ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Forester SJ 2.0 XT - Unterschiede CVT? - Zahnriemen oder Kette?

Forester SJ 2.0 XT - Unterschiede CVT? - Zahnriemen oder Kette?

Subaru Forester IV (SJ)
Themenstarteram 25. Mai 2020 um 12:19

Hallo zusammen!

Da ich im Moment mit dem Gedanken spiele, mir einen Forester zuzulegen, habe ich folgende Fragen, die ich mir mit Hilfe von Google nicht voll-ends beantworten kann.

1. Gab es bei der Lineartronic entscheidende Verbesserungen mit dem Facelift 2016?

Ich habe gelesen, dass der "Gummibandeffekt" mit dem Facelift fast verschwunden ist.

2. Hat der Motor Zahnriemen oder Steuerkette? Gab es vielleicht sogar beides, je nach Baujahr?

Für eure Hilfe vorab schonmal vielen Dank!

Grüße,

Ähnliche Themen
23 Antworten

Heya,

der FA(20F)-Motor des XT ist ein Abkömmling des FB(20) und hat damit Steuerkette.

https://en.wikipedia.org/wiki/Subaru_FA_engine

Gruß

Der Motor hat Steuerkette.

Auch das CVT arbeitet mit einer Zugkette. Das CVT (bei mir Levorg und XV) ist absolut empfehlenswert. Den so oft vorgeschobenen Gummibandeffekt habe ich noch nie bemerkt bzw. als irgendwie hinderlich empfunden. Für kritische Situationen stehen ja auch noch die Schaltwippen zur Verfügung, mit denen man nicht nur im manuellen Modus schalten, sondern auch im Automatikmodus eingreifen kann. Nach einigen Autos mit Wandlerautomatik und mit DSG bin ich mit den CVT voll zufrieden.

Themenstarteram 25. Mai 2020 um 16:27

Danke für eure Antwort. Also stimmt die Info hier nicht?

https://www.autosmotor.de/...orester-zahnriemen-oder-steuerkette-51014

Gab es bei der Lineartronic entscheidende Verbesserungen mit dem Facelift 2016?

Ob es Verbesserungen mit dem Facelift gab, weiß ich nicht. Aber der XT hat ohnehin soviel Kraft, dass du ihn nicht ausquetschen mußt, dementsprechend wird dich der Gummibandeffekt auch beeinflußen. Ich fahre den 2.0 ohne Turbo und beim normalen Beschleunigen in der Ebene merkt man davon nichts. Da wird man mit dem XT dreimal nix merken.

Zitat:

@j.wohl13 schrieb am 25. Mai 2020 um 16:27:18 Uhr:

Danke für eure Antwort. Also stimmt die Info hier nicht?

https://www.autosmotor.de/...orester-zahnriemen-oder-steuerkette-51014

Gab es bei der Lineartronic entscheidende Verbesserungen mit dem Facelift 2016?

Ob es entscheidende Verbesserungen gab weiß ich nicht, da ich kein CVT vor 2016 hatte. Warum willst du das so genau wissen? Es gibt bei Subaru keine Alternative mehr, und ich und alle die einen neueren Subaru fahren auch.

Mit dem Motor ist das so eine Sache. Nachdem die EJ Maschine Zahnriemen hatte, kam ab 2011 der FB20B, der hatte eine Kette. Dann kam 2014 der FA20F, der als Nachfolger des FB eigentlich auch ne Kette haben sollte, kann aber auch sein dass er aus Gewichtsgründen wieder Riemen hatte. Der Hybrid jetzt hat den FB20D, der eigentlich wieder Kette haben sollte, aber ich leg dafür nicht meine Hand ins Feuer. Werde morgen mal meinen Freundlichen fragen.

