ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Fragem zum TÜV-Bericht

Fragem zum TÜV-Bericht

Suzuki SV 650
Themenstarteram 6. Oktober 2014 um 21:46

Hallo zusammen,

ich habe heute die Hauptuntersuchung meiner Suzuki SV 650S, Bj. 2002 mit 52 KW machen müssen. Es ist mein erstes Motorrad, daher habe ich untenstehende Fragen an euch.

Folgende Mängel sind im Bericht aufgelistet (Rechtschreibfehler sind vom Bericht übernommen :D )

  1. Motor unzulässig verändert
  2. Motor Befestigung Schraubenausführung unzulässig
  3. Antrieb: - Kupplung eingeschränkte Funktion
  4. Antrieb: - Kupplung Bei eingelegten Gang rollt das Motorrad an
  5. Kraftradständer Schwergängig

Punkt 1 und 2 gehören zusammen:

Hierbei war der Prüfer der Meinung, dass die verwendeten Schrauben zur Halterung des Motors die falschen sind. Ich habe hierfür normale Sechskantschrauben verwendet, es sollen aber sogenannte Bundschrauben verwendet werden. Bevor ich die Sechskantschrauben angebracht hatte, waren Inbusschrauben angebracht, die aber "hinausragten", da zuvor Sturzpads angebracht waren und der Vorbesitzer die Sturzpads abmontiert hatte und die (überlangen) Inbusschrauben einfach dran gelassen hatte.

Weiß jemand von euch, woher ich diese Schrauben bekomme? Ich habe bereits über Google versucht sogenannte Bundschrauben zu finden, bisher ohne Erfolg. Gibt es noch andere Bezeichnungen hierfür?

Punkt 3:

Bei diesem Punkt hatte ich vergessen, den Prüfer zu fragen, was genau er meint. Ist es nicht normal, dass, wenn der Gang eingelegt ist, dass das Motorrad anrollt?

Punkt 4:

Bei diesem Punkt meinte der Prüfer, dass der Hebel der Kupplung eingestellt werden muss. Das stellt für mich kein Problem dar.

Punkt 5:

Das als Mängel aufzuführen fand ich schon merkwürdig. Der Prüfer ist der Meinung, dass der Seitenständer selbstständig einklappen muss, wenn man das Motorrad nach Vorne bewegt. Ist das tatsächlich so?

Ähnliche Themen
19 Antworten

Die Serienschrauben werden eine höhere festigkeit haben. Dafür gibt es spezielle läden. Alternativ dein suzukihandler.

Natürlich darf die Kiste nicht rollen wenn die Kupplung gezogen ist. Stell nach!

Ständer je nach Motorrad bleibt draussen. Wichtig ist, das der Motor nicht startet oder im ersten gang ausgeht...

Themenstarteram 6. Oktober 2014 um 22:50

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Die Serienschrauben werden eine höhere festigkeit haben. Dafür gibt es spezielle läden. Alternativ dein suzukihandler.

Danke für deine Antworten. Was sind das für spezielle Läden?

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Natürlich darf die Kiste nicht rollen wenn die Kupplung gezogen ist. Stell nach!

Irgendwie erschließt sich mir die Logik nicht. Wenn ich auf einer ebenen Fläche stehe, also nicht bergab, und den Kupplungshebel ziehe, dann ist doch klar, dass das Motorrad rollt, ist doch beim Auto genauso. Muss ich morgen mal ausprobieren. Der Prüfer wollte mir ja auch nichts erklären, musste auch oft einen Kollegen fragen. Und wegen solche "Mängel" möchte ich ungern eine Werkstatt beauftragen.

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Ständer je nach Motorrad bleibt draussen. Wichtig ist, das der Motor nicht startet oder im ersten gang ausgeht...

Und wie ich erkläre ich dem Prüfer jetzt, dass der Seitenständer je nach Modell draußen bleibt und nicht automatisch zurückfährt bzw. woher weiß ich/der Prüfer jetzt, ob das bei meiner Maschine der Fall ist? Er meinte, die Federn des Seitenständers müssen so eingestellt werden, dass der Seitenständer automatisch einfährt, sobald man das Motorrad nach Vorne schiebt.

Wenn ich in vier Wochen noch einmal zum TÜV gehe und einer der o. g. Mängel in seinen Augen nicht beseitigt wurde (z. B. Seitenständer) behoben wurde, bekomme ich dann noch einmal vier Wochen Zeit oder muss ich die HU dann noch einmal komplett bezahlen? Wäre ich bloß zu einer Werkstatt gefahren, wo die HU auch gemacht wird. Ärgerlich.

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Ständer je nach Motorrad bleibt draussen. Wichtig ist, das der Motor nicht startet oder im ersten gang ausgeht...

