ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Gebrauchter Prius oder doch ein Volvo (oder was anderes) als Familienauto

Gebrauchter Prius oder doch ein Volvo (oder was anderes) als Familienauto

Toyota Prius+ (XW30)
Themenstarteram 21. August 2019 um 19:28

Also ich suche ein neues Auto, bin aber nicht so in dem Thema drin.

Aktuell fahre wir einen alten Fiat Punto (Verbrauch so knapp über 5 L auf 100 km) der ist zu viert aber manchmal zu klein und auch schon bald 20 Jahre alt. Also ich suche primär ein praktisches Auto, dass fast nichts kostet, speziell im Unterhalt, und auch keinen Dreck macht.

Daher bin ich drauf gekommen einen gebrauchten Prius in die Auswahl zu nehmen. Der scheint ja echt sehr solide zu funktionieren. Und nach einem rein elektrischen (Ion, Sono Sion, E-Go Live) die beste Wahl zu sein.

Rein elektrisch scheint für mich konkret auch noch nicht praktikabel zu sein, da die Lade-Infrastuktur in D fehlt.

Aber: Moderner Prius-Motor hin oder her: ein Volvo V60 ist zu einem ähnlichen Gebrauchtmarktpreis erhältlich wie ein Prius+. Zudem ist der Verbrauch geringer und der Komfort höher. Für den Prius spricht natürlich die geringere KFZ-Steuer, aber er ist im Verbrauch dann je nach Modell auch wieder teurerer als ein Volvo?

Vielleicht kann mir mal jemand den entscheidenden Hinweis geben. Also ich bin hauptsächlich an einem robusten, günstigen Auto interessiert (am liebsten hätte ich gar keins und würde mit Bahn und Rad fahren), aber ein Volvo ist schon auch sehr schön und gut gemacht. Was kann ein Prius besser?

Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

@raimunds schrieb am 22. August 2019 um 10:24:44 Uhr

Das wundert mich eigentlich schon etwas, dass ein 20 Jahre alter Punto in Bezug auf den Verbrauch immer noch mit aktuellen Modellen konkurieren kann.

Der Prius+ ist 80 cm länger, 11 cm breiter und 12 cm höher als der Punto, eine halbe Tonne schwerer, hat eine Automatik und tendenziell mehr Leistung. Du musst ihm verzeihen, dass er nicht mit 2 Litern Benzin zufrieden ist, sondern "nur" etwa einen Liter sparsamer als ein Punto Benziner ist. (gemittelt)

 

Zitat:

@raimunds schrieb am 23. August 2019 um 18:24:18 Uhr:

Noch ne Frage zu einem Auris: der Verbrauch wird auf mobile.de mit 6,9 Liter angegeben? Habe ich das falsche Modell erwischt oder ist der Verbrauch immer so hoch?

Du hast das falsche Modell erwischt.

Zitat:

@cn3boj00 schrieb am 22. August 2019 um 10:59:28 Uhr:

Im Gegensatz zum Diesel, wo man dauernd was hat mit Partikelfilter usw. ist da nichts.

"Dauernd" ist sicherlich etwas übertrieben, zumal man ja längst nicht alle unterschiedlichen Prtikelfiltersysteme gleich setzen kann.

Zitat:

@pulsedriver75 schrieb am 23. August 2019 um 08:50:01 Uhr:

Der Prius macht es einem vorallem leicht, Treibstoff zu sparen. Ich muss mich mit dem A6 3.0 TDI schon schön anstrengen, um ihn mit 6.5l zu fahren.

Irgendwie aber auch nicht gerade ein passender Vergleich oder?

Zitat:

@206driver schrieb am 24. Aug. 2019 um 05:40:28 Uhr:

Irgendwie aber auch nicht gerade ein passender Vergleich oder?

Das kommt drauf an, was man daraus mitnehmen möchte.

Verglichen mit den Normverbräuchen ergibt das nämlich durchaus ein entsprechendes Bild.

EIn 3.0 TDI ist natürlich was anderes als ein Vollhybrid im Prius.

Grundsätzlih taugt er aber als Beispiel wenn es nur darum geht zu zeigen, dass man mit reinem Verbrenner mehr tun muss, um sparsam zu fahren. Ich kann auch einen Golf 1.4 TSI mit 150 PS, den ich mal als Leihwagen hatte, mit 5.5l fahren und damit nur knapp über NEFZ Verbrauch von 5.2l. Der ist ja von der Fahrzeuggrösse und der Leistung und von der Treibstoffart eher vergleichbar mit dem CT. ABER: Auch beim Golf muss man dafür was tun. Insbesondere höhere Gänge fahren als die DSG vorsieht, innerorts 1200 Umdrehungen reicht, auch wenn es bergauf geht.