@fehlzündung wenn ich das CVT vom XV mit dem Levorg vergleiche glaube ich dass es eigentlich sogar mit Turbomotoren besser funktioniert, da die von hause aus nicht so hochdrehen. Deshalb hab ich ja meinen Levorg nun auch verkauft weil er nur noch mit Saugmotor zu haben ist.

Das denke ich genauso. Dadurch dass man gar nicht mehr so hoch dreht und untenrum genug Kraft hat, merkt man vom Gummiband nichts mehr. Ob die Nadel nun bei 2000 Umdrehungen verharrt oder bei 2000 schaltet, auf 1500 abfällt, wieder steigt, wieder schaltet, macht doch keinen Unterschied. Das merkt man nur, wenn man auf den Drehzahlmesser guckt.

Wirklich störend kann der Gummibandeffekt sein, wenn man maximal beschleunigt und die Drehzahl dauerhaft kurz vorm Begrenzer hängt. Aber da geht das CVT auch eh in simulierte Schaltstufen, meine ich. Aber das ist beim Turbo ja eigentlich nicht nötig, so massiv durchzutreten.

Und ja, je stärker der Motor (muss ja nicht unbedingt Turbo sein) desto besser harmoniert er mit einer Automatik, das sehe ich auch so. Auf alle Autos und alle Automatiken bezogen, keine subarueigene Sache.

Cvt und Gummiband ist ein alter Hut der bei Subaru nicht stimmt!

@orginalholgi

Ich schätze deine fachklundigen Kommentare hier und bin der Meinung, dass du wirklich Ahnung von der Sache hast.

Aber hier möchte ich dir widersprechen: Ein stufenloses Getriebe hat immer einen Gummibandeffekt (außer es hat feste Schaltstufen einprogrammiert). Unter Gummiband verstehe ich und ich denke, das ist das allgemeine Verständnis, wenn bei Tritt aufs Gas die Drehzahl hochgeht und anschließend die Geschwinigkeit steigt, während die Drehzahl verharrt. Das hat Subaru genau wie jedes andere CVT. Man merkt es nicht unbedingt, weil bei moderater Beschleunigung der Motor nicht aufheult und bei stärker Beschleunigung Schaltstufen simuliert werden, die das abmildern oder verschwinden lassen. Aber es ist da.

Ich denke auch, man sollte aufhören, den Gummibandeffekt wegdiskutieren zu wollen. Sondern eher fragen: Wo ist das Problem? Ja, es ist ungewohnt für die Ohren europäischer Fahrer, weil man jahrzehntelang ei anderes Geräsch hatte, ein sich änderndes. Jetzt bleibt es bei der Beschleunigung konstant. Aber das ist ein psychologisches Problem. Technisch gibt es daran nichts auszusetzen, es ist die effektivste Art der Beschleunigung, weil der Motor ständig da drehen kann, wo die meiste Leistung anliegt.

Beim Diesel war der Gummibandeffekt fast unmerklich, beim 2.5l Benziner fällt er etwas stärker auf, aber dann greifen doch die schaltstufen, außerdem gibt es noch steuerfunktionen s und i, also ich komme auch mit nem 1800kg Wohnwagen hinten dran mit dem Gummiband eigentlich sehr gut zurecht.

Also es gibt den Gummibandeffekt, aber man kann gut lernen damit umzugehen....fehlzündung hat das natürlich vollkommen richtig klargestellt.

Ja, dank massig Drehmoment bei niedriger Drehzahl fällt es beim Diesel und Turbo-Benziner kaum auf. Bei Sauger natürlich eher, weil man da naturgemäß öfter mal etwas hochdrehen muß.

