhaltiges Öko-Motoröl?

Gibt es nachhaltiges Öko-Motoröl?

Themenstarteram 17. April 2018 um 21:23

Folgende Frage interessiert mich und war in einem anderen Motoröl-Thread wegen Themen-Abschweifung unerwünscht, so dass ich zu diesem Thema nun ein eigenes Thema erstelle.

Meine erste Recherche zu dem Thema war schon erfolgreich und ich entdeckte folgenden Artikel, wo aus Altöl neues Motoröl recycelt wird:

https://www.augsburger-allgemeine.de/.../...eiter-Hand-id31361882.html

Öl aus zweiter Hand quasi, sowas gibt es ja schon lange bei runderneuerten Autoreifen, nun also auch bei Motoröl wohl möglich und im Angebot.

Hat schon wer Erfahrungen damit gemacht, und wenn ja welche?

Gibt es andere, ähnlich aufgestellte Produkte?

Und nun bin ich gespannt auf themengerechte Antworten!:D

Beste Antwort im Thema

Ok, du ermittelst Raffinerieabgabepreise an deiner Tanke. Dass alleine die Energiesteuer nach § 2 bereits 18 Cent je Liter zzgl. MWST ausmacht ist dir also wurst. Ein Blick ins Gesetzbuch würde helfen. Aber wozu, Lesen kann bekanntlich die Dummheit gefährden. Ich gebs auf.

Nur der Form halber: Gleiche Energiesteuer je Liter würde Diesel um 22 Cent/l verteuern, gleiche Steuer je emittiertes Kilo CO2 um 33 Cent.

Der Umstand, dass die Steuer je Liter 22 Cent Differenz an der Säule ausmacht, der Abstand wie aus o.g. Preisen "gestern" bei nur 16 Cent/l lag - was bedeutet das wohl? Sicher nicht, dass Superbenzin viiiel teurer ist als Diesel. Das sind 6 cent/l Differenz, die Diesel im Einkauf scheinbar teurer ist als Benzin. Was übrigens den 6 Cent entspricht, die im Schnitt auch in der Schweiz als Aufpreis beim Diesel kassiert werden.

Edit: Man kann auch die Börse befragen. Dieselkurs in €/t unter https://www.boerse.de/rohstoffe/Dieselpreis/XC0009677813 sagt 665€/t

Benzinkurs: https://www.boerse.de/rohstoffe/Benzinpreis/XD0022911438 sagt 2.10 US$/Gallone. Eine Kallone sind 3.79l bzw. ca 2.88 kg, der US§ steht bei 1.17 US$/Euro - 623€/t Benzin. Aktuell ist Diesel je Tonne sogar teurer als Superbenzin, auf den Liter gerechnet etwa 5 Cent.

Soviel zu den angeblich höheren Produktionskosten, ganz ohne von der Tanke aus zurückzurechnen. Scheiße wenn man Stammtischweisheiten einfach so rauslässt. Die Meisten lassen sich in 5 min widerlegen.

 

223 weitere Antworten
Ähnliche Themen
223 Antworten

Zweitraffinate kenne ich aus den 80er Jahren. Die hatten aber keinen guten Ruf (trotz nachgewiesener einwandfreier Qualität).

Heute wollen die meisten Leute Qualität zum Billig(st)preis, mit Schwerpunkt auf dem Preis - egal ob Motoröl, Handy oder anderes.

Bis Nachhaltigkeit o.ä. entscheidenden Einfluss ausübt, werden noch viele Jahre vergehen.

Ist eben noch nicht "zeitgemäß".

Rowe macht Vollsynthese Öl

aus nachwachsenden Rohstoffen

http://rowe-mineraloel.com/produkte/hightec-sunspeed-rs-0w-30/

Themenstarteram 17. April 2018 um 21:39

Ja, aber das Besondere von dem neuen Reraffinat von Liqui Molly aus dem Artikel oben, soll sein, dass es eben auch offizielle Freigaben von unter anderem Mercedes bekommen hat.

Einschränkend steht nur dabei, dass diese Reraffinate für bestimmte Motoren, die Höchstleistungsöle benötigen, zwar nicht geeignet ist, aber in Brot- und Butter-Autos, wie in meinem FIAT GRANDE PUNTO wäre es wahrscheinlich geeignet und noch besser als das Altöl, was ich momentan eh schon seit über 100.000 km drin hab, zwar immer wieder durch frisches CASTROL EDGE den Schwund und Ölverbrauch ersetzt, aber ich denke eben nach, beim nächsten Wechsel einfach mal so ein zugelassenes Reraffinat mit Freigabe einzusetzen, da es ja global dann auch die Ölreserven schont und eine sinnvolle Umwandlung des Altöls quasi mit meinem Kaufbeitrag dann ermöglicht, statt in Nigeria im Elendsgebiet umweltschädlich neues Öl aus der Erde zu holen.

Rizinus-Öl is ziemlich "Öko", sogar "Bio" ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Rizinus%C3%B6l#Technik

https://www.ebay.de/sch/i.html?...