Im Toyota Hybrid muss man schon aktiv was machen, damit er anfängt mehr zu brauchen. Sprich über 140 fahren oder aber immer wieder beschleunigen und so stark bremsen, dass man die mechnaische Bremse braucht. Die Hybriden machen es viel einfacher zu sparen.

Ich verstehe deinen Ansatz, aber halte einen 6 Zylinder Diesel mit Allrad dennoch für kein gutes Beispiel.

Zitat:

@raimunds schrieb am 22. August 2019 um 10:24:44 Uhr:

Zitat:

@Franky1801 schrieb am 22. August 2019 um 06:40:40 Uhr:

Der Witz beim Prius+ ist, dass Du den beim Verbrauch in der Nähe von Deinem Punto bewegen kannst! Ich kenne keinen Volvo (nicht mal mit Diesel), die das wirklich hinbekommen. Mit dem Prius wirst Du auch in Jahren noch in Innenstädte einfahren dürfen. Und der + ist definitiv ein geeignetes Familienauto...

Das wundert mich eigentlich schon etwas, dass ein 20 Jahre alter Punto in Bezug auf den Verbrauch immer noch mit aktuellen Modellen konkurieren kann.

In die Innenstadt versuche ich am besten nicht mit dem Auto zu fahren, ist einfach kein Platz und ich stehe nicht gerne im Stau.

Das ist kein Wunder. Schon vor 20 Jahren war die Motorentechnik recht gut ausgereift. Man hat über die Jahre sicher noch etwas herausgeholt, aber wenn man dann 4,5 anstelle von 5,5 Litern braucht, klingt das trotz des hohen technischen Aufwandes erstmal wenig beeindruckend.

Themenstarteram 24. August 2019 um 23:10

Zitat:

Das ist kein Wunder. Schon vor 20 Jahren war die Motorentechnik recht gut ausgereift. Man hat über die Jahre sicher noch etwas herausgeholt, aber wenn man dann 4,5 anstelle von 5,5 Litern braucht, klingt das trotz des hohen technischen Aufwandes erstmal wenig beeindruckend.

Jetzt habe ich mal die Verbrauchsanzeige zurückgesetzt und auf der Autobahn mit 100 und knapp darunter (wegen Baustelle und Stau) hatte ich mit dem Punto einen Verbrauch von ninimal 4,3 L. Allerdings nahezu unbeladen und im Sommer. Aber es stimmt wohl: Es scheint so, dass die Motorenentwicklung in Bezug auf den Verbrauch nahezu optimiert ist. Das ging auch schon zu Punto-Zeiten nicht mehr viel besser.

Aber wie realistisch ist solch eine (kurze) Fahrt? Es zählt doch nicht, wie der Verbrauch auf einem ausgewählten Stück Strecke ist, sondern die Gesamtheit aller Fahrten.

Spritmonitor gibt für solche Punto Benziner ø 6,80 l/100km an: Link

Jedoch haben alle Fahrzeuge mit den sehr geringen Verbräuchen eindeutige Fehler bei der Eingabe der Daten.

Naja, beim Typ 199 sind mit der 70 kW Maschine <6 l/ 100 km als Gesamtschnitt auch kein Hexenwerk.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Motorenentwicklung keine Fortschritte mehr gemacht hat, vielmehr hängt es vom Fahr- und Streckenprofil ab, wie hoch der Verbrauch ausfällt und bei gleichem Profil wäre ein moderner Motor (z.B. mit vollvariablen Ventilen, eine stufenlose Veränderung vom Atkinson zum Ottozyklus, MDS) dann auch sparsamer.

Dass die Motorenentwicklung nicht weitergegangen ist, habe ich ja nicht gesagt. Nur sollte man eben keine Riesensprünge mehr erwarten. Auch ein Prius braucht Energie um voranzukommen, aushebeln lässt sich die Physik da nicht.

Themenstarteram 25. August 2019 um 13:31

Zitat:

@206driver schrieb am 25. August 2019 um 06:10:05 Uhr:

Aber wie realistisch ist solch eine (kurze) Fahrt? Es zählt doch nicht, wie der Verbrauch auf einem ausgewählten Stück Strecke ist, sondern die Gesamtheit aller Fahrten.

