ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Gebrauchtwagenkauf: C200 Kompressor - Steuerkettenprobleme?

Gebrauchtwagenkauf: C200 Kompressor - Steuerkettenprobleme?

Mercedes C-Klasse
Themenstarteram 3. Februar 2014 um 17:38

Hallo zusammen,

 

da ich mit meinem C220 CDI aus 01/2004 (vorfacelift) sehr zufrieden bin, schaue ich gerade um einen 203er Benziner für meine Frau.

 

Nun hätten wir einen C200 Kompressor (M271) mit 163 PS aus 08/2004 (Facelift) mit ca. 120.000km gefunden.

Das Fahrzeug ist in einem guten Zustand. Nur bin ich wg. des Motors etwas skeptisch.

Allgemein findet man dass es ein guter Motor ist, allerdings findet man auch viel zum Thema Steuerkette bzw. Steuerkettenspanner.

 

In einigen Beiträgen u.a. auch in anderen Foren habe ich gefunden, dass das Steuerkettenproblem wohl so ziemlich jeden M271-Motor nach ca. 100.000km treffen soll.

Stimmt das?

Sind die Probleme ab einem bestimmten Baujahr weg bzw. treten sie in einem gewissen Zeitraum häufiger auf? Oder sollte man bei 120.000km vorsichtshalber mal proaktiv lieber die Steuerkette + Zahnräder usw. wechseln lassen?

Ein auffälliges rasseln beim Start bzw. im laufenden Betrieb konnte ich nicht hören.

 

Leider finde ich bei mobile o.ä. keine C-Klassen mit diesem Motor die wirklich eine hohe KM-Zahl haben - nur derzeit einen mit Motorschaden, weil die Steuerkette übersprungen ist ;-) (C180K)

 

Ich suche einen relativ problemlosen Benzin-Motor, wie meinen 220 CDI ;-) Dass ein Benziner i.d.R. nicht ganz so lange hält wie ein Diesel ist mir natürlich klar...aber 200.000km sollte der schon ohne große Probleme schaffen.

 

Habt ihr generell noch Tipps für den Gebrauchtwagenkauf?

Wo die typischen Roststellen sind weiß ich.

Worauf ich bei Automatik genau achten muss, allerdings nicht. Bin zwar schon Automatik gefahren, weiß aber nicht wirklich wie ich am Besten beurteilen kann, dass mit dieser alles in Ordnung ist.

 

 

Besten Dank für Eure Tipps,

Steran

Beste Antwort im Thema

Na dann mal ein paar Erfahrungswerte aus der Praxis. Ich habe einen C 180 Kompressor, 203.046 mit M271.946 und einem Carlsson CK 18 Kit der seit gut 150.000 km verbaut ist. Gekauft habe ich das Auto mit 42.000 km und mittlerweile hat es 232.000 km runter. Es ist ein 03/2004er vorMopf.

Die Steuerkette ist immer noch die originale und über die Zeit hat sie sich sicher etwas gelängt, darum tausche ich die vorsorglich in ein paar Wochen gegen eine neue samt Spanner aus. Grundsätzlich ist das Problem eigentlich nur eines, wenn man viel Kurzstrecke fährt und unmuittelbar nach dem Anlassen losfährt anstatt paar sekunden zu warten bis sich der Kettenspanner mit Öl gefüllt hat und vollen Druck auf die Gleitschiene der Kette gibt, diese damit also spannt. Das ist auch der Grund warum dann die Kettenräder angefressen sind, wenn so ein fall auftritt. Da dann die lockere Kette entsprechend unkontrolliert an den Ritzeln reißt.

In meinem Bekanntenkreis habe ich jemanden der einen 203er mit M271er als Kurzstreckenfahrzeug von einer alten Dame übernommen hat und nach knapp 100.000 km eine defekte Kette samt Nockenwellenversteller hatte, ich halte das aber für einen Einzelfall. Die M271er Motoren weerden auch im Sprinter, Baureihe W906, im 216 / 316 und 316 NGT verbaut. Dort macht der Motor unproblematisch durchaus sehr hohe Laufleistungen. Der Motor vom Auto Bild Testwagen hat auch schon weit über 300.000 runter und sogar noch minimal Leistungszuwachs gehabt, was für passende Steuerzeiten und damit eine gesunde Kette spricht.

