ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Frage nach Abbau und Reparatur des Viskolüfters

Frage nach Abbau und Reparatur des Viskolüfters

Themenstarteram 2. Juli 2008 um 14:57

Hi,

die Viskokupplung geht mal kaputt - das wissen wir.

Ich habe jetzt Dank der grossartigen Beiträge von Euch den fast legendären Zeitung-reinsteck-test gemacht und siehe da: Der Lüfter bleibt bei 100 Grad Wassertemp und laufendem Motor stehen. : - (

Ich habe jetzt recherchiert und gelesen, dass man das passende Silikonöl (offenbar nur bei Toyota kaufbar) auch wieder einfüllen kann und die Wirkung der Viskokupplung so wieder hergestellt wird.

Was wisst Ihr darüber für die Viskolüfter im Mercedes ?

Und dann ....

Könnt Ihr mir bitte erklären, wie ich den Lüfter ausbaue (200 TE, M111) ?

Gelesen habe ich über Inbusschraube und Gegenhalter. Aber wo ist was ?

Gruss, Dirk, der diesmal völlig im Wald steht.

Ähnliche Themen
14 Antworten

moin,

haste mal`nen link zum wiedereinfüllen? ich denke mal, daß, wenn das alte öl rausläuft, neues auch nicht lange drinbleibt.

der ausbau sollte nicht weiter schwer sein, nur leg das ding nicht hin, es muß immer senkrecht stehen.

lass den keilriemen gespannt zum losschrauben. nortfalls verkeilst du das ding mit`nem dicken schraubenzieher beim abschrauben.

ciao

ulf

hab`s gefunden:

http://forum.buschtaxi.org/der-viscoluefter-t11253-15.html

der letzte beitrag sagt allerdings, daß die behr-kupplungen verpresst und nicht geschraubt sind.

wird also schwierig! man könnte ev. ein loch reinbohren und das öl mit`ner spritze einfüllen, nur wo bohren?

ciao

ulf

Habe ich erst hinter mir!

Imbuss in die Schraube in der Mitte, mim Hammer einmal drauf (gegen Uhrzeigersinn) und raus.

Beim Vierzylinder muss noch nicht mal der Kühler raus wie bei meinem....GRRRRRRRRRRR!

;)

Hallo!

Betrifft das Bild Visco.jpeg von joered:

Kann mir evtl. jemand erklären, warum die Lüfterblätter in unregelmäßigen Abständen angeordnet sind?

Oder hab' ich einen Knick im Blick? :o

Neugierige Grüße!

Martin

Ich meine, das ist, damit man den Riemen besser rüber bekommt, oder an bestimmte Schrauben besser rankommt.

Hallo,

auch beim M104 6-Zylinder muss der Kühler nicht raus, um den Lüfter abzunehmen. Und zum Arretieren reicht ein gebogener 6mm - 7mm starker Draht, der das Originalwerkzeug nachbildet. Hab ich heute erst gemacht um den oberen Stirndeckel neu einzudichten.

Gruß Ulli

Themenstarteram 3. Juli 2008 um 10:04

Hi,

hier ist der Link, der das NACHFÜLLEN des Öls im Lüfter beschreibt.

http://members.rennlist.com/blueshark/page11.html

Passt das zu der Konstruktion unserer Viskokupplung ?

Man sieht jedenfalls, dass man das Loch des Ventilgebers - der Stift, der vom Bimetall die Aktivierung der Kupplung nach innen gibt - das dieses Loch zum Einfüllen benutzt werden kann.

Ist auch technisch klar, denn dort ist die einzige Verbindung nach innen.

Gruss, Dirk

Zitat:

Ich meine, das ist, damit man den Riemen besser rüber bekommt, oder an bestimmte Schrauben besser rankommt.

Aaaah, danke! :cool:

Gruß, Martin

moin,

hat wer noch`ne idee, was es für`ne ursache hat, wenn ein visco recht früh einkuppelt? ist er grade am sterben? kann ich das mittels bi-metall biegen etwas ändern?

ciao

ulf

...hat den der 200TE überhaupt eine Viskokupplung? Ich meine nur die großen Motoren!

Der Lütte hat doch ´ne elektrische oder ?

Mein Wechsel meiner Visko war so:

-rundes Plastikteil vom Kühler ab, ist nur so draufgesteckt.

- ich weiß gar nicht mehr ob ich den Popella abgeschraubt habe,

aber wenn dann war es leicht.

jetzt kommt das eigentlich Schwierige:

- mit einem Inbus schraubt man die Kupplung ab, aber:

1. sehr fest

2. alles dreht sich mit

- es gibt einen einfachen Trick: mit einem kleinen Inbus kann man ein kleines

Loch hinter der Scheibe tasten(von der Wasserpumpe?) tasten(also da, wo die Visko

drangeschraubt ist, da kann man den Inbus reinstecken und so blockiert die

Scheibe gegen den Motorblock und man kann mit Kraft den Inbus drehen

-Vorsicht, man kann hier leicht den Kühler beschädigen, wenn man kein geeignetes

Inbusbesteck hat.

Themenstarteram 4. Juli 2008 um 10:16

@ Tomsplett

Vielen Dank ! Da hilft mir sehr weiter ! Ich wusste doch, dass ich hier kompetente Hilfe kriege.

 

@ Ulf,

zu früh einkuppeln würde ja heissen, dass das Öl vor Erreichen der Wunschtemperatur in den Kupplungsraum fliesst und die Verbindung herstellt.

Zuerst kann es natürlich mechanisch etwas sein - eine Beschädigung oder eine Verdickung in Öl oder sowas, dass also der Lüfter nicht frei drehen kann. Dann würde das aber IMMER "kuppeln".

Wenn das Bimetall verbogen ist oder falsch eingebaut oder sowas, dann kann durchaus der Regelkreis verändert sein. Das Bimetall gibt ja einen Ventilkolben frei, der das Öl in den Kupplungsraum fliessen lässt.

Was denkst über nachfüllen ?

Gruss, Dirk

ich sehe da kaum möglichkeiten, habe mir so ein teil vorhin mal genauer angeschaut.

einzig loch bohren ginge, nur wo?

ciao

ulf

Themenstarteram 7. Juli 2008 um 10:30

wenn Du das Bimetall herausnimmst müsste dahinter der Steuerkolben sein, der nach innen führt.

Den Kolben entnehmen und dann da reinfüllen ?

Gruss, Dirk

ich schau die tage mal.

habe übrigens`nen neuen in der bucht gekauft:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...

macht einen ganz guten eindruck, die bremsscheiben von denen waren auch o.k..

ciao

ulf

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Frage nach Abbau und Reparatur des Viskolüfters