ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagenkauf eines finanzierten Wagens

Gebrauchtwagenkauf eines finanzierten Wagens

Themenstarteram 7. Febuar 2020 um 19:18

Hallo Leute,

 

Ich steh kurz davor mir einen neuen Gebrauchtwagen zu kaufen. Ich hab mich bereits für ein Fahrzeug entschieden, sehr gepflegter Zustand zu einem meiner Meinung nach gutem Preis.

 

Das Problem ist jedoch das er das Auto finanziert und somit der Fahrzeugbrief bei der Bank ist. Er braucht mein Geld um das Auto aus zu lösen. Wie geh ich jetzt am besten vor ohne auf die Schnauze zu fallen, sprich Geld weg aber kein Auto.

 

Soll er mir den Kaufvertrag zu schicken, ich unterschreibe ihn, schick ihm den Vertrag zurück und überweiße ihm das Geld? Oder soll ich mich lieber direkt mit seiner Bank in Verbindung setzen und ihnen das Geld senden?

 

Er hat mir bereits seinen Perso und den Fahrzeugschein per WhatsApp gesendet, der Verkäufer wirkt auch seriös allerdings wollt ich mal eure Meinung zur ganzen Geschichte hören.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Themen
32 Antworten

@Bluedo

Die schriftliche Fixierung stellt ja nicht das eigentliche Problem dar.

Was der Käufer benötigt, ist eine Sicherheit, wenn seiner Zahlung nicht unmittelbar die Übergabe des Fahrzeugbriefes folgt.

Moin,

Das kann man eigentlich sehr entspannt über den verkaufenden Händler machen, der kann die Fahrzeugpapiere nämlich anfordern, bekommt sie auch und kennt auch die Höhe des abzulösenden Betrags. Dann bekommt der Händler das Geld für den Kredit, du die Papiere, der VK den Restbetrag und alle sind glücklich. Eventuell kostet das noch 15€ Gebühren für den Versand der Papiere.

Alternativ kann er auch gemeinsam mit dir mit der Hyundaibank telefonieren.

Du hast nämlich ein entscheidendes Problem - du weißt nämlich gar nicht ob das was du zahlst überhaupt ausreicht um das Auto auszulösen. Der muss es nicht Mal böse meinen, aber wenn ihm noch 3000€ fehlen und er die nicht pünktlich bekommt - dann kann das zu heftigen Problemen führen.

LG Kester

Wenn das über einen Händler geht dann mach da so, ansonsten hätte ich mit der Hyundai Bank telefoniert und denen wenn alles passt das Geld auf Grundlage des Vertrages an die direkt überwiesen.

Das aber muss dann aber auch so im KV niedergeschrieben sein. Sonst gibt der dir nachher das Auto nicht, wäre auch blöd oder.

Denn ein Brief ist nur bedingt ein Eigentumsnachweis und nicht zwingend.

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 18:28

Zitat:

@camper0711 schrieb am 7. Februar 2020 um 20:03:38 Uhr:

Zitat:

@art-77 schrieb am 7. Februar 2020 um 19:33:04 Uhr:

Laut seiner Bank würde es eine Woche dauern bis der Fahrzeugbrief bei ihm ist.

eine Woche AB WANN?

Zitat:

@camper0711 schrieb am 7. Februar 2020 um 20:03:38 Uhr:

Zitat:

@art-77 schrieb am 7. Februar 2020 um 19:33:04 Uhr:

Ich könnte das Auto direkt mit nehmen, er schickt mir den Fahrzeugbrief per Einschreiben.

und was machst Du dann mit dem Auto?

(ohne Brief bzw. solange bis Du - wenn alles glatt läuft - diesen hast)

Eine Woche nach zahlungseingang bei der Bank.

 

Hab gedacht zumindest den Wagen würd ich dann zuhause haben, quasi als Sicherheit.

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 18:29

Der Vorschlag mit dem Autohaus klingt gut, ich schlag ihm das mal vor. Hoffentlich ist der Händler auch im Ort.

Zitat:

@art-77 schrieb am 8. Februar 2020 um 18:28:12 Uhr:

Eine Woche nach zahlungseingang bei der Bank.

Hab gedacht zumindest den Wagen würd ich dann zuhause haben, quasi als Sicherheit.

Das Auto ist aber für dich keine Sicherheit und könnte jederzeit von der Bank eingezogen werden wenn dort kein Geld ankommt.

Man kann doch vertraglich doch alles regeln. Du machst eine Anzahlung, er überweist es an die Bank, Woche später zahlst du den Rest und hast den Brief. Man kann doch den Verkäufer einschätzen ob es ein Betrüger ist oder nicht.

@CBR-333 die Bank wird den Brief ohne vollständige Bezahlung des bestehenden Kredites nicht rausrücken, da her geht dein Plan nicht auf.

Er soll das anzahlen, was die Bank noch bekommt, oder zusammen mit dem Verkäufer das Geld an die Bank überweisen.

