ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Ford Focus Turnier TDCi 1.6, Rote Leuchte mit Ausrufezeichen ! und Zahnrad leuchtet auf

Ford Focus Turnier TDCi 1.6, Rote Leuchte mit Ausrufezeichen ! und Zahnrad leuchtet auf

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 10. Oktober 2015 um 16:32

Hallo,

habe vor kurzem einen gebrauchten Ford Focus Turnier mit 160tkm gekauft.

Zwei Wochen hatte ich keine Probleme.

Heute aber leuchtet die Leuchte mit dem Ausrufezeichen und dem Zahnrad drumherum. Ich habe gemerkt immer dann wenn ich Gas gebe, dann leuchtet die rote Leuchte und das Auto stockt zusagen beim Gasgeben.

Es handelt sich um ein Dieselfahrzeug Ez 03/2007, 109PS

 

Habe mal Fehler ausgelesen:

===PCM DTC P2458-21===

Code: P2458 - Diesel-Partikelfilter: Regenerationsdauer

Weitere Fehlersymptome:

- Signal ist oberhalb Maximalwert

 

===PCM DTC P0087-21===

Code: P0087 - Kraftstoffverteilerrohr-/-systemdruck zu niedrig

Weitere Fehlersymptome:

- Signal ist oberhalb Maximalwert^

===PCM DTC P1180-21===

Code: P1180 - Kraftstoffversorgungssystem - Signalspannung niedrig

Weitere Fehlersymptome:

- Signal ist oberhalb Maximalwert

===PCM DTC P0222-22===

Code: P0222 - Drosselklappen-/Fahrpedalstellungs-Sensor B: Stromkreis: niedrige Eingangsspannung

Weitere Fehlersymptome:

- Signal ist unterhalb Minimalwert

===PCM DTC P0222-22===

Code: P0222 - Drosselklappen-/Fahrpedalstellungs-Sensor B: Stromkreis: niedrige Eingangsspannung

 

Muss der DPF ausgetauscht werden? Der Rest Folgefehler?

Bin für Hilfe dankbar.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 9. September 2016 um 12:58

Also, der Vollständigkeithalber trage ich es nach:

Seit dem ich die Batterie gewechselt habe (die letzte hat mich im Stich gelassen) kommt der Fehler nicht mehr vor

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Der Kraftstoffilter wird verstopft sein,dann keine Regeneration korrekt möglich,FC Kraftstoffdruck,alle 60tkm muss K-Filter ern.

werden

Und DPF prüfen ob schon erneuert,alle 120.000km Intervall,Additiv auffüllen alle 60.000 Km.

Wie ist oder war das Fahrprofil des Fahrzeuges ? Unter 20km einfache Strecke zur Arbeit reichen nicht um den Motor betriebswarm zu bringen und eine vom MSG angesteuerte Regenaration des DPF's zu beenden.

Wie schon von mechanic74 geschrieben, Kraftstofffilter und Additiv wechseln bzw auffüllen, Batterie prüfen lassen, Fehlercodes löschen und dann mal auf den Highway, ca 160km/h, sind ca 3200 U/min, ca 15 min wenn möglich, das bläst den DPF von Ruß frei

Themenstarteram 11. Oktober 2015 um 11:25

Okay, danke für die Antworten. Ja, in den letzten Tagen wurde das Auto nur für Kurzstrecke genutzt und mehrmals an und ausgeschaltet.

Fehlercodes habe ich jetzt gelöscht und werde morgen mal sehen, ob der Fehler immer noch auftaucht da ich zur Arbeit ne längere Strecke fahre. Ich melde mich dann nochmal.

Themenstarteram 11. Oktober 2015 um 18:25

Bin heute schon mal ne Teststrecke gefahren, ca. 60 Km und der Fehler kam nicht mehr. Soll ich trotzdem mal das Additiv und das Kraftstoffilter wechseln lassen? Ist es dann schon ein Anzeichen, dass die nicht mehr in Ordnung sind wenn man mal etwas öfter Kurzstrecke (3-6 Km) gefahren ist? Danke für Antworten.

wenn Additivfüllstand zu gering gibt es Fehlercodes im Steuergerät FACM, und im PCM.

Additiv wird nicht gewechselt(nicht abgelassen wie Motoröl) sondern regelmäßig aufgefüllt,ca. alle 60.000km nötig,so auch der Kraftstoffilter.ca. alle 3 Jahre.

bei 20.000km im Jahr.

auf dem Kraftstoffilter steht beim Original Fordteil an schwarzer Heizungskappe ein Datumscode(weisser Aufdruck), Kalenderwoche und Jahr,auch am silbernem Metallfilter Gehäuse ein schwarzer Aufdruck ,Zulieferer UFI.

so sieht man ungefähr wie alt Filter ist.

FC Kraftstoffdruck kommt oft bei Vollastfahrt.wenn Filter verstopft ist.