Ich würde mich nicht Bange machen lassen von dem was so alles in den Foren steht. Das muss man einfach selektiv betrachten, ein Augenmerk in jedem Fall drauf haben, aber sich nicht verrückt machen lassen. Wenn man danach gehen würde was so alles geschrieben wird, kann man sich theoretisch gar kein Auto kaufen, weil ja alles "extreme fehler haben" ;).

Ein kurzes Rasseln beim Starten des M271 ist normal, da der Kettenspanner einer ohne feste Rastung ist. Konkret bedeutet das, erst wenn Öldruck da ist wird die Kette gespannt, bei einem mit fester Rastung, wie zum Beispiel beim Vorgänger Motor M111, bleibt die Kette dauerhaft auf Spannung und kann daher beim Start für die ersten paar Umdrehungen nicht schlackern.

Dann kommt halt noch dazu das Mercedes im M271 eine einfach Kette verbaut hat.

Hier mal drei Bilder zu der Kette:

http://abload.de/img/20131211_1321450de75.jpg

Neue, neben einer alten leicht gelängten Kette die 120.000 km runter hat.

http://abload.de/img/20131211_132202zleqb.jpg

Hinten noch parallel

http://abload.de/img/20131211_132155h8fao.jpg

Am anderen Ende sieht man die leichte Längung

http://abload.de/img/20131211_132408kmi4q.jpg

So sieht der Kettenspanner aus. Unten am Kopf, der goldene Teil ohne Gewinde, sind zwei kleine Löcher drin in die Öl hineingedrückt wird, daher dauert es auch paar sekunden bis voller Druck da ist.

Ich hoffe ich konnte etwas aufklären und die allgemeine Sorge, die Kette wäre pauschal nach 100.000 km fertig etwas nehmen.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Ich denke das man nicht genau sagen kann ob es jeden M271 trifft. Ich besitzte einen C180 Kompressor. Schon über 110 000 km gleaufen. Bis jetzt nichts. Ein Steuerkettenschaden kündigt sich oft durch eine leuchtene MKL an. Ich habe letztens mit meinem Werkstattmeister geredet. Für den Tausch der Steuerkette nimmt er ca. 500€. Ohne Vorschaden natürlich. Man muss halt auch ein bischen auf Geräusche beim Starten achten. Ein kurzes ich nenne es mal Gnurren ist normal. Wie bei mir. Der Öldruck des Kettenspanners ist nicht sofort da. Danach sollte aber Ruhe sein. Geht das Geräusch in ein unangenehmes Rasseln, Klackern über sollte man handeln. Ich denke wenn es bei den ca. 500€ bleibt (freie Mercedeswerkstatt) ist das im Notfall noch zu verkraften. Man kann halt nicht sagen das es jeden trifft. Steuerketten sind auch Verschleißteile. Wenn auch viel später aber sie "kommen" auch irgendwann.

Zur Automatik: Ich denke es ist dan das 5 Gang Getriebe (Automatik). Bei der Fahrt solltest du daruf achten das es keine Geräusche von sich gibt, und vernüftig hochschaltet. Darunter versteht jeder etwas anderes. Das man einen Schlatvorgang ganz leicht vernimmt ist normal. Sollte aber schön sauber und leicht verlaufen. Tritt ein wirklich straker Ruck auf (den merkt man) stimmt etwas nicht. Im günstigsten Fall Getriebespülung. Das Facelift sollte keine Probleme mehr mit dem Ölkühler haben. Sonst auch mal wenn du auch Probefahrt bist und der Wagen WARM ist einen Kickdown machen. Bei einigen tritt dann z.B. der Notlauf auf. (Teilentlüftungsschlauch glaube ich). Sonst halt auf die normalen Stellen achten. Auch wenn ich die Meinung vertrete das der Mopf nicht mehr rostet, Ausnahmen gibt es wirklich immer. Also bitte alles kontrollieren.

 

Gruß Jan

 

Zur Steuerkettenproblematik habe ich auch nur Forenwissen gesammelt und weiß deshalb vermutlich nicht mehr als du. Ich habe das Problem im Hinterkopf und weiß, dass es mich treffen kann, aber erkennen konnte/ kann ich keine Anzeichen, weder beim Kauf noch heute im Alltag.

Andererseits ist doch auch klar, dass die Forengeschichten zur Steuerkette sich immer um die Problemkandidaten drehen. Niemand würde doch hier schreiben, dass die Steuerkette seiner Kiste sauber ihre Arbeit macht.

