ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Gibt es eine noch unentdeckte Kraft, ein EM-Feld, was die Radbolzen herausdreht?

Gibt es eine noch unentdeckte Kraft, ein EM-Feld, was die Radbolzen herausdreht?

Ich kann mir sonst nicht erklären, warum sich die Radschrauben lösen? Angezogen nach Hersteller-Vorgaben, im vorliegenden Fall mit 110Nm. Nach 70km vernahm ich auf einmal rhytmisches leichtes Stampfen/Klopfen, was von einem Rad kam. Ich dachte zuerst, ein Stein oder etwas klebt an der Lauffläche. Ich fand nichts, also begann ich die Radschrauben zu prüfen. Erstes Rad alle fümf fest, zweites dto, drittes OK, das letzte Rad: drei von fünf Bolzen locker!! Ungefähr zwei bis drei volle Umdrehungen raus! Was zieht die blöden Dinger raus? Ist das irgendwie ein Magnetfeld zwischen Alu und Stahl oder Luftsog? Fliehkraft kann es nicht sein. In der Richtung zu Wagenseite gibt es außer auf Rennstrecken keine großen Fliehkräfte. Also was?! Warum bleiben sie nicht fest und drin, wo sie nach physikalischen Keilgesetzen hingehören?

Ähnliche Themen
43 Antworten

Drehmomentschlüssel kaputt?

Schrauben eingeölt?

Gruß Metalhead

Um welches Fahrzeug, welche Radposition und Felge geht es?

Dreck oder Rost zwischen zwischen oder an Felge und Radnabe gewesen, der jetzt zerbröselt ist ?

Oder einfach vergessen, das 4. Rad anzuziehen ?

Mein Bruder kam letztes Jahr auch mit 'nem Geräusch nach dem Räderwechsel. Auf Nachfrage aber trotzdem felsenfest behauptet, er hätte alle gut angezogen . . . trotzdem war ein Rad locker . . .

Danke für schnelle Antworten/Gegenfragen. Drehmomentschlüssel 110pro i.O.; Radnaben und Felgen gereinigt; Garantiert nichts vergessen; Immer schön abwechselnd die Schraube gegenüber angezogen; Gewinde mit Drahtbürste gereinigt; Es war das Rad vorne links. Zafira A, Aluflegen, Original opelfelgen mit densleben Bolzen wie für Stahlfelgen;

Ich meine, die Spannung, die die Schraube nach draußen drückt ist immer da, s. Bild, aber warum gleich drei Umdrehungen?

Kraefte-in-einer-scharube

@fs24

Hast Du Feinde? :eek: :D

Das ist wirklich sehr ungewöhnlich. Passen die Radbolzen zu den Felgen? Hat die Felge Beschädigungen?

Mir ist mal genau dasselbe passiert. Der Vorfall hat sich nie wiederholt, ist aber auch nicht geklärt. Meine Vermutungen: Entweder trotz aller Sorgfalt vergessen anzuziehen oder Rad irgendwie verkantet montiert und auf der Fahrt hat sich die Verkantung gelöst.

Mein Gedanke ist da eher ein hirnloser Witzbold.... wenn denn alles ordnungsgemäß befestigt war. So Idioten gibt's

 

Jedenfalls wahrscheinlicher als irgendwelche Kräfte übernatürlicher Art ;)

Problem hatten wir einmal an einem Audi A4. Wir dachten auch an Sabotage. Unklar, stehts wurde ein Rad locker. Dann hat die Werkstatt es einfach mit 130 Nm angezogen. War dann fest.

Mir haben sie am Parkplatz rechts und links der Vorderachse eine Radschraube herausgedreht und geklaut. Stellte beim Radwechsel fest, oh, nur 4, keine 5. :eek: :eek:

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 8. November 2016 um 10:04:43 Uhr:

Drehmomentschlüssel kaputt?

Schrauben eingeölt?

Gruß Metalhead

Weltanschauung!

Ich fette meine Radbolzen seit mehr als 50 Jahren ein (über Generationen von PKW)!

Noch nie hat sich auch nur ein einziger Bolzen um den Bruchteil einer Umdrehung gelöst.

Ich habe auch keinen Bolzen nach meiner ersten Befestigung jemals nachgezogen.

Diese Grundsatzfrage einölen oder nicht, ist Nichts als eine Glaubensfrage, wie z.B. evangelisch oder katholisch?

Der Vorteil ist in diesen Jahrzehnten der, daß sich alle Schrauben - speziell nach dem Winter - wunderbar ohne Geräusche lösen und sofort nach der ersten Umdrehung von Hand herausdrehen lassen.

So, wie mit dem Drehmomentschlüssel festgezogen, werden sie mit dem Drehmomentschlüssel wieder gelöst!

Als ich jetzt die Radschrauben meines - Anfang September in Wolfsburg abgeholten - Sportsvan löste, um die Winterräder anzustecken, stellte ich fest, daß die Radzen der vier werksseitigen Räder sehr unterschiedlich festgezogen waren.

Ich verwende einen umstellbaren Drehmomentschlüssel von VBW, dessen Drehmoment in 5 Nm-Schritten

einstellbar ist und den ich nach jeder Anwendung auf 0 Nm zurückstelle.

 

Dass Radbefestigungsteile nicht mit Schmierstoffen montiert werden, ist keine Glaubensfrage.

Auch ist ein Drehmomentschlüssel nicht für das Lösen dieser ausgelegt.

Zitat:

@nn328 schrieb am 8. November 2016 um 13:11:03 Uhr:

Ich fette meine Radbolzen seit mehr als 50 Jahren ein (über Generationen von PKW)!

Noch nie hat sich auch nur ein einziger Bolzen um den Bruchteil einer Umdrehung gelöst.

Ich habe auch keinen Bolzen nach meiner ersten Befestigung jemals nachgezogen.

Diese Grundsatzfrage einölen oder nicht, ist Nichts als eine Glaubensfrage, wie z.B. evangelisch oder katholisch?

Nö, gut lösen tun die sich normal nicht, aber da produzierst du Dehnschrauben (weil das Anzugsmoment größer wird).

Gruß Metalhead

Lösen tun sie sich, weil die Reibung herabgesetzt wird und die Schraube durch Dehnung nicht mehr maßhaltig ist.

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 8. November 2016 um 13:17:18 Uhr:

Dass Radbefestigungsteile nicht mit Schmierstoffen montiert werden, ist keine Glaubensfrage.

Auch ist ein Drehmomentschlüssel nicht für das Lösen dieser ausgelegt.

Kommt drauf an.

Bei Opel ist es eigentlich lt. TIS vorgeschrieben, die Schrauben mit leicht gefetteten Konus einzuschrauben, aber nur den Konus, NICHT das Gewinde.

Meinen Drehmomentschlüssel kann ich starr fixieren und somit auch zum lösen nutzen...

 

gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Gibt es eine noch unentdeckte Kraft, ein EM-Feld, was die Radbolzen herausdreht?