 

Wechsel des Kraftstoffilter vorm Winter wär gut da unten im Filter Wasserabscheider ist.

Themenstarteram 12. Oktober 2015 um 16:32

Zitat:

@mechanic74 schrieb am 12. Oktober 2015 um 04:25:25 Uhr:

wenn Additivfüllstand zu gering gibt es Fehlercodes im Steuergerät FACM, und im PCM.

Additiv wird nicht gewechselt(nicht abgelassen wie Motoröl) sondern regelmäßig aufgefüllt,ca. alle 60.000km nötig,so auch der Kraftstoffilter.ca. alle 3 Jahre.

bei 20.000km im Jahr.

auf dem Kraftstoffilter steht beim Original Fordteil an schwarzer Heizungskappe ein Datumscode(weisser Aufdruck), Kalenderwoche und Jahr,auch am silbernem Metallfilter Gehäuse ein schwarzer Aufdruck ,Zulieferer UFI.

so sieht man ungefähr wie alt Filter ist.

FC Kraftstoffdruck kommt oft bei Vollastfahrt.wenn Filter verstopft ist.

 

Wechsel des Kraftstoffilter vorm Winter wär gut da unten im Filter Wasserabscheider ist.

Gibt es ne Anleitung für den Kraftstoffilterwechsel für diesen Wagen die ich mir mal anschauen könnte? Wo befindet sich der Filter bei dem Wagen. Hab schon selber einiges geschraubt. Wäre der Wechsell selber machbar?

Oben rechts am Motor,neben Batterie,unter der oberen Motorabdeckung,leicht zu erneuern,

bloss Kraftstoffsystem muss dann entlüftet werden da es bei diesem Motor keine elektrische Kraftstoffpumpe gibt.

Mit Entlüftungspumpe o.ä. entlüften.

Themenstarteram 12. Oktober 2015 um 20:18

Zitat:

@mechanic74 schrieb am 12. Oktober 2015 um 18:26:42 Uhr:

Oben rechts am Motor,neben Batterie,unter der oberen Motorabdeckung,leicht zu erneuern,

bloss Kraftstoffsystem muss dann entlüftet werden da es bei diesem Motor keine elektrische Kraftstoffpumpe gibt.

Mit Entlüftungspumpe o.ä. entlüften.

Hallo, also der Kraftstoffilter wurde vor 2000 km gewechselt (hab den Vorbesitzer kontaktiert). Die Rüßpartikelflüssigkeit war mal aufgrund gefaulter Schläuche mal ausgelaufen, aber es waren noch 50% drin zu der Zeit (vor 2000-3000 km). Wenn die Lampe wieder auftaucht werde ich mal den Fehler in ner Werkstatt auslesen lassen, die können den genauer auslesen als ich denke ich.

Hallo,

Kraftstoffilter ist ne lange Story, z.B

http://www.motor-talk.de/.../...raftstofffilter-1-6-tdci-t2180804.html

Glaube aber der Kraftstoffilter ist bei dir nicht die Ursache.

Kannst du ganz einfach testen - aber zusehen, dass kein großer Verkehr in der Nähe ist -

Einfach mal überraschend richtig vollgas geben. Wenn dann das Auto ausgeht und sich dann gleich wieder starten läßt, dann wird es wahrscheinlich der Kraftstoffilter sein.

zu P0087 und P1180, siehe auch Sufu gibt es jede Menge Beiträge, dass der Motor ausgeht und sich anschließend sofort wieder starten läßt

Themenstarteram 13. November 2015 um 16:07

Hallo zusammen,

ich melde mich erst jetzt da ich in der Zwischenzeit versucht habe den Fehler in den Griff zu bekommen. Aber leider klappt es nicht.

Folgender Stand nun: Kraftstofffilter wurde laut Vorbesitzer erst vor ca.-2500 km gewechselt. Er sieht aber auch optisch noch recht neu aus.

Ich war bei einer Werkstatt und die haben den Fehler ausgelesen und gelöscht. Hier kam aber nicht neues bei raus. Selber Fehler wie ich auch ausgelesen habe, nichts was weiter in die Tiefe gehen würde . Kann ich aber reinstellen falls gewünscht.

Danach bin ich den Wagen wieder einige hundert Km (ca. 300-400 km) gefahren und der Fehler tritt wieder auf:

Beim Gas geben ruckelt der Wagen. Die rote Fehlerleuchte (rotes Ausrufezeichen mit Zahnrad drumherum) leuchtet jetzt (bei der letzten Fahrt vor 5 Tagen) auch wieder auf, aber immer dann wenn ich auf das Gaspedal drücke. Zwischendurch (also bei Fahrten davor) kam die Leuchte nicht, aber der Wagen ist trotzdem ab und an geruckelt.