Ich war vor einem Jahr in der gleichen Situation als ich einen 203er für meine Frau gesucht habe. Rausgekommen ist dann ein 180K T-Modell von 2005 mit damals 46tkm auf der Uhr. Vorbesitzer älterer Herr, durchgehend MB gewartet, sehr guter Zustand.

Die kritischen Stellen werden in der hier im Forum abgelegten Kaufberatung gut und umfassend beschrieben. Die habe ich mir alle soweit ich das konnte angeschaut.

Die Automatik des Wagens kann man eigentlich nur auf einer längeren Probefahrt in Augenschein nehmen. Ich habe die Schaltvorgänge beobachtet, manuelle Gangwechsel ausprobiert, stark beschleunigt, mir angeschaut, wann der Automat runterschaltet - naja, einfach Alltagssituationen durchgespielt. In jeder Hinsicht hat die Automatik ohne Rucken, Geräusche oder Verzögerungen reagiert. Ich dachte beim Kauf, dass sie einfach so arbeitete, wie ich das erwartet hatte. Jetzt nach 15tkm mehr auf Tacho, arbeitet sie immer noch seidenweich und meine Frau und ich sind absolut zufrieden mit dem Wagen.

Motor und Getriebe sind beim Gebrauchtwagenkauf sicher große Unsicherheitsfaktoren. Ich zumindest mit völligem Laienverstand kann mich da eigentlich nur auf meine Sinne und mein Gefühl verlassen, neben einem Wartungsheft natürlich.

Viel Glück bei der Suche.

Zitat:

Original geschrieben von steran

In einigen Beiträgen u.a. auch in anderen Foren habe ich gefunden, dass das Steuerkettenproblem wohl so ziemlich jeden M271-Motor nach ca. 100.000km treffen soll.

Stimmt das?

Nein. Immer dran denken, in Foren melden sich nur die mit Problemen. All die anderen nicht. Dass die Fahrradkette keine preisverdächtige Konstruktion ist, steht dabei mal außen vor.

Aber die Themen "Verkokte Ventile" und "Öl im Kabelbaum" wegen undichter "Nockenwellenversteller" tauchen durchaus häufiger auf, als defekte Steuerketten...jetzt hast Du wieder Futter für die Sufu... ;)

Grüße

Hallo,

die Frage kommt ja ganz passend;) alsooo...

Seit einigen Tagen rasselt der Motor für eine Sekunde beim Kaltstart. Skeptisch wie ich bin fuhr ich zu einem Bekannten der bei Mercedes ein Motorspezi ist. Sein Fazit nach Kaltstart eindeutig: Steuerkette!!!

Er meinte entweder ist der Kettenspanner nicht mehr so gut oder Kette gelängt. Aber ich werde beides machen lassen. Sicher ist sicher... Motor 200K M271 und KM-Stand: 96400

Wenn der Motor beim Kaltstart kurz rasselt dann Preis um nen tausender Drücken oder gleich finger weg.

MfG

Kadir

Bei mir ist die kette bei ca.200000km übersprungen, aber glück gehabt, dass nicht mehr verreckt ist.

Naja, zwei zahnräder, kette und ketten spanner um die 1000euro , montiert konnten wir selbst...

Themenstarteram 3. Februar 2014 um 19:49

Zitat:

Original geschrieben von KADIRGTS

Hallo,

die Frage kommt ja ganz passend;) alsooo...

Seit einigen Tagen rasselt der Motor für eine Sekunde beim Kaltstart. Skeptisch wie ich bin fuhr ich zu einem Bekannten der bei Mercedes ein Motorspezi ist. Sein Fazit nach Kaltstart eindeutig: Steuerkette!!!

Er meinte entweder ist der Kettenspanner nicht mehr so gut oder Kette gelängt. Aber ich werde beides machen lassen. Sicher ist sicher... Motor 200K M271 und KM-Stand: 96400

Wenn der Motor beim Kaltstart kurz rasselt dann Preis um nen tausender Drücken oder gleich finger weg.

MfG

Kadir

Hi KADIRGTS,

 

darf ich Fragen was dich das ca. gekostet hat? Waren die Zahnräder auch verschlissen bzw. wurden die mitgemacht?

 

EDIT: Sorry, Du lässt ja erst machen. Hast Du schon nen Kostenvoranschlag o.ä.?

