ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Forester SJ 2.0 XT - Unterschiede CVT? - Zahnriemen oder Kette?

Forester SJ 2.0 XT - Unterschiede CVT? - Zahnriemen oder Kette?

Subaru Forester IV (SJ)
Themenstarteram 25. Mai 2020 um 12:19

Hallo zusammen!

Da ich im Moment mit dem Gedanken spiele, mir einen Forester zuzulegen, habe ich folgende Fragen, die ich mir mit Hilfe von Google nicht voll-ends beantworten kann.

1. Gab es bei der Lineartronic entscheidende Verbesserungen mit dem Facelift 2016?

Ich habe gelesen, dass der "Gummibandeffekt" mit dem Facelift fast verschwunden ist.

2. Hat der Motor Zahnriemen oder Steuerkette? Gab es vielleicht sogar beides, je nach Baujahr?

Für eure Hilfe vorab schonmal vielen Dank!

Grüße,

Ähnliche Themen
24 Antworten

Zum Thema Kette oder Riemen hier noch ein Link: https://www.revvolution.com/.../...-down-and-assessing-the-fa20-4u-gse

Da ist deutlich die Steuerkette des FA20 zu sehen.

Im übrigen ist der ja für den BRZ bzw GT86 entwickelt und erst danach als DIT den Turbo für den Forester XT (und den WRX?) bekam, also ein Sportmotor. An vielen Stellen steht geschrieben, dass er empfindlich auf das verwendete Motoröl reagiert und man es im Hinblick auf die Lebensdauer lieber öfter wechseln sollte.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 25. Mai 2020 um 21:30:39 Uhr:

@orginalholgi

Ich schätze deine fachklundigen Kommentare hier und bin der Meinung, dass du wirklich Ahnung von der Sache hast.

Aber hier möchte ich dir widersprechen: Ein stufenloses Getriebe hat immer einen Gummibandeffekt (außer es hat feste Schaltstufen einprogrammiert). Unter Gummiband verstehe ich und ich denke, das ist das allgemeine Verständnis, wenn bei Tritt aufs Gas die Drehzahl hochgeht und anschließend die Geschwinigkeit steigt, während die Drehzahl verharrt. Das hat Subaru genau wie jedes andere CVT. Man merkt es nicht unbedingt, weil bei moderater Beschleunigung der Motor nicht aufheult und bei stärker Beschleunigung Schaltstufen simuliert werden, die das abmildern oder verschwinden lassen. Aber es ist da.

Ich denke auch, man sollte aufhören, den Gummibandeffekt wegdiskutieren zu wollen. Sondern eher fragen: Wo ist das Problem? Ja, es ist ungewohnt für die Ohren europäischer Fahrer, weil man jahrzehntelang ei anderes Geräsch hatte, ein sich änderndes. Jetzt bleibt es bei der Beschleunigung konstant. Aber das ist ein psychologisches Problem. Technisch gibt es daran nichts auszusetzen, es ist die effektivste Art der Beschleunigung, weil der Motor ständig da drehen kann, wo die meiste Leistung anliegt.

Ich versteh nicht warum jeder Europäer über den Gummibandeffekt meckert. Wenn ein Getriebe optimale Beschleunigung liefern soll, dann muss es den Gummibandeffekt haben. Nur so kann der Motor kontinuierlich bei maximaler Leistung arbeiten. Ich habe einen 2018er XT und mich stört, dass er bei voller Beschleunigung diese beschissenen Schaltstufen simuliert. Es fühlt sich dann an wie ein stufiges Getriebe. Das braucht doch kein Mensch. Das macht Subaru nur um die europäischen (deutschen) Motorjournalisten zu befriedigen und weil es die deutschen Automarken bis Dato nicht geschafft haben ordentliche stufenlose Getriebe zu entwickeln. Wenn ich voll beschleunige, dann drück ich vor dem Beschleunigungsvorgang immer den Tempomat rein, dann beschleunigt er stufenlos, ohne die beschissenen simulierten Schaltstufen. Beschleunigung fühlt sich dann an wie bei einem Flugzeug mit Turbofantriebwerken. Einfach Schub geben und es drückt dich unterbrechungslos in den Sitz, ohne Drehzahlschwankungen und ohne das scheiss Geruckel stufiger Getreibe. So muss das sein! Ansonsten ist der Turboförster das geilste Auto das ich je hatte.

@season wieso meckert jeder über den Gummibandeffekt? Ich habe mit dem CVT überhaupt kein Problem, und ich denke vielen Subaru-Fahrern geht es genau so. Im Übrigen ist mir unklar wie man vor dem Beschleunigen den Tempomat einschalten soll, ich will ja schließlich nicht die aktuelle Geschwindigkeit beibehalten, was der Sinn eines Tempomat ist.

Wenn der Tempomat aktiv ist beschleunigt das Fahrzeug linear, das heißt es werden keine Gangstufen mit dem CVT Getriebe simuliert. Die Drehzahl bleibt dann z.b bei Vollgas bei 6 Tausend stehen.

@Berdolol wenn ich den Tempomat aktiviere dann stellt er die aktuelle Geschwindigkeit ein. Da beschleunigt überhaupt nichts.