Oder etwas ausführlicher:

Klappt er nicht automatisch ein, aber der Anlasser lässt sich nicht betätigen -> okay.

Klappt er automatisch ein und der Anlasser lässt sich auch dann betätigen wenn der Ständer ausgeklappt ist -> okay.

Wobei letztgenannte Situation zwar legal aber nicht zwangsläufig im Alltag auch praktisch ist... Je nachdem wer draufsitzt. ;)

Grüße, Martin

Themenstarteram 7. Oktober 2014 um 0:02

Zitat:

Original geschrieben von X_FISH

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Ständer je nach Motorrad bleibt draussen. Wichtig ist, das der Motor nicht startet oder im ersten gang ausgeht...

Oder etwas ausführlicher:

Klappt er nicht automatisch ein, aber der Anlasser lässt sich nicht betätigen -> okay.

Klappt er automatisch ein und der Anlasser lässt sich auch dann betätigen wenn der Ständer ausgeklappt ist -> okay.

Wobei letztgenannte Situation zwar legal aber nicht zwangsläufig im Alltag auch praktisch ist... Je nachdem wer draufsitzt. ;)

Grüße, Martin

Jetzt bin ich noch verwirrter als vorher?

Ist von Model zu Model unterschiedlichen und auch vom Bj abhängig , das mit dem Ständer.

Verstehe zwar nicht was er mit schwer gängig meint aber na ja .

Der Ständer bei meiner GSX 600 F bleibt draußen auch wenn ich sie geradestelle und somit den Ständer entlasten deshalb hat sie einen SCHALTER dran , ich kann sie starten und sie läuft ziehe ich die Kupplung und lege den Gang ein ist auch noch alles am laufen erst wenn ich die Kupplung kommen lasse geht sie sofort aus .

Andere haben diesen Schalter nicht und da soll der Ständer sobald er entlastet wird einklappen .

Mich würde an deiner Stelle aber der 1. Punkt stören (Motor unzulässig verändert ) ! Was auch immer er damit meint .

Punkt 2 da ist es eigentlich egal was für Schrauben Köpfe verwendet werden aber die Festigkeit ist wichtig auf deinen steht garantiert was von 5.2 auf dem Kopf und die sind zu weich sollten mindestens 8.8 ter sein . Der Rest ist ne Sache der Einstellung , den kein Auto oder Moped fährt los wen der Gang eingelegt und die Kupplung noch gezogen ist .

Zitat:

Original geschrieben von cyrous

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Natürlich darf die Kiste nicht rollen wenn die Kupplung gezogen ist. Stell nach!

Irgendwie erschließt sich mir die Logik nicht. Wenn ich auf einer ebenen Fläche stehe, also nicht bergab, und den Kupplungshebel ziehe, dann ist doch klar, dass das Motorrad rollt, ist doch beim Auto genauso. Muss ich morgen mal ausprobieren. Der Prüfer wollte

Wieso ist das klar?

Wenn der Kupplungshebel gezogen ist, dann ist die Kupplung getrennt. Dann steht das Motorrad, und das Auto genauso.

Falls nicht, trennt die Kupplung nicht richtig.

Zitat:

Original geschrieben von cyrous

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Ständer je nach Motorrad bleibt draussen. Wichtig ist, das der Motor nicht startet oder im ersten gang ausgeht...

Und wie ich erkläre ich dem Prüfer jetzt, dass der Seitenständer je nach Modell draußen bleibt und nicht automatisch zurückfährt bzw. woher weiß ich/der Prüfer jetzt, ob das bei meiner Maschine der Fall ist? Er meinte, die Federn des Seitenständers müssen so eingestellt werden, dass der Seitenständer automatisch einfährt, sobald man das Motorrad nach Vorne schiebt.

Na, genau so. Du erzählt ihm dass der Seitenständer einen Schalter hat, der verhindert dass man mit eingelegtem Gang losfahren kann. Natürlich nur wenn bei Dir der Schalter vorhanden und funktionstüchtig ist. Das solltest Du vorher prüfen.

Zitat:

Wenn ich in vier Wochen noch einmal zum TÜV gehe und einer der o. g. Mängel in seinen Augen nicht beseitigt wurde (z. B. Seitenständer) behoben wurde, bekomme ich dann noch einmal vier Wochen Zeit oder muss ich die HU dann noch einmal komplett bezahlen? Wäre ich bloß zu einer Werkstatt gefahren, wo die HU auch gemacht wird. Ärgerlich.

Ich glaube nicht dass die Werkstatt mal eben so die Motorschrauben gewechselt hätte.