Heute zb. war ich beim Baumarkt, kleiner Hänger hintendran, Auto und Hänger mit insgesamt ca. 450kg beladen. Das ist natürlich kein nennenswertes Gewicht ud war in der Ebene selbst für den Sauger keine Gerausforderung und man hat es beim Fahren auch nicht wirklich gemerkt. Aber wenn man auf die Bundesstraße fährt, geht es ein Stück bergauf. Also Aus dem Stand Beschleunigung auf 70km/h. Gaspedal halb durchgetreten. Drehzahl geht auf 3500....und verharrt....und verharrt....während die Tachonadel gaaaaanz langsam klettert. Ich meine, mich stört es nicht, aber in diesem Fall ist der Gummibandeffekt ganz deutlich spürbar. Der Diesel oder Turbo hätte Auto und Hänger natürlich ganz lässig aus der Hüfte den Berg rauf gekickt.

Ich denke, da muß eher ein Umdenken stattfinden. Gummibandeffekt ist nicht böse oder schlecht. Auch wenn die sog. Motorfachjournalisten das gerne einreden wollen. Und mit steigender Motorleistung verschwindet er eh weitestgehend.

Themenstarteram 26. Mai 2020 um 9:20

Bevor ich den obigen Kommentar verfasst habe, bin ich noch keinen Vor-Facelift Forester gefahren. Das hat sich gestern geändert.

Meine Erfahrungen mit dem CVT beschänkten sich bis dato auf einen 2019er Outback mit 2.5 Sauger und 175PS. Hier werden Schaltstufen simuliert und man hat eigentlich sogut wie nie den Eindruck, ein CVT zu fahren.

Gestern einen 2014er Forester XT gefahren - sehr viel deutlicher als CVT erkenntbar. Simulierte Gänge wie erwähnt nur beim vollen Beschleunigen bzw. schalten via Lenkrad. Wie auch immer - mich persönlich stört das Verhalten der CVT in Verbindung mit dem Turbobenziner nicht. Also kein Kritikpunkt meinerseits.

Jetzt hätte ich noch eine andere Frage: Bei Kickdown/Vollgas auf der Autobahn hat der Forester leicht gequalmt (sah im Rückspiegel aus als hätte man auf einer staubigen Straße Staub aufgewirbelt). Kennt das jemand? Auto fährt laut Vorbesitzer schon mindestens 50TKM mit diesem Verhalten. Laut Subaru kein Grund zur Sorge.

Grüße,

Zitat:

@j.wohl13 schrieb am 26. Mai 2020 um 09:20:57 Uhr:

Bevor ich den obigen Kommentar verfasst habe, bin ich noch keinen Vor-Facelift Forester gefahren. Das hat sich gestern geändert.

Meine Erfahrungen mit dem CVT beschänkten sich bis dato auf einen 2019er Outback mit 2.5 Sauger und 175PS. Hier werden Schaltstufen simuliert und man hat eigentlich sogut wie nie den Eindruck, ein CVT zu fahren.

Gestern einen 2014er Forester XT gefahren - sehr viel deutlicher als CVT erkenntbar. Simulierte Gänge wie erwähnt nur beim vollen Beschleunigen bzw. schalten via Lenkrad. Wie auch immer - mich persönlich stört das Verhalten der CVT in Verbindung mit dem Turbobenziner nicht. Also kein Kritikpunkt meinerseits.

Jetzt hätte ich noch eine andere Frage: Bei Kickdown/Vollgas auf der Autobahn hat der Forester leicht gequalmt (sah im Rückspiegel aus als hätte man auf einer staubigen Straße Staub aufgewirbelt). Kennt das jemand? Auto fährt laut Vorbesitzer schon mindestens 50TKM mit diesem Verhalten. Laut Subaru kein Grund zur Sorge.

Grüße,

Ja, der FA20DIT läuft unter Last saumässig fett. Dies vor allem wenn man den Motor längere Zeit geschont hat, und dann plötzlich viel Leistung fordert. Nach zwei, drei Mal stark Gas geben raucht es weniger. Es gibt aber Abhilfe: den Rückspiegel abblenden!!!

nicht doch einfach ein rußender Direkteinspirtzer ? :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Forester SJ 2.0 XT - Unterschiede CVT? - Zahnriemen oder Kette?