Man kann den Tempomat nicht nur zum halten der Geschwindigkeit nutz, man kann mit diesem auch beschleunigen. Ausserdem kann man den Tempomat mit dem Gaspedal überfahren und genau da zeigt das CVT Getriebe ein anderes Beschleunigungsverhalten in Form einer gleichbleibenden Drehzahl als wenn man ohne eingeschalteten Tempomat beschleunigt. Wie ich gesehen hab hast du einen 1.6 XV, ich nehme mal an auch mit CVT. Dort gibt es keine simulierten Schaltstufen.

Genau so ist es, wenn man den Tempomat vor dem Beschleunigungsvorgang (z.B. vor dem Überholvorgang) aktiviert und mit dem Gaspedal beschleunigt, dann beschleunigt der XT linear, ohne diese unnötigen Drehzahlsprünge und ohne sinnloses simuliertes Schaltgeruckel.

Ich habe zwar keinen Forester XT, musste es aber heute auch mal ausprobieren. Bei meinem 150 PS Sauger ist es auch so. Beschleunige ich normal mit deaktiviertem Tempomat gibt's die simulierten Schaltstufen. Wenn ich aus dem aktivierten Tempomaten heraus beschleunige, gibt's keine simulierten Schaltstufen und die Beschleunigung ist linear. Was mir heute allerdings dabei aufgefallen ist, der Antritt ist wesentlich besser und gleichmäßiger. Man kann auch bei der Beschleunigung mal vom Gas gehen, ohne dass es unruhig wird. Geht man ohne Tempomat bei der Beschleunigung vom Gas, funken die simulierten Schaltstufen dazwischen und es wird unruhiger, weil "geschaltet" wird.

Ob man die Simulation deaktivieren lassen kann?

@Bertolol danke für die Aufklärung. Das ist mir leider nie aufgefallen, dass beim Gasgeben aus der Tempomatstellung heraus keine Schaltstufen kommen. Bei unserem XV ist das eh kein Thema, aber beim Levorg wäre das wohl spürbar gewesen, ist mir bloß nicht aufgefallen und nun ist er ja nicht mehr ;)

Themenstarteram 12. Oktober 2021 um 20:23

Zitat:

@season schrieb am 8. August 2020 um 22:48:53 Uhr:

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 25. Mai 2020 um 21:30:39 Uhr:

@orginalholgi

Ich schätze deine fachklundigen Kommentare hier und bin der Meinung, dass du wirklich Ahnung von der Sache hast.

Aber hier möchte ich dir widersprechen: Ein stufenloses Getriebe hat immer einen Gummibandeffekt (außer es hat feste Schaltstufen einprogrammiert). Unter Gummiband verstehe ich und ich denke, das ist das allgemeine Verständnis, wenn bei Tritt aufs Gas die Drehzahl hochgeht und anschließend die Geschwinigkeit steigt, während die Drehzahl verharrt. Das hat Subaru genau wie jedes andere CVT. Man merkt es nicht unbedingt, weil bei moderater Beschleunigung der Motor nicht aufheult und bei stärker Beschleunigung Schaltstufen simuliert werden, die das abmildern oder verschwinden lassen. Aber es ist da.

Ich denke auch, man sollte aufhören, den Gummibandeffekt wegdiskutieren zu wollen. Sondern eher fragen: Wo ist das Problem? Ja, es ist ungewohnt für die Ohren europäischer Fahrer, weil man jahrzehntelang ei anderes Geräsch hatte, ein sich änderndes. Jetzt bleibt es bei der Beschleunigung konstant. Aber das ist ein psychologisches Problem. Technisch gibt es daran nichts auszusetzen, es ist die effektivste Art der Beschleunigung, weil der Motor ständig da drehen kann, wo die meiste Leistung anliegt.

Ich versteh nicht warum jeder Europäer über den Gummibandeffekt meckert. Wenn ein Getriebe optimale Beschleunigung liefern soll, dann muss es den Gummibandeffekt haben. Nur so kann der Motor kontinuierlich bei maximaler Leistung arbeiten. Ich habe einen 2018er XT und mich stört, dass er bei voller Beschleunigung diese beschissenen Schaltstufen simuliert. Es fühlt sich dann an wie ein stufiges Getriebe. Das braucht doch kein Mensch. Das macht Subaru nur um die europäischen (deutschen) Motorjournalisten zu befriedigen und weil es die deutschen Automarken bis Dato nicht geschafft haben ordentliche stufenlose Getriebe zu entwickeln. Wenn ich voll beschleunige, dann drück ich vor dem Beschleunigungsvorgang immer den Tempomat rein, dann beschleunigt er stufenlos, ohne die beschissenen simulierten Schaltstufen. Beschleunigung fühlt sich dann an wie bei einem Flugzeug mit Turbofantriebwerken. Einfach Schub geben und es drückt dich unterbrechungslos in den Sitz, ohne Drehzahlschwankungen und ohne das scheiss Geruckel stufiger Getreibe. So muss das sein! Ansonsten ist der Turboförster das geilste Auto das ich je hatte.

Und da ist der unterschied zum vor-facelift. Hier gibt es keine simuliertem Gänge, hier hat man immer den Gummibandeffekt, der durch das hohe Drehmoment auch nicht stört. Ausser im manuellen Modus natürlich. Übrigens beschleunigt der Forester im Sportmodus besser als im Sport-Sharp, wo er 8 simulierte Gänge hat (gemessen mit Dragy).

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Forester SJ 2.0 XT - Unterschiede CVT? - Zahnriemen oder Kette?