 

Danke & Gruß,

Steran

Zitat:

Original geschrieben von steran

Zitat:

Original geschrieben von KADIRGTS

Hallo,

die Frage kommt ja ganz passend;) alsooo...

Seit einigen Tagen rasselt der Motor für eine Sekunde beim Kaltstart. Skeptisch wie ich bin fuhr ich zu einem Bekannten der bei Mercedes ein Motorspezi ist. Sein Fazit nach Kaltstart eindeutig: Steuerkette!!!

Er meinte entweder ist der Kettenspanner nicht mehr so gut oder Kette gelängt. Aber ich werde beides machen lassen. Sicher ist sicher... Motor 200K M271 und KM-Stand: 96400

Wenn der Motor beim Kaltstart kurz rasselt dann Preis um nen tausender Drücken oder gleich finger weg.

MfG

Kadir

Hi KADIRGTS,

darf ich Fragen was dich das ca. gekostet hat? Waren die Zahnräder auch verschlissen bzw. wurden die mitgemacht?

EDIT: Sorry, Du lässt ja erst machen. Hast Du schon nen Kostenvoranschlag o.ä.?

Danke & Gruß,

Steran

Hi Steran,

Preis hat er mir nicht genannt nur die Preise für die Teile. Kette und Kettenspanner kosten so um die 180€. Wenn auch die Kettenräder fällig sind falle pro Kettenrad noch 250€ an. Denke mit Einbau bin ich bei 1000€.

Hallo zusammen,

also ich bin im Besitz eines Mercedes Benz C 180 T - Modell, Erstzulassung 30.03.2006, das Fahrzeug ist Mercedes Benz Scheckheft gepflegt und hat 115.000 Km gelaufen.

Derzeit habe ich noch keine Probleme mit der Steuerkette oder Geräusche wie rasseln war genommen.

Die Motor - Nr. lautet : 271946-30-755566.

Bei meinen Vorgänger Fahrzeug einen W 202 Erstzulassung 16.12.1997 wurde bei einem Kilometerstand von 150.000 Km bei der Mercedes Benz Niederlassung ein Steuerkettenproblem bzw. Nockenwellenversteller defekt diagnostiziert,das wollte ich damals nicht glauben und hatte mir in einer freien Werkstatt eine 2. Meinung eingeholt. Tatsächlich war es damals die Wasserpumpe.

Bei meinen aktuelle Fahrzeug bin ich jetzt am überlegen,was ich machen soll,derzeit habe ich wie gesagt absoulut keine Probleme. Was meint Ihr, sollte man die Steuerkette bei Mercedes einmal überprüfen lassen und was würde das ca. kosten.

Gruß aus Hannover, Aquafox

Hallo,

ich lasse beim nächsten Assyst in zwei Wochen bei Mercedes die Steuer-

kette auf Längung und die Kettenräder auf Karies prüfen.

Das wird mich 20AW kosten.

Hallo Andreas,

herzlichen Dank für deine Info.

20 AW müßten dann wohl so ca. 120 - 140 Euro sein.

Ich werde mir dann auch mal Gedanken machen,ob ich nicht auch diese Überprüfung bei meiner Mercedes Werkstatt durchführen lassen werde.

Ich war allerdings im November 2013 beim Assyst A.

Der kommende Assyst B mit Zusatzarbeiten wird dann wohl im Oktober / November 2014 bei mir anstehen.

Gruß aus Hannover, Aquafox

 

Hallo Andreas Hi Aquafox,

auch wenn die Steuerkette und die Kettenräder in Ordnung wären würd ich wenigstens die Steuerkette und den Kettenspanner machen lassen.

Natürlich ist das meine Meinung.

MfG

Kadir

Hallo Kadir,

danke für deine Info und den Hinweis.

Ja, das ist wirklich zu überlegen, da ich ehrlich gesagt mir noch nicht ganz sicher bin, wie lange ich das Fahrzeug noch fahre.Ich bin bei mobile.de ab und zu am schauen nach einen Modellgepflegten W 204 ab Baujahr März 2011 mit max. 30.000 Km,aber derzeit finde ich die Preise noch einfach zu hoch und im März kommt der W 205 heraus.

Mein Fahrzeug ist wirklich auch optisch Tip Top in Ordnung und hat keine Kratzer,Beulen oder ähnliches und daher fahre ich ihn bestimmt auch noch das ganze Jahr 2014.

Weißt Du was das wechseln der Steuerkette und des Kettenspanners bei Mercedes ca. kosten würde ?