Spritmonitor gibt für solche Punto Benziner ø 6,80 l/100km an: Link

Jedoch haben alle Fahrzeuge mit den sehr geringen Verbräuchen eindeutige Fehler bei der Eingabe der Daten.

Naja mir ist schon bewusst, dass es eine reine Autobahnfahrt war und das natürlich nicht der Durschnittsverbrauch ist. Andererseits war es eine typische Strecke, die ich da gefahren bin, also genau die, die ich sonst auch fahre. Die Angaben basieren übrigens auf den Anzeigen des Autos. Der rechnet sich immer aus wieviele KM er pro Liter schafft. Die Anzeige stand gestern auf 23,5 km ich bin ca. 60 km gefahren. Keine Ahnung wie repräsentativ oder genau das ist. Normalerweise, also im gemischten Stadt/Autobahn-Betrieb steht die so auf 18,x manchmal auch auf 17,x (je nach dem wer fährt).

Zitat:

@raimunds schrieb am 24. August 2019 um 23:10:34 Uhr:

Zitat:

Das ist kein Wunder. Schon vor 20 Jahren war die Motorentechnik recht gut ausgereift. Man hat über die Jahre sicher noch etwas herausgeholt, aber wenn man dann 4,5 anstelle von 5,5 Litern braucht, klingt das trotz des hohen technischen Aufwandes erstmal wenig beeindruckend.

Jetzt habe ich mal die Verbrauchsanzeige zurückgesetzt und auf der Autobahn mit 100 und knapp darunter (wegen Baustelle und Stau) hatte ich mit dem Punto einen Verbrauch von ninimal 4,3 L. Allerdings nahezu unbeladen und im Sommer. Aber es stimmt wohl: Es scheint so, dass die Motorenentwicklung in Bezug auf den Verbrauch nahezu optimiert ist. Das ging auch schon zu Punto-Zeiten nicht mehr viel besser.

Meine 1.4 T-Benziner mit 140PS (ich denke, deine hat nur hälfte PS) fährt mit 4,8L Verbrauch.

Aber auch mit mehr PS geht noch sparsammer https://www.youtube.com/watch?v=33bNOP3IHxA

Es gibst auch andere Rekorde https://www.youtube.com/watch?v=P-lcTmT51b0

Auch Toyota Hybrid muss man richtig fahren können/lernen um wenig Verbrauch zu sehen https://www.youtube.com/watch?v=_KTn5aTYKHA

Gruß. I.

BravoI und sein Wunderhyundai mal wieder, beantwortet zum x-ten mal die Frage, die niemand gestellt hat. :D

4,8l Verbrauch - fast einen Liter weniger, als der sparsamste i30 1.4 T-GDI auf Spritmonitor und über zwei Liter unter dem Durchschnitt. Wie glaubhaft das ist, muss natürlich jeder für sich entscheiden...

Zum Vergleich: die Fiat Punto Benziner bis 100 PS liegt bei etwa 6,5l auf Spritmonitor, beide Generationen des Auris Hybrid kommen gemittelt auf 5,3l bei Spritmonitor, der Prius+ braucht bedingt durch die höhere Karoserie und mehr Gewicht natürlich etwas mehr.

Das sind die Vergleiche, die wirklich was bringen - Durchschnittswerte hunderter Fahrzeuge, größtenteils über mehrere Jahre und zigtausende Kilometer ermittelt. Alle möglichen Wetterlagen, Beladungszustände und Streckenlängen inklusive und zum Großteil (ein paar schwarze Schafe gibts immer) ohne Schönfärberei.

Ergänzung: und natürlich nicht nach BC-Orakel sondern durch Tankfüllungen ermittelt!

Der Anzeige im Auto sollte man sowieso erst glauben, nachdem man ihre Genauigkeit über einige 1000 km per Tankrechnung belegt hat.

Selbst dann bringt sie nur bedingt was. Ich habe um die 5,5 l z.B. die geringste Abweichung, jedoch drüber und drunter entsprechend mehr, ohne da einen direkten Bezug bei herstellen zu können. Meine Grundannahme ist bisher, dass die Anzeige meistens ~0,3 l/ 100 km zu wenig anzeigt, was sich jedoch nicht immer so exakt bestätigt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Gebrauchter Prius oder doch ein Volvo (oder was anderes) als Familienauto