Er ruckelt aber, wie gesagt, beim Gasgeben trotzdem nicht immer, zeitweise fährt er ohne Probleme, auch über 130 km/h und drüber. Nachdem nun also in der Zwischenzeit nur mal kurz geruckelt ist, kam der Fehler bei der letzten Fahrt vor 5 Tagen wieder, aber wieder , wie oben bereits beschrieben mit der roten Leuchte.

Also bin ich dann wieder zur Werkstatt und der Kerl ist ratlos. Er hatte auf den Drosselklappensensor getippt, aber das ist dann wieder auszuschließen, da der Fehler zeitweise gar nicht auftritt. Er wollte auch nichts auf Verdacht wechseln, da das ja dann teuer wird. Auf Kabelbruch hat er schon untersucht.

Den ersten Tipp mit der Rußpartikelflüssigkeit bin ich nachgegangen. In der Werkstatt haben die beim Hersteller nachgefragt und die sagen, wenn der Stand von der Flüssigkeit niedrig wäre. würde man das im FS sehen können.

Ich weiss nicht weiter. Habt ihr noch Ideen?

Nach deiner Beschreibung könnte ich mir noch einen Fehler im elektronischen Gaspedal vorstellen. Könnte sein, dass der Geber spinnt und dadurch Fehlermeldungen generiert. Eventuell könnte dein Schrauber das Pedal mal ausbauen und probeweise eines von einem funktionierenden Focus einbauen, um einen Vergleich zu haben.

Gruß

electroman

Themenstarteram 14. November 2015 um 21:31

Zitat:

@electroman schrieb am 13. November 2015 um 16:26:27 Uhr:

Nach deiner Beschreibung könnte ich mir noch einen Fehler im elektronischen Gaspedal vorstellen. Könnte sein, dass der Geber spinnt und dadurch Fehlermeldungen generiert. Eventuell könnte dein Schrauber das Pedal mal ausbauen und probeweise eines von einem funktionierenden Focus einbauen, um einen Vergleich zu haben.

Gruß

electroman

Hi, danke für den Tipp. Es ist wohl so, dass das Gaspedal nur Original zu bekommen ist, da mein Ford Focus Modell wohl so ein Zwischenmodell ist und es keine Gaspedale vom Dritthersteller geben soll. Der Schrauber hatte das vor, aber kein passendes Gaspedal gefunden :(.

Könnte evtl. eine Reinigung helfen? http://ford-board.de/index.php?page=Thread&threadID=35448.

Was könnte es, abgesehen vom Gaspedal sonst noch sein?

 

Eine Reinigung, wenn man gescheit drankommt, könnte evtl. helfen. Aber bitte nicht so, wie es in deinem link beschrieben wird!:eek: Man reinigt Potentiometer NICHT MIT VERDÜNNUNG. Sicher geht da alles mit ab, aber man schädigt mit ziemlicher Sicherheit auch das Potentiometer bis zum Exitus. Bitte nur mit geeigneten Kontaktreinigern, und dann auch recht sparsam verwenden. Den besten Kontaktreiniger, den man für diese Anwendung kaufen kann (etwa 6 € / 400ml-Dose), ist das "Teslanol T6", auch bekannt unter dem Namen "Oszillin". Das hat den Vorteil, rückstandsfrei zu verdampfen und auch empfindliche Bauteile nicht zu schädigen. Dringend abraten würde ich in diesem Anwendungsfall auch von dem weitverbreiteten "Kontakt 60" bzw. "Kontakt 61". Diese Reiniger sind sehr wirksam, man muss sie aber nach der Anwendung absolut rückstandsfrei entfernen (z. B. mit "Kontakt WL" oder Isopropanol). Wenn man das nicht macht, oder z. B. durch den Aufbau des Bauteils eine komplette Entfernung nicht sichergestellt werden kann, führen die Rückstände zu einer starken Oxidation und zerfressen nach und nach das Bauteil. Dringendst abzuraten ist auch von der Verwendung von "Ballistol" oder "WD40" zur Kontaktreinigung, auch wenn das hin und wieder in den Foren herumgeistert. Das Märchen kommt noch aus alten Zeiten, als diese Mittel unter die Verteilerkappen gesprüht wurden, wenn die Zündung aussetzte. Die Wirkung beruhte dabei aber auf der Verdrängung der eingedrungenen Feuchtigkeit, und eben nicht auf einer Kontaktreinigung.

 

Gruß

electroman

am 15. November 2015 um 1:59

@electroman.

Voll zustimm. Vor allem der Hinweis, wie schnell Potis durch WV40, Kontakt und Konsorten zerstört werden. Mir ist auch kein Potischaden im Auto (bei vollgekapselten Potis) bekannt. Falls man doch mit irgendwelchen Sprays arbeitet, ist in kürzester Zeit das Problem wieder da, weil die Schmiere Dreck und Staub magisch anzieht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Ford Focus Turnier TDCi 1.6, Rote Leuchte mit Ausrufezeichen ! und Zahnrad leuchtet auf