Gruß aus Hannover, Aquafox

Na dann mal ein paar Erfahrungswerte aus der Praxis. Ich habe einen C 180 Kompressor, 203.046 mit M271.946 und einem Carlsson CK 18 Kit der seit gut 150.000 km verbaut ist. Gekauft habe ich das Auto mit 42.000 km und mittlerweile hat es 232.000 km runter. Es ist ein 03/2004er vorMopf.

Die Steuerkette ist immer noch die originale und über die Zeit hat sie sich sicher etwas gelängt, darum tausche ich die vorsorglich in ein paar Wochen gegen eine neue samt Spanner aus. Grundsätzlich ist das Problem eigentlich nur eines, wenn man viel Kurzstrecke fährt und unmuittelbar nach dem Anlassen losfährt anstatt paar sekunden zu warten bis sich der Kettenspanner mit Öl gefüllt hat und vollen Druck auf die Gleitschiene der Kette gibt, diese damit also spannt. Das ist auch der Grund warum dann die Kettenräder angefressen sind, wenn so ein fall auftritt. Da dann die lockere Kette entsprechend unkontrolliert an den Ritzeln reißt.

In meinem Bekanntenkreis habe ich jemanden der einen 203er mit M271er als Kurzstreckenfahrzeug von einer alten Dame übernommen hat und nach knapp 100.000 km eine defekte Kette samt Nockenwellenversteller hatte, ich halte das aber für einen Einzelfall. Die M271er Motoren weerden auch im Sprinter, Baureihe W906, im 216 / 316 und 316 NGT verbaut. Dort macht der Motor unproblematisch durchaus sehr hohe Laufleistungen. Der Motor vom Auto Bild Testwagen hat auch schon weit über 300.000 runter und sogar noch minimal Leistungszuwachs gehabt, was für passende Steuerzeiten und damit eine gesunde Kette spricht.

Ich würde mich nicht Bange machen lassen von dem was so alles in den Foren steht. Das muss man einfach selektiv betrachten, ein Augenmerk in jedem Fall drauf haben, aber sich nicht verrückt machen lassen. Wenn man danach gehen würde was so alles geschrieben wird, kann man sich theoretisch gar kein Auto kaufen, weil ja alles "extreme fehler haben" ;).

Ein kurzes Rasseln beim Starten des M271 ist normal, da der Kettenspanner einer ohne feste Rastung ist. Konkret bedeutet das, erst wenn Öldruck da ist wird die Kette gespannt, bei einem mit fester Rastung, wie zum Beispiel beim Vorgänger Motor M111, bleibt die Kette dauerhaft auf Spannung und kann daher beim Start für die ersten paar Umdrehungen nicht schlackern.

Dann kommt halt noch dazu das Mercedes im M271 eine einfach Kette verbaut hat.

Hier mal drei Bilder zu der Kette:

http://abload.de/img/20131211_1321450de75.jpg

Neue, neben einer alten leicht gelängten Kette die 120.000 km runter hat.

http://abload.de/img/20131211_132202zleqb.jpg

Hinten noch parallel

http://abload.de/img/20131211_132155h8fao.jpg

Am anderen Ende sieht man die leichte Längung

http://abload.de/img/20131211_132408kmi4q.jpg

So sieht der Kettenspanner aus. Unten am Kopf, der goldene Teil ohne Gewinde, sind zwei kleine Löcher drin in die Öl hineingedrückt wird, daher dauert es auch paar sekunden bis voller Druck da ist.

Ich hoffe ich konnte etwas aufklären und die allgemeine Sorge, die Kette wäre pauschal nach 100.000 km fertig etwas nehmen.

Hallo E.D,

klar sollte man der Aussage, die Steuerkette sollte bei 100Tkm getauscht werden, weil die gelängt ist, nicht unbedingt glauben schenken. Aber wenn der Motor beim Kaltstart kurz rasselt und das vorher nicht der Fall war, sollte man schon vorsorglich Handeln und Tauschen. Der Vorbesitzer und natürlich meine Wenigkeit leben und Arbeiten in Berlin und Kurzstrecke und kurze Autobahnetappen haben der Kette nich gut getan:(

Werde es auf jeden Fall Tauschen lassen. Sicher ist Sicher!!

MfG

Kadir

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Gebrauchtwagenkauf: C200 Kompressor - Steuerkettenprobleme?