Die Kupplung dürfte ne Kleinigkeit sein, und beim Ständer ist entweder etwas defekt, oder Du hast einen Prüfer erwischt, der keien Ahnung hatte.

Bei mir wusste bis jetzt jeder wie das mit dem Seitenständer funktioniert.

Schwergängig darf der allerdings nicht sein, es darf nicht sein dass der beim Einklappen auf halb 8 hängen bleibt.

Er muss halt leicht zu betätigen sein, und dann irgendwann komplett einschnappen. Dafür sind die Federn dran. Vielleicht meinte der Prüfer auch das.

MfG

Wieso fragst Du das hier? Geh mit dem Bike und dem Bericht zum Tüv, such Dir den Prüfer der das gecheckt hat und frag ihm Löcher in den Bauch. Der beißt nicht.

Zitat:

Original geschrieben von cyrous

Jetzt bin ich noch verwirrter als vorher?

Ein Starten und losfahren mit ausgeklapptem Seitenständer soll unterbunden werden.

Also muss der sich entweder selbständig (nach dem Entlasten) einklappen oder aber ein Schalter sorgt dafür, dass bei ausgeklapptem Ständer das Betätigen des Anlassers erfolglos bleibt.

Grüße, Martin

Themenstarteram 7. Oktober 2014 um 12:52

Zitat:

Original geschrieben von Riesenbabyauto

[...]Der Ständer bei meiner GSX 600 F bleibt draußen auch wenn ich sie geradestelle und somit den Ständer entlasten deshalb hat sie einen SCHALTER dran , ich kann sie starten und sie läuft ziehe ich die Kupplung und lege den Gang ein ist auch noch alles am laufen erst wenn ich die Kupplung kommen lasse geht sie sofort aus. Andere haben diesen Schalter nicht und da soll der Ständer sobald er entlastet wird einklappen .

Exakt so ist es bei mir auch, genauso wie du es beschrieben. Der Prüfer meint aber, dass der Seitenständer sofort zurückklappen muss, wenn ich die Maschine bewege und das tut es nicht. Sobald ich aber losfahre und der Ständer ist noch nicht eingeklappt, geht der Motor aus. Ich bin zwar Fahranfänger, aber das habe ich auch noch nie erlebt, dass der Ständer selbstständig einklappt. Ich werde mal gucken, was sich machen lässt.

Zitat:

Original geschrieben von Riesenbabyauto

Mich würde an deiner Stelle aber der 1. Punkt stören (Motor unzulässig verändert ) ! Was auch immer er damit meint. Punkt 2 da ist es eigentlich egal was für Schrauben Köpfe verwendet werden aber die Festigkeit ist wichtig auf deinen steht garantiert was von 5.2 auf dem Kopf und die sind zu weich sollten mindestens 8.8 ter sein . Der Rest ist ne Sache der Einstellung , den kein Auto oder Moped fährt los wen der Gang eingelegt und die Kupplung noch gezogen ist.

Punkt 1 und 2 gehören zusammen. Dadurch, dass an der Stelle die falschen Schrauben sind (Punkt 2), sagte er mir, dass am Motor etwas verändert (Punkt 1) wurde. Ich habe euch mal ein Bild angehängt, was für Schrauben ich eingesetzt habe. Das sind 8.8er-Schrauben mit Feingewinde.

http://s14.directupload.net/images/141007/8jy4s947.png

Und so eine Schraube soll es sein:

http://www.probolt-germany.com/...-flanged-hex-m8-x-1-25mm-x-40mm.html

Dabei hat sich der Prüfer an den anderen Schrauben orientiert, welche am den Motor am Rahmen halten.

also anlassen kann ich meine auch mit ausgeklappten Seitenständer, sobald aber ein Gang eingelegt wird ist sie schlagartig aus.

die Schrauben die da drin sind sind definitiv die falschen das ist richtig, da dürfte wohl noch Luft um die Schraube sein.

Zitat:

Original geschrieben von Daciageha

also anlassen kann ich meine auch mit ausgeklappten Seitenständer, sobald aber ein Gang eingelegt wird ist sie schlagartig aus.

Und: Du musst die Kupplung gezogen haben, richtig?

Grüße, Martin

genau richtig

Themenstarteram 7. Oktober 2014 um 16:32

Zitat:

Original geschrieben von X_FISH

Zitat:

Original geschrieben von Daciageha

also anlassen kann ich meine auch mit ausgeklappten Seitenständer, sobald aber ein Gang eingelegt wird ist sie schlagartig aus.

Und: Du musst die Kupplung gezogen haben, richtig?

Grüße, Martin

Ja genau, Kupplung muss gezogen werden, ansonsten springt die Maschine nicht an.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Fragem zum TÜV-Bericht