Vom Shell-Advance Rizinus-Zeugs hatt' ich mal über ebay 5 Literdosen günstig ersteigert, mein 318i hat's gut vertragen (Alterung war kein Problem, hat ja einiges an Ölverbrauch ;-) ).

Und Recycling praktizier' ich ja schon jahrelang selbst :

Das Öl, das andere schon (oft viel zu früh) wieder rauslassen, füll ich bei meinem nochmal ein :-)

https://www.motor-talk.de/.../...l-fuer-den-318i-m40-t3331196.html?...

Zitat:

@TwoLaneBlacktop schrieb am 17. April 2018 um 21:23:16 Uhr:

Folgende Frage interessiert mich und war in einem anderen Motoröl-Thread wegen Themen-Abschweifung unerwünscht, so dass ich zu diesem Thema nun ein eigenes Thema erstelle.

Meine erste Recherche zu dem Thema war schon erfolgreich und ich entdeckte folgenden Artikel, wo aus Altöl neues Motoröl recycelt wird:

https://www.augsburger-allgemeine.de/.../...eiter-Hand-id31361882.html

Öl aus zweiter Hand quasi, sowas gibt es ja schon lange bei runderneuerten Autoreifen, nun also auch bei Motoröl wohl möglich und im Angebot.

Hat schon wer Erfahrungen damit gemacht, und wenn ja welche?

Gibt es andere, ähnlich aufgestellte Produkte?

Und nun bin ich gespannt auf themengerechte Antworten!:D

Bei den Recycling Öl gibt es Probleme mit Umweltverschmutzung und Qualität bei dem in Europa üblichen Schwefelsäure Bleicherde Verfahren.

Themenstarteram 17. April 2018 um 21:53

Zitat:

@foxstream schrieb am 17. April 2018 um 21:36:56 Uhr:

Rowe macht Vollsynthese Öl

aus nachwachsenden Rohstoffen

http://rowe-mineraloel.com/produkte/hightec-sunspeed-rs-0w-30/

Okay, vielen Dank, ich habe mir mal das Produktdatenblatt durchgelesen, entspricht genau meinen Vorstellungen.

Was für nachwachsende Rohstoffe werden denn da für dieses vollsynthetische Öl eingesetzt. Rizinnus,oder gar stinknormales Getreide, oder Rapsöle?

Steht leider nicht näher drin. Aber das Öl soll ja sogar für höherbelastete Sportwagen geeignet sein, dann dürfte es ja auch in meinem Punto laufen.

Ich muss nochmal genauer die Spezifikation nachschauen, ich darf ja nur ACEA C 3 fahren, steht so in der Betriebsanleitung drin, und da möchte ich kein Risiko eingehen.

Aber interessant, dass wir jetzt schon zwei Öle haben, die diesen Nachhaltigkeitsaspekt bei der Produktion überhaupt berücksichtigen, denn genau danach habe ich gesucht und es wäre interessant, wenn noch mehr Öle und Ansätze dazu auftauchen.

Es gibt ja auch die Pöler, die mit Pflanzenöl als Dieselersatz fahren, was nehmen die denn als Motoröl für den Diesel, der mit altem Frittenöl gefahren wird, wäre ja nicht konsequent, da jetzt normales Motoröl mit negativer Umweltbilanz zu verwenden.

Irgendwann hatte ich mal irgendwo irgendwas von einem Öl auf Rapsbasis, ähnlich dem Biodiesel gelesen.

Ist aber schon eeeeewig her!!!

Naja, Elektroautos brauchen ja kein Öl mehr :) :D:D:D

Fuchs Plantomot 5W40

Leider kann ich die Frage nicht lesen weil der User auf meiner Ignorliste steht. Aber vom Titel her müsste die Antwort passen.

Zitat:

@Otako schrieb am 17. April 2018 um 22:43:45 Uhr:

Naja, Elektroautos brauchen ja kein Öl mehr :) :D:D:D

Sie brauchen:

* ein Getriebeöl in der Festübersetzung oder im Getriebe

* ggf. ein Öl rund ums Differenzial

* ein geeignetes Öl im Klima-Kreislauf

Motoröl ggf. im Range Extender Motor.

Ein Getriebe ist nicht zwingend erforderlich

Der E-Motor hat eine entsprechend breitbandige Drehmomentkurve

Radnabenmotoren machen ein Differenzial überflüssig.

......und haben dafür viele andere nachteile.

Die meisten E-Fahrzeuge dürften ein Getriebe haben. Zwar mit fester Überzeugung, aber auch das ist ein Getriebe. Teslas zum Bleistift!

 

Und ungefederte Masse ist nicht so geil. Daher, werden Nabenmotoren wohl nicht so häufig sein/werden.

 

MfG

Zitat:

@TwoLaneBlacktop schrieb am 17. April 2018 um 21:53:13 Uhr:

 

Ich muss nochmal genauer die Spezifikation nachschauen, ich darf ja nur ACEA C 3 fahren, steht so in der Betriebsanleitung drin, und da möchte ich kein Risiko eingehen.

Du möchtest kein Risiko eingehen, fährst dann aber 100 tkm ohne Ölwechsel? Wie viel Ölverbrauch hat deine Kiste denn?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gibt es nachhaltiges Öko-Motoröl?