"Der Vorschlag mit dem Autohaus klingt gut, ich schlag ihm das mal vor. Hoffentlich ist der Händler auch im Ort."

mir wird angst und bange, wenn ich hier zwischen den zeilen rausles, dass jemand sein auto verkaufen möchte nicht selbst in der lage ist sich darüber schlau zu machen, welche ablaufmöglichkeiten es gibt.

ist der verkäufer erkrankt/geistig nicht in der lage das zu tun?

hier mal durchlesen. der zweite teil beschreibt euren fall:

https://www.autoscout24.de/.../

sag dem verkäufer er soll sich an den händler wenden der ihm damals die finanzierung vermittelt hat. mit dem gemeinsam soll er kontakt zur hyundai bank aufnehmen oder falls der händler nicht greifbar ist dann ruhig direkt mit der bank, die ist ja sein kreditgeber.

dann gibt es verschiedene szenarien zb ortstermin mit jmd von der hyundai bank in den räumen des händlers.

oder wenn bank und hyundai händler zahn in zahn arbeiten werden die dem händler den brief ggf zustellen. evtl wird man einen kontennachweis von dir einfordern um sicherzugehen, dass der ganze vorher aufwand nicht umsonst sein wird.

----------------

das auto als pfand und einfach an die bank überweisen ist wie gesagt eine schlechte idee. weil du nicht weißt ob die summe (also dein kaufpreis) ausreicht um das auto abzulösen.

-------------

ob die bank vorfälligkeitszins vom verkäufer haben möchte wird ggf auch noch spannend für ihn. evtl ist das im vertrag irgendwo geregelt. sollte das risiko bestehen ist es ggf auch hilfreich, wenn er kontakt mit dem damals vermittelnden händler aufnimmt (der möchte ja ggf diesem kunden auch irgendwann nochmal ein auto verkaufen. vielleicht ist er in der lage eine solche forderung der bank zu unterbinden).

wenn es euch persönlich egal ist ob ihr finanziert oder bar gekauft wird besteht ggf auch die möglichkeit die finanzierung zu übernehmen. wird ggf eine gewisse gebühr kosten (die sicherlich dann euch zuzuschreiben wäre.....aber ggf läßt der käufer ja entsprechend geld nach, weil er somit evtl einer vorfälligkeitsentschädigung entkommt. dennoch wird eine 'weiter'finanzierung natürlich nie ganz kostenfrei sein.

es wird sicherlich schon verkäufer gegeben haben, die plötzlich ihr auto doch lieber behalten haben nachdem die bank ihnen die höhe der vorfälligkeitsentschädigung genannt hat. (weil ihr rechenmodell: altes auto zu summe xy verkaufen, neues auto zu summe xy finanzieren plötzlich teurer ist als ursprünglich erwartet).

Zitat:

@newt3 schrieb am 8. Februar 2020 um 19:40:39 Uhr:

das auto als pfand und einfach an die bank überweisen ist wie gesagt eine schlechte idee.

Davon abgesehen darf der Verkäufer das Auto gar nicht verpfänden, solange die Finanzierung noch läuft.

Ist das denn so ein unschlagbar tolles Angebot, dass man sich den Stress machen muss? Gibt es das gleiche Fahrzeug nicht zu ähnlichen Konditionen bei einem andere, wo man nicht so einen Eierlauf hat und kein Risiko?

Zitat:

Er hat mir bereits seinen Perso und den Fahrzeugschein per WhatsApp gesendet

Denkfehler. Er hat Dir irgendwelche Bilder geschickt. Sicherheit annähernd "null". Die meisten Betrügereien fangen genau so an.

Erst wenn die Person mit dem Ausweis vor Dir steht, kannst Du das besser beurteilen.

Andersherum: wie naiv ist denn der Verkäufer, und schickt per WhatsApp solche Bilder an völlig Unbekannte Personen, nur weil die vorgeben, sein Auto kaufen zu wollen...?

Wenn er Pech hat, kursiert das Zeug die nächsten Jahre im Netz rum und wird für diverse Schwindeleien benutzt.

Zitat:

@jof schrieb am 09. Feb. 2020 um 00:59:03 Uhr:

Erst wenn die Person mit dem Ausweis vor Dir steht, kannst Du das besser beurteilen.

Absolut richtig. Aber selbst dann gibt es noch Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben und ihren echten Ausweis nutzen um durch Betrug an Geld zum weiteren Überleben kommen.

Zugegeben, das kommt hoffentlich nicht so häufig vor. Ich hab's nur schon erlebt.

 

Der Weg über Händler / Bank scheint mir der sicherste zu sein. Falls der Verkäufer auf den Vorschlag nicht eingeht, Finger weg, weitersuchen!

Auch wenn der Verkaeufer ehrlich ist, sind - wenn das Geld ueber sein Konto fliesst - "dumm gelaufen" Szenarios denkbar...

 

z.B. Du zahlst am Tag X das Auto bzw. den Teilbetrag, den er braucht um den Brief "freizukaufen"

am Tag X+2 will der Verkaeufer das Geld an die Hyundai Bank weiterueberweisen...

Klappt aber nicht, weil seine Lebensgefaehrtin bzw. Ex am Tag X+1 das gemeinsame Konto abgeraeumt hat

(5 Min bevor Sie ihm per SMS mitgeteilt hat, das er wieder Single ist)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagenkauf eines finanzierten Wagens